Advertisement

Medienkompetenz und Medienbildung: Medienpädagogische Perspektiven auf Kinder und Kindheit

Chapter
Part of the Digitale Kultur und Kommunikation book series (DKK, volume 1)

Zusammenfassung

In der Kindheitsforschung wie auch in gesellschaftlichen Diskursen treffen unterschiedliche Perspektiven auf Kinder und Kindheit aufeinander. Einerseits werden Kinder in modernen Gesellschaften als » Werdende « betrachtet, die sich noch » entwickeln « dürfen und sollen, und die sich insofern noch nicht an allen gesellschaftlichen Prozessen beteiligen können und müssen. Kinder müssen u. a. ihren Lebensunterhalt nicht durch eigene Erwerbstätigkeit sichern; stattdessen besteht eine bis ins Jugendalter ausgedehnte Schulpflicht. Andererseits werden Kinder als handelnde Subjekte mit eigenen kulturellen (z. B. medialen) Praxen betrachtet. Die sozialwissenschaftliche Kindheitsforschung hat in den 1990er-Jahren die These stark gemacht, dass Kinder immer schon als » Seiende « und als Mitglieder der Gesellschaft ernst genommen werden müssen (und nicht als erst zukünftige Mitglieder) (Zeiher 1996). Die beiden Perspektiven stehen in einem Spannungsverhältnis, das charakteristisch für die spätmoderne Konstruktion von Kindheit ist. Pädagogik ist traditionell eng mit der ersten Perspektive verwoben, denn von ihr wird erwartet, dass sie Kindern die für eine selbstbestimmte Partizipation am gesellschaftlichen Leben erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse vermittelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aries, Philippe (1988): Geschichte der Kindheit. Munchen: dtv.Google Scholar
  2. Baacke, Dieter (1997): Medienpadagogik. Tubingen: Niemeyer.Google Scholar
  3. Bundesministerium fur Bildung und Forschung (BMBF) (Hg.) (2010): Kompetenzen in einer digital gepragten Kultur. Koordination: Heidi Schelhowe. Bonn/Berlin: BMBF.Google Scholar
  4. Feil, Christine/Decker, Regina/Gieger, Christoph (2004): Wie entdecken Kinder das Internet? Beobachtungen bei 5- bis 12-jahrigen Kindern. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  5. Fileccia, Marco/Fromme, Johannes/Wiemken, Jens (2010): Computerspiele und virtuelle Welten als Reflexionsgegenstand von Unterricht. Hg. von der Landesanstalt fur Medien NRW. Dusseldorf: LfM-Dokumentation 39/Online. http://www.lfm-nrw.de/fileadmin/lfm-nrw/Publikationen-Download/LfM_Dokumentation_39_Online_Computerspiele.pdf (31. 8. 2012).
  6. Fromme, Johannes (2001): Irritation als ein zentrales Motiv fur Lernen und Bildung. In: Vierteljahrsschrift fur wissenschaftliche Padagogik, 77. Jg., Nr. 4, S. 409–428.Google Scholar
  7. Fromme, Johannes (2012): Digital Games and Media Education in the Classroom: Exploring Concepts, Practices, and Constraints. In: Fromme, Johannes/Unger, Alexander (Eds.): Computer Games and New Media Cultures. A Handbook of Digital Game Studies. Dordrecht et al: Springer, S. 647–663.CrossRefGoogle Scholar
  8. Fromme, Johannes (2013): Handys im Alltag von Kindern und Jugendlichen. Neue Medien als wiederkehrende Herausforderung fur Bildung und Erziehung. In: Kamin, Anna-Maria/Meister, Dorothee/Schulte, Dietmar, (Hg.): Kinder – Eltern – Medien. Medienpadagogische Anregungen fur den Erziehungsalltag. Munchen: Wilhelm Fink, S. 37–62.Google Scholar
  9. Fromme, Johannes/Jorissen, Benjamin (2010): Medienbildung und Medienkompetenz. Beruhrungspunkte und Differenzen zweier nicht ineinander uberfuhrbarer Konzepte. In: medien + erziehung, 54. Jg., Nr. 5, S. 46–54.Google Scholar
  10. Fromme, Johannes/Konitz, Christopher (2013): Bildungspotenziale von Computerspielen. In: Marotzki, Winfried/Meder, Norbert, (Hg.): Perspektiven der Medienbildung. Wiesbaden: VS (im Erscheinen).Google Scholar
  11. Fromme, Johannes/Meder, Norbert/Vollmer, Nikolaus (2000): Computerspiele in der Kinderkultur. Opladen: Leske + Budrich,CrossRefGoogle Scholar
  12. Fuhs, Burkhard (2007): Kinderkultur und Internet. Uberlegungen aus Sicht der Kindheitsforschung. In: Rosenstock, Roland/Schubert, Christiane/Beck, Klaus, (Hg.): Medien im Lebenslauf. Munchen: kopaed, S. 163–180.Google Scholar
  13. Gapksi, Harald (2001): Medienkompetenz. Eine Bestandsaufnahme und Voruberlegungen zu einem systemtheoretischen Rahmenkonzept. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  14. Geertz, Clifford (1991): Dichte Beschreibung – Beitrage zum Verstehen kultureller Systeme. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 2. Aufl.Google Scholar
  15. Giesecke, Hermann (1997): Die padagogische Beziehung. Padagogische Professionalitat und die Emanzipation des Kindes. Weinheim/Munchen: Juventa.Google Scholar
  16. Herzig, Bardo/Meister, Dorothee M./Moser, Heinz/Niesyto, Horst (Hg.) (2010): Jahrbuch Medienpadagogik 8: Medienkompetenz und Web 2.0. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  17. Hugger, Kai-Uwe (2008): Medienkompetenz. In: Sander, Uwe/von Gross, Friederike/Hugger, Kai-Uwe, (Hg.): Handbuch Medienpadagogik. Wiesbaden: VS, S. 93–99.CrossRefGoogle Scholar
  18. Jenkins, Henry/Clinton, Katie/Purushotma, Ravi/Robison, Alice J./Weigel, Margaret (2006): Confronting the Challenges of Participatory Culture: Media Education for the 21st Century. An occasional paper on digital media and learning. Chicago, IL: MacArthur Foundation. Online available: http://digitallearning.macfound.org/atf/cf/%7B7E45C7E0-A3E0–4B89-AC9CE807E1B0AE4E%7D/JENKINS_WHITE_PAPER.PDF (9. 8. 2010).
  19. Jonas, Kristina/Futterer, Marten (2012): My Video Game: Konstruktionistisches Erfahrungslernen in der Schule. Die Entwicklung von Computerspielen als Projektpraxis. Stuttgart: Ibidem.Google Scholar
  20. Jorissen, Benjamin (2012): Neue digitale Bildungs- und Kulturraume: Uberlegungen zur Bildungsqualitat des Social Web. In: Stapf, Ingrid/Lauber, Achim/Fuhs, Burkhard/Rosenstock, Roland (Hg.): Kinder im Social Web. Qualitat in der KinderMedienKultur. Baden Baden: Nomos, S. 53–70.Google Scholar
  21. Jorissen, Benjamin/Marotzki, Winfried (2009): Medienbildung – Eine Einfuhrung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  22. Klafki, Wolfgang (1986): Die Bedeutung der klassischen Bildungstheorien fur ein zeitgemases Konzept allgemeiner Bildung. In: Z.f.Pad., 32. Jg., Nr. 4, S. 455–476.Google Scholar
  23. Kultusministerkonferenz (KMK) (2012): Qualitatssicherung in Schulen. Online: http://www.kmk.org/bildung-schule/qualitaetssicherung-in-schulen/bildungsstandards/ueberblick.html (31. 8. 2012).
  24. Landesinstitut fur Schulqualitat und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) (2008): Medienbildung – Ein kompetenzorientiertes Konzept fur die Grundschule mit Beispielaufgaben und einem Medienpass. Halle: LISA.Google Scholar
  25. Landesinstitut fur Schulqualitat und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) (2010): Medienbildung – Ein kompetenzorientiertes Konzept fur die Sekundarschule mit Beispielaufgaben. Halle: LISA.Google Scholar
  26. Marotzki, Winfried (1990): Entwurf einer strukturalen Bildungstheorie. Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  27. Marotzki, Winfried/Jorissen, Benjamin (2008): Medienbildung. In: Sander, Uwe/von Gross, Friederike/Hugger, Kai-Uwe (Hg.): Handbuch Medienpadagogik. Wiesbaden: VS, S. 100–109.CrossRefGoogle Scholar
  28. McLuhan, Marshall (1994): Die magischen Kanale. Understanding Media (1964). Dresden/Basel:Verlag der Kunst.Google Scholar
  29. Moser, Heinz/Grell, Petra/Niesyto, Horst (Hg.) (2011): Medienbildung und Medienkompetenz. Beitrage zu Schlusselbegriffen der Medienpadagogik. Munchen: kopaed.Google Scholar
  30. Niesyto, Horst (2000): Medienpadagogik und soziokulturelle Unterschiede. Eine Studie zur Forderung der aktiven Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen aus bildungsmasig und sozial benachteiligten Verhaltnissen. Baden-Baden/Ludwigsburg: MPFS.Google Scholar
  31. Robben, Bernard/Schelhowe, Heidi (2012): Begreifbare Interaktionen – Der allgegenwartige Computer: Touchscreens, Wearables, Tangibles und Ubiquitous Computing. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  32. Rousseau, Jean-Jacques (2006): Emile oder uber die Erziehung (1762). Hg., eingeleitet und mit Anmerkungen versehen von M. Rang. Unter Mitarb. des Hg. aus dem Franz. ubertragen von E. Sckommodau. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  33. Schutze, Fritz (1996): Organisationszwange und hoheitsstaatliche Rahmenbedingungen im Sozialwesen. Ihre Auswirkung auf die Paradoxien des professionellen Handelns. In: Combe, Arno/Helsper, Werner, (Hg.): Padagogische Professionalitat. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 183–275.Google Scholar
  34. Sozialgesetzbuch (SGB) Achtes Buch (VIII): Kinder- und Jugendhilfe. Online: http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbviii/1.html (30. 9. 2012).
  35. Spitzer, Manfred (2012): Digitale Demenz. Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen. Munchen: Droemer Knaur.Google Scholar
  36. Thompson, Kristin (1995): Neoformalistische Filmanalyse. Ein Ansatz, viele Methoden. In: montage/av, (4)1, S. 23–62.Google Scholar
  37. Treumann, Klaus Peter/Meister, Dorothee M./Sander, Uwe/Burkatzki, Eckhard/Hagedorn, Jorg/Kammerer, Manuela/Strotmann, Mareike/Wegener, Claudia (2009): Medienhandeln Jugendlicher. Mediennutzung und Medienkompetenz. Bielefelder Medienkompetenzmodell. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  38. Winkel, Jens (Hg.) (2007): Standards in der Medienbildung. Paderborn: Paderborner Lehrerausbildungszentrum (PLAZ-Forum, Heft 16).Google Scholar
  39. Zeiher, Helga (1996): Kinder in der Gesellschaft und Kindheit in der Soziologie. In: ZSE, 16. Jg., S. 26–46.Google Scholar
  40. Zinnecker, Jurgen (2000): Selbstsozialisation – Essay uber ein aktuelles Konzept. In: ZSE, 20. Jg., Nr. 3, S. 272–290.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Uni MagdeburgBielefeldDeutschland
  2. 2.Uni MagdeburgWindeck-RosbachDeutschland
  3. 3.WieslochDeutschland

Personalised recommendations