Aufbau und Bewährung der Marktwirtschaften im Baltikum

  • Klaus Schrader
  • Claus-Friedrich Laaser
Chapter

Zusammenfassung

Nachdem Estland, Lettland und Litauen im Herbst 1991 ihre Eigenstaatlichkeit wiedererlangt hatten, bedurfte es der raschen politischen und wirtschaftlichen Stabilisierung. Die drei Länder orientierten sich, wie schon nach ihrer erstmaligen Unabhängigkeit zu Beginn der 1920er Jahre, nach Westeuropa – die Vollmitgliedschaft in der Europäischen Union (EU) wurde zum längerfristigen Ziel. Eine Voraussetzung für die Integration in die EU war der Aufbau einer funktionstüchtigen Marktwirtschaft, um am Europäischen Binnenmarkt teilhaben und im europäischen Wettbewerb bestehen zu können. Der Weg in die Union und die damit verbundene Systemtransformation boten die Chance, nach Jahrzehnten der sozialistischen Arbeitsteilung und Isolation auf die Weltmärkte zurückzukehren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literartur

  1. Albrecht, Volker. 2010. Bahnverkehr in Estland. http://www.estbahn.de. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  2. Bank of Lithuania. 2010. Balance of Payments. http://www.lb.lt/statistics/statbrowser.aspx?grou p=7232&lang=en&orient=vert. Zugegriffen: 1. 9. 2010.
  3. Böhme, Hans, Claus-Friedrich Laaser, Henning Sichelschmidt und Rüdiger Soltwedel. 1998. Transport in the Baltic Sea Region — Perspectives for the Economies in Transition. Stockholm: Stockholms Handelskammare/Baltic Sea Business Summit.Google Scholar
  4. EIU (Economist Intelligence Unit). 2010a. Country Report Estonia. August 2010. London.Google Scholar
  5. EIU (Economist Intelligence Unit). 2010b. Country Report Lithuania. August 2010. London.Google Scholar
  6. EIU (Economist Intelligence Unit). 2010c. Country Report Latvia. August 2010. London.Google Scholar
  7. Europäische Union (o. J.[a]). 1990–1999, ein Europa ohne Grenzen http://europa.eu/about-eu/eu-history/1990-1999/index_de.htm. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  8. Europäische Union (o. J.[b]). Glossar. Gemeinschaftlicher Besitzstand (acquis communautaire). http://europa.eu/legislation_summaries/glossary/community_acquis_de.htm. Zugegriffen 2. 1. 2012.
  9. Europäische Union (o. J.[c]). EUROPA, Zusammenfassungen der EU-Gesetzgebung, Erweiterung, Erweiterungen 2004 und 2007. http://europa.eu/legislation_summaries/enlargement/2004_and_2007_enlargement/index_de.htm. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  10. Europäische Union (o. J.[d]). EUROPA, Zusammenfassungen der EU-Gesetzgebung, Erweiterung, Erweiterungen 2004 und 2007, Estland – die Übernahme des gemeinschaftlichen Besitzstandes, Archiv. http://europa.eu/legislation_summaries/enlargement/2004_and_2007_enlargement/latvia/e01104_de.htm. Zugegriffen: 2. 1 . 2012.
  11. Europäische Union (o. J.[e]). EUROPA, Zusammenfassungen der EU-Gesetzgebung, Erweiterung, Erweiterungen 2004 und 2007, Lettland – die Übernahme des gemeinschaftlichen Besitzstandes, Archiv. http://europa.eu/legislation_summaries/enlargement/2004_and_2007_ enlargement/latvia/e01104_de.htm. Zugegriffen: 2. 1. 2012
  12. Europäische Union (o. J.[f]). EUROPA, Zusammenfassungen der EU-Gesetzgebung, Erweiterung, Erweiterungen 2004 und 2007, Litauen – die Übernahme des gemeinschaftlichen Besitzstandes, Archiv. http://europa.eu/legislation_summaries/enlargement/2004_and_2007_enlargement/lithuania/e01105_de.htm. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  13. European Commission. 2000a. 2000 Regular Report From The Commission On Estonia’s Progress Towards Accession. Brussels: KOM, 8 November. http://ec.europa.eu/enlargement/ archives/pdf/key_documents/2000/es_en.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  14. European Commission. 2000b. 2000 Regular Report From The Commission On Latvia’s Progress Towards Accession. Brussels: KOM, 8 November. http://ec.europa.eu/enlargement/archives/ pdf/key_documents/2000/lv_en.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  15. European Commission. 2000c. 2000 Regular Report From The Commission On Lithuania’s Progress Towards Accession. Brussels: KOM, 8 November. http://ec.europa.eu/enlargement/ archives/pdf/key_documents/2000/lt_en.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  16. European Commission. 2001a. 2001 Regular Report On Estonia’s Progress Towards Accession. SEC (2001) 1747. Brussels: KOM, 13 November. http://ec.europa.eu/enlargement/archives/ pdf/key_documents/2001/ee_en.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  17. European Commission. 2001b. 2001 Regular Report On Latvia’s Progress Towards Accession. SEC (2001) 1749. Brussels: KOM, 13 November. http://ec.europa.eu/enlargement/archives/pdf/ key_documents/2001/lv_en.pdf. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  18. European Commission. 2001c. 2001 Regular Report On Lithuania’s Progress Towards Accession. SEC (2001) 1750. Brussels: KOM, 13 Novemberhttp://ec.europa.eu/enlargement/archives/ pdf/key_documents/2001/lt_en.pdf Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  19. Eurostat. 2010a. Statistiken: Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen (einschließlich BIP).http:// epp.eurostat.ec.europa.eu/portal/page/portal/national_accounts/data/database. Zugegriffen: 20. 7. 2010.
  20. Eurostat. 2010b. Statistiken: Beschäftigung und Arbeitslosigkeit, Arbeitslosenquoten, Jahresdurchschnitte, nach Geschlecht und Altersgruppe. http://epp.eurostat.ec.europa.eu/portal/page/ portal/employment_unemployment_lfs/data/database. Zugegriffen: 30. 8. 2010.
  21. Eurostat. 2010c. Zahlungsbilanz – Internationale Transaktionen. http://epp.eurostat.ec.europa.eu/portal/page/portal/balance_of_payments/data/database. Zugegriffen: 22. 7. 2001.
  22. Eurostat. 2010d. Statistiken: Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen. http://epp.eurostat.ec.europa.eu/portal/page/portal/euroindicators/national_accounts/database. Zugegriffen: 22. 7. 2010.
  23. Eurostat. 2010e. Statistiken: Jährliche Inflationsrate: Veränderungsrate des Jahresdurchschnitts der Harmonisierten Verbraucherpreisindizes (HVPI). http://epp.eurostat.ec.europa.eu/tgm/table.do?tab=table&language=de&pcode=tsieb060&tableSelection=1&footnotes=yes&labeling=labels&plugin=1. Zugegriffen: 1. 9. 2010.
  24. Eurostat. 2010 f. Zahlungsbilanz – Internationale Transaktionen. http://epp.eurostat.ec.europa.eu/portal/page/portal/balance_of_payments/data/database. Zugegriffen: 22. 7. 2010.
  25. Eurostat. 2010 g. Schuldenstand des Staates. http://epp.eurostat.ec.europa.eu/portal/page/portal/ euroindicators/national_accounts/database. Zugegriffen: 22. 7. 2010.
  26. Höffner, Eckhard. 2001. Die Entwicklung der EU und die Osterweiterung. FiFoOst. http://www. fifoost.org/EU/geschichte/EU.pdf. Zugegriffen 2. 1. 2012.
  27. Laaser, Claus-Friedrich und Klaus Schrader. 1992. Zur Reintegration der baltischen Staaten in die Weltwirtschaft. Die Weltwirtschaft 2: 189–211.Google Scholar
  28. Laaser, Claus-Friedrich und Klaus Schrader. 2003a. Knocking on the Door: The Baltic Rim Transition Countries Ready for Europe? In The NEBI Yearbook 2003 — North European and Baltic Sea Integration, Hrsg. Lars Hedegaard und Bjarne Lindström, 21–45. Berlin/ Heidelberg: Springer.Google Scholar
  29. Laaser, Claus-Friedrich und Klaus Schrader. 2003b. Neue Partner in Europa: Der baltische Außenhandel im Umbruch. Die Weltwirtschaft 4: 404–421.Google Scholar
  30. Laaser, Claus-Friedrich und Klaus Schrader. 2005. Baltic Trade with Europe: Back to the Roots? Baltic Journal of Economics 5/2: 15–37.Google Scholar
  31. Laaser, Claus-Friedrich, Rüdiger Soltwedel, Alfred Boss, Henning Klodt, Härmen Lehment, Jörg-Volker Schrader und Jürgen Stehn. 1993. Europäische Integration und nationale Wirtschaftspolitik. Kieler Studien, 255. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  32. Purfield, Catriona und Christoph B. Rosenberg. 2010. Adjustment under a Currency Peg: Estonia, Latvia and Lithuania during the Global Financial Crisis 2008–09. IMF Working Paper 10/213. Washington, D.C.: International Monetary Fund.Google Scholar
  33. Railroad Development Corporation. 2009. Sold January 9, 2007. Estonia: Eesti Raudtee (Estonian Railways). Pittsburgh, Pennsylvania.Google Scholar
  34. Schrader, Klaus und Claus-Friedrich Laaser. 1992. Kompromisse statt Marktwirtschaft Reformdefizite in der Russischen Föderation, der Ukraine, Weißrußland und den baltischen Staaten. Kieler Diskussionsbeiträge, 186/187. Kiel: Institut für Weltwirtschaft.Google Scholar
  35. Schrader, Klaus und Claus-Friedrich Laaser. 1994. Die baltischen Staaten auf dem Weg nach Europa: Lehren aus der Süderweiterung der EG. Kieler Studien, 264. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  36. Schrader, Klaus und Claus-Friedrich Laaser. 1998a. Core Elements of Successful Reform in Baltic Rim Countries. In The NEBI Yearbook 2003 — North European and Baltic Sea Integration, Hrsg. Lars Hedegaard und Bjarne Lindström, 33–45. Berlin/Heidelberg: Springer.Google Scholar
  37. Schrader, Klaus und Claus-Friedrich Laaser. 1998b. Wirtschaft Litauens. In Handbuch Baltikum heute. Nordeuropäische Studien 14, Hrsg. Heike Graf und Manfred Kerner, 151–180. Berlin: Arno Spitz.Google Scholar
  38. Schrader, Klaus und Claus-Friedrich Laaser. 1998c. Wirtschaft Lettlands. In Handbuch Baltikum heute. Nordeuropäische Studien 14, Hrsg. Heike Graf und Manfred Kerner, 181–210. Berlin: Arno Spitz.Google Scholar
  39. Schrader, Klaus und Claus-Friedrich Laaser. 1998d. Wirtschaft Estlands. In Handbuch Baltikum heute. Nordeuropäische Studien 14, Hrsg. Heike Graf und Manfred Kerner, 211–240. Berlin: Arno Spitz.Google Scholar
  40. Schweikert, Rainer 2010. Zweifel an Estlands Nachhaltigkeit der Inflationsbekämpfung. IfWFokus, 79. Kiel: Institut für Weltwirtschaft, http://www.ifw-kiel.de/medien/fokus/2010/ fokus79. Zugegriffen: 2. 1. 2012.
  41. Statistics Latvia. 2010. Exports and Imports by Countries and Territories. http://data.csb.gov.lv/DATABASEEN/atirdz/Annual%20statistical%20data/Foreign%20trade/Foreign20trade.asp. Zugegriffen: 8. 9. 2010.
  42. Statistics Lithuania. 2010. Exports and imports by measure unit, country, statistical indicator and year. http://db1.stat.gov.lt/statbank/SelectVARVal/saveselections.asp. Zugegriffen: 9. 9. 2010.

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Klaus Schrader
    • 1
  • Claus-Friedrich Laaser
    • 2
  1. 1.Wirtschaftspolitik am Institut für WeltwirtschaftKielDeutschland
  2. 2.Instituts für WeltwirtschaftHessanDeutschland

Personalised recommendations