Advertisement

Gedanken über den Einfl uss der Antike auf die Olympischen Spiele der Neuzeit

  • Emanuel Hübner
Chapter
Part of the Bildung und Sport book series (BUS, volume 2)

Zusammenfassung

2012 fanden zum 28. Male Olympische Spiele der Neuzeit statt2; nach 1908 und 1948 wieder einmal in London. Der Begründer der Olympischen Spiele der Neuzeit, der französische Baron Pierre de Coubertin (1863-1937), sah seine Spiele stets als die Wiederbegründung der antiken Olympischen Spiele in modernem Gewande (Coubertin, 1936, S. 20; Wirkus, 1976, S. 33). „Olympische Spiele feiern, heißt sich auf die Geschichte berufen“, faßte er seine Überzeugung in einer Rede zusammen, die er 1935 im Rahmen einer Werbesendung für die Olympischen Spiele 1936 hielt (Coubertin, 1935, S. 26).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anders, H. & Friedrichsen, F. (Redaktion) (1996). Die Spiele 1996. Die Höhepunkte der Olympischen Spiele in Atlanta. Hamburg: S & L Mediencontor.Google Scholar
  2. Becker, F. (2008). Schneller, lauter, schöner? Die Olympischen Spiele von 1936 in Berlin als Medienspektakel. In F. Lenger & A. Nünning (Hrsg.), Medienereignisse der Moderne (S. 95-113). Darmstadt: WBG.Google Scholar
  3. Becker, F. (2010). Den Sport gestalten. Carl Diems Leben (1892-1962). Bd. IV: Bundesrepublik. Duisburg: Rhein-Ruhr.Google Scholar
  4. Blümel, C. (Text) (1936). Sport der Hellenen. Ausstellung griechischer Bildwerke. Ausstellung im Deutschen Museum zu Berlin veranstaltet vom Organisationskomitee der XI. Olympiade und dem Generaldirektor der Staatlichen Museen. Berlin: Verlag für Kunstwissenschaft.Google Scholar
  5. Boardman, J., Dörig, J., Fuchs, W. & Hirmer, M. (1977). Die griechische Kunst. Stuttgart, Hamburg, München: Deutscher Bücherbund. (1. Aufl . 1966).Google Scholar
  6. Borbein, A. (Hrsg.) (1995). Das Alte Griechenland. Geschichte und Kultur der Hellenen. Gütersloh: Bertelsmann.Google Scholar
  7. Borgers, W. (1994). Carl und Liselott Diem-Archiv (Hrsg.). Olympische Lauffeuer. Kassel: Agon.Google Scholar
  8. Brinkmann, V. & Wünsche, R. (Hrsg.). (2004). Bunte Götter. Die Farbigkeit antiker Skulptur. München: Glyptothek. (2. Aufl .)Google Scholar
  9. Buhmann, H. (1972). Der Sieg in Olympia und in den anderen panhellenischen Spielen. München: Uni-Druck. Dissertation, Ludwig-Maximilians-Universität.Google Scholar
  10. Cerne, R. (Hrsg.) (2004). Athen 2004. 13. bis 29. August 2004. Das Olympia-Buch. München: Südwest.Google Scholar
  11. Comité International Olympique (1964). Bulletin du Comité International Olympique, 85. 15.2.1964. Année Olympique. Tokyo, Innsbruck. 70e anniversaire de la Rénovation des Jeux Olympiques de l’Ere moderne et de la fondation du Comité International Olympique. Lausanne: IOC.Google Scholar
  12. International Olympic Committee (2011). Olympic Charter [in der Fassung vom 8.7.2011]. Lausanne: IOC.Google Scholar
  13. International Olympic Committee (1962). The Olympic Games. Fundamental Principles, Rules and Regulations. General Information. Lausanne: IOC.Google Scholar
  14. International Olympic Committee (1958). The Olympic Games. Fundamental Principles, Rules and Regulations. General Information. Lausanne: IOC.Google Scholar
  15. Connolly, P. & Dodge, H. (1998). Die antike Stadt. Das Leben in Athen & Rom. Köln: Könemann.Google Scholar
