Advertisement

Die Jahrgangsmischung auf dem Prüfstand: Effekte jahrgangsübergreifenden Lernens auf Kompetenzen und sozio-emotionales Wohlbefinden von Grundschülerinnen und Grundschülern

  • Poldi KuhlEmail author
  • Anja Felbrich
  • Dirk Richter
  • Petra Stanat
  • Hans Anand Pant
Chapter

Zusammenfassung

Die Einführung jahrgangsgemischter Lerngruppen in der Schulanfangsphase wird kontrovers diskutiert. Einerseits werden positive Effekte der Jahrgangsmischung auf die Entwicklung der Kinder sowohl im fachlichen als auch im motivationalen und sozio-emotionalen Bereichen erwartet, andererseits wird befürchtet, dass die größere Heterogenität der Schülerschaft die Lehrkräfte überfordere. Da im deutschen Sprachraum bislang nur wenige belastbare Befunde zur Jahrgangsmischung vorliegen, geht die vorliegende Studie auf Basis der Daten der IQB-Ländervergleichsstudie in der Primarstufe der Frage nach Effekten jahrgangsgemischten Lernens nach. Es wird überprüft, ob sich die Kompetenzen und sozio-emotionalen Merkmale von Schülerinnen und Schülern in jahrgangsgemischten und Regelklassen unterscheiden. Die Ergebnisse zeigen, dass keine oder nur geringe Unterschiede zwischen Schülerinnen und Schülern aus jahrgangsgemischten Klassen und Jahrgangskassen bestehen. Während sich die Lesekompetenz und die Lernfreude für die Kinder in beiden Organisationsformen nicht unterschieden, wurden für Mathematik und die soziale Integration geringfügige Effekte in Abhängigkeit des Verbreitungsgrades jahrgangsgemischter Lerngruppen im Land ersichtlich. Die Ergebnisse werden in die nationale und internationale Befundlage zu Effekten jahrgangsgemischten Lernens eingeordnet und auch im Hinblick auf ihre praktische Relevanz diskutiert.

Literatur

  1. Berthold, Barbara. 2008. Einschulungsregelungen und flexible Eingangsstufe. Recherche für den Nationalen Bildungsbericht 2008 im Auftrag des Deutschen Jugendinstituts. Stand: Februar 2008. Universität Bremen.Google Scholar
  2. Budde, Hermann. 2007. Die Entwicklung regionaler Schulstrukturen in peripheren ländlichen Räumen unter dem Paradigma demografischer Schrumpfung. Das Beispiel zweier Landkreise des Landes Brandenburg. Zeitschrift für Pädagogik 53:314–325.Google Scholar
  3. Carle, Ursula, und Barbara Berthold. 2003. Neustrukturierung des Schulanfangs in Niedersachsen. Abschlussauswertung. Bremen. Universität Bremen, Arbeitsgebiet Grundschulpädagogik.Google Scholar
  4. Carle, Ursula, und Barbara Berthold. 2004. Schuleingangsphase entwickeln, Leistung fördern. Wie 15 staatliche Grundschulen in Thüringen die flexible, jahrgangsgemischte und integrative Schuleingangsphase einrichten. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.Google Scholar
  5. Dorner, Karin. 2002. Die jahrgangsgemischte Klasse. Nach den Prinzipien der Montessori-Pädagogik. Erziehung & Unterricht 152:507–510.Google Scholar
  6. Eckerth, Melanie, und Petra Hanke. 2009. Jahrgangsübergreifender Unterricht. Ein Überblick über den nationalen und internationalen Forschungsstand. Zeitschrift für Grundschulforschung 2:7–19.Google Scholar
  7. Faust, Gabriele. 2006. Die neue Schuleingangsstufe und die Einschulung in den Bundesländern – eine aktuelle Bestandsaufnahme. In Auf den Anfang kommt es an: Kompetenzen entwickeln – Kompetenzen stärken, Hrsg. Renate Hinz und Bianca Schumacher, 173–198. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  8. Ganzeboom, Harry B. G., Paul M. De Graaf, Donald J. Treiman, und Jan De Leeuw. 1992. A standard international socio-economic index of occupational status. Social Science Research 21:1–56.CrossRefGoogle Scholar
  9. Götz, Margarete, und Katharina Krenig. 2011. Jahrgangsmischung in der Grundschule. In Handbuch Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik, Hrsg. Wolfgang Einsiedler, Margarete Götz, Andreas Hartinger, Friederike Heinzel, Joachim Kahlert, und Uwe Sandfuchs, 92–98. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  10. Gutiérrez, Roberto, und Robert E. Slavin. 1992. Achievement effects of the nongraded elementary school: A best evidence synthesis. Review of Educational Research 62: 333–376.CrossRefGoogle Scholar
  11. Hattie, John A. C. 2009. Visible learning. A synthesis of over 800 meta-analyses relating to achievement. London: Routledge.Google Scholar
  12. Heller, Kurt A., und Christoph Perleth. 2000. KFT 4–12 + R – Kognitiver Fähigkeits-Test für 4. bis 12. Klassen, Revision. Göttingen: Beltz.Google Scholar
  13. International Labour Office (ILO). 2012. International Standard Classification of Occupations (ISCO-08). Genf: ILOGoogle Scholar
  14. Jerusalem, Matthias, Stefanie Drössler, Dietmar Kleine, Johannes Klein-Heßling, Waldemar Mittag, und Bettina Röder. 2009. Förderung von Selbstwirksamkeit und Selbstbestimmung. Skalen zur Erfassung von Lehrer und Schülermerkmalen im Unterricht. Berlin: Humboldt-Universität zu Berlin.Google Scholar
  15. Knauf, Tassilo. 1997. Ohne Klassen – klasse Schulen. Chance jahrgangsübergreifendes Lebens und Lernens. (Themenschwerpunkt). PÄD-Forum: unterrichten erziehen 25:115–168.Google Scholar
  16. Krüsken, Jan. 2008. Schülerleistungen in FLEX-Klassen bei den Vergleichsarbeiten Jahrgangsstufe 2 in Brandenburg in den Jahren 2004 bis 2006. In Die flexible Schuleingangsphase: Evaluationen zur Neugestaltung des Anfangsunterrichts, Hrsg. Katrin Liebers, Annedore Prengel, und Götz Bieber, 30–56. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  17. Kuhl, Poldi, und Peter Harych. 2007. Vergleichsarbeiten der Jahrgangsstufe 2 im Schuljahr 2006/2007. Länderbericht Brandenburg. Berlin: Institut für Schulqualität der Länder Berlin und Brandenburg.Google Scholar
  18. Kultusministerium, Baden-Württemberg. 2006. Schulanfang auf neuen Wegen: Abschlussbericht zum Modellprojekt in Baden-Württemberg. Stuttgart: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.Google Scholar
  19. Kultusministerkonferenz. 1997. Empfehlungen zum Schulanfang. Beschluss vom 24.10.1997.Google Scholar
  20. Kultusministerkonferenz. 2005. Bildungsstandards im Fach Mathematik für den Primarbereich. Beschluss vom 15.10.2004. München: Luchterhand.Google Scholar
  21. Laging, Ralf. Hrsg. 1999. Altersgemischtes Lernen in der Schule. Grundlagen – Schulmodelle – Unterrichtspraxis. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.Google Scholar
  22. Liebers, Katrin, Annedore Prengel, und Götz Bieber. 2008. Einleitung. In Die flexible Schuleingangsphase: Evaluationen zur Neugestaltung des Anfangsunterrichts, Hrsg. Katrin Liebers, Annedore Prengel, und Götz Bieber, 1–10. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  23. Liebers, Katrin. 2008a. Die Umsetzung verbindlicher pädagogischer Standards der flexiblen Eingangsphase im Spiegel der Schülerzahlstatistik in FLEX-Klassen. In Die flexible Schuleingangsphase: Evaluationen zur Neugestaltung des Anfangsunterrichts, Hrsg. Katrin Liebers, Annedore Prengel, und Götz Bieber, 72–96. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  24. Liebers, Katrin. 2008b. Das Erreichen von sozio-emotionalen Zielen des Anfangslernens in FLEX-Klassen. In Die flexible Schuleingangsphase: Evaluationen zur Neugestaltung des Anfangsunterrichts, Hrsg. Katrin Liebers, Annedore Prengel, und Götz Bieber, 57–71. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  25. Mulryan-Kyne, Catherine. 2007. The preparation of teachers for multigrade teaching. Teaching and Teacher Education 23:501–514.CrossRefGoogle Scholar
  26. Petersen, Peter. 1927. Der Kleine Jena-Plan. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  27. Rauer, Wulf, und Karl-Dieter Schuck. 2003. Fragebogen zur Erfassung emotionaler und sozialer Schulerfahrungen von Grundschulkindern dritter und vierter Klassen (FEESS3–4). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  28. Richter, Dirk, Poldi Kuhl, Heino Reimers, und Hans Anand Pant. 2012. Aspekte der Aus- und Fortbildung von Lehrkräften in der Primarstufe. In Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern am Ende der vierten Jahrgangsstufe in den Fächern Deutsch und Mathematik. Ergebnisse des IQB-Ländervergleichs 2011, Hrsg. Petra Stanat, Hans Anand Pant, Katrin Böhme, und Dirk Richter, 237–250. Münster: Waxmann.Google Scholar
  29. Roßbach, Hans-Günther. 1999. Empirische Vergleichsuntersuchungen zu den Auswirkungen von jahrgangsheterogenen und jahrgangshomogenen Klassen. In Altersgemischtes Lernen in der Schule. Grundlagen – Schulmodelle – Unterrichtspraxis, Hrsg. Ralf Laging, 80–91. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.Google Scholar
  30. Siller, Christina, und Tina Hascher. 2012. Lern- und Kooperationsprozesse im jahrgangsgemischten Unterricht in der Grundschule. Eine Analyse mittels Lerntagebüchern. Empirische Pädagogik 26:200–224.Google Scholar
  31. Stanat, Petra, Hans Anand Pant, Katrin Böhme, und Dirk Richter. Hrsg. 2012. Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern am Ende der vierten Jahrgangsstufe in den Fächern Deutsch und Mathematik. Ergebnisse des IQB-Ländervergleichs 2011. Münster: Waxmann.Google Scholar
  32. Statistische Ämter des Bundes und der Länder. 2009. Demografischer Wandel in Deutschland, Heft 3. Auswirkungen auf Kindertagesbetreuung und Schülerzahlen im Bund und in den Ländern. Wiesbaden: DESTATIS.Google Scholar
  33. Sundell, Knut. 1994. Comparative research on mixed-age groups in Swedish nursery and compulsory schools. European Early Childhood Education Research Journal 2:49–62.CrossRefGoogle Scholar
  34. Veenman, Simon. 1995. Cognitive and noncognitive effects of multigrade and multi-age classes: A best-evidence synthesis. Review of Educational Research 65:319–381.CrossRefGoogle Scholar
  35. Veenman, Simon. 1996. Effects of multigrade and multi-age classes reconsidered. Review of Educational Research 66:323–340.CrossRefGoogle Scholar
  36. Wagener, Matthea. 2007. Lernen in jahrgangsübergreifenden Lerngruppen. Grundschulunterricht 54:2–6.Google Scholar
  37. Wagener, Matthea, und Diemut Kucharz. 2009. Hineinwachsen in den Unterrichtsalltag. Jahrgangsmischung als Chance für jüngere und ältere Kinder. Die Grundschulzeitschrift 25:16–20.Google Scholar
  38. Wilde, Dagmar. 2009. Die flexible Schulanfangsphase: Förderung durch individuelles, gemeinsames und jahrgangsübergreifendes Lernen. Berlin: Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Poldi Kuhl
    • 1
    Email author
  • Anja Felbrich
    • 1
  • Dirk Richter
    • 1
  • Petra Stanat
    • 1
  • Hans Anand Pant
    • 1
  1. 1.IQB – Institut zur Qualitätsentwicklung im BildungswesenHumboldt-Universität zu BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations