Advertisement

Medienethik und Kommunikationswissenschaft – Aspekte einer gegenseitigen Integration

  • Matthias Rath
Chapter

Zusammenfassung

Medienethik scheint wie selbstverständlich in einen Band zur Integrationswissenschaft Kommunikations- und Medienwissenschaft zu gehören – und wieder auch nicht. Denn einerseits scheint es selbstverständlich, dass in dem Handlungsfeld, in dem sich das animal symbolicum (Cassirer 1944/1996) wie in keinem anderen selbst thematisiert, zugleich auch die Frage nach der normativen Orientierung dieses Selbstthematisierung gestellt wird und daher die Reflexion auf diese normative Orientierung notwendigerweise auch Teil des kommunikations- und medienwissenschaftliche Forschungsfeldes sein muss. Daher werde ich in einem ersten Teil knapp den Terminus Medienethik selbst thema tisieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W./Dahrendorf, Ralf/Pilot, Harald/Albert, Hans/Habermas, Jürgen/Popper, Karl R. (1969): Der Positivismusstreit in der deutschen Soziologie. Neuwied, Berlin: LuchterhandGoogle Scholar
  2. Bentele, Günter/Brosius, Hans-Bernd/Jarren, Otfried (2006): Lexikon Kommunikationsund Medienwissenschaft. Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  3. Bonfadelli, Heinz (2002): Medieninhaltsforschung. Grundlagen, Methoden, Anwendungen. Konstanz: UVKGoogle Scholar
  4. Boventer, Hermann (Hrsg.) (1993): Medien und Demokratie. Nähe und Distanz zur Politik. Konstanz: UVKGoogle Scholar
  5. Bruns, Axel (2006): Towards Produsage: Futures for User-Led Content Production. In: Sudweeks/ Hrachovec/Ess (2006): 275–284Google Scholar
  6. Capurro, Rafael/Grimm, Petra (Hrsg.) (2003–2012): Reihe Medienethik. Stuttgart: SteinkopfGoogle Scholar
  7. Cassirer, Ernst (1944/1996): Versuch über den Menschen. Einführung in eine Philosophie der Kultur. Hamburg: Meiner (orig. 1944)Google Scholar
  8. Christians, Clifford/Traber, Michael (Hrsg.) (1997): Communication ethics and universal values. Thousand Oaks: SageGoogle Scholar
  9. Debatin, Bernhard (2002): Zwischen theoretischer Begründung und praktischer Anwendung: Medienethik auf dem Weg zur kommunikationswissenschaftlichen Teildisziplin. In: Publizistik 47. Hft. 3. 259–264CrossRefGoogle Scholar
  10. Debatin, Bernhard/Funiok, Rüdiger (Hrsg.): (2003): Kommunikations- und Medienethik. Konstanz: UVKGoogle Scholar
  11. Derenthal, Birgitta (2006): Medienverantwortung in christlicher Perspektive: Ein Beitrag zu einer praktisch-theologischen Medienethik. Münster: LitGoogle Scholar
  12. DGPuK (2008): Kommunikation und Medien in der Gesellschaft: Leistungen und Perspektiven der Kommunikations- und Medienwissenschaft Eckpunkte für das Selbstverständnis der Kommunikations- und Medienwissenschaft. Online-Quelle: http:// www.dgpuk.de/uber-die-dgpuk/selbstverstandnis [Zugriff 11. 4. 2013]
  13. Faulstich, Werner (2002): Medienethik. Neue Zwischenbilanz. In: Fachjournalist. Hft. 3/ 2002. 6–8Google Scholar
  14. Faulstich, Werner (2004a): Grundwissen Medien. 5. Aufl. München: Fink (UTB)Google Scholar
  15. Faulstich, Werner (2004b): Medium. In: Faulstich (2004a): 7–102Google Scholar
  16. Fengler, Susanne/Eberwein, Tobias/Jorch, Julia (Hrsg.) (2012): Theoretisch praktisch!? Anwendungsoptionen und gesellschaftliche Relevanz der Kommunikations- und Medienforschung. Konstanz: UVKGoogle Scholar
  17. Filipovic, Alexander Jäckel, Michael Schicha, Christian (Hrsg.) (2012): Medien- und Zivilgesellschaft. München: Beltz JuventaGoogle Scholar
  18. Fortner, Robert S./Fackler, P. Mark (Hrsg.) (2011): The Handbook of Global Communication and Media Ethics. 2. Bde. Malden, Oxford: BlackwellGoogle Scholar
  19. Funiok, Rüdiger (2011): Medienethik. 2. Aufl. Stuttgart: KohlhammerGoogle Scholar
  20. Funiok, Rüdiger/Schmälzle, Udo F./Werth, Christoph H. (Hrsg.) (1999): Medienethik – die Frage der Verantwortung. Bonn: bpbGoogle Scholar
  21. Greis, Andreas/Hunold, Gerfried W./Koziol, Klaus (Hrsg.) (2003): Medienethik. Ein Arbeitsbuch. Tübingen, Basel: Francke (UTB)Google Scholar
  22. Haller, Michael/Holzhey, Helmut (Hrsg.) (1992): Medien-Ethik. Beschreibungen, Analysen, Konzepte für den deutschprachigen Journalismus. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  23. Hausmanninger, Thomas (2002): Grundlegungsfragen der Medienethik. Für die Rückgewinnung der Ethik durch die Kommunikationswissenschaft. In: Publizistik 47. Hft. 3. 280–294Google Scholar
  24. Hausmanninger, Thomas/Capurro, Rafael (Hrsg.) (2002): Netzethik – Konzepte und Konkretionen einer Informationsethik für das Internet. München: FinkGoogle Scholar
  25. Heesen, Jessica (2008): Medienethik und Netzkommunikation: Öffentlichkeit in der individualisierten Mediengesellschaft. Frankfurt/Main: Humanities OnlineGoogle Scholar
  26. Heinrich, Axel (2013): Politische Medienethik. Zur friedensethischen Relevanz von Medienhandeln. Paderborn: SchöninghGoogle Scholar
  27. Hochkeppel, Willy (Hrsg.) (1971): Soziologie zwischen Theorie und Empirie. München: Nymphenburger VerlagsanstaltGoogle Scholar
  28. Holderegger, Adrian (Hrsg.) (2000): Kommunikationsethik und Medienethik: Interdisziplinäre Perspektiven. Freiburg i.Br.: Herder/UniversitätsverlagGoogle Scholar
  29. Huizing, Klaas/Rupp, Horst F. (Hrsg.) (2003): Medientheorie und Medientheologie. Münster: LitGoogle Scholar
  30. Karmasin, Matthias (2000): Ein Naturalismus ohne Fehlschluß? Anmerkungen zum Verhältnis von Medienwirkungsforschung und Medienethik, In: Rath (2000b): 127–148Google Scholar
  31. Karmasin, Matthias/Rath, Matthias/Thomaß, Barbara (Hrsg.) (2013): Die Normativität in der Kommunikationswissenschaft. Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  32. König, Eckard (1972): Wertfreiheit und Rechtfertigung von Normen im Positivismusstreit. In: Zeitschrift für Soziologie 1. Hft. 3. 225–239Google Scholar
  33. König, René (1987a): Einige Überlegungen zur Frage der „Werturteilsfreiheit“ bei Max Weber. In: König (1987b): 201–229Google Scholar
  34. König, René (Hrsg.) (1987b): Soziologie in Deutschland: Begründer, Verfechter, Verächter. München: HanserGoogle Scholar
  35. Kos, Elmar (1997): Verständigung oder Vermittlung? Die kommunikative Ambivalenz als Zugangsweg einer theologischen Medienethik. Frankfurt/Main: LangGoogle Scholar
  36. Krotz, Friedrich (2001): Die Mediatisierung des kommunikativen Handelns. Der Wandel von Alltag und sozialen Beziehungen, Kultur und Gesellschaft durch die Medien. Opladen: Westdeutscher VerlagCrossRefGoogle Scholar
  37. Krotz, Friedrich (2005): Neue Theorien entwickeln. Eine Einführung in die Grounded Theory, die heuristische Sozialforschung und die Ethnographie anhand von Beispielen aus der Kommunikationsforschung. Köln: von HalemGoogle Scholar
