Advertisement

Altersbilder von türkischen Migrantinnen und Migranten in Deutschland im Vergleich

Islamische Grundsätze – alltägliche Sichtweisen
  • Harm-Peer Zimmermann
Part of the Alter(n) und Gesellschaft book series (AUGES, volume 22)

Zusammenfassung

In Deutschland leben über 15 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund. Das ist ein Fünftel der erfassten Wohnbevölkerung. Kulturelle Vielfalt ist zur Alltagswirklichkeit geworden, zumal in urbanen Räumen. 1,4 Millionen Migrantinnen und Migranten in Deutschland sind 65 Jahre alt und älter (Menning & Hoffmann 2009: 3 f.). Auch vom Alter kann somit nur mehr im Plural kultureller Heterogenität und Komplexität gesprochen werden (Kondratowitz 2007; Zimmermann 2010). Unter den 6,69 Millionen Ausländerinnen und Ausländern in Deutschland ist die türkische Gruppe mit 1,66 Millionen die größte. Davon sind 323 301 Menschen 55 Jahre alt und älter, 167 590 sind mindestens 65 Jahre alt (GeroStat 2009). In allen Altersgruppen bezeichnen sich Türkinnen und Türken in Deutschland zu über 92 Prozent als Muslime (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge 2009: 252), in der Gruppe der über 50-Jährigen sind es 95 Prozent (Hubert et al. 2009: 27).

Literatur

  1. Ataca, B., Kagitcibasi, C., & Diri, A. (2005). The Turkish Family and the Value of Children: Trends Over Time. In G. Trommsdorff & B. Nauck. (Hrsg.), The Value of Children in Cross-Cultural Perspective. Case Studies from Eight Societies (S. 91–119). Lengerich: Pabst Science.Google Scholar
  2. Baklan, M. (1988). Wer sich Allah nähert, wird frei von Frei-Zeit werden. Sichtweisen und Probleme alternder Türken. In G. Göckenjan & H.-J. Kondratowitz (Hrsg.), Alter und Alltag (S. 386–406). Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  3. Baykara-Krumme, H. (2007). Gar nicht so anders: Eine vergleichende Analyse der Generationenbeziehungen bei Migranten und Einheimischen in der zweiten Lebenshälfte [Discussion Paper Nr. SP IV 2007–604]. Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung.Google Scholar
  4. Baykara-Krumme, H. (2008). Reliable Bonds? A Comparative Perspective of Intergenerational Support Patterns among Migrant Families in Germany. In C. Saraceno (Hrsg.), Families, Ageing and Social Policy. Intergenerational Solidarity in European Welfare States (S. 285–311). Northampton/Massachusetts: Edward Elgar Publishing.Google Scholar
  5. Baykara-Krumme, H. & Hoff, A. (2006). Die Lebenssituation älterer Ausländerinnen und Ausländer in Deutschland. In C. Tesch-Römer, H. Engstler & S. Wurm (Hrsg.), Altwerden in Deutschland. Sozialer Wandel und individuelle Entwicklung in der zweiten Lebenshälfte (S. 447–517). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  6. Beauftragte der Bundesregierung für Ausländerfragen (BBBA) (2002). Bericht der Beauftragten der Bundesregierung für Ausländerfragen über die Lage der Ausländer in der Bundesrepublik Deutschland. Berlin u. a.: BBBA.Google Scholar
  7. Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration (BBMFI) (2005). Bericht über die Lage der Ausländerinnen und Ausländer in Deutschland. Bonn: Bonner Universitäts-Buchdruckerei.Google Scholar
  8. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) (2009). Abschlussbericht. Repräsentativbefragung „Ausgewählte Migrantengruppen in Deutschland 2006/2007" (RAM). Zur Situation der fünf größten, in Deutschland lebenden Nationalitätengruppen. Forschungsbericht im Auftrag des Bundesministeriums des Innern. Berlin: Bundesministerium des Innern.Google Scholar
  9. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF-T) (2009). Abschlussbericht: Tabellenband. Repräsentativbefragung „Ausgewählte Migrantengruppen in Deutschland 2006/2007" (RAM). Zur Situation der fünf größten, in Deutschland lebenden Nationalitätengruppen. Forschungsbericht im Auftrag des Bundesministeriums des Innern. Berlin: Bundesministerium des Innern.Google Scholar
  10. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) (2000). Sechster Familienbericht: Familien ausländischer Herkunft. Leistungen, Belastungen, Herausforderungen. Berlin: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.Google Scholar
  11. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) (2006). Fünfter Bericht zur Lage der älteren Generation in der Bundesrepublik Deutschland. Potenziale des Alters in Wirtschaft und Gesellschaft – Der Beitrag älterer Menschen zum Zusammenhalt der Generationen. Berlin: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.Google Scholar
  12. Elyas, N. (2009). Zur Ethik des Altwerdens im Islam. In R. Kampling & A. Meddelbeck-Varwick (Hrsg.), Alter – Blicke auf das Bevorstehende (S. 184–198). Frankfurt/Main: Peter Lang Verlag.Google Scholar
  13. Haarmann, U. (2003). Arbeit im Islam. In M. Bierwisch (Hrsg.). Die Rolle der Arbeit in verschiedenen Epochen und Kulturen (S. 137–151). Berlin: Akademie-Verlag.Google Scholar
  14. Hollstein, B. (2002). Bedingungen von Vergesellschaftung im Alternsprozess. In U. Dallinger & K. R. Schroeter (Hrsg.), Theoretische Beiträge zur Alternssoziologie (S. 235–260). Opladen: Verlag Leske & Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  15. Hubert, S., Althammer, J., & Korucu-Rieger, C. (2009). Sozialdemographische Merkmale und psychophyisches Befinden älterer türkischer Migrantinnen und Migranten in Deutschland. Eine Untersuchung auf Basis der Haupt- und Zusatzbefragung des Generations and Gender Survey der ersten Welle [Schriftenreihe des Bundesministeriums für Bevölkerungsforschung 39]. Berlin: Pro Business.Google Scholar
  16. Ilkilic, I. (2006). Altersbilder von Muslimen. nah & fern. Kulturmagazin für Integration und Partizipation, 34,13–15.Google Scholar
  17. Kondratowitz, H.-J. v. (2007). Diversität als Aufgabe für eine neue Alternsforschung. In G. Kren, B. Riedmüller, B. Lieben & D. Vinz (Hrsg.), Diversity Studies. Grundlagen und interdisziplinäre Ansätze (S. 123–142). Frankfurt/Main: Campus Verlag.Google Scholar
  18. Matthäi, I. (2005). Die „vergessenen" Frauen aus der Zuwanderergeneration. Zur Lebenssituation von alleinstehenden Migrantinnen im Alter. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  19. Menning, S., & Hoffmann, E. (2009). Ältere Migrantinnen und Migranten [Report Altersdaten. GeroStat Statistisches Informationssystem 1/2009]. Berlin: Deutsches Zentrum für Altersfragen.Google Scholar
  20. Mölbert, A. (2008). Alt werden in der zweiten Heimat. Interkulturelle Identitätsbildung im Kontext des Alternsprozesses. Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller.Google Scholar
  21. Müller-Wille, C. (2001). Zur Lebenssituation älterer Migranten. Lebensbiografische und familiendynamische Aspekte. In Die Beauftragte der Bundesregierung für Ausländerfragen (Hrsg.), Älter werden in Deutschland (S. 18–32). Bonn: Bonner Universitäts-Buchdruckerei.Google Scholar
  22. Nauck, B. (2000). Eltern-Kind-Beziehungen in Migrantenfamilien – ein Vergleich zwischen griechischen, italienischen, türkischen und vietnamesischen Familien in Deutschland. In Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) (Hrsg.), Familien ausländischer Herkunft in Deutschland. (Band 1: Empirischer Beiträge zur Familienentwicklung und Akkulturation) (S. 347–388). Opladen: Verlag Leske & Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  23. Okken, P.-K., Spallek, J., & Razum, O. (2008). Pflege türkischer Migranten. In U. Bauer & A. Büscher (Hrsg.), Soziale Ungleichheit und Pflege. Beiträge sozialwissenschaftlich orientierter Pflegeforschung (S. 396–422). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  24. Özcan, V., & Seifert, W. (2006). Lebenslage älterer Migrantinnen und Migranten in Deutschland. In Deutsches Zentrum für Altersfragen (Hrsg.), Lebenssituation und Gesundheit älterer Migranten in Deutschland. Expertisen zum Fünften Altenbericht der Bundesregierung (Band 6) (S. 7–75). Münster: LIT Verlag.Google Scholar
  25. Paß, R. (2006). Alter(n)svorstellungen älterer Migrantinnen. Eine explorative Studie über deren biografische Lebensentwürfe. Hamburg: Verlag Dr. Kovac.Google Scholar
  26. Prätor, S. (2009). Alter und Altersbilder in der Türkei und bei türkischen Immigranten. Nova Acta Leopoldina NF 99 36, 87–101.Google Scholar
  27. Schiffauer, W. (1983). Die Gewalt der Ehre. Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  28. Seibel-Erdt, R., & Söhret, A.-A. (1999). Nicht ganz von hier und nicht mehr zu Hause. Gespräche mit Türkinnen und Türken der ersten Generation. Münster: Waxmann Verlag.Google Scholar
  29. Teymoori, F. et al. (2006). Social Welfare and Health (Mental, Social, Physical). Status of Aged People in Iran. Middle East Journal of Age and Ageing, 3(1), 39–45.Google Scholar
  30. Tufan, Y. (2009). Altersbilder aus der Perspektive des Islam. Vortrag gehalten beim Workshop der Sechsten Altenberichtskommission: Altersbilder in Religion und Kirche. Hannover, 28. Mai 2009.Google Scholar
  31. Wedell, M. (1993). Nur Allah weiß, was aus mir wird…: Alter, Familie und außerfamiliäre Unterstützung aus der Sicht älterer Türkinnen und Türken. Frankfurt/Main: IKO-Verlag.Google Scholar
  32. Weintritt, O. (2012). Altersbilder im Islam und unter Muslimen in Deutschland und Körperbilder im Islam. In F. Berner, J. Rossow & K.-P. Schwitzer, Individuelle und kulturelle Altersbilder. Expertise zum Sechsten Altenbericht der Bundesregierung (Band 1) (S. 231–288). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  33. Wettich, J. (2007). Migration und Alter. Kulturelle Altersbilder im Wandel. Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller.Google Scholar
  34. Zeman, P. (2006). Ältere Migranten in Deutschland. Befunde zur soziodemographischen, sozioökonomischen und psychosozialen Lage sowie zielgruppenbezogene Fragen der Politik- und Praxisfeldentwicklung. Expertise im Auftrag des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge. Berlin: Deutsches Zentrum für Altersfragen.Google Scholar
  35. Zielke-Nadkarni, A. (1999). Krankheits-, Gesundheits- und Pflegeverständnis türkischer Migrantinnen. Eine empirische Studie. Pflege, 12, 283–288.CrossRefGoogle Scholar
  36. Zimmermann, H.-P. (2010). Kulturelle Plastizität des Alters. In Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), Sechster Bericht zur Lage der älteren Generation in der Bundesrepublik Deutschland. Altersbilder in der Gesellschaft (S. 86–112). Bericht der Sachverständigenkommission an das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Berlin, im Juni 2010.Google Scholar

Online-Quellen

  1. GeroStat (2009). Basisdaten: Ausländerzentralregister beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Verfügbar unter http://www.gerostat.de [26. 04. 2010]
  2. Kuratorium Deutsche Altershilfe (2002). Handreichung. Für eine kultursensible Altenpflege. Arbeitskreis Charta für eine kultursensible Altenpflege. Verfügbar unter http:// www.kultursensible-altenhilfe.de/download/materialien_kultursensibel/handrei-chung.pdf [26. 04. 2010]
  3. Kuwait Declaration on the Rights of Elderly – An Islamic Perspective (1999). International Conference on „Rights of Aged People – An Islamic Perspective". Verfügbar unter http://www.islamset.com/healnews/aged/kuwait_draft.html [26. 04. 2010]
  4. Sakr, A. H. (o. J.). The Elderly. Verfügbar unter http://www.internetmosque.net/saviour/al-lah/other_toppics/respecting_the_elderly.htm [26. 04. 2010]
  5. Sinus (2007). Sinus Sociovision: Die Milieus der Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland. Eine qualitative Untersuchung. Auszug aus dem Forschungsbericht. Verfügbar unter http://www.sociovision.de/uploads/tx_mpdownloadcenter/Zentrale_Ergebnisse_16102007.pdf [26. 04. 2010]

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Harm-Peer Zimmermann

There are no affiliations available

Personalised recommendations