Skip to main content

Evaluation und Wirkungsorientierung

  • Chapter
  • First Online:
Kompendium Kinder- und Jugendhilfe

Zusammenfassung

Sowohl die bundedeutsche als auch die internationale Praxis der Kinder- und Jugendhilfe scheint heutzutage ohne die allseitigen Forderungen nach Evaluation und dem Nachweis hinsichtlich ihrer Wirkung kaum mehr denkbar zu sein. Im Kontext dessen werden nicht nur sozialpädagogische Programme an sich auf ihre Erfolgsquoten geprüft, sondern nahezu alle Einrichtungen, Träger und Kommunen dazu angehalten, ihre jeweilige Arbeit zu evaluieren. Vor diesem Hintergrund liefert der folgende Beitrag zunächst einen kritischen Überblick über die zentralen Aspekte und Varianten von Evaluation und Wirkungsforschung, um im Anschluss daran Möglichkeiten und Grenzen einer „Evidenzbasierten Professionalisierung“ zu diskutieren.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this chapter

Subscribe and save

Springer+ Basic
EUR 32.99 /Month
  • Get 10 units per month
  • Download Article/Chapter or eBook
  • 1 Unit = 1 Article or 1 Chapter
  • Cancel anytime
Subscribe now

Buy Now

Chapter
USD 29.95
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
eBook
USD 229.00
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
Hardcover Book
USD 299.99
Price excludes VAT (USA)
  • Durable hardcover edition
  • Dispatched in 3 to 5 business days
  • Free shipping worldwide - see info

Tax calculation will be finalised at checkout

Purchases are for personal use only

Institutional subscriptions

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Similar content being viewed by others

Literatur

  • Albus, S. (2015). Welche Wirkung zählt? Forum Jugendhilfe, 3/2015, (19 – 24).

    Google Scholar 

  • Albus, S., & Micheel, H.-G. (2012). Entmündigung der Praxis? Wirkungsorientierung und Evidence Based Practice. In K. Unzicker & G. Hessler (Hrsg.), Öffentliche Sozialforschung und Verantwortung für die Praxis (S. 179 – 197). Wiesbaden: Springer VS.

    Google Scholar 

  • Albus, S., & Ziegler, H. (2013). Wirkungsforschung. In G. Graßhoff (Hrsg.), Adressaten, Nutzer, Agency. Akteursbezogene Forschungsperspektiven in der Sozialen Arbeit (S. 163 – 180). Wiesbaden: Springer VS.

    Google Scholar 

  • Albus, S., Greschke, H., Klingler, B., Messmer, H., Micheel, H.-G., Otto, H.-U., & Polutta, A. (2010). Wirkungsorientierte Jugendhilfe. Abschlussbericht des Evaluationsträgers des Bundesmodellprogramms „Qualifizierung der Hilfen zur Erziehung durch wirkungsorientierte Ausgestaltung der Leistungs-, Entgelt- und Qualitätsvereinbarungen nach §§ 78a ff SGB VIII“. Münster: Waxmann.

    Google Scholar 

  • Albus, S., Micheel, H.-G., & Polutta, A. (2015). Wirksamkeit. In H.-U. Otto & H. Thiersch (Hrsg.), Handbuch Soziale Arbeit, 5., erw. Aufl. (S. 1847 – 1854). München: Ernst Reinhardt Verlag.

    Google Scholar 

  • Babbie, E. (2013). The Practice of Social Research. 13th Ed. Belmont, CA: Wadsworth.

    Google Scholar 

  • Beywl, W., Speer, S., & Kehr, J. (2004). Wirkungsorientierte Evaluation im Rahmen der Armuts- und Reichtumsberichterstattung. Perspektivstudie. Im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit und Soziale Sicherung (BMGS). Köln: Univation – Institut für Evaluation.

    Google Scholar 

  • Biesta, G. (2007). Why „What Works“ won’t work: Evidence-based Practice and the democratic deficit in educational research. Educational Theory, 57, (S. 1 – 22).

    Google Scholar 

  • Biesta, G. (2010). Five theses on complexity reduction and its politics. In C. D. Osberg & G. J. J. Biesta, Complexity theory and the politics of education (S. 5 – 13). Rotterdam: Sense Publishers.

