Advertisement

Widerstandsrecht im Grundgesetz

  • Josef Isensee
Chapter

Zusammenfassung

Das Grundgesetz sieht ein nach Tatbestand und Rechtsfolge ausformuliertes Recht zum legalen Widerstand vor (Art. 20 Abs. 4 GG). Doch ein Recht auf legalen Widerstand ist ein hölzernes Eisen. Ein Unding also. Widerstand ist seinem Wesen nach illegal.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Backmann, Leonhard E. 1972. Bibliographie. In Widerstandsrecht, hg. von Arthur Kaufmann, 561 – 615. Darmstadt.Google Scholar
  2. Becker, Jürgen. 1992. Die wehrhafte Demokratie des Grundgesetzes. In Handbuch des Staatsrechts der Bundesrepublik Deutschland VII, hg. von Josef Isensee, und Paul Kirchhof, § 167. Heidelberg.Google Scholar
  3. Bertram, Karl Friedrich. 1964. Widerstand und Revolution. Berlin.Google Scholar
  4. Bethge, Herbert. 2009. Gewissensfreiheit. In Handbuch des Staatsrechts der Bundesrepublik Deutschland VII, hg. von Josef Isensee, und Paul Kirchhof. 3. Aufl., § 158. Heidelberg.Google Scholar
  5. Blank, Theodor. 1982. Die strafrechtliche Bedeutung des Art. 20 Abs. 4 GG (Widerstandsrecht) Baden-Baden.Google Scholar
  6. Böckenförde, Ernst-Wolfgang. 1978. Der Staat als sittlicher Staat. Berlin.Google Scholar
  7. Classen, Claus Dieter. 2009. Legitime Stärkung des Bundestages oder verfassungsrechtliches Prokrustesbett ?. Juristenzeitung 64(18): 881–889.CrossRefGoogle Scholar
  8. Denninger, Erhard. 1979. Verfassungstreue und Schutz der Verfassung. Veröffentlichungen der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer 37: 7–51.Google Scholar
  9. Depenheuer, Otto. 2011. Solidarität und Freiheit. In Handbuch des Staatsrechts der Bundesrepublik Deutschland IX, hg. von Josef Isensee, und Paul Kirchhof. 3. Aufl., § 194. Heidelberg.Google Scholar
  10. Dolzer, Rudolf. 1992. Der Widerstandsfall. In Handbuch des Staatsrechts der Bundesrepublik Deutschland VII, hg. von Josef Isensee, und Paul Kirchhof, § 171. Heidelberg.Google Scholar
  11. Dreher, Eduard. 1988. Zwanzig Thesen zum Thema ziviler Ungehorsam und Sitzblockaden. Monatsschrift für Deutsches Recht: 19 f.Google Scholar
  12. Dreier, Horst. 2009. Gilt das Grundgesetz ewig ?. München.Google Scholar
  13. Erger, Johannes. 1967. Der Kapp-Lüttwitz-Putsch. Düsseldorf.Google Scholar
  14. Feldkamp, Michael F., Hg. 2009. Der Parlamentarische Rat 1948 – 1949. Akten und Protokolle, Bd. 14/2: Hauptausschuß. München.Google Scholar
  15. Fiedler, Wilfried. 1995. Die deutsche Revolution von 1989. In Handbuch des Staatsrechts der Bundesrepublik Deutschland VII, hg. von Josef Isensee, und Paul Kirchhof, § 18. Heidelberg.Google Scholar
  16. Gärditz, Klaus Ferdinand. 2011. Angemessene Öffentlichkeitsbeteiligung bei Infrastrukturplanungen als Herausforderung an das Verwaltungsrecht im demokratischen Rechtsstaat. Gewerbearchiv: 273 – 279.Google Scholar
  17. Glotz, Peter, Hg. 1983. Ziviler Ungehorsam im Rechtsstaat. Frankfurt am Main.Google Scholar
  18. Gornig, Gilbert. 2001. Der Tyrannenmord. In Festschrift für Georg Brunner, 603 – 626. Baden-Baden.Google Scholar
  19. Grzeszick, Bernhard. 2010. Ungeschriebenes Verfassungsrecht. In Verfassungstheorie, hg. von Otto Depenheuer, und Christoph Grabenwarter, § 12. Tübingen.Google Scholar
  20. Heinemann, Jan. 2003. Das Widerstandsrecht nach Art. 20 Abs. 4 GG. In Wehrhafte Demokratie, hg. von Markus Thiel, 99 – 128. Tübingen.Google Scholar
  21. Heller, Hermann. 1963. Staatslehre. 3. Aufl. Leiden.Google Scholar
  22. Herzog, Roman. 1980. Art. 20 Abs. IV. In Grundgesetz, hg. von Theodor Maunz, und Günter Dürig, Stand 1980. München.Google Scholar
  23. Hesse, Konrad. 1995. Grundzüge des Verfassungsrechts der Bundesrepublik Deutschland. 20. Aufl. Heidelberg.Google Scholar
  24. Hillgruber, Christian. 2004. Der Nationalstaat in seiner überstaatlichen Verflechtung. In Handbuch des Staatsrechts der Bundesrepublik Deutschland II, hg. von Josef Isensee, und Paul Kirchhof. 3. Aufl., § 32. Heidelberg.Google Scholar
  25. Hitler, Adolf. 1936. Mein Kampf. 204/208. Aufl. München.Google Scholar
  26. Huber, Ernst Rudolf. 1984. Deutsche Verfassungsgeschichte seit 1789, Bd. VII. Stuttgart u. a.Google Scholar
  27. Huber, Peter Michael. 1993. Maastricht – ein Staatsstreich ?. Stuttgart u. a.Google Scholar
  28. Isensee, Josef. 1969. Das legalisierte Widerstandsrecht. Bad Homburg v. d. Höhe u. a.Google Scholar
  29. —. 1982. Die Friedenspflicht der Bürger und das Gewaltmonopol des Staates. In Festschrift für Kurt Eichenberger, 23 – 40. Basel, Frankfurt am Main.Google Scholar
  30. —. 1988. Ziviler Ungehorsam. In Widerstand und Ungehorsam, hg. von Günter Birtsch, und Meinhard Schröder, 57 – 63. Trier.Google Scholar
  31. —. 1992. Schlußbestimmung des Grundgesetzes: Artikel 146. In Handbuch des Staatsrechts der Bundesrepublik Deutschland VII, hg. von Josef Isensee, und Paul Kirchhof, § 166. Heidelberg.Google Scholar
  32. —. 2004. Staat und Verfassung. In Handbuch des Staatsrechts der Bundesrepublik Deutschland II, hg. von Josef Isensee, und Paul Kirchhof. 3. Aufl., § 15, 3 – 106. Heidelberg.Google Scholar
  33. Jakobs, Günther. 1991. Strafrecht. Allgemeiner Teil. 2. Aufl. Berlin u. a.Google Scholar
  34. Jellinek, Georg. 1906. Verfassungsänderung und Verfassungswandlung. Berlin.Google Scholar
  35. Jesse, Eckart. 1981. Streitbare Demokratie. 2. Aufl. Berlin.Google Scholar
  36. Kaiser, Joseph H. 1959. Der politische Streik. 2. Aufl. Berlin.Google Scholar
  37. Kant, Immanuel. 1964. Über den Gemeinspruch: das mag in der Theorie richtig sein, taugt aber nicht für die Praxis (1793). In Werke in sechs Bänden, hg. von Wilhelm Weischedel. Bd. VI, 125 – 172. Darmstadt.Google Scholar
  38. —. 1966. Metaphysik der Sitten (²1798). In Werke, hg. von Wilhelm Weischedel. Bd. IV, 302 – 634. Darmstadt.Google Scholar
  39. Kaufmann, Arthur, Hg. 1972. Widerstandsrecht. Darmstadt.Google Scholar
  40. Kirchhof, Paul. 2004. Die Identität der Verfassung. In Handbuch des Staatsrechts der Bundesrepublik Deutschland II, hg. von Josef Isensee, und Paul Kirchhof. 3. Aufl., § 21. Heidelberg.Google Scholar
  41. Klein, Hans Hugo. 1979. Verfassungstreue und Schutz der Verfassung. Veröffentlichungen der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer 37: 53 – 113.Google Scholar
  42. Krüger, Herbert. 1964. Allgemeine Staatslehre. Stuttgart.Google Scholar
  43. Laker, Thomas. 1986. Ziviler Ungehorsam. Baden-Baden.Google Scholar
  44. Locke, John. 1689. The Second Treatise of Government. London. —. 1966. Über die Regierung. Hamburg.Google Scholar
  45. Püttmann, Andreas. 1994. Ziviler Ungehorsam und christliche Bürgerloyalität. Paderborn.Google Scholar
  46. Quaritsch, Helmut. 1992. Eigenarten und Rechtsfragen der DDR-Revolution. Verwaltungsarchiv 83: 314 – 329.Google Scholar
  47. —. 1995. Wiedervereinigung in Selbstbestimmung. In Handbuch des Staatsrechts der Bundesrepublik Deutschland VIII, hg. von Josef Isensee, und Paul Kirchhof, § 193. Heidelberg.Google Scholar
  48. Schiller, Friedrich. 1804. Wilhelm Tell. Tübingen.Google Scholar
  49. Schmitt, Carl. 1928. Verfassungslehre. Berlin.Google Scholar
  50. Schneider, Hans. 1969. Widerstand im Rechtsstaat. Karlsruhe.Google Scholar
  51. Schneider, Hans-Peter. 1973. Das „ius resistendi“ als rechtstheologisches Problem in Geschichte und Gegenwart. Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtgeschichte (ZRG) 90 Kan Abt. 59: 383 – 416.Google Scholar
  52. Schulze, Hagen. 1982. Weimar. Deutschland 1917 – 1933. Berlin.Google Scholar
  53. Sommermann, Karl-Peter. 2010. Art. 20 Abs. 4. In Kommentar zum Grundgesetz. Bd. 2: Art. 20 – 82, hg. von Hermann v. Mangoldt, und Friedrich Klein, & Cristian Starck. 6. Aufl. München.Google Scholar
  54. Starck, Christian. o. J. [1988]. Recht auf Widerstand in der Demokratie (Zur christlichen Berufsethik – Kirche im Gespräch; 13, hg. vom Bistum Essen). Essen.Google Scholar
  55. Stern, Klaus. 1980. Das Staatsrecht der Bundesrepublik Deutschland, Bd. II. München.Google Scholar
  56. Thiel, Markus. 2003. Zur Einführung: Die „wehrhafte Demokratie“ als verfassungsrechtliche Grundentscheidung. In Wehrhafte Demokratie, hg. von Markus Thiel, 1 – 24. Tübingen.Google Scholar
  57. Wassermann, Rudolf. 1984. Zum Recht auf Widerstand nach dem Grundgesetz. In Konsens und Konflikt. 35 Jahre Grundgesetz. Vorträge und Diskussionen einer Veranstaltung der Freien Universität Berlin vom 6. bis 8. Dezember 1986, hg. von Albrecht Randelzhofer, und Werner Süß, 348 – 364. Berlin, New York.Google Scholar
  58. Wolzendorff, Kurt. 1916. Staatsrecht und Naturrecht in der Lehre vom Widerstandsrecht des Volkes gegen rechtswidrige Ausübung der Staatsgewalt. Breslau.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Josef Isensee
    • 1
  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations