Advertisement

Die baltischen Staaten und ihr Weg in die EU

  • Marianne Kneuer
Chapter

Zusammenfassung

Als Estland, Lettland und Litauen im Mai 2004 zusammen mit fünf anderen post-sozialistischen Staaten der Europäischen Union (EU) beitraten, war dies der Abschluss eines erfolgreichen, zugleich aber auch vergleichsweise härteren Weges dieser Länder:Immerhin handelte es sich bei den baltischen Staaten um die einzigen ehemaligen Sowjetrepubliken,die Mitglied der EU wurden. Deutlicher noch als bei den ostmitteleuropäischen Staaten waren nationale und internationale Neuorientierung aufs Engste miteinander verknüpft, denn die Erlangung der Eigenstaatlichkeit geschah in einem Zug mit der dezidierten Abwendung vom politischen System der Sowjetunion und dem vonihr vertretenen Gesellschafts- und Wirtschaftsmodell und der gleichzeitigen Hinwendung zum Westen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. Axt, Heinz-Jürgen, Antonio Milososki, und Oliver Schwarz. 2007. Europäisierung – ein weites Feld. Literaturbericht und Forschungsfragen. Politische Vierteljahresschrift 48: 136–147.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bedarff, Hildegard, und Bernd Schürmann. 1998. NATO und EU aus der Perspektive Ostmitteleuropas. Meinungsbilder der Eliten in Polen, der Tschechischen Republik, Estland und Lettland. Berlin: LIT-Verlag.Google Scholar
  3. Beichelt, Timm. 2004. Die Europäische Union nach der Osterweiterung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  4. Börzel, Tanja A., und Thomas Risse. 2000. When Europe Hits Home: Europeanization and Domestic Change. EUI Working Paper RSC No. 2000/56. San Domenico. European University Institute.Google Scholar
  5. Bungs, Dzintra. 1998. The Baltic States: Problems and Prospects of Membership on the European Union. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  6. Central and Eastern Eurobarometer (CEEB) 1991–1997. http://ec.europa.eu/public_opinion/archives/cceb_en.htm. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  7. Eurobarometer 2004.6, 2004, 10, 2005.10, 2006.10, 2007. 0, 2008.10, 2009.10, 2010.6. http://ec.europa.eu/public_opinion/index_en.htm. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  8. Eurobarometer Flash. 2010. No. 307- Introduction of the euro in the new Member States, September 2010. http://ec.europa.eu/public_opinion/flash/fl_307_en.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  9. European Commission. 2002. Candidate Countries Eurobarometer 2001. March 2002. http://ec.europa.eu/public_opinion/archives/cceb/2001/cceb20011_en.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  10. Europäische Kommission. 1995. Über die Berücksichtigung der Wahrung der Grundsätze der Demokratie und der Achtung der Menschenrechte in den Abkommen zwischen der Gemeinschaft und Drittländern. In Bulletin der Europäischen Union. Beilage 3/95: 3–14.Google Scholar
  11. Europäischer Rat. 1997. Schlussfolgerungen des Europäischen Rates von Luxemburg, „Die Erweiterung der Europäischen Union“. http://www.consilium.europa.eu/ueDocs/cms_Data/docs/pressData/de/ec/00400.D7.htm.. Zugegriffen: 28. 3. 2011.
  12. Europäische Kommission. 1997a. Agenda 2000– Commission Opinion on Estonia’s Application for Membership of the European Union, DOC/97/12. http://ec.europa.eu/enlargement/archives/pdf/dwn/opinions/estonia/es-op_en.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  13. Europäische Kommission. 1997b. Agenda 2000– Commission Opinion on Latvia’s Application for Membership of the European Union, DOC/97/14. http://ec.europa.eu/enlargement/archives/pdf/dwn/opinions/latvia/la-op_en.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  14. Europäische Kommission. 1997c. Agenda 2000– Commission Opinion on Lithuania’s Application for Membership of the European Union, DOC/97/15. http://ec.europa.eu/enlargement/archives/pdf/dwn/opinions/lithuania/li-op_en.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  15. Europäische Kommission. 1998a. Regelmäßiger Fortschrittsbericht Estland 1998. http://ec.europa.eu/enlargement/archives/pdf/key_documents/1998/estonia_de.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  16. Europäische Kommission. 1998b. Regelmäßiger Fortschrittsbericht Lettland 1998. http://ec.europa.eu/enlargement/archives/pdf/key_documents/1998/latvia_de.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  17. Europäische Kommission. 1999a. Regelmäßiger Fortschrittsbericht Estland 1999. http://ec.europa.eu/enlargement/archives/pdf/key_documents/1999/estonia_de.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  18. Europäische Kommission. 1999b. Regelmäßiger Fortschrittsbericht Lettland 1999. http://ec.europa.eu/enlargement/archives/pdf/key_documents/1999/latvia_de.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  19. Europäische Kommission. 1999c. Mitteilung der Kommission IP/99/751. http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=IP/99/751&format=PDF&aged=1&language=DE&gui Language=en. Zugegriffen 2. 1. 2012.