    Google Scholar 

  • Blair, T. (1997). BBC Interview Panorama Leadership Special, April 7, 1997. http://www.bbc.co.uk/election97/background/parties/panblair2.htm. Zugegriffen: April 2010.

  • Böttcher, W., Holtappels, H. G., & Brohm, M. (Hrsg.). (2006). Evaluation im Bildungswesen – Eine Einführung in Grundlagen und Praxisbeispiele. Weinheim: Juventa.

    Google Scholar 

  • Bonvin, J.-M., & Farvaque, N. (2005). What Informational Basis for Assessing Job-Seekers?: Capabilities vs. Preferences. Review of Social Economics, 63, (S. 269 – 289).

    Google Scholar 

  • Bonvin, J.-M., & Rosenstein, E. (2009). Jenseits evidenzbasierter Steuerungsmodelle: Kognitive Rahmen und ihre normative Implikationen in „Steuerungsmodellen zur sozialen Integration“. In H.-U. Otto, A. Polutta & H. Ziegler (Hrsg.), What Works – Welches Wissen braucht die Soziale Arbeit. Zum Konzept Evidenzbasierter Praxis (S. 245 – 265). Opladen und Farmington Hills: Verlag Barbara Budrich.

    Google Scholar 

  • Bortz, J., & Döring, N. (2016). Forschungsmethoden und Evaluation in den Human- und Sozialwissenschaften. 5. vollst. überarb., aktual. und erw. Aufl. Berlin, Heidelberg: Springer.

    Google Scholar 

  • Bundesregierung (2005). Gemeinsam für Deutschland – mit Mut und Menschlichkeit. Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD. 11. 11. 2005. http://www.cdu.de/doc/pdf/05_11_11_Koalitionsvertrag.pdf. Zugegriffen: April. 2010.

  • Bundesregierung (2009). Wachstum. Bildung. Zusammenhalt. Der Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und FDP. http://www.cdu.de/doc/pdfc/091026-koalitionsver trag-cducsu-fdp.pdf. Zugegriffen: Mai. 2010.

  • Bundesregierung (2013). Deutschlands Zukunft gestalten. Koalitionsvertrag zwischen CDU,CSU und SPD. 18. Legislaturperiode. http://www.bundesregierung.de/Content/DE/_Anlagen/2013/2013-12-17-koalitionsvertrag.pdf?__blob=publicationFile, Zugegriffen: 1. 7. 2015.

  • Burawoy, M. (2012). Öffentliche Soziologien: Widersprüche, Dilemmata und Möglichkeiten. In K. Unzicker & G. Hessler (Hrsg.), Öffentliche Sozialforschung und Verantwortung für die Praxis (S. 19 – 39). Wiesbaden: Springer VS.

    Google Scholar 

  • Chaffin, M., & Friedrich, B. (2004). Evidence-based treatments in child abuse and neglect. Children and Youth Services Review, 26, (S. 1097 – 1113).

    Google Scholar 

  • Dahme, H.-J., & Wohlfahrt, N. (2010). Evidenzbasierte Soziale Arbeit und wettbewerblich gesteuerte Sozialwirtschaft. In H.-U. Otto, A. Polutta & H. Ziegler (Hrsg.), What Works – Welches Wissen braucht die Soziale Arbeit. Zum Konzept Evidenzbasierter Praxis (S. 203 – 216). Opladen und Farmington Hills: Verlag Barbara Budrich.

    Google Scholar 

  • Davies, H., Nutley, S., & Tilley N. (2000). Debates on the role of experimentation. In H. Davies, S. Nutley & P. Smith (Hrsg.), What Works? Evidence-based Policy and Practice in Public Services (S. 251 – 275). Bristol: Policy Press.

    Google Scholar 

  • DeGEval – Gesellschaft für Evaluation (Hrsg.). (2008). Standards für Evaluation, 4. unver. Aufl., Mainz: DeGEval Gesellschaft für Evaluation e. V.

    Google Scholar 

  • Ebinger, F., & Schmitt, C. (2010). Alles eine Frage des Managements? Politische Vierteljahresschrift, 51, (S. 69 – 93).

    Google Scholar 

  • Eppler, N., Miethe, I., & Schneider, A. (Hrsg.). (2011). Quantitative und Qualitative Wirkungsforschung. Ansätze, Beispiele, Perspektiven. Opladen, Berlin und Farmington Hills: Verlag Barbara Budrich.

    Google Scholar 

  • Gambrill, E. (2001). Social Work: An Authority-Based Profession. Research on Social Work Practice 11, 166 – 175.

    Google Scholar 

  • Groenemeyer, A., & Schmidt, H. (2011). Evaluation und Evaluationsforschung. In H.-U. Otto & H. Thiersch (Hrsg.), Handbuch Soziale Arbeit, 4., völlig. neu bearb. Aufl. (S. 1198 – 1209). München: Ernst Reinhardt Verlag.

    Google Scholar 

  • Hammersley, M. (2009). What is Evidence for evidence-based Practice. In H.-U. Otto, A. Polutta & H. Ziegler (Hrsg.), Evidence-based Practice – Modernising the Knowledge Base of Social Work (S. 139 – 150). Opladen und Farmington Hills: Barbara Budrich Publishers.

    Google Scholar 

  • Haubrich, K., & Lüders, C. (2004). Evaluation – mehr als ein Modewort? Recht der Jugend und des Bildungswesens. Zeitschrift für Schule, Berufsbildung und Jugenderziehung, Jg. 57, Heft 3, (S. 316 – 337).

    Google Scholar 

  • Heiner, M. (2010). Soziale Arbeit als Beruf: Fälle – Felder – Fähigkeiten, 2. Aufl. München: Ernst Reinhardt Verlag.

    Google Scholar 

  • Hüttemann, M. (2006). Evidence-based Practice – ein Beitrag zur Professionalisierung Sozialer Arbeit? neue praxis, 2/2006, (S. 156 – 167).

    Google Scholar 

  • Hüttemann, M., & Sommerfeld, P. (2007). Forschungsbasierte Praxis. Professionalisierung durch kooperative Wissensbildung. In P. Sommerfeld & M. Hüttemann (Hrsg.), Evidenzbasierte Soziale Arbeit. Nutzung von Forschung in der Praxis (S. 40 – 57), Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

    Google Scholar 

  • ISA/Universität Bielefeld (2009). Praxishilfe zur wirkungsorientierten Qualifizierung der Hilfen zur Erziehung. Schriftenreihe „Wirkungsorientierte Jugendhilfe“, Bd 9. Münster: ISA.

    Google Scholar 

  • Kaufmann, F. X., Herlth, A., Schulze, H.-J., & Strohmeier, K. P. (1979). Wirkungen öffentlicher Sozialleistungen auf den familialen Sozialisationsprozeß. In K. Lüscher (Hrsg.), Sozialpolitik für das Kind (S. 181 – 212), Stuttgart: Klett-Cotta.

    Google Scholar 

  • Kessl, F. (2006). Aktivierungspädagogik statt wohlfahrtsstaatlicher Dienstleistung? Das aktivierungspolitische Re-Arrangement der bundesdeutschen Kinder- und Jugendhilfe. Zeitschrift für Sozialreform, Jg. 52 (2006), Nr. 1, (S. 217 – 232).

    Google Scholar 

  • Kessl, F. (2005). Der Gebrauch der eigenen Kräfte: eine Gouvernementalität Sozialer Arbeit. Weinheim und München: Juventa.

    Google Scholar 

  • KGSt (2006). Vergleichen – Lernen – Handeln. Ergebnisse aus 10 Jahren Vergleichsringarbeit des IKO-Netzes der KGSt, Bd 10/2006. Köln.

    Google Scholar 

  • Kindler, H. (2005). Evidenzbasierte Diagnostik in der Sozialen Arbeit. neue praxis, 5/2005, (S. 540 – 544).

    Google Scholar 

  • Kromrey, H. (1995). Evaluation. Empirische Konzepte zur Bewertung von Handlungsprogrammen und die Schwierigkeiten ihrer Realisierung. ZSE Zeitschrift Ilir Sozialisationsforschung und Erziehungssoziologie, Jg. 15, Heft 4, (S. 313 – 335).

    Google Scholar 

  • Lindner, W. (Hrsg.). (2008). Kinder- und Jugendarbeit wirkt. Aktuelle und ausgewählte Evaluationsergebnisse der Kinder- und Jugendarbeit. 2. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  • Kindler, H. (2005). Evidenzbasierte Diagnostik in der sozialen Arbeit. neue praxis 5/2005, (S. 540 – 545).

    Google Scholar 

  • Lüders, C., & Haubrich, K. (2006). Wirkungsevaluation in der Kinder- und Jugendhilfe: Über hohe Erwartungen, fachliche Erfordernisse und konzeptionelle Antworten. In Projekt eXe (Hrsg.), Wirkungsevaluation in der Kinder- und Jugendhilfe – Einblicke in die Evaluationspraxis (S. 5 – 20). München: Deutsches Jugendinstitut.

    Google Scholar 

  • Macsenaere, M., & Esser, K. (2012). Was wirkt in der Erziehungshilfe? Wirkfaktoren in Heimerziehung und anderen Hilfearten. München: Ernst Reinhardt Verlag.

    Google Scholar 

  • Macsenaere, M., & Herrmann, T. (2004). Klientel, Ausgangslage und Wirkungen in den Hilfen zur Erziehung. Eine Bestandsaufnahme mit EVAS. Unsere Jugend, 1/2004, (S. 32 – 42).

    Google Scholar 

  • McNeece, A., & Thyer, B. (2004). Evidence-Based Practice and Social Work. Journal of Evidence-Based Social Work, Vol. 1, No. 1, (S. 7 – 25).

    Google Scholar 

  • Menold, N. (2007). Methodische und methodologische Aspekte der Wirkungsmessung. In P. Sommerfeld & M. Hüttemann (Hrsg.), Evidenzbasierte Soziale Arbeit. Nutzung von Forschung in der Praxis (S. 26 – 39). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

    Google Scholar 

  • Merchel, J. (2010). Evaluation in der Sozialen Arbeit. München: Ernst Reinhardt Verlag.

    Google Scholar 

  • Micheel, H.-G. (2010a). Quantitative empirische Sozialforschung. München und Basel: Ernst Reinhardt Verlag.

    Google Scholar 

  • Micheel, H.-G. (2010b). Leistungsfähigkeit empirischer Sozialforschung im Kontext sozialpädagogischer Praxis. In H.-U. Otto, A. Polutta & H. Ziegler (Hrsg.), What Works – Welches Wissen braucht die Soziale Arbeit. Zum Konzept Evidenzbasierter Praxis (S. 151 – 163). Opladen und Farmington Hills: Verlag Barbara Budrich.

    Google Scholar 

  • Micheel, H.-G. (2013). Methodische Aspekte der Wirkungsforschung. In G. Graßhoff (Hrsg.), Adressaten, Nutzer, Agency. Akteursbezogene Forschungsperspektiven in der Sozialen Arbeit (S. 181 – 193). Wiesbaden: Springer VS.

    Google Scholar 

  • Mullen, E. J., Shlonsky, A., Bledsoe, S. E., & Bellamy J. L. (2005). From concept to implementation: challenges facing evidencebased social work. Evidence & Policy 1, (S. 61 – 84).

    Google Scholar 

  • Otto, H.-U., Albus, St., Polutta, A., Schrödter, M. & Ziegler, H. (2007). What Works? Expertise im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ. Berlin: AGJ.

    Google Scholar 

  • Otto, H.-U., Polutta, A., & Ziegler, H. (2009). A Second Generation of Evidence-Based Proactice. In H.-U. Otto, A. Polutta & H. Ziegler (Hrsg.), What Works – Welches Wissen braucht die Soziale Arbeit. Zum Konzept Evidenzbasierter Praxis (S. 245 – 252). Opladen und Farmington Hills: Verlag Barbara Budrich.

    Google Scholar 

  • Otto, H.-U., Scherr, A., & Ziegler, H. (2010). Wieviel und welche Normativität benötigt die Soziale Arbeit? neue praxis 2/2010, (S. 137 – 163).

    Google Scholar 

  • Otto, H.-U., & Ziegler, H. (2011). Managerialismus: In H.-. U. Otto & H. Thiersch (Hrsg.), Handbuch Soziale Arbeit, 4., völlig. neu bearb. Aufl. (S. 901 – 911). München: Ernst Reinhardt Verlag.

    Google Scholar 

  • Pawson, R., & Tilley, N. (2009). Realist Evaluation. In H.-U. Otto, A. Polutta & H. Ziegler (Hrsg.), Evidence-based Practice – Modernising the Knowledge Base of Social Work (S. 151 – 180). Opladen und Farmington Hills: Barbara Budirch Publishers.

    Google Scholar 

  • Plaßmeyer, F., & Kohlmeyer, M. (2009). Finanzierungsmodelle im Kontext von wirkungsorientierter Steuerung der Hilfen zur Erziehung. Schriftenreihe „Wirkungsorientierte Jugendhilfe“, Band 9. Münster: ISA.

    Google Scholar 

  • Polutta, A. (2010). Profession und Wirkung. Neue Professionalisierung oder Ende der Profession Sozialer Arbeit. In Soziale Passagen. Journal für Empirie und Theorie Sozialer Arbeit. Nr. 3, (S. 47 – 61).

    Google Scholar 

  • Polutta, A. (2014). Wirkungsorientierte Transformation der Jugendhilfe. Ein neuer Modus der Professionalisierung Sozialer Arbeit? Wiesbaden: Springer VS.

    Google Scholar 

  • Preston-Shoot, M., Dulmus, C. N., & Sowers, K. M. (2007). Evidence-based Social Work: Global Perspectives and Challenges for Policy, Practice and Professional Education. International Social Work: Social Problems, Cultural Issues and Social Work Education, (S. 37 – 54).

    Google Scholar 

  • Proctor, E. K., & Rosen, A. (2003). The structure and function of social work practice guidelines. In A. Rosen & E. K. Proctor (Hrsg.), Developing practice guidelines for social work intervention: Issues, methods, and research agenda (S. 108 – 127). New York: Columbia University Press.

    Google Scholar 

  • Raithel, J., Dollinger, B., & Hörmann, G. (2009). Einführung Pädagogik. Begriffe – Strömungen – Klassiker – Fachrichtungen. 3. durchg. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  • Reid, F. (2003). Evidence-based Policy: where is the evidence for it? Master’s Thesis presented in completion of MSc at Bristol University. http://www.bristol.ac.uk/sps/downloads/working_papers/sps03_fr.pdf. Zugegriffen: Januar 2007.

  • Roos, Kl. (2002). Kosten-Nutzen-Analyse von Jugendhilfemaßnahmen. http://www.klinge-seckach.de/download/kosten_nutzen_analyse.pdf. Zugegriffen: Oktober 2011.

  • Sackett, D. L., Rosenberg, W. M. C., Gray, J. A. M., Haynes, R. B., & Richardson, W. S. (1996). Evidence Based Medicine: what it is and what it isn’t. British Medical Journal, 312, (S. 71).

    Google Scholar 

  • Schaarschuch, A. (1996). Dienst-Leistung und Soziale Arbeit. Theoretische Überlegungen zur Rekonstruktion Sozialer Arbeit als Dienstleistung. Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich, 16, (S. 87 – 97).

    Google Scholar 

  • Schmidt, M., Schneider, K., Hohm, E., Pickartz, A., Macsenaere, M., Petermann, F., Flosdorf, P., Hölzl, H., & Knab, E. (2002). Effekte erzieherischer Hilfen und ihre Hintergründe. Stuttgart: Kohlhammer.

    Google Scholar 

  • Schröder, J. (2002). Wirkungen – was ist das und wie können sie „vereinbarungstauglich“ gemacht werden? In J. Schröder (Hrsg.), Wirkungsorientierte Gestaltung von Qualitätsentwicklungs-, Leistungs- und Entgeltvereinbarungen nach § 78a ff. Dokumentation des Expertengesprächs „Wirkungsorientierte Gestaltung von Qualitätsentwicklungs-, Leistungs- und Entgeltvereinbarungen nach § 78a ff.“ (S. 6 – 16). Bonn: JSB.

