Advertisement

Immunität und Ansteckung

Roberto Espositos Kritik des Sicherheitsdenkens
  • Daniel LoickEmail author
Chapter
Part of the Staat - Souveränität - Nation book series (SSN)

Zusammenfassung

Todd Haynes’ Film [SAFE] (USA 1995) erzählt die Geschichte von Carol White, die in einer US-amerikanischen Vorstadt ein sehr tristes und einsames Leben als Hausfrau führt, bis sie plötzlich an immer stärker werdenden körperlichen (Über-) Reaktionen auf chemische Stoffe und Abgase zu leiden beginnt. Sie bricht beim Baby shower einer Freundin und im Waschsalon zusammen oder bekommt im Straßenverkehr keine Luft mehr. Ihre immer schlimmer werdenden Attacken bringen sie dazu, dass sie sich bei verschiedenen Stellen Hilfe sucht, wodurch sie erfährt, dass sie in ihrem Leiden nicht allein ist: „Multiple Chemical Sensitivity“ sei eine „environmental illness“ oder auch „die Krankheit des 20. Jahrhunderts“, die mittlerweile pandemische Ausmaße angenommen habe.Todd Haynes’ Film [SAFE] (USA 1995) erzählt die Geschichte von Carol White, die in einer US-amerikanischen Vorstadt ein sehr tristes und einsames Leben als Hausfrau führt, bis sie plötzlich an immer stärker werdenden körperlichen (Über-) Reaktionen auf chemische Stoffe und Abgase zu leiden beginnt. Sie bricht beim Baby shower einer Freundin und im Waschsalon zusammen oder bekommt im Straßenverkehr keine Luft mehr. Ihre immer schlimmer werdenden Attacken bringen sie dazu, dass sie sich bei verschiedenen Stellen Hilfe sucht, wodurch sie erfährt, dass sie in ihrem Leiden nicht allein ist: „Multiple Chemical Sensitivity“ sei eine „environmental illness“ oder auch „die Krankheit des 20. Jahrhunderts“, die mittlerweile pandemische Ausmaße angenommen habe. Ihr wird geraten, sich von Umwelteinflüssen möglichst fern zu halten und ihren Körper weitestgehend zu „reinigen“, so dass sich Carol letztlich entschließt, in eine Art spirituelles Sanatorium zu ziehen, das in der Wüste liegt und von der Außenwelt abgeschieden ist. Doch auch hier hören ihre Anfälle nicht auf, am Ende bewegt sich Carol nur noch mit einer Sauerstoffflasche umher und bewohnt schließlich ein Porzellan-Iglu, das sie in größtmöglichem Maße vor allen schädlichen Umwelteinflüssen schützen soll. Die letzten Szenen von [SAFE] wirken, als zeigten sie eine surreale Mondlandschaft. Während also der Film die Existenz der Gefahr, der Carol ausgesetzt ist, nicht leugnet, macht er auf eine grundlegende Ironie aufmerksam: Das exzessive Streben nach Sicherheit für das Leben führt letztlich in eine Isolation, die selbst absolut unlebbar ist.

Literatur

  1. Agamben G (2002) Homo sacer. Die souveräne Macht und das nackte Leben. Übersetzt von Hubert Thüring. Frankfurt a.M.Google Scholar
  2. Butler J (2005) Gefährdetes Leben. Politische Essays. Übersetzt von Karin Wördemann. Frankfurt a.M.Google Scholar
  3. Campbell T (2008) Bíos, Immunity, Life. The Thought of Roberto Esposito. In Roberto Esposito: Bíos. Biopolitics and Philosophy. Übersetzt von Timothy Campbell. Minneapolis, S VII–XLIIGoogle Scholar
  4. Celikates R (2008) Communitas – Immunitas – Bíos: Roberto Espositos Politik der Gemeinschaft. In: Janine Böckelmann, Claas Morgenroth (Hrsg) Politik der Gemeinschaft. Zur Konstitution des Politischen in der Gegenwart. Bielefeld, S 49–67Google Scholar
  5. Derrida J (1995) Platons Pharmazie. In: Ders. (Hrsg) Dissemination. Übersetzt von Hans-Dieter Gondek. Wien, S 69–192Google Scholar
  6. Derrida J (2001) Glaube und Wissen. In: Ders. und Gianni Vattimo (Hrsg) Die Religion. Übersetzt von Alexander Garcia Düttmann. Frankfurt a.M., S 9–106Google Scholar
  7. Derrida J (2003) Weltbürger aller Länder, noch eine Anstrengung! Übersetzt von Hans-Dieter Gondek. BerlinGoogle Scholar
  8. Derrida J (2004) Autoimmunisierungen, wirkliche und symbolische Selbstmorde. Ein Gespräch mit Jacques Derrida. In: Ders., Habermas J (Hrsg) Philosophie in Zeiten des Terrors. Übersetzt von Ulrich Müller-Scholl. Berlin, S 117–178Google Scholar
  9. Derrida J (2006) Schurken. Zwei Essays über die Vernunft. Übersetzt von Horst Brühmann. Frankfurt a.M.Google Scholar
  10. Esposito R (2004a) Communitas. Ursprung und Wege der Gemeinschaft. Übersetzt von Sabine Schultz und Francesca Raimondi. BerlinGoogle Scholar
  11. Esposito R (2004b) Immunitas. Schutz und Negation des Lebens. Übersetzt von Sabine Schultz. BerlinGoogle Scholar
  12. Esposito R (2008) Bíos. Biopolitics and Philosophy. Übersetzt von Timothy Campbell. MinneapolisGoogle Scholar
  13. Esposito R (2010a) Person und menschliches Leben. Übersetzt von Federica Romanini. BerlinGoogle Scholar
  14. Esposito R (2010b) Biopolitik und Philosophie. In: Ders. (Hrsg) Person und menschliches Leben. Übersetzt von Federica Romanini. Berlin, S 7–28Google Scholar
  15. Esposito R (2010c) Vom Unpolitischen zur Biopolitik. In: Bedorf T, Röttgers K (Hrsg) Das Politische und die Politik. Übersetzt von Francesca Raimondi. Berlin, S 89–104Google Scholar
  16. Foucault M (1983) Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit 1. Übersetzt von Ulrich Raulff und Walter Seitter. Frankfurt a.M.Google Scholar
  17. Foucault M (1999) In Verteidigung der Gesellschaft. Vorlesungen am Collège de France 1975–1976. Übersetzt von Michaela Ott. Frankfurt a.M.Google Scholar
  18. Haraway D (1995) Die Biopolitik postmoderner Körper. Konstitutionen des Selbst im Diskurs des Immunsystems. In: Dies (Hrsg) Die Neuerfindung der Natur. Primaten, Cyborgs und Frauen. Übersetzt von Immanuel Stieß. Frankfurt a.M., S 160–199Google Scholar
  19. Hardt M, Negri A (2002) Empire. Die neue Weltordnung. Übersetzt von Andreas Wirthensohn und Thomas Atzert. Frankfurt a.M.Google Scholar
  20. Hetzel A (2010) Vertrauen als Affekt der radikalen Demokratie. In: Bedorf T, Röttgers K (Hrsg) Das Politische und die Politik. Berlin, S 235–251Google Scholar
  21. Loick D (2012) Kritik der Souveränität. Frankfurt a.M.Google Scholar
  22. Lorey I (2011) Figuren des Immunen. Elemente einer politischen Theorie. BerlinGoogle Scholar
  23. Marx K (1977) Zur Judenfrage. In: Marx-Engels-Werke MEW Band 1. (Hrsg) vom Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK der SED. Berlin, S 347–377Google Scholar
  24. Meyer K (2009) Kritik der Sicherheit. Vom gouvernementalen Sicherheitsdenken zur Politik der ‚geteilten Sorge‘. In: traverse. Z Gesch 1(2009):25–39Google Scholar
  25. Neocleous M (2008) Critique of security. EdinburghGoogle Scholar
  26. Purtschert P, Meyer KM, Winter Y (2008) Gouvernementalität und Sicherheit. Zeitdiagnostische Beiträge im Anschluss an Foucault. BielefeldGoogle Scholar
  27. Saar M (2006) Politik der Multitude – Zeitgenössische politisch-philosophische Anschlüsse an Spinoza. In: Hindrichs G (Hrsg) Die Macht der Menge. Über die Aktualität einer Denkfigur Spinozas. Heidelberg, S 181–202Google Scholar
  28. Setton D (2011) It’s out there…Pathologie der Sicherheit und Poetik der Überempfindlichkeit in Todd Haynes’ Safe. Polar 11Google Scholar
  29. Weil S (2011) Die Verwurzelung. Vorspiel zu einer Erklärung der Pflichten dem Menschen gegenüber. Übersetzt von Marianne Schneider. BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Goethe-Universität FrankfurtFrankfurtDeutschland

Personalised recommendations