  38. Krotz, Friedrich (2007): Mediatisierung. Fallstudien zum Wandel von Kommunikation. Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  39. Kutschera, Franz von (2006): Über die Möglichkeit, Wertaussagen objektiv zu rechtfertigen. In: Zecha (2006): 85–108Google Scholar
  40. Leonhard, Joachim-Felix/Ludwig, Hans-Werner/Schwarze, Dietrich (Hrsg.) (1999): Medienwissenschaft. Ein Handbuch zur Entwicklung der Medien und Kommunikationsformen. 1. Teilbd. New York: deGruyterGoogle Scholar
  41. Leschke, Rainer (2001): Einführung in die Medienethik. München: FinkGoogle Scholar
  42. Maring, Matthias (2002): Werturteilsfreiheit in den Sozialwissenschaften: Relationalität der Werte und methodologisches Postulat. In: Ethica: Wissenschaft und Verantwortung 10. Hft. 2. 135–157Google Scholar
  43. Meyer, Heinz (1972): Die Werturteilsfreiheit als praktisches Postulat der Wissenschaft. In: Zeitschrift für Soziologie 1. Hft. 3. 240–249Google Scholar
  44. Moore, George Edward (1903/1970): Principia Ethica. Stuttgart: Reclam (orig. 1903)Google Scholar
  45. Nestlé, Wilhelm (1940/1998): Vom Mythos zum Logos: die Selbstentfaltung des griechischen Denkens von Homer bis auf die Sophistik und Sokrates. Stuttgart: KrönerGoogle Scholar
  46. Nietzsche, Friedrich (1883/1955): Von den Hinterweltlern. In: Werke in drei Bänden. Bd. 2. München: Hanser, S. 297–300Google Scholar
  47. Nusser, Karl-Heinz (1986): Kausale Prozesse und sinnerfassende Vernunft. Max Webers philosophische Fundierung der Soziologie und der Kulturwissenschaft. Freiburg (Breisgau): AlberGoogle Scholar
  48. Oelsnitz, Dietrich von (1997): Werturteilsstreit und theoretischer Pluralismus. Überlegungen zu zwei ungelösten Problemen sozialwissenschaftlicher Forschung. Technische Universität Braunschweig, Institut für Wirtschaftswissenschaften, ArbeitspapierGoogle Scholar
  49. Pirner, Manfred/Rath, Matthias (Hrsg.) (2003): Homo Medialis. Perspektiven und Probleme einer Anthropologie der Medien. München: KopädGoogle Scholar
  50. Prinzing, Marlis/Rath, Matthias/Stapf, Ingrid (Hrsg.) [im Druck]: Neuvermessung der Medienethik. Bilanz, Themen und Herausforderungen seit 2000. München: Beltz JuventaGoogle Scholar
  51. Pross, Harry (1972): Medienforschung. Film, Funk, Presse, Fernsehen. Darmstadt: Habel Rammstedt, Otthein (1988): Wertfreiheit und Konstitution der Soziologie in Deutschland. In: Zeitschrift für Soziologie 17. Hft. 4. 264–271Google Scholar
  52. Rath, Matthias (2000a): Kann denn empirische Forschung Sünde sein? Zum Empiriebedarf der normativen Ethik. In: Rath (2000b): 63–87Google Scholar
  53. Rath, Matthias (2002): Die Anthropologie des Medialen. Zur anthropologischen Selbstaufrüstung des animal symbolicum. In: Hausmanninger/Capurro (2002): 79–88Google Scholar
  54. Rath, Matthias (2003): Das Internet – die Mutter aller Medien. In: Huizing/Rupp (2003): 59–69Google Scholar
  55. Rath, Matthias (2010a): Empirische Perspektiven. In: Schicha/Brosda (2010): 136–146Google Scholar
  56. Rath, Matthias (2010b): Vom Flaschenhals zum Aufmerksamkeitsmanagement. Überlegungen zum Online-Journalismus und einer Ethik der öffentlichen Kommunikation 2.0. In: Zeitschrift für Kommunikationsökologie und Medienethik 12, H. 1. 17–24Google Scholar
  57. Rath, Matthias (2012): Wider einen normativen Taylorismus – Medienethik als Teildiszi plin einer normativen Kommunikations- und Medienwissenschaft. In: Fengler/Eberwein/ Jorch (2012): 317–333Google Scholar
  58. Rath, Matthias (2013): Normativ-ethische Begründungsleistungen für die Kommunikations- und Medienwissenschaft – Beispiel „Medienkompetenz“. In: Karmasin/Rath/ Thomaß (2013) [im Druck]Google Scholar
  59. Rath, Matthias (Hrsg.) (2000b): Medienethik und Medienwirkungsforschung. Wiesbaden: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  60. Rath, Matthias [im Druck]: „The media, stupid!“ Überlegungen zu einer Medienethik als Ethik des medialen Zeitalters. In: Prinzing/Rath/Stapf [im Druck]Google Scholar
  61. Röben, Bärbel (2013): Medienethik und die „Anderen“. Multiperspektivität als neue Schlüsselkompetenz. Wiesbaden: VSCrossRefGoogle Scholar
  62. Schicha, Christian/Brosda, Carsten (Hrsg.) (2010): Handbuch Medienethik. Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  63. Schlobinski, Peter/Siebold, Oliver (2008): Wörterbuch der Science-Fiction. Frankfurt/Main: LangGoogle Scholar
  64. Schöllgen, Gregor (1984): Handlungsfreiheit und Zweckrationalität. Max Weber und die Tradition praktischer Philosophie. Tübingen: Mohr SiebeckGoogle Scholar
  65. Schönberger, Elke/Schrappeneder, Reinhold (1997): Homo communicans in Wissenschaft und Öffentlichkeit: „Science Faction“ als transdisziplinärer Ansatz der Risikoantizipation. In: Trans. Internet-Zeitschrift für Kulturwissenschaften. Nr. 2. Online-Quelle: http://www.inst.at/trans/2Nr/schrappen.htm [Zugriff 11. 4. 2013]
  66. Siebold, Oliver (2000): Wort – Genre – Text. Wortneubildungen in der Science Fiction. Tübingen: NarrGoogle Scholar
  67. Sudweeks, Fay/Hrachovec, Herbert/Ess, Charles (Hrsg.) (2006): Proceedings: Cultural Attitudes towards Communication and Technology 2006. Perth: Murdoch UniversityGoogle Scholar
  68. Ward, Stephen J. A (Hrsg.) (2013): Global Media Ethics. Problems and Perspectives. Malden, Oxford: BlackwellGoogle Scholar
  69. Ward, Stephen J. A./Wasserman, Herman (Hrsg.) (2010): Media Ethics Beyond Borders. A Global Perspective. New York, London: RoutledgeGoogle Scholar
  70. Weber, Max (1904/1985): Die „Objektivität“ sozialwissenschaftlicher und sozialpolitischer Erkenntnis. In: Weber (1985): 146–214Google Scholar
  71. Weber, Max (1919/1985): Wissenschaft als Beruf. In: Weber (1985): 582–613Google Scholar
  72. Weber, Max (1985): Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre. Hrsg. von Johannes Winckel mann. Tübingen: MohrGoogle Scholar
  73. Wiegerling, Klaus (1989): Medienethik. MetzlerGoogle Scholar
  74. Wilkins, Lee/Christians, Clifford G. (Hrsg.) (2009): The Handbook of Mass Media Ethics. New York, Abingdon: RoutledgeGoogle Scholar
  75. Wunden, Wolfgang (1989): Medien zwischen Markt und Moral. Beiträge zur Medienethik Stuttgart: Steinkopf Frankfurt am Main: GEPGoogle Scholar
  76. Wunden, Wolfgang (1994): Öffentlichkeit und Kommunikationskultur. Beiträge zur Medienethik Bd. 2. Stuttgart: Steinkopf Frankfurt am Main: GEPGoogle Scholar
  77. Wunden, Wolfgang (1996): Wahrheit als Medienqualität. Beiträge zur Medienethik Bd. 3. Stuttgart: Steinkopf Frankfurt am Main: GEPGoogle Scholar
  78. Wunden, Wolfgang (1998): Freiheit und Medien. Beiträge zur Medienethik Bd. 4. Stuttgart: Steinkopf Frankfurt am Main: GEPGoogle Scholar
  79. Wunden, Wolfgang (2006): Kommunikationsethik. In: Bentele/Brosius/Jarren (2006): 128–129Google Scholar
  80. Zecha, Gerhard (Hrsg.) (2006): Werte in den Wissenschaften. Tübingen: Mohr SiebeckGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.LudwigsburgDeutschland

Personalised recommendations