    Google Scholar 

  • Shadish, W. R., Cook, T. D., & Campbell, D. T. (2002). Experimental and Quasi-Experimental Designs for Generalized Causal Inference. Boston und New York: Houghton Mifflin

    Google Scholar 

  • Soydan, H. (2009). Towards the gold standard of impact Research in Social Work. In H.-U. Otto, A. Polutta & H. Ziegler (Hrsg.), Evidence-based Practice – Modernising the Knowledge Base of Social Work (S. 111 – 137). Opladen und Farmington Hills: Barbara Budrich Publishers.

    Google Scholar 

  • Spiegel, von H. (2013). Methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit. Grundlagen und Arbeitshilfen für die Praxis. 5., vollst. überarb. Aufl. München und Basel: Ernst Reinhardt Verlag.

    Google Scholar 

  • Stockmann, R., & Meyer, W. (2010). Evaluation. Eine Einführung. Opladen und Farmington Hills: Verlag Barbara Budrich.

    Google Scholar 

  • Struhkamp Munshi, G. (2007). Evidenzbasierte Ansätze in kinder- und jugendbezogenen Dienstleistungen der USA. Eine Recherche. München: Projekt eXe.

    Google Scholar 

  • Struzyna, K.-H. (2006). Wirkungsorientierung in den Hilfen zur Erziehung – warum und wofür? Zu Hintergründen und Bedeutung des strategisch-methodischen Ansatzes. Jugendhilfe, 44, (S. 289 – 294).

    Google Scholar 

  • Suchman, E. A. (1967). Evaluative research. Principles and practices in public service and social action programs. New York: Russel Sage Foundation.

    Google Scholar 

  • Suchman, E. A. (1970). Action for what? A critique of evaluative research. In R. O’Toole (Hrsg.), The organization, management, and tactics of social research. Cambridge, Mass.: Schenkman.

    Google Scholar 

  • Tornow, H. (2009). Von der Wirkungsevaluation von Jugendhilfeangeboten zur integrierten wirkungsorientierten Qualitätsentwicklung. Die Weiterentwicklung von WIMES 1 zu WIMES-Falldoku. In EREV (Hrsg.), Wirkungen in den Erziehungshilfen (EREVSchriftenreihe 4/2009) (S. 69 – 84). Hannover: Schöneworth Verlag

    Google Scholar 

  • Veenhoven, R. (2004). Subjective Measures of Well-being. Discussion Paper No. 2004/07. Helsinki: UNU-WIDER. http://www.wider.unu.edu/publications/working-papers/discussion-papers/2004/en_GB/dp2004-007/. Zugegriffen: August 2008.

  • Webb, St. A. (2001). Some Considerations on the Validity of Evidence-based Practice in Social Work. British Journal of Social Work 31, (S. 57 – 79).

    Google Scholar 

  • Webb, St. A. (2002). Evidende-based Practice and Decision Analysis in Social Work: An Implementation Model. Journal of Social Work, 2, (S. 45 – 64).

    Google Scholar 

  • Ziegler, H. (2003). Diagnose, Macht, Wissen und ‚What Works?‘ – Die Kunst dermaßen zu regieren. Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich, 88, (S. 101 – 116).

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Stefanie Albus .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and permissions

Copyright information

© 2018 Springer Fachmedien Wiesbaden

About this chapter

Check for updates. Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this chapter

Albus, S., Micheel, HG., Polutta, A. (2018). Evaluation und Wirkungsorientierung. In: Böllert, K. (eds) Kompendium Kinder- und Jugendhilfe. Springer VS, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-531-19096-9_75

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-531-19096-9_75

  • Published:

  • Publisher Name: Springer VS, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-531-18530-9

  • Online ISBN: 978-3-531-19096-9

  • eBook Packages: Social Science and Law (German Language)

Publish with us

Policies and ethics