Advertisement

Interesse an Naturwissenschaft

  • Ulrich Gebhard
  • Dietmar Höttecke
  • Markus Rehm
Chapter

Zusammenfassung

Interessen haben etwas mit unserer Person zu tun und sind insofern in einem noch viel tieferen Sinne bildungswirksam als nur im Hinblick auf die Effizienzsteigerung von Lernprozessen. Wenn wir uns mit etwas beschäftigen, wofür wir uns als Person interessieren, können wir diese Tätigkeit bzw. solche Momente als sinnvoll interpretieren (Gebhard, 2003) und die Chance für Verstehensprozesse steigt (vgl. Combe & Gebhard, 2012, siehe auch Kap. 11). Dementsprechend wirken Interessen auch über die Schule bzw. die Schullaufbahn hinaus (Prenzel, Lankes & Minsel, 2000).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur:

  1. Csikszentmihalyi, M. (2005). Das Flow-Erlebnis: Jenseits von Angst und Langeweile: Im Tun aufgehen. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  2. Deci, E. & Ryan, R. M. (1993). Die Selbstbestimmungstheorie der Motivation und ihre Bedeutung für die Pädagogik. Zeitschrift für Pädagogik, 39(2), 223-238.Google Scholar
  3. Holstermann, N. & Bögeholz, S. (2007). Interesse von Jungen und Mädchen an naturwissenschaftlichen Themen am Ende der Sekundarstufe I. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften (ZfDN), 13, S. 71-86.Google Scholar
  4. Kessels, U., Hannover, B. (2006). Zum Einfluss des Images von mathematisch-naturwissenschaftlichen Schulfächern auf die schulische Interessensentwicklung. In M. Prenzel, L. Allolio-Näcke (Hrg.). Untersuchungen zur Bildungsqualität von Schule. Abschlussbericht des DFG-Forschungsprojekts (S. 350-369). Münster: WaxmannGoogle Scholar
  5. Krapp, A. & Prenzel, M. (2011). Research on interest in science: Theories, methods, and findings. International Journal of Science Education, 33, S. 27 – 50.Google Scholar
  6. Merzyn, G. (2008). Naturwissenschaften, Mathematik, Technik – immer unbeliebter: Die Konkurrenz von Schulfächern um das Interesse der Jugend im Spiegel vielfältiger Untersuchungen. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Ulrich Gebhard
    • 1
  • Dietmar Höttecke
    • 1
  • Markus Rehm
    • 2
  1. 1.Universität HamburgHamburgDeutschland
  2. 2.Pädagogische Hochschule Heidelberg FB ChemieHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations