Advertisement

Journalismus als rationales Handeln

  • Susanne FenglerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der nachfolgende Beitrag skizziert Bausteine für eine ökonomische Theorie des Journalismus, die die strategischen Interaktionen zwischen „rational“ handelnden Medienakteuren – und deren Folgen für die Gesellschaft – in den Mittelpunkt stellt. Aufbauend auf einem überblick über Grundzüge der Ökonomik, die längst weit über die Wirtschafts- und Politikwissenschaften hinaus Beachtung findet, werden zentrale Elemente einer ökonomischen Theorie des Journalismus vorgestellt – Präferenzen, Ressourcen, Tauschbeziehungen und Institutionen im Journalismus – und vorliegende Forschungsarbeiten diskutiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Braun, D. (1999): Theorien rationalen Handelns in der Politikwissenschaft. Eine kritische Einführung. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  2. Gut lesbare Einführung in die ökonomische Theorie am Beispiel der Politik.Google Scholar
  3. Homann, K. und Suchanek, A. (2000): Ökonomik. Eine Einführung. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  4. Umfassender und gut geschriebener Überblick über Kerngedanken der Ökonomik.Google Scholar
  5. Fengler, S. und Ruß-Mohl, S. (2005): Der Journalist als „Homo oeconomicus“. Konstanz: UVK.Google Scholar
  6. Bausteine für eine ökonomische Theorie des Journalismus.Google Scholar

Literaturverzeichnis

  1. Akerlof, G. A. (1970): The Market for ‘Lemons’: Quality Uncertainty and the Market Mechanism. In: The Quarterly Journal of Economics, 84(3), 488–500.CrossRefGoogle Scholar
  2. Becker, G. S. (1982): Der ökonomische Ansatz zur Erklärung menschlichen Verhaltens. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  3. Becker, L. B., Stone, V. A. & Graf, J. D. (1996): Journalism Labor Force Supply and Demand: Is Oversupply an Explanation for Low Wages? In: Journalism & Mass Communication Quarterly, 73(3), 519–533.CrossRefGoogle Scholar
  4. Braun, D. (1999): Theorien rationalen Handelns in der Politikwissenschaft. Eine kritische Einführung. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  5. Burger, J. (2011): Der Reporter, ein undankbarer Gast. In: ZEIT Magazin vom 14.4. 2011, 18.Google Scholar
  6. Campbell, A. J. (1999): Self-regulation and the media. In: Federal Communication Law Journal, 51(3), 711–772.Google Scholar
  7. Curtin, P. A. (1999): Reevaluating Public Relations Information Subsidies: Market-Driven Journalism and Agenda-Building Theory and Practice. In: Journal of Public Relations Research, 11(1), 53–90.CrossRefGoogle Scholar
  8. Donsbach, W. (1999): Journalismus und journalistisches Berufsverständnis. In: J. Wilke (Hrsg.): Mediengeschichte der Bundesrepublik Deutschland. Köln, Weimar, Wien: Böhlau, 489–517.Google Scholar
  9. Dyck, A. & Zingales, L. (2003): The Media and Asset Prices. Working Paper, Harvard Business School/University of Chicago, 1.8.2003. Online unter http://www.stanford.edu/~wacziarg/mediaworkshop.html (Zugriff am 23.08.2004).
  10. Ehling, W. P. (1984): Application of Decision Theory in the Construction of a Theory of Public Relations I. In: Public Relations Research and Education, 1, 25–38.Google Scholar
  11. Ehling, W. P. (1985): Application of Decision Theory in the Construction of a Theory of Public Relations II. In: Public Relations Research and Education, 2, 25–38.Google Scholar
  12. Fengler, S., Eberwein, T., Mazzoleni, G., Porlezza, C. & Ruß-Mohl, S. (2014): Journalists and Media Accountability. An International Study of News People in the Digital Age. New York: Lang.Google Scholar
  13. Fengler, S. & Ruß-Mohl, S. (2014): The (Behavioral) Economics of Media Accountability. In: S. Fengler, T. Eberwein, G. Mazzoleni, C. Porlezza & S. Ruß-Mohl (2014): Journalists and Media Accountability. An International Study of News People in the Digital Age. New York: Lang, 213–230.Google Scholar
  14. Fengler, S., Eberwein, T., Leppik-Bork, T., Lönnendonker, J. & Pies, J. (2011): Medieninnovationen – neue Chancen für die Medienselbstkontrolle? Erste Ergebnisse einer international vergleichenden Studie. In: J. Wolling, A. Will & C. Schumann (Hrsg.): Medieninnovationen. Wie Medienentwicklungen die Kommunikation in der Gesellschaft verändern. Konstanz: UVK, 159–176.Google Scholar
  15. Fengler, S. & Ruß-Mohl, S. (2005): Der Journalist als „Homo oeconomicus“. Konstanz: UVK.Google Scholar
  16. Franck, G. (1998): Ökonomie der Aufmerksamkeit. Ein Entwurf. München, Wien: Edition Hanser.Google Scholar
  17. Frey, B. S. (2004): Dealing with Terrorism: Stick or Carrot? Northampton: Edward Elgar Publishing.Google Scholar
  18. Frey, B. S. (1990): Ökonomie ist Sozialwissenschaft. Die Anwendung der Ökonomie auf neue Gebiete. Müchen: Verlag Franz Vahlen.CrossRefGoogle Scholar
  19. Frey, B. S. (1997): Markt und Motivation. Wie ökonomische Anreize die (Arbeits-)Moral verdrängen. München: Verlag Franz Vahlen.Google Scholar
  20. Gandy, Oscar H. (1982): Beyond Agenda-Setting: Information Subsidies and Public Policies. Noorwood/NJ: Ablex Publishing.Google Scholar
  21. Gerecke, U. (1998): Soziale Ordnung in der modernen Gesellschaft. Ökonomie – Systemtheorie – Ethik. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  22. Hamilton, J. T. (2004): All The News That’s Fit to Sell: How the Market Transforms Information Into News. Princeton/NJ: Princeton University Press.CrossRefGoogle Scholar
  23. Heinrich, J. (2010): Medienökonomie, Band 1, Mediensystem, Zeitung, Zeitschrift, Anzeigenblatt. Band 2: Hörfunk, Fernsehen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  24. Homann, K. & Suchanek, A. (2000): Ökonomik. Eine Einführung. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  25. Hosp, G. (2005). Medienökonomik – Ökonomische Analyse der Auswirkungen der Medienkonzentration, der Zensur und der Aufmerksamkeitsrente im Journalismus. Dissertation Univ. Fribourg.Google Scholar
  26. Jäckel, M. (2002): Medienwirkungen. Ein Studienbuch zur Einführung (2., überarbeitete und erweiterte Auflage). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  27. Kiefer, M. L. (2005): Medienökonomik: Einführung in eine ökonomische Theorie der Medien. München: Oldenbourg.Google Scholar
  28. Kirchgässner, G. (1991): Homo oeconomicus. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  29. Lichbach, M. I. & Zuckerman, A. S. (Hrsg.) (2009): Comparative Politics. Rationality, Culture, and Structure. 2nd edition. Cambridge, New York u.a.: Cambridge University Press.Google Scholar
  30. Löffelholz, M. (2000): Ein privilegiertes Verhältnis. Inter-Relationen von Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. In: ders. (Hrsg.): Theorien des Journalismus. Ein diskursives Handbuch. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 185–208.CrossRefGoogle Scholar
  31. McManus, J. H. (1994): Market-Driven Journalism: Let the Citizens Beware? Thousand Oaks u.a.: Sage.Google Scholar
  32. Niven, D. (2005): An Economic Theory of Political Journalism. In: Journalism & Mass Communication Quarterly, 82(2), 247–263.CrossRefGoogle Scholar
  33. North, D. C. (1990): Institutions, institutional change and economic performance. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  34. Ockenfels, A. (1999): Fairneß, Reziprozität und Eigennutz: Ökonomische Theorie und experimentelle Evidenz. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  35. Olson, M. (1968): Die Logik kollektiven Handelns. Kollektivgüter und die Theorie der Gruppen. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  36. Scholl, A. & Weischenberg, S. (1998): Journalismus in der Gesellschaft. Theorie, Methodologie und Empirie. Opladen, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  37. Schulz, W. & Held, T. (2011): Regulierung durch Anreize. Berlin: Vistas.Google Scholar
  38. Splichal, S. & Sparks, C. (1994): Journalists for the 21st Century. Tendencies of Professionalization Among First-Year Students in 22 Countries. Norwood/NJ: Ablex.Google Scholar
  39. Simon, H. A. (1983): Reason in Human Affairs. Stanford/CA: Stanford University Press.Google Scholar
  40. Weischenberg, S., Malik, M. & Scholl, A. (2006): Die Souffleure der Mediengesellschaft. Report über die Journalisten in Deutschland. Konstanz: UVK.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.TU Dortmund, Erich-Brost-Institut für JournalismusDortmundDeutschland

Personalised recommendations