Advertisement

Zum Stand der Kommunikationswissenschaft und ihrer Potenziale für eine Kooperation mit der Soziologie

  • Friedrich KrotzEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Um eine Wissenschaft wie die Kommunikationswissenschaft (KW) in Deutschland zu charakterisieren, bieten sich drei Ausdrücke an: Sie ist Integrationswissenschaft, sie ist Querschnittswissenschaft, sie ist eine transdisziplinäre Wissenschaft.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Amold, Klaus/Behmer, Markus/Semrad, Bernd (Hrsg.) (2008): Kommunikationsgeschichte. Positionen und Werkzeuge. Ein diskursives Hand- und Lehrbuch. Münster: LitGoogle Scholar
  2. Barck, Karlheinz (1997): Harold A. Innis – Kreuzwege der Kommunikation. Ausgewählte Schriften. Wien, New York: SpringerGoogle Scholar
  3. Beck, Klaus (2010): Kommunikationswissenschaft. 2. Auflage. Konstanz: UVK (UTB basics)Google Scholar
  4. Beck, Ulrich (1986): Risikogesellschaft. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  5. Berger, Peter L./Luckmann, Thomas (1980): Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Frankfurt/M.: FischerGoogle Scholar
  6. Brenner, Peter J./Reinalter, Helmut (Hrsg.) (2010): Lexikon der Geisteswissenschaften. Sachbegriffe – Disziplinen – Personen. Wien: BöhlauGoogle Scholar
  7. Bryant, Jennings/Zillmann, Dolf (Hrsg.) (1994): Media effects: advances in theory and research. Hillsdale: Lawrence Earlbaum AssociatesGoogle Scholar
  8. Bryson, L. (Hrsg.) (1948): The Communication of Ideas. New York: Cooper SquareGoogle Scholar
  9. Degele, Nina (2002): Einführung in die Techniksoziologie. München: Fink (UTB)Google Scholar
  10. Dewey, John (1927): The Public and ist Problems. New York: HoltGoogle Scholar
  11. Elias, Norbert (1989): The Symbol Theory. An Introduction. In: Theory, Culture & Society 6. Hft. 2. 169–217 (Part One); Hft. (3): 339–383 (Part Two); Hft. 4. 499–537 (Part Three)Google Scholar
  12. Fritz, Jürgen (2003): Wie virtuelle Welten wirken. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung. Online-Quelle: http://www.bpb.de/gesellschaft/medien/computerspiele/ 63699/wie-virtuelle-welten-wirken [4. 4. 2013]
  13. Habermas, Jürgen (1987): Theorie kommunikativen Handelns. 2 Bände. Frankfurt/M.: Suhrkamp Hepp, Andreas/Höhn, Marco/Wimmer, Jeffrey (Hrsg.) (2010): Medienkultur im Wandel. Konstanz: UVKGoogle Scholar
  14. Hepp, Andreas/Krotz, Friedrich/Winter, Carsten (Hrsg.) (2005): Globalisierung und Medien. Eine Einführung. Wiesbaden: VS VerlagGoogle Scholar
  15. Illich, Ivan (2010): Im Weinberg des Textes. München: C. H. BeckGoogle Scholar
  16. Kiss, Gabor (1972): Einführung in die soziologischen Theorien. 2 Bände. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  17. Konig, Ruben P./Nelissen, Paul W. M./Huysmans, Frank J. M. (Hrsg.) (2009): Meaningful Media. Communication Research on the Social Construction of Reality. Papers in honor of Karsten Renckstorf. Nijmegen: Tandem Felix, 21–36Google Scholar
  18. Krotz, Friedrich (2001): Die Mediatisierung kommunikativen Handelns. Der Wandel von Alltag und sozialen Beziehungen, Kultur und Gesellschaft durch die Medien. Opladen: Westdeutscher VerlagCrossRefGoogle Scholar
  19. Krotz, Friedrich (2005): Neue Theorien entwickeln. Köln: von HalemGoogle Scholar
  20. Krotz, Friedrich (2007): Mediatisierung: Fallstudien zum Wandel von Kommunikation. Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  21. Krotz, Friedrich (2009a): Bridging the Gap between Sociology and Communication Science: Communication as Social Action. In: Konig/Nelissen/Huysmans (2009): 21–36Google Scholar
  22. Krotz, Friedrich (2009b): Mediatization: A concept with which to Grasp Media and Societal Change. In: Lundby (2009): 21–40Google Scholar
  23. Krotz, Friedrich (2010a): Kommunikations- und Medienwissenschaft unter den Bedingungen von Medienkultur. In: Hepp/Höhn/Wimmer (2010): 93–105Google Scholar
  24. Krotz, Friedrich (2010b): ‚Mediatisierung‘ als Konzept zur Entwicklung einer Theorie der sozialen Kommunikation. In: Soeffner et al. (2010)Google Scholar
  25. Krotz, Friedrich (2011): Kommunikationswissenschaft. In: Brenner/Reinalter (2010): 963–966Google Scholar
  26. Krotz, Friedrich/Keppler, Angela/Meyen, Michael/Neumann-Braun, Klaus/Wagner, Ulrike (2012): Stellungnahme zum Beitrag „Zur Methodenausbildung in kommunikationswissenschaftlichen Bachelor- und Masterstudiengängen“. In: Publizistik 57. Hft. 1.57–102CrossRefGoogle Scholar
  27. Lasswell, Harold (1948): The Structure and Function of Communication in Society. In: Bryson (1948): 32–51Google Scholar
  28. Lazarsfeld, Paul Felix (1941/1972): Administrative and Critical Communications Research. In: Lazarsfeld (1972): 155–157Google Scholar
  29. Lazarsfeld, Paul Felix (Hrsg.) (1972): Qualitative Analysis. Historical and Critical Essays. Boston: Allyn, BaconGoogle Scholar
  30. Lingenberg, Swantje (2009): Europäische Publikumsöffentlichkeit – Ein pragmatischer Ansatz. Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  31. Lundby, Knut (Hrsg.) (2009): Mediatization. Concept, Changes, Consequences. New York: LangGoogle Scholar
  32. Marx, Karl/Engels, Friedrich (1969): Werke. Bd. 3. Berlin: Dietz VerlagGoogle Scholar
  33. Matthes, Jörg/Kuhlmann, Christoph/Gehrau, Volker/Jandura, Olaf/Möhring, Wiebke/Vogelgesang, Jens/Wünsch, Carsten (2011): Zur Methodenausbildung in kommunikationswissenschaftlichen Bachelor- und Masterstudiengängen. In: Publizistik 56. Hft. 4. 461–481CrossRefGoogle Scholar
  34. McAllister, Matthew P. (1996): The Commercialization of American Culture. New Advertising, Control and Democracy. Thousand Oaks: SageGoogle Scholar
  35. McLuhan, Marshall (1992): Die magischen Kanäle. Düsseldorf: ECONGoogle Scholar
  36. Mead, George Herbert (1969): Philosophie der Sozialität. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  37. Mead, George Herbert (1973): Geist, Identität und Gesellschaft. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  38. Mersch, Dieter (Hrsg.) (1998): Zeichen über Zeichen: Texte zur Semiotik von Peirce bis Eco und Derrida. München: dtvGoogle Scholar
  39. Meyrowitz, Joshua (1990a): Die Fernsehgesellschaft. 2 Bände. Weinheim/Basel: BeltzGoogle Scholar
  40. Meyrowitz, Joshua (1990b): Using Contextual Analysis to Bridge the Study of Mediated and Unmediated Behavior. In: Ruben, Brent D./Lievrouw, Leah A. (1990): 67–94Google Scholar
  41. Peiser, Wolfram (2008): Riepls „Gesetz“ von der Komplementarität alter und neuer Medien. In: Arnold/Behmer/Semrad (2008): 155–184Google Scholar
  42. Pürer, Heinz (2003): Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. Ein Handbuch. Konstanz: UVK (UTB)Google Scholar
  43. Ruben, Brent D./Lievrouw, Leah A. (Hrsg.) (1990): Mediation, Information, and Communication (Information and Behavior, Vol. 3). Piscataway, New Jersey: Transaction PressGoogle Scholar
  44. Rubin, Alan M. (1994): Media uses and effects: A Uses-and-Gratifications perspective, in: Bryant/Zillmann (1994): 417–436Google Scholar
  45. Saussure, Ferdinand de (1916/1998): Grundfragen der allgemeinen Sprachwissenschaft, in: Mersch (1998): 193–215Google Scholar
  46. Schäfers, Bernhard (1998b): Soziologie. In: Schäfers (1998a): 333–339Google Scholar
  47. Schäfers, Bernhard (Hrsg.) (1998a): Grundbegriffe der Soziologie. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  48. Schütz, Alfred (1971): Gesammelte Aufsätze. 2 Bände. Den Haag: NijhoffGoogle Scholar
  49. Schulz, Winfried (1982): Ausblick am Ende des Holzweges. Eine Übersicht über die Ansätze der neuen Wirkungsforschung. In: Publizistik 27. Hft. 1–2. 49–73Google Scholar
  50. Soeffner, Hans-Georg/Kursawe, Kathy/Elsner, Margrit/Adlt, Manja (Hrsg.) (2010): Unsichere Zeiten: Herausforderungen gesellschaftlicher Transformationen. Verhandlungen des 34. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Jena 2008. Bd. 1 und 2. Wiesbaden: VS [CD–ROM]Google Scholar
  51. Winter, Carsten/Hepp, Andreas/Krotz, Friedrich (2007): Theorien der Kommunikationsund Medienwissenschaft. Wiesbaden: VSGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.ZeMKIUniversität BremenBremenDeutschland

Personalised recommendations