Advertisement

Journalismus als Inklusions- und Partizipationsleistung

  • Martin WelkerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die Beschäftigung mit journalistischen Inklusions- und Partizipationsleistungen kann historisch auf zwei Theoriestränge zurückgeführt werden. Zum einen auf eine kulturkritisch- emanzipatorische Tradition, zum anderen auf eine individuell-ökonomische Perspektive. Inklusions- und Partizipationsleistungen können sowohl auf der Seite der Redaktionen als auch auf Nutzerseite relevant werden. In einer demokratischen Öffentlichkeit ist v.?a. eine Zusammenarbeit von professionellen Journalisten und Laien vielversprechend. Um die Gründe dafür zu erläutern, werden zunächst die zwei medienund kommunikationswissenschaftlichen Theoriewurzeln für Inklusion und Partizipation freigelegt. Dann wird eine Verbindung zwischen dem professionellem Journalismus und dem Konzept einer deliberativen Zivilgesellschaft hergestellt, um schließlich die prominentesten redaktionellen Formen medialer Inklusion und Partizipation einzuordnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Engesser, S. (2008b): Partizipativer Journalismus: Eine Begriffsanalyse. In: A. Zerfaß, M. Welker und J. Schmidt (Hrsg.) Kommunikation, Partizipation und Wirkungen im Social Web. Strategien und Anwendungen: Perspektiven für Wirtschaft, Politik und Publizistik (= Neue Schriften zur Online-Forschung, 3). Köln: Herbert von Halem, 47–71.Google Scholar
  2. Der Text liefert eine Begriffsanalyse und die Einordnung grundlegender redaktioneller Erscheinungsformen des partizipativen Journalismus.Google Scholar
  3. Scholl, A. (2004): Die Inklusion des Publikums – Theorien zur Analyse der Beziehungen von Journalismus und Publikum. In: M. Löffelholz (Hrsg.): Theorien des Journalismus (2. Auflage). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 517–536.CrossRefGoogle Scholar
  4. Der Grundlagenaufsatz diskutiert Inklusion und Distanz der Rezipienten und enthält zahlreiche Bezüge und Quellen.Google Scholar
  5. Singer, J. B., Domingo, D., Heinonen, A., Hermida, A., Paulussen, S., Quandt, T., Reich, Z. und Vujnovic, M. (2011): Participatory Journalism. Chichester: Wiley-Blackwell.CrossRefGoogle Scholar
  6. Der englischsprachige Sammelband bündelt Theorien und Anwendungen partizipatorischer Konzepte im Journalismus.Google Scholar

Literaturverzeichnis

  1. Altschull, J. H. (1997): A crisis of conscience: is community journalism the answer? In: J. Black (Hrsg.): Mixed news: the public/civic/communitarian journalism debate. Mahwah/NJ: Erlbaum, 140–159.Google Scholar
  2. Ammann, I., Krämer, B. & Engesser, S. (2010): Bildhafte Themen und kuriose Typen. Die Bedeutung der Fotos der Bild-Leserreporter. In: M & K – Medien & Kommunikationswissenschaft, 58(1), 83–101.Google Scholar
  3. Bardoel, J. (1996): Beyond Journalism: A Profession between Information Society and Civil Society, European Journal of Communication, 11, 283–302.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bauer, R. A. (1964): The Obstinate Audience. In: American Psychologist, 19, 319–328.CrossRefGoogle Scholar
  5. Brettschneider, F. & Schuster W. (Hrsg.) (2013): Stuttgart 21. Ein Großprojekt zwischen Protest und Akzeptanz. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  6. Bundesgesetzblatt (2008): Teil II Nr. 35. Online unter http://www.un.org/Depts/german/uebereinkommen/ar61106-dbgbl.pdf (Zugriff am 20.10.12).
  7. Beck, K. (2006): Computervermittelte Kommunikation im Internet. München, Wien: R. Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  8. Büteführ, N. (1995): Zwischen Anspruch und Kommerz. Lokale Alternativpresse 1970-1993. Münster, New York: Waxmann.Google Scholar
  9. Beiler, M. & Machill, M. (2007): Die Macht der Suchmaschinen. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  10. Blumler, J. G. & Katz, E. (1974): The uses of mass communications. Beverly Hills, London: Sage Publications.Google Scholar
  11. Bowman, S. & Willis, C. (2003): We Media. How audiences are shaping the future of news and information. Online unter http://www.hypergene.net/wemedia/download/we_media.pdf (Zugriff am 01.12.2013).
  12. Brecht, B. (1992 [1932]): Der Rundfunk als Kommunikationsapparat. Rede über die Funktion des Rundfunks. (Berthold Brecht: Werke. Große kommentierte Berliner und Frankfurter Ausgabe. Schriften I. Band 21.) Berlin u.a.: Aufbau-Verlag/Suhrkamp, 552–557.Google Scholar
  13. Brosda, C. (2008): Diskursiver Journalismus. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  14. Bruns, A. (2009): ‚Anyone Can Edit‘: Vom Nutzer zum Produtzer. In: kommunikation@gesellschaft 10/2009. Online unter http://www.soz.uni-frankfurt.de/K.G/B3_2009_Bruns_a.html (Zugriff am 01.07.2012).
  15. Campbell, C. (1999): Journalism as a democratic art. In: T. L. Glasser (Hrsg.): The idea of public journalism. New York: Guilford Publications, xiii–xxx.Google Scholar
  16. Dahl, R. A. (1989): Democracy and its critics. Yale: University Press.Google Scholar
  17. Dickens, L., Couldry, N. & Fotopoulou, A. (2014): News in the community? In: Journalism Studies, DOI: 10.1080/1461670X.2014. 890339, 97–114.Google Scholar
  18. Eilders, C. (2011): Zivilgesellschaftliche Beteiligung im Medienbereich. In: H. J. Kleinsteuber & S. Nehls (Hrsg.): Media Governance in Europa. Regulierung – Partizipation – Mitbestimmung, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 159–181.CrossRefGoogle Scholar
  19. Engesser, S. (2008a): Professionell-partizipative Nachrichtensites. In: T. Quandt & W. Schweiger (Hrsg.): Journalismus online – Partizipation oder Profession? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 111–128.CrossRefGoogle Scholar
  20. Engesser, S. (2008b): Partizipativer Journalismus: Eine Begriffsanalyse. In: A. Zerfaß, M. Welker & J. Schmidt (Hrsg.) Kommunikation, Partizipation und Wirkungen im Social Web. Strategien und Anwendungen: Perspektiven für Wirtschaft, Politik und Publizistik (= Neue Schriften zur Online-Forschung, 3). Köln: Herbert von Halem, 47–71.Google Scholar
  21. Engesser, S. & Wimmer, J. (2009): Gegenöffentlichkeit(en) und partizipativer Journalismus im Internet. In: Publizistik, 1(54), 43–63.CrossRefGoogle Scholar
  22. Enzensberger, H. M. (1970): Baukasten zu einer Theorie der Medien. Kursbuch 20/1970. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 159–186.Google Scholar
  23. Esch, N. (2008): Leserbeteiligung in Lokalredaktionen. Anspruch und Wirklichkeit. Diplomarbeit, Universität Leipzig.Google Scholar
  24. Glotz, P. & Langenbucher, W. R. (1969): Der mißachtete Leser: Zur Kritik der deutschen Presse. Köln, Berlin: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  25. Habermas, J. (1971 [1962]): Strukturwandel der Öffentlichkeit (5. Auflage als Sonderausgabe der Sammlung Luchterhand). Neuwied und Berlin: Luchterhand.Google Scholar
  26. Habermas, J. (1998): Faktizität und Geltung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  27. Habermas, J. (2008): Hat die Demokratie noch eine epistemische Dimension? Empirische Forschung und normative Theorie. In: J. Habermas: Ach, Europa. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 138–191.Google Scholar
  28. Haller, M., Davatz, F. & Peters, M. (1995): Massenmedien, Alltagskultur und Partizipation. Basel, Frankfurt am Main: Helbing & Lichtenhahn.Google Scholar
  29. Held, B. & Ruß-Mohl, S. (2000): Qualität durch Kommunikation sichern: Vom Qualitätsmanagement zur Qualitätskultur; Erfahrungsberichte aus Industrie, Dienstleistung und Medienwirtschaft. Frankfurt am Main: F.A.Z.-Institut.Google Scholar
  30. Hermida, A. (2011a): Mechanisms of Participation: How audience options shape the conversation. In: J. B. Singer et al. (Hrsg.): Participatory Journalism. Chichester: Wiley-Blackwell, 13–33.Google Scholar
  31. Hermida, A. (2011b): Fluid Spaces, Fluid Journalism: The role of the „active recipient“ in participatory journalism. In: J. B. Singer et al. (Hrsg.): Participatory Journalism. Chichester: Wiley-Blackwell, 177–191.CrossRefGoogle Scholar
  32. Heupel, J. (2007): Der Leserbrief in der deutschen Presse. München: Verlag Reinhard Fischer.CrossRefGoogle Scholar
  33. Hillmann, K.-H. (2007): Wörterbuch der Soziologie. Stuttgart: Alfred Kröner.Google Scholar
  34. Hochhaus, J. (2012): Crowdsourcing: Formen der Beteiligung von Lesern an Rechercheprozessen – untersucht am Beispiel deutscher Tageszeitungen. Diplomarbeit, Universität Leipzig.Google Scholar
  35. Höflich, J. R. (1994): Der Computer als „interaktives Massenmedium“. In: Publizistik, 4(39), 389–408.Google Scholar
  36. Hohlfeld, R. (2005): „Der missachtete Leser revisited“. Zum Wandel von Publikumsbild und Publikumsorientierung im Journalismus. In: M. Behmer, B. Blöbaum, A. Scholl & R. Stöber (Hrsg.): Journalismus und Wandel. Analysedimensionen, Konzepte, Fallstudien. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 195–224.Google Scholar
  37. Horkheimer, M. & Adorno, T. W. (2001 [1947]): Dialektik der Aufklärung: philosophische Fragmente. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  38. Howe, J. (2008): The Rise of Crowdsourcing. Why the Power of the Crowd Is Driving the Future of Business. London: Random House.Google Scholar
  39. Keen, A. (2015): The Internet is not the answer. London: Atlantic Books.Google Scholar
  40. Kim, Y.-C. & S. J. Ball-Rokeach (2006a): Civic Engagement From a Communication Infrastructure Perspective. In: Communication Theory, 16, 173–197.Google Scholar
  41. Kim, Y.?C. & S. J. Ball?Rokeach (2006b): Community Storytelling Network, Neighborhood Context, and Civic Engagement: A Multilevel Approach. In: Human Communication Research, 32, 411–439.CrossRefGoogle Scholar
  42. Klapper, J. T. (1960): The effects of mass communication. New York: Free Press.Google Scholar
  43. Kleinsteuber, H. J. (2011): Zur Einleitung. In: H. J. Kleinsteuber & S. Nehls (Hrsg.): Media Governance in Europa. Regulierung – Partizipation – Mitbestimmung, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 9–21.CrossRefGoogle Scholar
  44. Kopp, M. & Schönhagen, P. (2008): Die Laien kommen! Wirklich? Eine Untersuchung zum Rollenselbstbild sogenannter Bürgerjournalisten. In: T. Quandt & W. Schweiger (Hrsg.): Journalismus online – Partizipation oder Profession? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 79–94.CrossRefGoogle Scholar
  45. Löffelholz, M. (2004): Theorien des Journalismus. In: M. Löffelholz (Hrsg.): Theorien des Journalismus. Ein diskursives Handbuch (2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, 17–64.Google Scholar
  46. Loosen, W. & Dohle, M. (Hrsg.)(2014): Journalismus und (sein) Publikum. Schnittstellen zwischen Journalismusforschung und Rezeptions- und Wirkungsforschung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  47. Loosen, W. & Schmidt, J. (2012): (Re-)Discovering the Audience. The relationship between journalism and audience in networked digital media. In: Information, Communication & Society, 15(6), 867–887.CrossRefGoogle Scholar
  48. Luhmann, N. (1996): Die Realität der Massenmedien. Opladen. Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  49. Lukács, G. (1970 [1923]): Geschichte und Klassenbewußtsein. Studien über marxistische Dialektik. Neuwied und Berlin: Luchterhand.Google Scholar
  50. Mahrt, M. (2006): Soziale Integration durch Mediennutzung und durch Gespräche über Medien. Ein Feldexperiment auf lokaler Ebene. In: Kommunikationswissenschaft. Massenkommunikation – Medien – Sprache, (2), 9–21.Google Scholar
  51. McLeod, J. M., Scheufele, D. A. & Moy, P. (1999): Community, Communication, and Participation: The Role of Mass Media and Interpersonal Discussion for Local Political Participation. In: Political Communication, 16, 315–336.CrossRefGoogle Scholar
  52. Mlitz, A. (2008): Dialogorientierter Journalismus. Leserbriefe in der deutschen Tagespresse. Konstanz: UVK Verlag.Google Scholar
  53. Moser, S. (2010): Beteiligt sein. Partizipation aus der Sicht von Jugendlichen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  54. Neuberger, C., Nuernbergk, C. & Rischke, M. (2007): Weblogs und Journalismus: Konkurrenz, Ergänzung oder Integration? Eine Forschungssynopse zum Wandel der Öffentlichkeit im Internet. In: Media Perspektiven, 2, 96–112.Google Scholar
  55. Neuberger, C. (2007): Nutzerbeteiligung im Online-Journalismus. Perspektiven und Probleme der Partizipation im Internet. In: H. Rau (Hrsg.): Zur Zukunft des Journalismus. Frankfurt am Main u.a.: Lang, 61–94.Google Scholar
  56. Neuberger, C. & Welker, M. (2008): Journalistische Recherche: Konzeptlos im Netz. In: A. Zerfaß, M. Welker & J. Schmidt (Hrsg.): Kommunikation, Partizipation und Wirkungen im Social Web. Strategien und Anwendungen: Perspektiven für Wirtschaft, Politik, Publizistik (= Neue Schriften zur Online-Forschung, 3). Köln: Herbert von Halem, 19–46.Google Scholar
  57. Neuberger, C. (2009): Internet, Journalismus und Öffentlichkeit. Analyse des Medienumbruchs. In: C. Neuberger, C. Nuernbergk & M. Rischke (Hrsg.): Journalismus im Internet. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 19–106.CrossRefGoogle Scholar
  58. Neuberger, C., Nuernbergk, C. & Rischke, M. (2009): Journalismus im Internet. Zur Einführung. In: C. Neuberger, C. Nuernbergk & M. Rischke (Hrsg.): Journalismus im Internet. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 9–18.CrossRefGoogle Scholar
  59. OhmyNews (2011): About. Online unter http://www.ohmynews.com/NWS_Web/company/main.aspx (Zugriff am 01.07.2013).
  60. Outing, S. (2005): The 11 Layers of Citizen Journalism. Online unter http://www.poynter.org/uncategorized/69328/the-11-layers-of-citizen-journalism/ (Zugriff am 01.07.2013).
  61. Palmgreen, P. & Wenner, L. A. (1980): Relations between Gratifications Sought and Obtained. Communication Research, 7(2), 161–192.CrossRefGoogle Scholar
  62. Pappi, F.-U. (1998): Political Behavior: Reasoning Voters and Multi-party Systems. In: R. E. Goodin & H.-D. Klingemann (Hrsg.): A New Handbook of Political Science. New York: Oxford University Press, 255–275.CrossRefGoogle Scholar
  63. Peters, B. (2001): Deliberative Öffentlichkeit. In: L. Wingert & K. Günther (Hrsg.): Die Öffentlichkeit der Vernunft und die Vernunft der Öffentlichkeit. Festschrift für Jürgen Habermas. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 655–677.Google Scholar
  64. Pöttker, H. (2010): Der Beruf zur Öffentlichkeit. Über Aufgabe, Grundsätze und Perspektiven des Journalismus in der Mediengesellschaft aus der Sicht praktischer Vernunft. Publizistik, 55(2), 107–128.CrossRefGoogle Scholar
  65. Rager, G. & Rinsdorf, L. (2002): Gesellschaftlicher Diskurs und journalistisches Handeln. In: C. Eurich (Hrsg.): Gesellschaftstheorie und Mediensystem. Interdisziplinäre Zugänge zur Beziehung von Medien, Journalismus und Gesellschaft. Münster u.a.: LIT Verlag, 43–57.Google Scholar
  66. Reader, B. (2008): What is ‚community journalism‘? Online unter http://www.scrippsjschool.org/blog/post.php?postID=56 (Zugriff am 20.10.2012).
  67. Rosen, J. (2000): Public Journalism. Journalism Studies, 1(4), 679–694.CrossRefGoogle Scholar
  68. Rosen, J. (2008): A Most Useful Definition of Citizen Journalism. PressThink, July 14, 2008, Online unter http://archive.pressthink.org/2008/07/14/a_most_useful_d.html (Zugriff am 01. 10. 2013).Google Scholar
  69. Rosenbach, M. & Stark, H. (2011): Staatsfeind Wikileaks. Wie eine Gruppe von Netzaktivisten die mächtigsten Nationen der Welt herausfordert. München: DVA.Google Scholar
  70. Schmidt, J. (2011): Das neue Netz. Merkmale Praktiken und Folgen des Web 2.0 (2., überarbeitete Auflage). Konstanz: UVK.Google Scholar
  71. Schönbach, K. (1997): Das hyperaktive Publikum – Essay über eine Illusion. In: Publizistik, 42(3), 279–286.Google Scholar
  72. Schönhagen, P. & Kopp, M. (2007): ‚Bürgerjournalismus‘ – Revolution des Journalismus? Zeitschrift für Politik, 54(3), 296–323.Google Scholar
  73. Scholl, A. (2004): Die Inklusion des Publikums – Theorien zur Analyse der Beziehungen von Journalismus und Publikum. In: M. Löffelholz (Hrsg.): Theorien des Journalismus (2. Auflage). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 517–536.CrossRefGoogle Scholar
  74. Slocum, M. (2009): How a blog, a camera, and a court are feeding journalism’s long tail, Nieman Journalism Lab, Online unter http://www.niemanlab.org/2009/11/how-a-blog-a-camera-anda-court-are-feeding-journalisms-long-tail/ (Zugriff am 20.10.2013).
  75. Schweiger, W. & Weihermüller, M. (2008): Öffentliche Meinung als Online-Diskurs – ein neuer empirischer Zugang. In: Publizistik, 53(4), 535–559.CrossRefGoogle Scholar
  76. Schweiger, W. & Quiring, O. (2007): User-Generated Content auf massenmedialen Websites – eine Spielart der Interaktivität oder etwas völlig anderes? In: M. Friedrichsen, W. Mühl-Benninghaus & W. Schweiger (Hrsg.): Neue Technik, neue Medien, neue Gesellschaft? Ökonomische Herausforderungen der Onlinekommunikation. München: Verlag Reinhard Fischer, 97–120.Google Scholar
  77. Sehl, A. (2010): Wenn der Leser mitreden will. In: Message, 2, 88–91.Google Scholar
  78. Sell, S. (2011): Teilhabe und Bildung als Sachleistungen. Bisherige Erfahrungen mit Gutschein- und Chipkartensystemen. In: Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit, 42(1), 24–36.Google Scholar
  79. Singer, J. B., Domingo, D., Heinonen, A., Hermida, A., Paulussen, S., Quandt, T., Reich, Z. & Vujnovic, M. (Hrsg.) (2011): Participatory Journalism. Chichester: Wiley-Blackwell.Google Scholar
  80. Stichweh, R. (2005): Inklusion. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  81. Surowiecki, J. (2005): Die Weisheit der Vielen. Warum Gruppen klüger sind als Einzelne und wie wir das kollektive Wissen für unser wirtschaftliches, soziales und politisches Handeln nutzen können. (Aus dem amerikanischen Englisch übertragen von G. Beckmann). München: C. Bertelsmann.Google Scholar
  82. Sutter, T. (2005): Vergesellschaftung durch Medienkommunikation als Inklusionsprozess. In: M. Jäckel & M. Mai (Hrsg.): Online-Vergesellschaftung? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 13–32.CrossRefGoogle Scholar
  83. Thaa, W. (2008): Informalisierung und Kognitivierung politischer Repräsentation in deliberativen Demokratietheorien. In: W. Thaa (Hrsg.): Inklusion durch Repräsentation. Baden-Baden: Nomos, 85–108.CrossRefGoogle Scholar
  84. Toffler, A. (1980): The Third Wave: The Classic Study of Tomorrow. New York: Morrow.Google Scholar
  85. Trappel, J. (2007): Online-Medien. Leistungsprofil eines neuen Massenmediums. Konstanz: UVK. Vorderer, P. & Knobloch, S. (1996): Parasoziale Beziehungen zu Serienfiguren: Ergänzung oder Ersatz? In: Medienpsychologie, 8, 201–216.Google Scholar
  86. Weber, P. (2012): Nachrichtenfaktoren & User Generated Content. In: M & K – Medien und Kommunikationswissenschaft, 218–237.Google Scholar
  87. Weichert, S., Kramp, L. & Welker, M. (2015): Die Zeitungsmacher. Wiesbaden: Springer VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  88. Weischenberg, S., Malik, M. & Scholl, A. (2006): Die Souffleure der Mediengesellschaft. Konstanz: UVK.Google Scholar
  89. Welker, M. (2002): Determinanten der Internet-Nutzung. Eine explorative Anwendung der Theorie des geplanten Verhaltens zur Erklärung der Medienwahl (2., überarbeitete Auflage). München: Verlag Reinhard Fischer.Google Scholar
  90. Wied, K. & Schmidt, J. (2008): Weblogs und Qualitätssicherung. Zu Potenzialen weblogbasierter Kritik im Journalismus. In: T. Quandt & W. Schweiger (Hrsg.): Journalismus online – Partizipation oder Profession? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 173–192.CrossRefGoogle Scholar
  91. Zerfaß, A., Welker, M. & Schmidt, J. (2008a): Kommunikation, Partizipation und Wirkungen im Social Web. Grundlagen und Methoden: Von der Gesellschaft zum Individuum: Band 1 (= Neue Schriften zur Online-Forschung, 2). Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  92. Zerfaß, A., Welker, M. & Schmidt, J. (2008b): Kommunikation, Partizipation und Wirkungen im Social Web. Strategien und Anwendungen: Perspektiven für Wirtschaft, Politik, Publizistik: Band 2 (= Neue Schriften zur Online-Forschung, 3). Köln: Herbert von Halem.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.MannheimDeutschland

Personalised recommendations