Die Geschichte der baltischen Staaten bis 1945

  • Joachim Tauber
Chapter

Zusammenfassung

Der Begriff „Baltische Staaten“, entstanden am Ende des Ersten Weltkrieges, lenkt den Blick auf eine Schicksalsgemeinschaft besonderer Art. Die Parallelität des Entstehens und Untergangs souveräner litauischer, lettischer und estnischer Staatlichkeit ist das bestimmende Typikum der baltischen Geschichte im 20. Jahrhundert. Erst mit den schwer erkämpften Staatsgründungen 1918/19 betraten Litauen, Lettland und Estland die europäische Bühne und erst dann kam es zu einer Synchronisierung der Zeitläufe und zum Verständnis der „Baltischen Staaten“ als einer europäischen Subeinheit. Dabei wiesen Litauen, Lettland und Estland bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts sprachlich, kulturell und historisch wenige Gemeinsamkeiten auf, sieht man einmal von der territorialen Nachbarschaft und der Zugehörigkeit zum russischen Zarenreich ab.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literartur

  1. Anderson, Edgar. 1988. The Baltic Entente 1914–1940– Its Strength and Weakness. In The Baltic in International Relations between the Two World Wars, Hrsg. John Hiden und Aleksander Loit, 79–99. Stockholm: Centre for Baltic Studies at the University of Stockholm.Google Scholar
  2. Angrick, Andrej und Peter Klein. 2006: Die „Endlösung“ in Rīga. Ausbeutung und Vernichtung 1941–1944. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  3. Bartusevičius, Vincas, Joachim Tauber und Wolfram Wette (Hrsg.). 2003. Holocaust in Litauen. Krieg, Judenmord und Kollaboration. Köln: Böhlau.Google Scholar
  4. Bleiere, Daina. 2008. Geschichte Lettlands. 20. Jahrhundert. Rīga: Jumava.Google Scholar
  5. Brandes, Detlef, Holm Sundhausen und Stefan Troebst (Hrsg.). 2010. Lexikon der Vertreibungen. Deportation, Zwangsaussiedlung und ethnische Säuberung im Europa des 20. Jahrhunderts. Köln: Böhlau.Google Scholar
  6. Breslavskienė, Laimutė. 1993. Lietuvos okupacija ir aneksija 1939–1940. Vilnius: Mintis.Google Scholar
  7. Browning, Christopher. 1993. Ganz normale Männer. Das Reserve-Polizeibataillon 101 und die „Endlösung“ in Polen. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  8. Eidintas, Alfonsas und Vytautas Žalys. 1998. Lithuania in European Politics. The Years of the First Republic 1918–1940. New York: St. Martin’s Press.Google Scholar
  9. Feldmanis, Inesis und Aivars Stranga. 1994. The Destiny of the Baltic Entente 1934–1940. Rīga: Latvian Inst. of Internat. Affairs.Google Scholar
  10. Ganor, Solly. 1997. Das andere Leben. Kindheit im Holocaust. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  11. Hiden, John und Patrick Salmon. 1991. The Baltic Nations and Europe. Estonia, Latvia and Lithuania in the Twentieth Century. London: Longman.Google Scholar
  12. Hillgruber, Andreas und Klaus Hildebrand. 1980. Kalkül zwischen Macht und Ideologie. Der Hitler-Stalin-Pakt: Parallelen bis heute? Zürich/Osnabrück: Edition Interfrom; Vertrieb für die BR Deutschland A. Fromm.Google Scholar
  13. Liulevicius, Vejas Gabriel. 2002. Kriegsland im Osten: Eroberung, Kolonisierung und Militärherrschaft im Ersten Weltkrieg. Hamburg: Hamburg Editions.Google Scholar
  14. Lopata, Raimundas. 2001. Die Entstehung des autoritären Regimes in Litauen. Voraussetzungen, Legitimierung, Konzeption. In Autoritäre Regime in Ostmittel- und Südosteuropa 1919–1944, Hrsg. Erwin Oberländer, 95–141. Paderborn: F. Schöningh.Google Scholar
  15. Made, Vahur. 2008. The Baltic States and Europe, 1918–1940. In The Baltic Question during the Cold War, Hrsg. John Hiden, Vahur Made und David J. Smith, 7–20. London/New York: Routledge.Google Scholar
  16. Oberländer, Erwin. 2001. Die Präsidialdiktaturen in Ostmitteleuropa – „Gelenkte Demokratie“. In ders.: Autoritäre Regime in Ostmittel- und Südosteuropa 1919–1944, 3–17. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  17. Pajur, Ago. 2001. Die „Legitimierung“ der Diktatur des Präsidenten Päts und die öffentliche Meinung in Estland. In Autoritäre Regime in Ostmittel- und Südosteuropa 1919–1944, Hrsg. Erwin Oberländer, 163–213. Paderborn: F. Schöningh.Google Scholar
  18. Rauch, Georg von. 1990. Geschichte der baltischen Staaten. München: Deutscher Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  19. Schneider, Gertrude. 2008. Reise in den Tod. Deutsche Juden in Rīga. Dülmen: Laumann.Google Scholar
  20. Senn, Alfred Erich. 1959. The Emergence of Modern Lithuania. New York: Columbia University Press.Google Scholar
  21. Senn, Alfred Erich. 1982. The Polish Ultimatum to Lithuania, March 1938. Journal of Baltic Studies XIII: 144–156.CrossRefGoogle Scholar
  22. Taagepera, Rein. 1993. Estonia. Return to Independence. Boulder Colo.: Westview Press.Google Scholar
  23. Tauber, Joachim. 1995. Die Memelfrage im Rahmen der deutsch-litauischen Beziehungen 1919–1939. In Deutschland und Litauen. Bestandsaufnahmen und Aufgaben der historischen Forschung, Hrsg. Norbert Angermann und Joachim Tauber, 107–118. Lüneburg: Institut Nordostdeutsches Kulturwerk.Google Scholar
  24. Tauber, Joachim. 1998. „Wäre Selbstmord Ihrer Meinung nach besser“. Die letzten Monate der litauischen Republik, März 1939 bis Juni 1940. In Die deutsche Volksgruppe in Litauen, Hrsg. Boris Meissner, Sabine Bamberger-Stemmann und Detlef Henning, 46–70. Hamburg: Bibliotheca Baltica.Google Scholar
  25. Tauber, Joachim. 2009. Grundzüge der litauischen Außenpolitik 1918–1939. In Litauisches Kulturinstitut (Hrsg.): Jahrestagung 2008. Lampertheim, 157–216.Google Scholar
  26. Truska, Liudas. 1996. Antanas Smetona ir jo laikai. Vilnius: Valstybinis leidybos centras. Urbšys, Juozas. 1990. Atsimininai. Kaunas: Spindulys.Google Scholar
  27. Vaskela, Gediminas. 1998. Žemės reforma Lietuvoje 1919–1940. Vilnius: LII leidykla.Google Scholar
  28. Wilhelm, Hans-Heinrich. 1996. Die Einsatzgruppe A der Sicherheitspolizei und des SD 1941/42. Frankfurt am Main: Peter Lang.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Joachim Tauber
    • 1
  1. 1.Nordost-InstitutsUniversität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations