Advertisement

Medien und Geschlecht

  • Ricarda DrüekeEmail author
  • Elisabeth Klaus
Chapter

Zusammenfassung

Dass „Gender“ heute als eine bedeutsame Analysekategorie innerhalb der Kommunikationswissenschaft gilt, ist vor allem das Ergebnis der durch die Frauenbewegung inspirierten theoretischen Ausarbeitungen zur Wirkung und Macht der Kategorie Geschlecht sowie vielfältiger Studien zur Stellung und Situation von Frauen in verschiedenen Bereichen von Medien und zu medialen Repräsentationen von Geschlecht. Dabei ist die kommunikationswissenschaftliche Gender- Forschung eine noch relativ junge Teildisziplin des Faches, die sich erst vor etwa dreißig Jahren in der deutschsprachigen Kommunikationswissenschaft zu etablieren begann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahrens, Julia (2009): Going Online, Doing Gender. Alltagspraktiken rund um das Internet in Deutschland und Australien. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  2. Ayaß, Ruth (2011): Zur Geschichte der qualitativen Methoden in der Medienforschung: Spuren und Klassiker. In: Ayaß/Bergmann (2011): 42–71Google Scholar
  3. Ayaß, Ruth/Bergmann, Jörg (Hrsg.) (2011): Qualitative Methoden der Medienforschung. Online-Quelle: http://www.verlag-gespraechsforschung.de/2011/ayass.htm [Zugriff 6. 4. 2013]
  4. Bechdolf, Ute (1999): Puzzling Gender. Re- und De-Konstruktionen von Geschlechterverhältnissen im und beim Musikfernsehen. Weinheim: Deutscher Studien-VerlagGoogle Scholar
  5. Becker-Schmidt, Regina (2006): Radikale Kritik als Basis feministischer Visionen. In: Hawel/Kritidis (2006): 67–84Google Scholar
  6. Becker, Ruth/Kortendieck, Beate (Hrsg.) (2010): Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. Theorie, Methoden, Empirie, Wiesbaden: VS (3. durchges. und erw. Aufl.)Google Scholar
  7. Beer, Ursula (Hrsg.) (1989): Klasse Geschlecht. Feministische Gesellschaftsanalyse und Wissensschaftskritik. Bielefeld: AJZ-VerlagGoogle Scholar
  8. Benhabib, Seyla (1997): Die gefährdete Öffentlichkeit. In: Transit. Europäische Revue 13. Hft. 1. 26–41Google Scholar
  9. Butler, Judith (1995): Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  10. Butler, Judith (2001): Psyche der Macht. Das Subjekt der Unterwerfung. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  11. Dackweiler, Regina/Holland-Cunz, Barbara (1991): Strukturwandel feministischer Öffentlichkeit. In: Beiträge zur feministischen Theorie und Praxis 31/32. 105–122Google Scholar
  12. Dietze, Gabriele (2008): Emotional Citizenship. Casting Shows als PONGOS der Integration. In: Medienjournal.Hft. 3/2008. 19–31Google Scholar
  13. Dorer, Johanna/Geiger, Brigitte (Hrsg.) (2002): Feministische Kommunikations- und Medienwissenschaft. Ansätze, Befunde und Perspektiven der aktuellen Entwicklung. Wiesbaden: VSCrossRefGoogle Scholar
  14. Dörner, Andreas/Vogt, Ludgera (Hrsg.) (2012): Unterhaltungsrepublik Deutschland. Medien, Politik und Entertainment. Bonn: Bundeszentrale für politische BildungGoogle Scholar
  15. Drüeke, Ricarda (2013): Politische Kommunikationsräume im Internet. Zum Verhältnis von Raum und Öffentlichkeit. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  16. Fraser, Nancy (1996): Öffentlichkeit neu denken. Ein Beitrag zur Kritik real existierenden Demokratie. In: Scheich (1996): 151–182Google Scholar
  17. Fraser, Nancy (2001): Die halbierte Gerechtigkeit, Frankfurt/Main: SurhkampGoogle Scholar
  18. Geiger, Brigitte (2002): Feministische Öffentlichkeiten. Ansätze, Strukturen und aktuelle Herausforderungen. In: Dorer/Geiger (2002): 80–97Google Scholar
  19. Hagemann-White, Carol (1993): Die Konstrukteure des Geschlechts auf frischer Tat ertappen? Methodische Konsequenzen einer theoretischen Einsicht. In: Feministische Studien 11. Hft. 2. 68–78Google Scholar
  20. Haraway, Donna J. (1985): A Cyborg Manifesto: Science, Technology, and Socialist-Feminism in the 1980’s. In: Socialist Review. Hft. 80.65–108. Wiederabdruck: A Cyborg Manifesto: Science, Technology, and Socialist-Feminism in the Late Twentieth Century. In: Haraway (1991): 149–181Google Scholar
  21. Haraway, Donna J. (Hrsg.) (1991): Simians, Cyborgs and Women: The Reinvention of Nature New York: RoutledgeGoogle Scholar
  22. Harding, Sandra (1991): Das Geschlecht des Wissens: Frauen denken die Wissenschaft neu. Frankfurt/Main: CampusGoogle Scholar
  23. Hark, Sabine (2007a): Dis/Kontinuitäten: Feministische Theorie. Einleitung. In: Hark (2007b): 9–16Google Scholar
  24. Hark, Sabine (Hrsg.) (2007b): Dis/Kontinuitäten: Feministische Theorie. Lehrbuch zur sozialwissenschaftlichen Frauen- und Geschlechterforschung. 2. aktualisierte und erweiterte Auflage. Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  25. Hawel, Marcus/Kritidis, Georg (Hrsg.) (2006): Aufschrei der Utopie. Möglichkeiten einer anderen Welt. Hannover: OffizinGoogle Scholar
  26. Hepp, Andreas/Winter, Rainer (Hrsg.) (2006): Kultur-Medien-Macht. Cultural Studies und Medienanalyse. Wiesbaden: VS (3. überarb. u. erw. Aufl.)Google Scholar
  27. Holland-Cunz, Barbara (1991): Strukturwandel feministischer Öffentlichkeit. In: beiträge zur feministischen theorie und praxis, 30./31. Jg., 105–122Google Scholar
  28. hooks, bell (1984): Feminist theory from margin to center. Boston, MA: South End PressGoogle Scholar
  29. Jäger, Margarete (2010): Diskursanalyse: Ein Verfahren zur kritischen Rekonstruktion von Machtbeziehungen. In: Becker/Kortendieck (2010): 378–383Google Scholar
  30. Keil, Susanne (2000): Einsame Spitze? Frauen in Führungspositionen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Münster: LitGoogle Scholar
  31. Kinnebrock, Susanne (2005): Anita Augspurg (1857–1943). Feministin und Pazifistin zwischen Journalismus und Politik. Eine kommunikationshistorische Biographie. Herbolzheim: Centaurus VerlagGoogle Scholar
  32. Klaus, Elisabeth (2005): Kommunikationswissenschaftliche Geschlechterforschung. Zur Bedeutung der Frauen in den Massenmedien und im Journalismus. Aktual. u. korr. Neuauflage. Wien: LitGoogle Scholar
  33. Klaus, Elisabeth (2006): Verschränkungen: Zum Verhältnis von Cultural Studies und Gender Studies. In: Hepp/Winter (2006): 201–219Google Scholar
  34. Klaus, Elisabeth (2012): Reality-TV zwischen Unterhaltung und Information, zwischen Disziplinierung und Ermächtigung. In: Dörner/Vogt (2012): 95–110Google Scholar
  35. Klaus, Elisabeth/Drüeke, Ricarda (2010): Öffentlichkeit und Privatheit. Frauenöffentlichkeiten und feministische Öffentlichkeiten. In: Becker/Kortendiek (2010): 244–251Google Scholar
  36. Klaus, Elisabeth/Lünenborg, Margreth (2011): Zwanzig Jahre Gender- und Queertheorien in der Kommunikations- und Medienwissenschaft. Ein Zwischenruf. In: Studies in Communication/Media, H. 1, 95–117. Online unter: http://www.scm.nomos.de/archiv/ 2011/heft –1/beitrag-klausluenenborg (Abruf 1. 3. 2012)
  37. Klaus, Elisabeh/Lünenborg, Margreth (2002): Journalismus: Fakten, die unterhalten – Fiktionen, die Wirklichkeiten schaffen. In: Neverla/Grittmann/Pater (2002): 100–113Google Scholar
  38. Lang, Sabine (2004): Globale Öffentlichkeit, das Internet und Netzwerkbildung. In: Scharenberg/ Schmidtke (2004): 302–315Google Scholar
  39. Lauretis, Teresa de (1987): Technologies of Gender: Essays on Theory, Film, and Fiction. Bloomington: Indiana University PressGoogle Scholar
  40. Lünenborg, Margreth (1997): Journalistinnen in Europa. Eine international vergleichende Analyse zum Gendering im sozialen System Journalismus. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  41. Lünenborg, Margreth (Hrsg.) (2009): Politik auf dem Boulevard? Die Neuordnung der Geschlechter in der Politik der Mediengesellschaft. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  42. Lünenborg, Margreth/Fritsche, Katharina/Bach, Annika (2011): Migrantinnen in den Medien. Darstellungen in der Presse und ihre Rezeption. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  43. Lünenborg, Margreth/Röser, Jutta (Hrsg.) (2012): Ungleich mächtig. Das Gendering von Führungspersonen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft und in der Medienkommunikation. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  44. Lutz, Helma/Vivar, Maria Teresa Herrera/Supik, Linda (2010): Fokus Intersektionalität – Eine Einleitung. In: Lutz et al. (2010): 9–32Google Scholar
  45. Lutz, Helma/Vivar, Maria Teresa Herrera/Supik, Linda (Hrsg.) (2010): Fokus Intersektionalität. Bewegungen und Verortungen eines vielschichtigen Konzeptes. Wiesbaden: VSCrossRefGoogle Scholar
  46. Maier, Tanja (2007): Gender und Fernsehen. Perspektiven einer kritischen Medienwissenschaft. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  47. Maier, Tanja/Thiele, Martina/Linke, Christine (Hrsg.) (2012): Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht in Bewegung. Forschungsperspektiven der kommunikations- und medienwissenschaftlichen Geschlechterforschung. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  48. Mies, Maria (1978): Methodische Postulate zur Frauenforschung“ – dargestellt am Beispiel der Gewalt gegen Frauen. In: Beiträge zur feministischen Theorie und Praxis 1. Hft. 1. 41–63Google Scholar
  49. Müller, Kathrin Friederike (2010): Frauenzeitschriften aus der Sicht ihrer Leserinnen: Die Rezeption von „Brigitte“ im Kontext von Biografie, Alltag und Doing Gender. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  50. Nagl-Docekal, Herta (1999): Feministische Philosophie. Ergebnisse, Probleme, Perspektiven. Frankfurt/Main: FischerGoogle Scholar
  51. Neverla, Irene/Grittmann, Elke/Pater, Monika (Hrsg.) (2002): Grundlagentexte zur Journalistik. Konstanz: UVKGoogle Scholar
  52. Neverla, Irene/Kanzleiter, Gerda (1984): Journalistinnen. Frauen in einem Männerberuf. Frankfurt/Main: CampusGoogle Scholar
  53. Röser, Jutta (2000): Fernsehgewalt im gesellschaftlichen Kontext. Eine Cultural Studies- Analyse über Medienaneignung in Dominanzverhältnissen. Opladen: Westdeutscher VerlagCrossRefGoogle Scholar
  54. Röser, Jutta/Thomas, Tanja/Peil, Corinna (Hrsg.) (2010): Alltag in den Medien – Medien im Alltag. Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  55. Royal, Cindy (2008): Framing the Internet: A Comparison of Gendered Spaces Social. In: Science Computer Review 26. Hft. 2. 152–169Google Scholar
  56. Sauer, Birgit (2001): Die Asche des Souveräns. Staat und Demokratie in der Geschlechterdebatte. Frankfurt/Main, New York: CampusGoogle Scholar
  57. Scharenberg, Albrecht/Schmidtke, Oliver (Hrsg.) (2010): Das Ende der Politik? Globalisierung und Strukturwandel des Politischen. Münster: Westfälisches DampfbootGoogle Scholar
  58. Scheich, Elvira (Hrsg.) (2010): Vermittelte Weiblichkeit. Feministische Wissenschafts- und Gesellschaftstheorie, Hamburg: Hamburger EditionGoogle Scholar
  59. Schoon, Wiebke (2009): Gendering im Berufsfeld Journalismus. Ein Überblick über Empirie und Theorie sowie die Integration der Sozialtheorie Pierre Bourdieus. Münster: LitGoogle Scholar
  60. Scott, Joan (2001): Phantasie und Erfahrung. In: Feministische Studien 19. Hft. 2. 74–88Google Scholar
  61. Singer, Mona (2005): Geteilte Wahrheit. Feministische Epistomologie, Wissenssoziologie nd Cultural Studies. Wien: LöckerGoogle Scholar
  62. Thiele, Martina/Klaus, Elisabeth/Riesmeyer, Claudia (2012): Wie Öffentlichkeit für die kommunikationswissenschaftlichenGoogle Scholar
  63. Gender Studies herstellen? Überlegungen zur Kanonisierung. In: Maier/Thiele/Linke (2012): 177–192Google Scholar
  64. Thiessen, Barbara (2010): Feminismus: Differenzen und Kontroversen. In: Becker/Kortendieck (2010): 37–44Google Scholar
  65. Thomas, Tanja (2010): Lifestyle-TV – Critical Attitudes towards „Banal“ Programming. In: Bauwel/Carpentier (2010): 275–296Google Scholar
  66. Thomas, Tanja/Hobuß, Steffi/Kruse, Merle-Marie/Hennig, Irina (Hrsg.) (2011): Dekonstruktion und Evidenz: Ver(un)sicherungen in Medienkulturen. Königstein/Taunus: Ulrike HelmerGoogle Scholar
  67. Turkle, Sherry (1998): Leben im Netz: Identität in Zeiten des Internet. Reinbek: RowohltGoogle Scholar
  68. Van Bauwel, Sofie/Nico Carpentier, (Hrsg.) (2010): Trans-reality television. The transgression of reality, genre, politics and audience in Reality TV, Lexington, MA: Lexington BooksGoogle Scholar
  69. Weish, Ulrike (2003): Konkurrenz in Kommunikationsberufen. Kooperationsstrukturen und Wettbewerbsmuster im österreichischen Journalismus. Wiesbaden: Deutscher UniversitätsverlagCrossRefGoogle Scholar
  70. Wischermann, Ulla (2003): Frauenbewegungen und Öffentlichkeiten um 1900. Netzwerke – Gegenöffentlichkeiten – Protestinszenierungen. Königstein: Ulrike HelmerGoogle Scholar
  71. Wischermann, Ulla/Thomas, Tanja (Hrsg.) (2007): Medien – Diversität – Ungleichheit. Zur medialen Konstruktion sozialer Differenz. Wiesbaden: VSGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich KommunikationswissenschaftUniversität SalzburgSalzburgÖsterreich

Personalised recommendations