  20. Europäische Kommission. 2000. Regelmäßiger Fortschrittsbericht Lettland 2000. http://ec.europa.eu/enlargement/archives/pdf/key_documents/2000/lv_de.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  21. Europäische Kommission. 2001. Regelmäßiger Fortschrittsbericht Lettland 2001. http://ec.europa.eu/enlargement/archives/pdf/key_documents/2001/lv_de.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  22. Europäische Kommission. 2002a. Regelmäßiger Fortschrittsbericht Estland 2002. http://ec.europa.eu/enlargement/archives/pdf/key_documents/2002/ee_de.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  23. Europäische Kommission. 2002b. Regelmäßiger Fortschrittsbericht Lettland 2002. http://ec.europa.eu/enlargement/archives/pdf/key_documents/2002/lv_de.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  24. Europäische Kommission. 2002c. Regelmäßiger Fortschrittsbericht Litauen 2002. http://ec.europa.eu/enlargement/archives/pdf/key_documents/2002/lt_de.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  25. Europäische Kommission. 2003a. Umfassender Monitoring-Bericht über die Vorbereitungen Estlands auf die Mitgliedschaft. http://ec.europa.eu/enlargement/archives/pdf/key_documents/2003/cmr_ee_final_de.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  26. Europäische Kommission. 2003b. Umfassender Monitoring-Bericht über die Vorbereitungen Lettlands auf die Mitgliedschaft. http://ec.europa.eu/enlargement/archives/pdf/key_documents/2003/cmr_lv_final_de.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  27. Europäische Kommission. 2003c. Umfassender Monitoring-Bericht über die Vorbereitungen Litauens auf die Mitgliedschaft. http://ec.europa.eu/enlargement/archives/pdf/key_documents/2003/cmr_lt_final_de.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  28. Grabbe, Heather. 2001. How does Europeanization affect CEE governance? Conditionality, diffusion and diversity. Journal of European Public Policy 8/(6): 1013–1031.CrossRefGoogle Scholar
  29. Grabbe, Heather. 2003. Europeanization goes east: power and uncertainty in the EU accession process. In The Politics of Europeanization, Hrsg. Kevin Featherstone und Claudio Radaelli, 303–327. Oxford: University Press.CrossRefGoogle Scholar
  30. Green Cowles, Maria, James Caporaso, und Thomas Risse. 2001. Transforming Europe. Europeanization and Domestic Change. Ithaca: Cornell University Press.Google Scholar
  31. Kasekamp, Andres. 2010. A History of the Baltic States. Basingstoke: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  32. Kempe, Iris. 2007. Schwierige Nachbarschaft. Financial Times Deutschland 9. 5. 2007.Google Scholar
  33. Kneuer, Marianne. 2007. Demokratisierung durch die EU. Süd- und Ostmitteleuropa im Vergleich. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  34. Kutter, Amelie, und Vera Trappmann. 2006. Das Erbe des Beitritts: Zur Analyse von Europäisierungseffekten in mittel- und osteuropäischen Gesellschaften. In dies.: Das Erbe des Beitritts. Europäisierung in Mittel- und Osteuropa, 13–57. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  35. Mayhew, Alan. 1998. Recreating Europe. The European Union’s Policy towards Central and Eastern Europe. Cambridge: University Press.Google Scholar
  36. Nies, Susanne. 1995. Lettland in der internationalen Politik. Aspekte seiner Außenpolitik (1918–95). Berlin: LIT-Verlag.Google Scholar
  37. Pettai, Vello. 2001. Estonia and Latvia: International Influences on Citizenship and Minority Integration. In Democratic Consolidation in Eastern Europe. Vol. 2: International and Transnational Factors, Hrsg. Jan Zielonka und Alex Pravda, 257–287. Oxford: University Press.CrossRefGoogle Scholar
  38. Radaelli, Claudio M. 2000. Policy Transfer in the European Union: Institutional Isomorphism as a Source of Legitimacy. Governance 13: 5–24.CrossRefGoogle Scholar
  39. Schimmelfennig, Frank, und Ulrich Sedelmeier (Hrsg.). 2005. The Politics of European Union Enlargement. Theoretical Approaches. London: Routledge.Google Scholar
  40. Schimmelfennig, Frank, Stefan Engert, und Heiko Knobel. 2003. Europäisierung in Osteuropa: Reaktionen auf die demokratische Konditionalität. Österreichische Zeitung für Politikwissenschaft 3: 321–337.Google Scholar
  41. Schmidt, Thomas. 2000. Die Außenpolitik der baltischen Staaten. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  42. Torreblanca Payá, José Ignacio. 1997. The European Community and Central Eastern Europe (1989–1993): Foreign Policy and decision-making. Madrid: Instituto Juan March de Estudios e Investigaciones.Google Scholar
  43. Urdze, Sigita und Michèle Knodt. 2006. Regionalisierungstendenzen in Lettland durch die Europäisierung? In Jahrbuch des Föderalismus 2006, Hrsg. Europäisches Zentrum für Föderalismus-Forschung Tübingen, 357–369. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  44. Urdze, Sigita und Michèle Knodt. 2010. Regionalisiert, dezentralisiert oder doch unitarisch? Das europäisierte Litauen zwanzig Jahre nach der Unabhängigkeit. In Jahrbuch des Föderalismus 2010, Hrsg. Europäisches Zentrum für Föderalismus-Forschung Tübingen, 260–273. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  45. Vachudova, Milada Anna. 2005. Europe Undivided. Democracy, Leverage, and Integration after Communism. Oxford: University Press.Google Scholar
  46. Wallace, Helen. 2000. EU Enlargement, A Neglected Subject. In State of the European Union. Risks, Reforms, Resistance, and Revival, Vol. V, Hrsg. Maria Green Cowles und Michael Smith, 150–163. Oxford: University Press.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Marianne Kneuer
    • 1
  1. 1.Vergleich politischer Systeme und Internationale BeziehungenUniversität HildesheimHildesheimDeutschland

Personalised recommendations