  16. Coubertin, P. de (1936). Olympische Erinnerungen. Berlin: Limpert.Google Scholar
  17. Coubertin, P. de (1966). Der Olympische Gedanke. Reden und Aufsätze. Hrsg. Carl-Diem-Institut an der Deutschen Sporthochschule, Köln. Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  18. Coubertin, P. de (1935). Die philosophischen Grundlagen des modernen Olympismus. In Organisationskomitee für die XI. Olympiade Berlin 1936 (Hrsg.), Pax Olympica. Weltsendung des Reichssenders Berlin am Sonntag dem 4. August 1935 mittags (S. 17-26). Berlin: Organisationskomitee.Google Scholar
  19. Decker, W. (1999). Der Neue Pauly, Bd. 2, Sp. 727-728 s.v. Bogenschießen. Stuttgart, Weimar: Metzler.Google Scholar
  20. Decker, W. (2012). Sport in der griechischen Antike. Vom minoischen Wettkampf bis zu den Olympischen Spielen. Hildesheim: Arete (2. Aufl .).Google Scholar
  21. Diem, C. (1942/1938). Coubertins Herz im ewigen Olympia, In C. Diem, Olympische Flamme. Das Buch vom Sport. Bd. 1: Sinn (S. 261-263). Berlin: Archiv-Verlag. (Erstveröffentlichung 1938).Google Scholar
  22. Donohue, A. A. (2000). Der Neue Pauly, Bd. 9, Sp. 445-449 s.v. Pausanias. Stuttgart, Weimar: Metzler.Google Scholar
  23. Ebert, J. (1997). Zur neuen Bronzeplatte mit Siegerinschriften aus Olympia, Nikephoros 10, S. 67-91.Google Scholar
  24. Fellmann, B. & Scheyhing, H. (Katalogredaktion). (1972). 100 Jahre deutsche Ausgrabung in Olympia. München: Prestel.Google Scholar
  25. Frateantonio, Chr. (2007). Pausanias [8], der Perieget. In M. Landfester (Hrsg.), Geschichte der antiken Texte. Autoren- und Werklexikon (Der Neue Pauly. Supplemente, 2) (S. 444-445). Darmstadt: WBG.Google Scholar
  26. Geominy, W. (2004). Kat. 14. Statue eines Diskuswerfers, Myronischer Diskobol. In J. Bartels, A. Bohne, A. Pohl & B. Rieger (Hrsg.), Sportschau. Antike Athleten in Aktion.Google Scholar
  27. Eine Ausstellung im Akademischen Kunstmuseum – Antikensammlung der Universität Bonn 17. Juni – 31. Oktober 2004 (S. 77-79). Bonn: Habelt.Google Scholar
  28. Gerkan, A. v. (1937). Die Vorbereitende Grabung in Olympia im Herbst 1936. In Deutsches Archäologisches Institut (Hrsg.), Bericht über die Ausgrabungen in Olympia. Herbst 1936 – Frühjahr 1937 (S. 9-23). Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  29. Hege, W. & Rodenwaldt, G. (1936). Olympia. Berlin: Deutscher Kunstverlag.Google Scholar
  30. Heilmeyer, W.-D., Kaltsas, N., Gehrke, H.-J., Hatzi, G.E., Bocher, S. (Hrsg.) (2012).Google Scholar
  31. Mythos Olympia. Kult und Spiele. Ausstellung Berlin 31. August 2012 bis 7. Januar 2013. München, London, New York: Prestel.Google Scholar
  32. Heilmeyer, W.-D. (2002). Olympia und die Entdeckung der geometrischen Plastik. In: Kyrieleis, 2002a (S. 85-89).Google Scholar
  33. Herrmann, K. (2002). Bauforscher und Bauforschung in Olympia. In Kyrieleis, 2002a (S. 109-130).Google Scholar
  34. Freifrau Hiller von Gaetringen, J. (1997). Deutsche archäologische Unternehmungen im besetzten Griechenland 1941-1944. In Athener Mitteilungen 110 (1995) 461-490.Google Scholar
  35. Himmelmann, N. (2002). Frühe Weihgeschenke in Olympia. In Kyrieleis, 2002a (91-107).Google Scholar
  36. Jahr, F., Kulf, E, Oppermann, S. & Würfel, M. (1987). Geschichte und Geschehen I. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  37. Jantzen, U., Thiemann, E., Mallwitz, E. & Mallwitz, A. (1960). Olympia in der Antike. Ausstellung Essen 18. Juni bis 28. August 1960. Essen.Google Scholar
  38. Jüthner, J. (1924). Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft. Neue Bearbeitung. 23. Halbband, Sp. 569-577 s.v. Λαμπαδηδρομία. Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  39. Kaltsas, N. (Hrsg.). (2004). Agon. Athen: Kapon.Google Scholar
  40. Knauß, F. (2004). Jeder Stadt ihre Spiele. In R. Wünsche & F. Knauß (Hrsg.), Lockender Lorbeer. Sport und Spiel in der Antike (S. 66-69). München: Staatliche Antikensammlungen und Glyptothek.Google Scholar
  41. Krebs, H.-D. (1999). Baden-Baden 1981 – Startschuß zur Radikalreform. In M. Lämmer (Hrsg.), Deutschland in der Olympischen Bewegung. Eine Zwischenbilanz (S. 317-320). Frankfurt a.M.: NOK.Google Scholar
  42. Kunze, E. (1961). Die Ausgrabungen in den Frühjahren 1956 bis 1958. In Deutsches Archäologisches Institut (Hrsg.), VII. Bericht über die Ausgrabungen in Olympia (S. 1-28). Berlin (West): de Gruyter.Google Scholar
  43. Kunze, E. (1967). Die Arbeiten vom Herbst 1958 bis zum Sommer 1962. In Deutsches Archäologisches Institut (Hrsg.), VIII. Bericht über die Ausgrabungen in Olympia (S. 1-15). Berlin (West): de Gruyter.Google Scholar
  44. Kyrieleis, H. (2011). Olympia. Archäologie eines Heiligtums. Darmstadt, Mainz: Zabern.Google Scholar
  45. Kyrieleis, H. (2002b). Zu den Anfängen des Heiligtums von Olympia. In Kyrieleis, 2002a (S. 213-220).Google Scholar
  46. Kyrieleis, H. (Hrsg.). (2002a). Olympia 1975-2000. 125 Jahre Deutsche Ausgrabungen. Internationales Symposion, Berlin 9.-11. November 2000. Mainz: Zabern.Google Scholar
  47. Landfester, M. (2007). Pindaros [2] (Pindar). In M. Landfester (Hrsg.), Geschichte der antiken Texte. Autoren- und Werklexikon (Der Neue Pauly. Supplemente, 2) (S. 467-468). Darmstadt: WBG.Google Scholar
  48. Lämmer, M. (1982/1983). Der sogenannte Olympische Friede in der griechischen Antike. Stadion VIII/IX, S. 47-83.Google Scholar
  49. Langenfeld, H. (2003). Antiker Sport? Spezielle Gedanken zu einem grundsätzlichen Problem der Sportgeschichte. In E. Bertke (Bearb.), Olympisch bewegt. Festschrift zum 60. Geburtstag von Prof. Dr. Manfred Lämmer. Köln: Deutsche Sporthochschule.Google Scholar
  50. Lanier, A. (Editeur). (1906). Revue Olympique. Avril 1906. Numéro spécial. Publié à l’occasion des Jeux Olympiques d’Athènes. Paris.Google Scholar
  51. Lehmann, St. (2004). „Sport der Hellenen“ – Die Berliner Ausstellung von 1936 und der jüdische Archäologe Alfred Schiff (1863-1939). Stadion XXIX, S. 199-220.Google Scholar
  52. Mallwitz, A. (1972). Olympia und seine Bauten. München: Prestel.Google Scholar
  53. Molzberger, A. (2012). Die Olympischen Spiele 1912 in Stockholm – Zwischen Patriotismus und Internationalität (Studien zur Sportgeschichte 9). St. Augustin: Academia.Google Scholar
  54. Dissertation 2010. Deutsche Sporthochschule Köln.Google Scholar
  55. Müller, N. (1997). Coubertin und die Antike, Nikephoros, 289-302. Organisationskomitee für die XI. Olympiade Berlin 1936 (Hrsg.). (1937). XI. Olympiade Berlin 1936. Amtlicher Bericht. Berlin: Limpert.Google Scholar
  56. Organising Committee for the Olympic Games (Hrsg.). (2005). Offi cial Report of the XXVIII. Olympiad. Homecoming of the Games. 2 Bde. Athen: Athoc.Google Scholar
  57. Pausanias (1971). Führer durch Olympia. Der antike Baedeker, eingeleitet, übersetzt und erläutert von Ernst Meyer. Zürich/Stuttgart: Artemis.Google Scholar
  58. Petzl, G. & Schwertheim, E. (2006). Hadrian und die dionysischen Künstler. Drei in Alexandria Troas neugefundene Briefe des Kaisers an die Künstler-Vereinigung. Mit Beiträgen von G. Hedemann, E. Hübner und S. Scharff (Asia-Minor-Studien, 58). Bonn: Habelt.Google Scholar
  59. Rambach, J. (2002). Olympia. 2500 Jahre Vorgeschichte vor der Gründung des eisenzeitlichen griechischen Heiligtums. In Kyrieleis, 2002a (S. 177-212).Google Scholar
  60. La Regina, A. (Hrsg.). (2005). Museo Nazionale Romano. Palazzo Massimo alle Terme, Baths of Diocletian, Palazzo Altemps, Palatine Museum, Crypta Balbi. Mailand: Electa.Google Scholar
  61. Rüpke, J. & Möller, A. (2003). Der Neue Pauly 12,2, Sp. 723-724 s.v. Zeitrechnung, V. Klassische Antike. Stuttgart, Weimar: Metzler.Google Scholar
  62. [Schiff, A.] (1934). „Olympiade“. Olympia-Pressedienst 7, 29.7.1934 (S. 5-6).Google Scholar
  63. Schlötzer, Chr. (2012). Der Körper des Tempels. Griechenland will nun seine antiken Stätten dem Show- und Werbebusiness anbieten. Süddeutsche Zeitung, 20.1.2012.Google Scholar
  64. Sinn, U. (2004). Das antike Olympia. Götter, Spiel und Kunst. München: Beck.Google Scholar
  65. Teichler, H. J. (1982). Coubertin und das Dritte Reich. Zur Vorgeschichte eines unveröffentlichten Coubertin-Briefes an Hitler aus dem Jahre 1937, Sportwissenschaft (1), 18-55.Google Scholar
  66. Theotikou, M. (2005). Ekecheiria. Zur Institution des sog. Olympischen Friedens in der griechischen Antike. In H.-D. Blume & C. Lienau (Hrsg.), Die Olympischen Spiele in Griechenland zwischen Kult, Sport und Politik 776 v. Chr. – 2004 n. Chr. Choregia. Münstersche Griechenland-Studien 3 (S. 35-52). Münster: Lienau.Google Scholar
  67. Valérien, H. (1988). Olympia 1988. Seoul. Calgary. München: Südwest.Google Scholar
  68. Valérien, H. (1992). Olympia ’92. Die Sommerspiele Barcelona. München: Südwest.Google Scholar
  69. Wachter, R. (2001). Der Neue Pauly 11, Sp. 237-239 s.v. Schrift. III. Klassische Zeit. B. Griechenland in phonetischer Zeit. Stuttgart, Weimar: Metzler.Google Scholar
  70. Wegner, U. (2004). Olympische Götterspiele. Wettkampf und Kult. Ostfi ldern: Thorbecke.Google Scholar
  71. Wirkus, B. (1976). Der pragmatische Historismus Pierre de Coubertins. In G. Hecker, A. Kirsch & C. Menze (Hrsg.), Der Mensch im Sport. Festschrift zum 70. Geburtstag von Prof. Liselott Diem. Schorndorf. Hofmann.Google Scholar
  72. Wrede, M. (1937). Die Eröffnung der neuen Ausgrabungen in Olympia. In Deutsches Archäologisches Institut (Hrsg.), Bericht über die Ausgrabungen in Olympia. Herbst 1936 – Frühjahr 1937 (S. 1-5). Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  73. Zschietzschmann, W. (1936). Die Bildwerke von Olympia. Führer durch die Sonderausstellung der Sammlung für Gipsabgüsse in der Universität. Berlin: Gebr. Mann.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Emanuel Hübner
    • 1
  1. 1.Institut für SportwissenschaftWestfälischen Wilhelms-Universität MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations