Advertisement

Feministinnen entwickeln Theorien zu Produktion und Reproduktion

  • Ursula G. T. Müller
Chapter

Zusammenfassung

Meine These, die Frauenbewegungen der 1960er/1970er Jahre seien linke, soziale Bewegungen gewesen, möchte ich ergänzen durch die Darstellung theoretischer Beiträge feministischer Forschung, die aus den politischen Bewegungen hervorgegangen waren. Wie die politischen Forderungen beziehen sich auch die Theorien überwiegend auf den Bereich, der üblicherweise als reproduktiv bezeichnet wird, und zwar auf drei Aspekte: die Hausarbeit, genauer gesagt die Produktion und Reproduktion der Ware Arbeitskraft, die Fortpflanzung eingebettet in eine Bevölkerungspolitik und die Entwicklung weiblicher Sexualität und des weiblichen Sozialcharakters, zu einem kleinen Teil auch auf das männliche Pendant.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. Autorinnenkollektiv (1978) Reproduktionsarbeit der Frau und mitmenschliche Beziehungen. In: Dokumentationsgruppe der Sommeruniversität e. V (Hrsg) (1978) Frauen als bezahlte und unbezahlte Arbeitskräfte. Beiträge zur 2. Berliner Sommeruniversität für Frauen. Oktober 1977. Berlin, S. 317–327Google Scholar
  2. Baureithel Ulrike (2007) Baby Bataillone. Demographisches Aufmarschgebiet: Von Müttern, Kinderlosen und der »Schuld« der Emanzipation. Prokla 146 Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft, 37. Jg. 1/2007, S. 25–37Google Scholar
  3. Bell Anita I. (1961) Some observations on the role of the scrotal sac and testicles. In: Journal of the American Psychoanalytic Association, Vol IX, S. 261–286CrossRefGoogle Scholar
  4. Biesecker Adelheid und Hofmeister Sabine (2010) Im Focus: Das (Re)Produktive. Die Neubestimmung des Ökonomischen mithilfe der Kategorie (Re)Produktivität. In: Bauhardt Christine und Çağlar Gülay (Hrsg) (2010) Gender and Economics Feministische Kritik der politischen Ökonomie. VS Verlag für Sozialwissenschaften/Springer Fachmedien, Wiesbaden, S. 51–80Google Scholar
  5. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg) (2004) Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen in Deutschland, BonnGoogle Scholar
  6. Bock Gisela und Duden Barbara (1977) Arbeit aus Liebe – Liebe als Arbeit Zur Entstehung der Hausarbeit im Kapitalismus. In: Gruppe Berliner Dozentinnen (Hrsg) (1977) Frauen und Wissenschaft Beiträge zur Berliner Sommeruniversität für Frauen Juli 1976. Courage, Berlin, S. 118–199Google Scholar
  7. Bock Gisela und Glökler Mona (1978) Lohn für Hausarbeit – Frauenkämpfe und feministische Strategie. In: Dokumentationsgruppe der Sommeruniversität e. V (Hrsg) (1978) Frauen als bezahlte und unbezahlte Arbeitskräfte. Beiträge zur 2. Berliner Sommeruniversität für Frauen – Oktober 1977. Berlin, S. 206–217Google Scholar
  8. Burghard Roswitha (1978) Lohn für Hausarbeit. In: Dokumentationsgruppe der Sommeruniversität e. V (Hrsg) (1978) Frauen als bezahlte und unbezahlte Arbeitskräfte.Google Scholar
  9. Beiträge zur 2. Berliner Sommeruniversität für Frauen – Oktober 1977. Berlin, S. 218–224Google Scholar
  10. Chasseguet-Smirgel Janine (Hrsg) (1974) Psychoanalyse der weiblichen Sexualität. edition suhrkamp, Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  11. Dierichs Helga und Mitscherlich Margarete (1980) Männer – Zehn exemplarische Geschichten. Fischer/Goverts, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  12. Eckmann Eleonore (1978) Die Forderung Lohn für Hausarbeit im Kontext der italienischen Frauenbewegung. In: Dokumentationsgruppe der Sommeruniversität e. V (Hrsg) (1978) Frauen als bezahlte und unbezahlte Arbeitskräfte. Beiträge zur 2. Berliner Sommeruniversität für Frauen – Oktober 1977. Berlin, S. 232–242Google Scholar
  13. Enders-Dragässer Uta (1981) Die Mütterdressur. Eine Untersuchung zur schulischen Sozialisation der Mütter und ihren Folgen, am Beispiel der Hausaufgaben Mond-Buch, BaselGoogle Scholar
  14. Firestone Shulamith (1970) The Dialectic of Sex. The Case For a Feminist Revolution. Bantam, New York.Google Scholar
  15. Deutsche Übersetzung (1975) Frauenbefreiung und sexuelle Revolution. Fischer Frankfurt am MainGoogle Scholar
  16. Fliegel Zenia Odes (1975) Freuds Theorie der psychosexuellen Entwicklung der Frau. Psyche 9: 813–834Google Scholar
  17. Fortunati Polda und Duden Barbara (1978) Frauen, Staat und Widerstand in den Anfängen des Kapitalismus. In: Dokumentationsgruppe der Sommeruniversität e. V (Hrsg) (1978) Frauen als bezahlte und unbezahlte Arbeitskräfte. Beiträge zur 2. Berliner Sommeruniversität für Frauen – Oktober 1977. Berlin, S. 196–205Google Scholar
  18. Franke Marlis (1978) Geschlecht und Klasse: Zur politischen Ökonomie des modernen Patriarchats. In: Dokumentationsgruppe der Sommeruniversität e. V (Hrsg) (1978) Frauen als bezahlte und unbezahlte Arbeitskräfte. Beiträge zur 2. Berliner Sommeruniversität für Frauen – Oktober 1977. Berlin, S. 308–316Google Scholar
  19. Gillespie William (1975) Freuds Ansichten über die weibliche Sexualität. Psyche 9: 789–804Google Scholar
  20. Irigaray Luce (1979) Das Geschlecht, das nicht eins ist. Merve, BerlinGoogle Scholar
  21. Irigaray Luce (1980) Speculum – Spiegel des anderen Geschlechts. edition Suhrkamp, Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  22. Janeway Elizabeth (1979) Über »weibliche Sexualität«. In: Hagemann-White Carol (Hrsg) (1979). Stroemfeld/Roter Stern, Basel, S. 163–182Google Scholar
  23. Hagemann-White Carol (1979) Frauenbewegung und Psychoanalyse. Stroemfeld/Roter Stern, BaselGoogle Scholar
  24. Hauschild Thomas, Staschen Heidi, Troschke Regina (1979) Hexen – Katalog zur Ausstellung. Hochschule für bildende Künste Hamburg, HamburgGoogle Scholar
  25. Horney Karen (1973) Feminine Psychology. The Norton Library, New YorkGoogle Scholar
  26. Kayser Gundula (1985) Industrialisierung der Menschenproduktion – Zum faschistischen Charakter der Entwicklung neuer Technologien der Geburtenkontrolle. In: Sozialwissenschaftliche Forschung und Praxis für Frauen e. V. (Hrsg) (1985) Eigenverlag des Vereins Sozialwissenschaftliche Forschung und Praxis für Frauen, Köln, S. 55–67Google Scholar
  27. Kickbusch Ilona (1978) Weibliche Dienstleistungen: Was hat Hausarbeit mit Sozialarbeit zu tun? In: Dokumentationsgruppe der Sommeruniversität e. V (Hrsg) (1978) Frauen als bezahlte und unbezahlte Arbeitskräfte. Beiträge zur 2. Berliner Sommeruniversität für Frauen – Oktober 1977. Berlin, S. 259–267Google Scholar
  28. Koedt Anne (1973) Der Mythos vom vaginalen Orgasmus. In: Frauenforum II, Nr. 4, S. 18–24Google Scholar
  29. Kontos Silvia (1985) Wider die Dämonisierung der Technik. In: Beiträge zur Feministischen Theorie und Praxis Heft 14, Sozialwissenschaftliche Forschung und Praxis für Frauen e. V. (Hrsg) (1985), Eigenverlag des Vereins Sozialwissenschaftliche Forschung und Praxis für Frauen, Köln, S. 68–77Google Scholar
  30. Kontos Silvia und Walser Karin (1978) Hausarbeit ist doch keine Wissenschaft. In: Sozialwissenschaftliche Forschung und Praxis für Frauen e. V. (Hrsg) (1978) Beiträge zur Feministischen Theorie und Praxis Heft 1, Frauenoffensive, München, S. 66–80Google Scholar
  31. Luxemburg Rosa (1975) Die Akkumulation des Kapitals. In: Gesammelte Werke Bd 5, Dietz, Berlin, S. 9–411Google Scholar
  32. Madörin Mascha (2010) Care Ökonomie – eine Herausforderung für die Wirtschaftswissenschaften. In: Bauhardt Christine und Çağlar Gülay (Hrsg) (2010) Gender and Economics Feministische Kritik der politischen Ökonomie. VS Verlag für Sozialwissenschaften/Springer Fachmedien, Wiesbaden, S. 81–104Google Scholar
  33. Marx Karl (1972) Das Kapital. In: Marx-Engels-Werke Bd 23 Metz-Göckel Sigrid und Müller Ursula (1985) Redaktion Brigitte (Hrsg) Brigitte Untersuchung 85 Der Mann Bericht, Gruner + Jahr, HamburgGoogle Scholar
  34. Mies Maria (1980) Gesellschaftliche Ursprünge der geschlechtlichen Arbeitsteilung. In: Sozialwissenschaftliche Forschung und Praxis für Frauen e. V. (Hrsg) (1980) Beiträge zur feministischen Theorie und Praxis Heft 3, Frauenoffensive, München, S. 61–78Google Scholar
  35. Mies Maria (1989) Patriarchat und Kapital – Frauen in der internationalen Arbeitsteilung. rotpunktverlag, ZürichGoogle Scholar
  36. Minoliti Claudia (1995) Den Schirm schon vor dem Regen aufgespannt. Familienromanzen: Die Haßliebe zwischen Psychoanalyse und Feminismus. In: Frankfurter Rundschau vom 7. 3. 1995Google Scholar
  37. Mitchell Juliet (1974) Psychoanalysis and Feminism. Penguin, LondonGoogle Scholar
  38. Mitscherlich-Nielsen Margarete (1975) Pychoanalyse und weibliche Sexualität. Psyche 9: 769–788Google Scholar
  39. Müller Ursula G. T. (1984) »Die Zukunft liegt in den Eiern«, Thesen zum Wandel des Männerbildes in der Neuen Frauenbewegung. Psychosozial 21: 99–120 Müller Ursula G. T. (1988) Neue Männerforschung braucht das Land! In: Hagemann-White Carol u. Rerrich Maria S (Hrsg.) (1988) FrauenMännerBilder. Männer und Männlichkeit in der feministischen Diskussion. AJZ-Verlag/FF2, Bielefeld, S. 98–119Google Scholar
  40. Prescod-Roberts Margaret (1978) Schwarze Frauen, Sozialhilfe und Dritte Welt. In: Dokumentationsgruppe der Sommeruniversität e. V (Hrsg) (1978) Frauen als bezahlte und unbezahlte Arbeitskräfte. Beiträge zur 2. Berliner Sommeruniversität für Frauen – Oktober 1977. Berlin, S. 179–189Google Scholar
  41. Prokop Ulrike (1976) Weiblicher Lebenszusammenhang. Von der Beschränktheit der Strategien und der Unangemessenheit der Wünsche. edition suhrkamp, Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  42. Schlebusch Conny (1994a) Bevölkerungspolitik I Hunger durch Überbevölkerung? Pohl Reinhard (Hrsg) (1994) Broschürenreihe »BRD und Dritte Welt« BD 50 = Heft 6/93, Magazin Verlag, KielGoogle Scholar
  43. Schlebusch Conny (1994b) Bevölkerungspolitik II Geburtenkontrolle als Entwicklungshilfe. Pohl Reinhard (Hrsg) (1994) Broschürenreihe »BRD und Dritte Welt« BD 49 = Heft 5/93, Magazin Verlag, KielGoogle Scholar
  44. Schrader-Klebert Karin (1969) Die kulturelle Revolution der Frau. In: Enzensberger Hans Magnus (Hrsg) (1969) Kursbuch 17, S. 1–46Google Scholar
  45. Schröder Hannelore (1978) Unbezahlte Hausarbeit, Leichtlohnarbeit, Doppelarbeit. Zusammenhänge und Folgen. In: Dokumentationsgruppe der Sommeruniversität e. V (Hrsg) (1978) Frauen als bezahlte und unbezahlte Arbeitskräfte. Beiträge zur 2. Berliner Sommeruniversität für Frauen – Oktober 1977. Berlin, S. 108–118Google Scholar
  46. Sherfey Mary Jane (1973) The Nature and Evolution of Female Sexuality. Vintage Books, Random House, New YorkGoogle Scholar
  47. Sozialistischer Frauenbund (1978) Wir wollen keinen Lohn für Hausarbeit. In: Dokumentationsgruppe der Sommeruniversität e. V (Hrsg) (1978) Frauen als bezahlte und unbezahlte Arbeitskräfte. Beiträge zur 2. Berliner Sommeruniversität für Frauen – Oktober 1977. Berlin, S. 129–140Google Scholar
  48. Sprenger Ute (1985) Wer hilft wem auf dem kontrazeptiven Sektor? In: Beiträge zur Feministischen Theorie und Praxis Heft 14, Sozialwissenschaftliche Forschung und Praxis für Frauen e. V. (Hrsg) (1985), Eigenverlag des Vereins Sozialwissenschaftliche Forschung und Praxis für Frauen, Köln, S. 19–23Google Scholar
  49. Torok Maria (1974) Die Bedeutung des »Penisneides« bei der Frau. In: Chasseguet-Smirgel Janine (Hrsg) (1974) Psychoanalyse der weiblichen Sexualität., edition suhrkamp, Suhrkamp, Frankfurt am Main, S. 192–232Google Scholar
  50. von Werlhof Claudia (1978) Frauenarbeit: Der blinde Fleck in der Kritik der politischen Ökonomie. In: Sozialwissenschaftliche Forschung und Praxis für Frauen e. V. (Hrsg) (1978) Beiträge zur Feministischen Theorie und Praxis, Heft 1, Frauenoffensive, München, S. 18–32Google Scholar
  51. Wichterich Christa (1985) Der Mythos der Überbevölkerung als Mittel zur Kolonisierung der Frauen in der Dritten Welt. In: Beiträge zur Feministischen Theorie und Praxis Heft 14, Sozialwissenschaftliche Forschung und Praxis für Frauen e. V. (Hrsg) (1985), Eigenverlag des Vereins Sozialwissenschaftliche Forschung und Praxis für Frauen, Köln, S. 9–18Google Scholar
  52. Windhoff-Héritier Adrienne (1976) Sind Frauen so, wie Freud sie sah? Weiblichkeit und Wirklichkeit. Rowohlt, Reinbek bei HamburgGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Ursula G. T. Müller
    • 1
  1. 1.KielDeutschland

Personalised recommendations