Advertisement

Phylogenese

  • Annette ScheunpflugEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Unter der Phylogenese versteht man – entsprechend der griechischen Wurzel des Wortes „phýlon“ (Stamm) und „génesis“ (Ursprung) – die stammesgeschichtliche Entwicklung der Lebewesen und – damit in unmittelbarer Beziehung stehend – die Frage nach dem Ursprung des Lebens. Fragt man nach der Phylogenese im Kontext Pädagogischer Anthropologie, geht es also um den Ursprung des Menschen, dessen Verortung im Kontext anderer Lebewesen und um die Frage, ob dieser Zugang Anregungen für das erziehungswissenschaftliche Denken bietet. Im Folgenden wird zunächst die Entwicklung des phylogenetischen Denkens in der (Pädagogischen) Anthropologie skizziert, dann werden anthropologische Einsichten aus dem Diskurs zur menschlichen Phylogenese dargestellt und abschließend einige Anregungen aus diesem Diskurs für die erziehungswissenschaftliche Reflexion formuliert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alexander, Richard D. (1988): Über die Interessen der Menschen und die Evolution von Lebensläufen. In: Meier, Heinrich (Hrsg.): Die Herausforderung der Evolutionsbiologie. München, S. 129–172.Google Scholar
  2. Aiello, Leslie C./Wheeler, Peter (1995): The Expensive-Tissue-Hypothesis: The Brain and the Digestive System in Human and Primate Evolution. In: Current Anthropology, 36, S. 199–221.CrossRefGoogle Scholar
  3. Barret, Louise/Dunbar, Robin/Lycett, John (2002): Human Evolutionary Psychology. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  4. Bernstorff, Florian (2009): Darwin, Darwinismus und Moralpädagogik. Zu den ideengeschichtlichen Voraussetzungen des Darwinismus und seiner Rezeption im deutschsprachigen pädagogischen Diskurs des späten 19. Jahrhunderts. Bad Heilbrunn.Google Scholar
  5. Bernstorff, Florian/Langewand, Alfred (2012): Darwinismus, Bildung, Erziehung: Historische Perspektiven auf das Verhältnis von Evolution und Pädagogik. Berlin/Münster.Google Scholar
  6. Bischof-Köhler, Doris (2002): Von Natur aus anders. Die Psychologie der Geschlechterunterschiede. Stuttgart.Google Scholar
  7. Daum, Andreas W. (1998): Wissenschaftspopularisierung im 19. Jahrhundert. Bürgerliche Kultur, naturwissenschaftliche Bildung und die deutsche Öffentlichkeit, 1848–1914. München.Google Scholar
  8. Dunbar, Robin (1998): The Social Brain Hypothesis. In: Evolutionary Anthropology, 6, S. 178–190.CrossRefGoogle Scholar
  9. Dunbar, Robin (2012): Warum die Menschen völlig anders wurden. In: Fischer, Ernst Peter/Wiegandt, Klaus (Hrsg.): Evolution und Kultur des Menschen. Frankfurt/M., S. 244–268.Google Scholar
  10. Enard, Wolfgang (2010): Menschwerdung – Die Auskunft der Genome. In: Fischer, Ernst Peter/Wiegandt, Klaus (Hrsg.): Evolution und Kultur des Menschen. Frankfurt/M., S. 57–73.Google Scholar
  11. Hawkes, Kristen (2010): Der Großmutter-Effekt. In: Fischer, Ernst Peter/Wiegandt, Klaus (Hrsg.): Evolution und Kultur des Menschen. Frankfurt/M., S. 170–196.Google Scholar
  12. Kaiser, Ingrid (2012): Gewalt in häuslichen Beziehungen. Sozialwissenschaftliche und evolutionsbiologische Positionen im Diskurs. Wiesbaden.Google Scholar
  13. Kinderman, Peter/Dunbar, Robin I. M./Bentall, Richard P. (1998): Theory-of-mind Deficits and Causal Attributions. British Journal of Psychology, 89, S. 191–204.CrossRefGoogle Scholar
  14. Klusmann, Dietrich (2009): Evolutionspsychologie. In: Bohlken, Eike/Thies, Christian (Hrsg.): Handbuch Anthropologie. Der Mensch zwischen Natur, Kultur und Technik. Stuttgart/Weimar, S. 130–136.Google Scholar
  15. Köhler, Tim (2011): Aufgaben und die Rezeption der Evolution. Zwischen inhaltlicher Deformierung und Verhaltensregulation in preußischen Schulbüchern zwischen 1871 und 1914. In: Matthes, Eva/Schütze, Sylvia (Hrsg.): Aufgaben im Schulbuch. Bad Heilbrunn, S. 71–82.Google Scholar
  16. Lassek, Reinhard (2009): Der größte aller Ketzer? Die Evolutionstheorie Charles Darwins (1809–1882) hat den Glauben vom Aberglauben befreit. In: Zeitzeichen. Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft, 10. Jg., 2, 2009, S. 8–11.Google Scholar
  17. Lenz, Michael (2012): Anlage-Umwelt-Diskurse. Historie, Systematik und erziehungswissenschaftliche Relevanz. Bad Heilbrunn.Google Scholar
  18. Markl, Hubert (1983): Wie unfrei ist der Mensch? Von der Natur in der Geschichte. In: Ders. (Hrsg.): Natur und Geschichte. München/Wien, S. 11–50.Google Scholar
  19. OECD (2002): Understanding the Brain. Towards a New Learning Science. Paris.Google Scholar
  20. Oelkers, Jürgen (1994): Wissenschaft und Wirklichkeit: Der pädagogische Diskurs in Deutschland am Ende des 19. Jahrhunderts. In: Hoffmann, Dietrich/Langewand, Alfred/Niemeyer, Christian (Hrsg.): Begründungsformen der Pädagogik in der Moderne. Weinheim, S. 101–124.Google Scholar
  21. Ostner, Julia (2009): Primatologie. In: Bohlken, Eike/Thies, Christian (Hrsg.): Handbuch Anthropologie. Der Mensch zwischen Natur, Kultur und Technik. Stuttgart/Weimar, S. 233–241.Google Scholar
  22. Rein, Wilhelm (Hrsg.) (1903–1911): Encyklopädisches Handbuch der Pädagogik. 2. Aufl. 11 Bände. Langensalza.Google Scholar
  23. Scheunpflug, Annette (2001): Evolutionäre Didaktik. Weinheim.Google Scholar
  24. Scheunpflug, Annette (2004): Lernen als biologische Notwendigkeit. In: Duncker, Ludwig/ Scheunpflug, Annette/Schultheis, Klaudia: Schulkindheit. Anthropologie des Lernens im Schulalter. Stuttgart, S. 172–230.Google Scholar
  25. Scheunpflug, Annette (2006): Elterliches Investment – eine Annäherung an für Erziehung relevantes Verhalten aus soziobiologischer Perspektive. In: ZfE, 9. Jg., Beiheft 5, S. 117–132.Google Scholar
  26. Scheunpflug, Annette (o. J.): Darwin als Erzieher. Unveröffentlichtes Manuskript.Google Scholar
  27. Stern, Elsbeth/Grabner, Roland/Schumacher, Ralph (2005): Lehr-Lern-Forschung und Neurowissenschaften: Erwartungen, Befunde und Forschungsperspektiven. Berlin.Google Scholar
  28. Stiller, James/Dunbar, Robin I. M. (2007): Perspective-taking and Social Network Size in Humans. Social Networks 29, S. 93–104.CrossRefGoogle Scholar
  29. Tooby, John E./Cosmides, Leda (1992): The Psychological Foundations of Culture. In: Barkow, Jerome/Cosmides, Leda/Tooby, John E. (Hrsg.): The Adapted Mind. Evolutionary Psychology and the Generation of Culture. New York/Oxford, S. 19–135.Google Scholar
  30. Tomasello, Michael (2006): Die kulturelle Entwicklung des menschlichen Denkens. Frankfurt/M.Google Scholar
  31. Tomasello, Michael (2009): Die Ursprünge der menschlichen Kommunikation. Frankfurt/M.Google Scholar
  32. Treml, Alfred K. (2004): Evolutionäre Pädagogik. Stuttgart.Google Scholar
  33. Voland, Eckart (2009): Soziobiologie. Die Evolution von Kooperation und Konkurrenz. 3., überarb. Aufl. Heidelberg.Google Scholar
  34. Voland, Eckart (2010): Grundriss der Soziobiologie. Heidelberg Voland, Eckart/Chasiotis, Athanasios/Schiefenhövel, Wulf (2005): Grandmotherhood. The Evolutionary Significance of the Second Half of Female Life. News Brunswick, New Jersey/London.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.BambergDeutschland

Personalised recommendations