Wahlsystem und Wählerverhalten

Chapter

Zusammenfassung

Wahlen sind eine Technik zur Auswahl von Führungspersonen und daher nicht auf Demokratien beschränkt. In demokratischen Staaten kommt die Komponente des freien Wettbewerbs um politische Führungspositionen hinzu.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Kommentierte Literatur

  1. Nohlen, Dieter, 62009: Wahlrecht und Parteiensystem. Opladen: Verlag Barbara Budrich. Das deutsche Standardwerk für alle Fragen des Wahlrechts und Wahlsystems im deutschen Rahmen wie im internationalen Vergleich. Gleichermaßen für Neueinsteiger wie für Personen geeignet, die sich in diesem Bereich schon etwas auskennen.Google Scholar
  2. Falter, Jürgen W./Schoen, Harald (Hg.), 2005: Handbuch Wahlforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Immer noch aktuelles, alle wesentlichen Bereiche der Wahlforschung von den theoretischen Ansätzen bis hin zu Spezialfragen umfassendes Kompendium. Auch sehr gut als Ergänzung zu den in Fußnote 14 genannten Lehrbüchern geeignet.Google Scholar
  3. Schmitt-Beck, Rüdiger (Hg.), 2012: Wählen in Deutschland. Baden-Baden: Nomos.Neuester Überblick über den Forschungsstand der Wahlforschung anhand von theoretisch wie empirisch anspruchsvollen Arbeiten. Eher für diejenigen geeignet, die sich schon etwas auskennen.Google Scholar

Online-Ressourcen

  1. Im Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung (http://www.bpb.de/) finden sich Informationen zu
  2. den Bereichen Wahlsystem, Wahlrecht, Wahlen und Wählerverhalten in den Themenbereichen ‚Innenpolitik‘Google Scholar
  3. (http://www.bpb.de/themen/SL4PNH,0,0,Innenpolitik.html) und ‚Politische Grundfragen‘ (http://www.bpb.de/ themen/8AIRK2,0,0,Politische_Grundfragen.html).
  4. Über theoretische Fragen zum Wahlrecht, das deutsche Wahlrecht und aktuelle Diskussionen informiert Wahlrecht.Google Scholar
  5. de (http://www.wahlrecht.de/), ein unabhängiges, überparteiliches und nicht-kommerzielles Internet-Angebot.
  6. Zu jeder Bundestagswahl, Europawahl und vor allem auch zu jeder Landtagswahl in Deutschland werden AnalysenGoogle Scholar
  7. in der Zeitschrift für Parlamentsfragen veröffentlicht (http://www.zparl.de/).
  8. Artikel mit Bezug zur Wahlforschung, zu Wahlsystemen und Analysen der general elections anderer LänderGoogle Scholar
  9. bzw. vergleichende Beiträge finden sich z. B. in der Zeitschrift Electoral Studies ( http://www.journals.elsevier.com/electoral-studies/).
  10. Sammelbände zu den Bundestagswahlen und generellen Fragestellungen der Wahlforschung gibt regelmäßig der ArbeitskreisGoogle Scholar
  11. Wahlen und politische Einstellungen der DVPW heraus (http://www.politik.uni-mainz.de/dvpw-wahlen/).
  12. Die beiden großen kommerziellen Umfrageinstitute Infratest dimap (http://www.infratest-dimap.de/umfragenanalysen/)
  13. und Forschungsgruppe Wahlen (http://www.forschungsgruppe.de/Aktuelles/), die unter anderem für
  14. die beiden öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ARD und ZDF arbeiten, geben für jede Bundestags-, Europa- und Landtagswahl Wahlreporte heraus, die man käuflich erwerben kann.Google Scholar
  15. Das International Institute for Democracy and Electoral Assistance (IDEA) ist eine intergouvernementale Organisation,Google Scholar
  16. die demokratische Reformen unterstützt, Analysen bereitstellt und eine umfassende Datenbank unter anderem mit Wahl- und Wahlrechtsdaten aufgebaut hat (http://www.idea.int/resources/databases.cfm).
  17. Eine gute internationale Datensammlung mit den Ergebnissen nationaler Wahlen aus 35 Ländern bietet Norwegian Social Science Data Services (NSD) (http://www.nsd.uib.no/european_election_database/).

Literatur

  1. Aldrich, John H./Simon, Dennis M., 1986: Turnout in American National Elections, in: Long, Samuel L. (Hg.): Research in Micropolitics, Bd. 1. Greenwich, CON: JAI Press, 271-301.Google Scholar
  2. Arceneaux, Kevin/Nickerson, David W., 2009: Who is Mobilized to Vote? A Re-Analysis of 11 Field Experiments, in: American Journal of Political Science 53:1, 1-16.CrossRefGoogle Scholar
  3. Arzheimer, Kai/Falter, Jürgen W., 2003: Wahlen, in: Jesse, Eckhard/Sturm, Roland (Hg.): Demokratien des 21. Jahrhunderts im Vergleich. Opladen: Leske + Budrich, 289-312.CrossRefGoogle Scholar
  4. Arzheimer, Kai/Schmitt, Annette, 2005: Der ökonomische Ansatz, in: Falter, Jürgen W./Schoen, Harald (Hg.): Handbuch Wahlforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 243-303.Google Scholar
  5. Arzheimer, Kai/Schoen, Harald, 2005: Erste Schritte auf kaum erschlossenem Terrain. Zur Stabilität der Parteiidentifikation in Deutschland, in: Politische Vierteljahresschrift 46:4, 629-654.CrossRefGoogle Scholar
  6. Baldini, Gianfranco/Pappalardo, Adriano (Hg.), 2008: Elections, Electoral Systems and Volatile Voters. New York: Palgrave.CrossRefGoogle Scholar
  7. Banducci, Susan A./Karp, Jeffrey A. (Hg.), 2009: Electoral Systems, Efficacy, and Voter Turnout in The Comparative Study of Electoral Systems. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  8. Bauer, Werner T., 2011: Wahlsysteme in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Aktualisierte Fassung.Wien: Österreichische Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung.Google Scholar
  9. Berelson, Bernard/Lazarsfeld, Paul F./McPhee, William N., 1954: Voting. A Study of Opinion Formation in a Presidential Campaign. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  10. Brettschneider, Frank, 2002: Spitzenkandidaten und Wahlerfolg. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  11. Brettschneider, Frank/Gabriel, Oscar W., 2003: The Nonpersonalization of Voting Behavior in Germany, in: King, Anthony (Hg.): Leaders’ Personalities and the Outcomes of Democratic Elections. Oxford: Oxford University Press, 127-157.Google Scholar
  12. Budge, Ian/Farlie, Dennis J., 1983: Explaining and Predicting Elections. Issues Effects and Party Strategies in Twenty-Three Democracies. London: Allen & Unwin.Google Scholar
  13. Bytzek, Evelyn/Gschwend, Thomas/Huber, Sascha/ Linhart, Eric/Meffert, Michael F., 2012: Koalitionssignale und ihre Wirkungen auf Wahlentscheidungen, in: Schmitt-Beck, Rüdiger (Hg.): Wählen in Deutschland. PVSSonderheft 45. Baden-Baden: Nomos, 393-418.Google Scholar
  14. Bytzek, Evelyn/Roßteutscher, Sigrid (Hg.), 2011: Der unbekannte Wähler. Frankfurt a.M.-New York: Campus.Google Scholar
  15. Campbell, Angus/Converse, Philiph E./Miller, Warren E./ Stokes, Donald E., 1960: The American Voter. New York: Wiley.Google Scholar
  16. Campbell, Angus/Gurin, Gerald/Miller, Warren E., 1954: The Voter Decides. Evanston, IL.: Row, Peterson and Co.Google Scholar
  17. Clark, Terry N./Lipset, Seymour M., 1993: The Declining Political Significance of Class, in: International Sociology 8:3, 397-410.CrossRefGoogle Scholar
  18. Dalton, Russell J., 2000: The Decline of Party Identifications, in: Dalton, Russell J./Wattenberg, Martin P. (Hg.): Parties without Partisans. Political Change in Advanced Industrial Democracies. Oxford: Oxford University Press, 19-36.Google Scholar
  19. de Nève, Dorothée, 2009: NichtwählerInnen – eine Gefahr für die Demokratie? Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  20. Debus, Marc, 2010: Soziale Konfliktlinien und Wählerverhalten. Eine Analyse der Determinanten der Wahlabsicht bei Bundestagswahlen von 1969 bis 2009, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 62:4, 731-749.CrossRefGoogle Scholar
  21. Downs, Anthony, 1957: An Economic Theory of Democracy. New York: Harper and Row.Google Scholar
  22. Duverger, Maurice, 1951: Les partis politiques. Paris: Colin (dt.: Die politischen Parteien. Tübingen: Mohr Siebeck 1959).Google Scholar
  23. Elff, Martin, 2007: Social Structure and Electoral Behavior in Comparative Perspective. The Decline of Social Cleavages in Western Europe Revisited, in: Perspectives on Politics 5:2, 277-294.CrossRefGoogle Scholar
  24. Elff, Martin/Roßteutscher, Sigrid, 2009: Die Entwicklung sozialer Konfliktlinien in den Wahlen von 1994 bis 2005, in: Gabriel, Oscar W./Weßels, Bernhard/Falter, Jürgen W. (Hg.): Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2005. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 307-327.Google Scholar
  25. Evans, Geoffrey (Hg.), 1999: The End of Class Politics? Class Voting in Comparative Context. Oxford: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  26. Faas, Thorsten, 2010: Das fast vergessene Phänomen. Hintergründe der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2009, in: Korte, Karl-Rudolf (Hg.): Die Bundestagswahl 2009. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 69-86.CrossRefGoogle Scholar
  27. Faas, Thorsten/Arzheimer, Kai/Roßteutscher, Sigrid/ Weßels, Bernhard (Hg.), (2012): Die Bundestagswahl 2009. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (im Druck).Google Scholar
  28. Faas, Thorsten/Maier, Jürgen/Wüst, Andreas M., 2012: Wahlen und Wähler in der Bundesrepublik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (im Druck).Google Scholar
  29. Falter, Jürgen W., 1977: Einmal mehr: Läßt sich das Konzept der Parteiidentifikation auf deutsche Verhältnisse übertragen?, in: Politische Vierteljahresschrift 18:2/3, 476-500.Google Scholar
  30. Falter, Jürgen W./Schoen, Harald (Hg.), 2005: Handbuch Wahlforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  31. Feist, Ursula, 1992: Niedrige Wahlbeteiligung. Normalisierung oder Krisensymptom der Demokratie in Deutschland?, in: Starzacher, Karl/Schacht, Konrad/Friedrich, Bernd/Leif, Thomas (Hrsg.): Protestwähler und Wahlverweigerer. Krise der Demokratie? Köln: Bund Verlag, S. 40-57.Google Scholar
  32. Fuchs, Dieter/Kühnel, Steffen, 1994: Wählen als rationales Handeln: Anmerkungen zum Nutzen des Rational- Choice-Ansatzes in der empirischen Wahlforschung, in: Klingemann, Hans-Dieter/Kaase, Max (Hg.): Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlaß der Bundestagswahl 1990. Opladen: Westdeutscher Verlag, 305-364.CrossRefGoogle Scholar
  33. Funk, Carolyn L., 1996: Understanding Trait Inferences in Candidate Images, in: Carpini, Michael X. Delli/Huddy,Leonie/Shapiro, Robert Y. (Hg.): Research in Micropolitics. New Directions in Political Psychology, 5. Greenwich, CT: JAI Press, 97-123.Google Scholar
  34. Gabriel, Oscar W./Vetter, Angelika, 1998: Bundestagswahlen als Kanzlerwahlen? Kandidatenorientierungen und Wahlentscheidungen im parteienstaatlichen Parlamentarismus, in: Kaase, Max/Klingemann, Hans-Dieter (Hg.): Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlaß der Bundestagswahl 1994. Opladen: Westdeutscher Verlag, 505-536.Google Scholar
  35. Gabriel, Oscar W./Völkl, Kerstin, 32008: Politische und soziale Partizipation, in: Gabriel, Oscar W./Kropp, Sabine (Hg.): Die EU-Staaten im Vergleich. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 268-298.CrossRefGoogle Scholar
  36. Gabriel, Oscar W./Westle, Bettina, 2012: Wählerverhalten in der Demokratie. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  37. Gschwend, Thomas/Pappi, Franz U., 2004: Stimmensplitting und Koalitionswahl, in: Brettschneider, Frank/van Deth, Jan/Roller, Edeltraud (Hg.): Die Bundestagswahl 2002. Analysen des Wahlergebnisses und des Wahlkampfs. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 167-183.CrossRefGoogle Scholar
  38. Hermens, Ferdinand A., 1951: Demokratie oder Anarchie? Untersuchung über die Verhältniswahl. Frankfurt a.M.: Athenäum.Google Scholar
  39. Hrbek, Rudolf, 2009: Europawahl 2009. Mehr als die Summe nationaler Sekundärwahlen?, in: Integration 32:3, 193-209.CrossRefGoogle Scholar
  40. Jesse, Eckhard, 32008: Wahlsysteme und Wahlrecht, in: Gabriel, Oscar W./Kropp, Sabine Hg.): Die EU-Staaten im Vergleich. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 299-322.CrossRefGoogle Scholar
  41. Jesse, Eckhard/Sturm, Roland (Hg.), 2010: Bilanz der Bundestagswahl 2009. München: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit.Google Scholar
  42. Jung, Matthias/Schroth, Yvonne/Wolf, Andrea, (2010): Wählerverhalten und Wahlergebnis, in: Korte, Karl-Rudolf (Hg.): Die Bundestagswahl 2009. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 35-47.CrossRefGoogle Scholar
  43. Kaase, Max (Hg.), 1977: Wahlsoziologie heute. Analysen aus Anlaß der Bundestagswahl 1976. PVS Sonderheft (zugleich 18:2/3). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  44. Karvonen, Lauri, 2010: The Personalization of Politics. A Study of Parliamentary Democracies. Colchester: ECPR Press.Google Scholar
  45. Key, Valdimer O., 1966: The Responsible Electorate. Rationality in Presidential Voting, 1936-1960. New York: Vintage Books.Google Scholar
  46. Klein, Markus, 2005: Gesellschaftliche Wertorientierungen, Wertewandel und Wählerverhalten, in: Falter, Jürgen W./Schoen, Harald (Hg.): Handbuch Wahlforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 423-445.Google Scholar
  47. Klein, Markus/Jagodzinski, Wolfgang/Mochmann, Ekkehard/Ohr, Dieter (Hg.), 2000: 50 Jahre Empirische Wahlforschung in Deutschland. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  48. Klingemann, Hans-Dieter (Hg.), 2009: The Comparative Study of Electoral Systems. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  49. Klingemann, Hans-Dieter/Taylor, Charles L., 1977: Affektive Parteiorientierung, Kanzlerkandidaten und Issues. Einstellungskomponenten der Wahlentscheidung bei Bundestagswahlen in Deutschland, in: Politische Vierteljahresschrift 18:2/3, 301-347.Google Scholar
  50. Korte, Karl-Rudolf, 2009: Wahlen in Deutschland. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  51. Korte, Karl-Rudolf (Hg.), 2010: Die Bundestagswahl 2009. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  52. Kühnel, Steffen/Niedermayer, Oskar/Westle, Bettina (Hg.), 2009: Wähler in Deutschland. Sozialer und politischer Wandel, Gender und Wahlverhalten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  53. Lazarsfeld, Paul F./Berelson, Bernard/Gaudet, Hazel (Hg.), 1944: The People’s Choice. How the Voter Makes up his Mind in a Presidential Campaign. New York: Columbia University Press.Google Scholar
  54. LeDuc, Lawrence/Niemi, Richard/Norris, Pippa (Hg.), 2009: Comparing Democracies 3. Elections and Voting in the 21st Century. London u. a.: Sage.Google Scholar
  55. Lepsius, M. Rainer, 1966: Parteiensystem und Sozialstruktur: zum Problem der Demokratisierung der deutschen Gesellschaft, in: Abel, Wilhelm/Borchardt, Knut/Kellenbenz, Hermann/Zorn, Wolfgang (Hg.): Wirtschaft, Geschichte und Wirtschaftsgeschichte. Stuttgart: Fischer, 371-393.Google Scholar
  56. Lijphart, Arend, 1994: Electoral Systems and Party Systems. A Study of Twenty-seven Democracies, 1945-1990. Oxford: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  57. Lipset, Seymour M./Rokkan, Stein, 1967: Cleavage Structures, Party Systems, and Voter Alignments: An Introduction,in: Lipset, Seymour M./Rokkan, Stein (Hg.): Party Systems and Voter Alignments. Cross-national Perspectives. New York: The Free Press, 1-64.Google Scholar
  58. López Pintor, Rafael/Gratschew, Maria, 2002: Voter Turnout since 1945: A Global Report. Stockholm: International Institute for Democracy and Electoral Assistance.Google Scholar
  59. Mittag, Jürgen (Hg.), 2011: 30 Jahre Direktwahlen zum Europäischen Parlament (1979-2009). Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  60. Müller, Walter, 1998: Klassenstruktur und Parteiensystem. Zum Wandel der Klassenspaltung im Wahlverhalten, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 40:1, 3-46.Google Scholar
  61. Müller, Walter/Klein, Markus, 2012: Die Klassenbasis in der Parteipräferenz des deutschen Wählers. Erosion oder Wandel?, in: Schmitt-Beck, Rüdiger (Hg.): Wählen in Deutschland. PVS-Sonderheft 45. Baden-Baden: Nomos, 85-110.Google Scholar
  62. Niedermayer, Oskar, 22005: : Bürger und Politik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  63. Niedermayer, Oskar, 2009: Gesellschaftliche und parteipolitische Konfliktlinien, in: Kühnel, Steffen/Niedermayer,Oskar/Westle, Bettina (Hg.): Wähler in Deutschland. Sozialer und politischer Wandel, Gender und Wahlverhalten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 30-67.Google Scholar
  64. Niedermayer, Oskar, 2010: Konvergenz oder andauernde Diversität? Die strukturelle Entwicklung der europäischen Parteiensysteme 1990-2010, in: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften 8:3, 340-357.Google Scholar
  65. Nohlen, Dieter, 62009: Wahlrecht und Parteiensystem. Opladen-Farmington Hills, MI: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  66. Nohlen, Dieter, 52011: Wahlen, in: Nohlen, Dieter/Grotz, Florian (Hg.): Kleines Lexikon der Politik. München: C.H. Beck, 667-669.Google Scholar
  67. Nohlen, Dieter/Stöver, Philip (Hg.), 2010: Elections in Europe. A Data Handbook. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  68. Oberreuter, Heinrich (Hg.), 2011: Am Ende der Gewissheiten. München: Olzog.Google Scholar
  69. Ohr, Dieter, 2000: Wird das Wählerverhalten zunehmend personalisierter, oder: Ist jede Wahl anders? Kandidatenorientierungen und Wahlentscheidung in Deutschland von 1961 bis 1998, in: Klein, Markus/Jagodzinski, Wolfgang/Mochmann, Ekkehard/Ohr, Dieter (Hg.): 50 Jahre Empirische Wahlforschung in Deutschland. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 272-308.CrossRefGoogle Scholar
  70. Ohr, Dieter/Quand, Markus, 2012: Parteiidentifikation in Deutschland: Eine empirische Fundierung des Konzepts auf Basis der Theorie Sozialer Identität, in: Schmitt-Beck, Rüdiger (Hg.): Wählen in Deutschland. PVS-Sonderheft 45. Baden-Baden: Nomos, 179-202.Google Scholar
  71. Pappi, Franz U., 1979: Konstanz und Wandel der Hauptspannungslinien in der Bundesrepublik, in: Matthes, Joachim (Hg.): Sozialer Wandel in Westeuropa. Verhandlungen des 19. Deutschen Soziologen-Tages, Berlin 1979. Frankfurt a.M.: Campus, 465-479.Google Scholar
  72. Pappi, Franz U./Brandenburg, Jens, 2010: Sozialstrukturelle Interessenlagen und Parteipräferenz in Deutschland. Stabilität und Wandel seit 1980, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 62:3, 459-483.CrossRefGoogle Scholar
  73. Pappi, Franz U./Shikano, Susumu, 2002: Die politisierte Sozialstruktur als mittelfristig stabile Basis einer deutschen Normalwahl, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 54:3, 444-475.CrossRefGoogle Scholar
  74. Pappi, Franz U./Shikano, Susumu, 2007: Wahl- und Wählerforschung. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  75. Popkin, Samuel L., 1993: Information Shortcuts and the reasoning Voter, in: Grofman, Bernhard (Hg.): Information, Participation, and Choice. An Economic Theory of Democracy in Perspective. Ann Arbor: Michigan University Press, 17-35.Google Scholar
  76. Rae, Douglas, 1967: The Political Consequences of Electoral Laws. New Haven: Yale University Press.Google Scholar
  77. Rattinger, Hans, 1995: Parteineigungen in Ostdeutschland vor und nach der Wende, in: Bertram, Hans (Hg.): Ostdeutschland im Wandel: Lebensverhältnisse – politische Einstellungen. Opladen: Leske + Budrich, 213-253.Google Scholar
  78. Rattinger, Hans et al. (Hg.) 2011: Zwischen Langeweile und Extremen: Die Bundestagswahl 2009. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  79. Rattinger, Hans/Gabriel, Oscar W./Falter, Jürgen W. (Hg.), 2007: Der gesamtdeutsche Wähler. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  80. Rattinger, Hans/Puschner, Walter, 1981: Ökonomie und Politik in der Bundesrepublik. Wirtschaftslage und Wahlverhalten, 1953-1980, in: Politische Vierteljahresschrift 22:3, 283-307.Google Scholar
  81. Rattinger, Hans/Schoen, Harald, 2009: Ein Schritt vorwärts und zwei zurück? Stabiles und wechselndes Wahlverhalten bei den Bundestagswahlen 1994 bis 2005, in: Gabriel, Oscar W./Weßels, Bernhard/Falter, Jürgen W. (Hg.): Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2005. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 78-102.Google Scholar
  82. Reif, Karlheinz/Schmitt, Hermann, 1980: Nine Second-order National Elections: A Conceptual Framework for the Analysis of European Election Results, in: European Journal of Political Research 8:1, 3-44.CrossRefGoogle Scholar
  83. Reynolds, Andrew/Reilly, Ben/Ellis, Andrew, 2005: Electoral System Design: The New International IDEA Handbook. Stockholm: International Institute for Democracy and Electoral Assistance.Google Scholar
  84. Roßteutscher, Sigrid, 2012: Die konfessionell-religiöse Konfliktlinie zwischen Säkularisierung und Mobilisierung, in: Schmitt-Beck, Rüdiger (Hg.): Wählen in Deutschland. PVS-Sonderheft 45. Baden-Baden: Nomos, 111-133.Google Scholar
  85. Roth, Dieter, 1992: Sinkende Wahlbeteiligung – eher Normalisierung als Krisensymptom, in: Starzacher, Karl/ Schacht, Konrad/Friedrich, Bernd/Leif, Thomas (Hg.): Protestwähler und Wahlverweigerer. Krise der Demokratie? Köln: Bund-Verlag, 58-68.Google Scholar
  86. Roth, Dieter, 22008: Empirische Wahlforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  87. Rudi, Tatjana, 2010: Wahlentscheidungen in postsozialistischen Demokratien in Mittel- und Osteuropa. Baden- Baden: Nomos.Google Scholar
  88. Rudi, Tatjana/Steinbrecher, Markus, 2011: Die Wechselwähler, in: Rattinger, Hans et al. (Hg.): Zwischen Langeweile und Extremen: Die Bundestagswahl 2009. Baden-Baden: Nomos, 91-101.Google Scholar
  89. Sartori, Giovanni, 1994: Comparative Constitutional Engineering. An Inquiry into Structures, Incentives and Outcomes. New York: New York University Press.Google Scholar
  90. Schmitt, Hermann/Holmberg, Sören, 1995: Political Parties in Decline?, in: Klingemann, Hans-Dieter/Fuchs, Dieter (Hg.): Citizens and the State. Oxford: Oxford University Press, 95-133.Google Scholar
  91. Schmitt, Hermann/Sanz, Alberto/Braun, Daniela, 2009: Motive individuellen Wahlverhaltens in Nebenwahlen: Eine theoretische Rekonstruktion und empirische Überprüfung, in: Gabriel, Oscar W./Weßels, Bernhard/Falter, Jürgen W. (Hg.): Wahlen und Wähler: Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2005. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 585-605.CrossRefGoogle Scholar
  92. Schmitt-Beck, Rüdiger (Hg.), 2012: Wählen in Deutschland. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  93. Schmitt-Beck, Rüdiger/Weick, Stefan/Christoph, Bernhard, 2006: Shaky Attachments. Individual-Level Stability and Change of Partisanship among West German Voters, 1984-2001, in: European Journal of Political Research 45:4, 581-608.CrossRefGoogle Scholar
  94. Schoen, Harald, 2005a: Wahlsystemforschung, in: Falter, Jürgen W./Schoen, Harald (Hg.): Handbuch Wahlforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 573-607.Google Scholar
  95. Schoen, Harald, 2005b: Daten in der empirischen Wahlforschung, in: Falter, Jürgen W./Schoen, Harald (Hg.): Handbuch Wahlforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 89-103.Google Scholar
  96. Schoen, Harald, 2005c: Soziologische Ansätze in der empirischen Wahlforschung, in: Falter, Jürgen W./Schoen,Harald (Hg.): Handbuch Wahlforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 135-185.Google Scholar
  97. Schoen, Harald, 32008: Wählerverhalten, in: Gabriel, Oscar W./Kropp, Sabine (Hg.): Die EU-Staaten im Vergleich. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 323-348.Google Scholar
  98. Schoen, Harald/Weins, Cornelia, 2005: Der sozialpsychologische Ansatz zur Erklärung von Wahlverhalten, in: Falter, Jürgen W./Schoen, Harald (Hg.): Handbuch Wahlforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 187-242.Google Scholar
  99. Schoen, Harald/Zettl, Christian, 2010: Alte Allianzen, neue Bündnisse oder alles im Fluss? Gesellschaftliche Konfliktlinien und Wahlverhalten im vereinten Deutschland, in: Jesse, Eckhard/Sturm, Roland (Hg.): Bilanz der Bundestagswahl 2009. München: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, 117-134.Google Scholar
  100. Simmel, Georg, 1890: Über sociale Differenzierung. Leipzig: Duncker & Humblot.Google Scholar
  101. Steinbrecher, Markus/Huber, Sandra/Rattinger, Hans, 2007: Turnout in Germany. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  102. Tenscher, Jens (Hg.), 2011: Superwahljahr 2009. Vergleichende Analysen aus Anlass der Wahlen zum Deutschen Bundestag und zum Europäischen Parlament. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  103. Thurner, Paul W./Mauerer, Ingrid/Binder, Martin, 2012: Parteienspezifisches Issue-Voting bei den Bundestagswahlen 2002 bis 2009, in: Schmitt-Beck, Rüdiger (Hg.): Wählen in Deutschland. PVS-Sonderheft 45. Baden- Baden: Nomos, 302-320.Google Scholar
  104. Thurner, Paul W./Pappi, Franz U., 1998: Retrospektives und prospektives Wählen in Mehrparteiensystemen mit Koalitionsregierungen. Die Bundestagswahl 1994, in: Kaase, Max/Klingemann, Hans-Dieter (Hg.): Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 1994. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 113-143.Google Scholar
  105. Völkl, Kerstin/Schnapp, Kai-Uwe/Holtmann, Everhard/Gabriel, Oscar W. (Hg.), 2008: Wähler und Landtagswahlen in der Bundesrepublik Deutschland. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  106. Wagner, Aiko/Weßels, Bernhard, 2012: Kanzlerkandidaten – Wie beeinflussen sie die Wahlentscheidung?, in: Schmitt-Beck, Rüdiger (Hg.): Wählen in Deutschland. PVS-Sonderheft 45. Baden-Baden: Nomos, 345-370.Google Scholar
  107. Weßels, Bernhard/Gabriel, Oscar W./Schoen, Harald (Hg.), (2012): Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2009. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (im Druck).Google Scholar
  108. Westle, Bettina, 2009: Die Spitzenkandidatin Angelika Merkel (CDU/CSU) und der Spitzenkandidat GerhardGoogle Scholar
  109. Schröder (SPD) in der Wahrnehmung der Bevölkerung bei der Bundestagswahl 2005, in: Kühnel, Steffen/Niedermayer, Oskar/Westle, Bettina (Hg.): Wähler in Deutschland. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 329-365.Google Scholar
  110. Wolf, Christof, 1996: Konfessionelle versus religiöse Konfliktlinie in der deutschen Wählerschaft, in: Politische Vierteljahresschrift 37:4, 713-734.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations