Die klassische Lehre vom Widerstandsrecht

  • Frauke Höntzsch
Chapter

Zusammenfassung

Die Frage, unter welchen Umständen notfalls gewaltsamer Widerstand gegen die herrschende Macht legitim ist, ist so alt wie das politische Denken selbst.1 Dabei sind allen Versuchen, das Widerstandsrecht zu fassen, zwei Charakteristika gemeinsam, die zugleich die Schwierigkeiten dieses Unterfangens verdeutlichen

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ashcraft, Richard. 1987. Locke’s Two Treatises of Government. London.Google Scholar
  2. —. 1994. Locke’s Political Philosophy. In The Cambridge Companion to Locke, hg. von Vere Chappell, 226 – 251. Cambridge.Google Scholar
  3. Ballestrem, Karl Graf. 1983. Vertragstheoretische Ansätze in der politischen Philosophie. Zeitschrift für Politik 30(1): 1–17.Google Scholar
  4. Bermbach, Udo. 1985. Widerstandsrecht, Souveränität, Kirche und Staat: Frankreich und Spanien im 16. Jahrhundert. In Pipers Handbuch der politischen Ideen. Bd. 3, hg. von Iring Fetscher, und Herfried Münkler, 101 – 162. München, Zürich.Google Scholar
  5. Beza, Theodor. 1968. Das Recht der Obrigkeiten gegenüber den Untertanen und die Pflicht der Untertanen gegenüber den Obrigkeiten. In Beza, Brutus, Hotman. Calvinistische Monarchomachen. Übers. v. Hans Klingelhöfer, hg. von Jürgen Dennert, 1 – 60. Köln, Opladen.Google Scholar
  6. Brocker, Manfred. 1995. Die Grundlegung des liberalen Verfassungsstaates. Von den Levellern zu John Locke. Freiburg, München.Google Scholar
  7. Brutus, Stephanus Junius. 1968. Strafgericht gegen die Tyrannen oder: Die legitime Macht des Fürsten über das Volk und des Volkes über den Fürsten. In Beza, Brutus, Hotman. Calvinistische Monarchomachen. Übers. v. Hans Klingelhöfer, hg. von Jürgen Dennert, 61 – 202. Köln, Opladen.Google Scholar
  8. Calvin, Johannes. 1928 – 1936. Institutio christianae religionis. In Opera selecta, Bd. III – V, hg. von Peter Barth, und Wilhelm Niese. München.Google Scholar
  9. Cicero, Marcus Tullius. 1979. De re publica/Vom Gemeinwesen, Lat./Dt., übers. und hg. v. Karl Büchner. Stuttgart.Google Scholar
  10. Dennert, Jürgen. 1968. Einleitung. In Beza, Brutus, Hotman. Calvinistische Monarchomachen. Übers. v. Hans Klingelhöfer, hg. von Dennert Jürgen, IX – LXXV. Köln, Opladen.Google Scholar
  11. Dunn, John. 1984. The Concept of Trust in the Politics of John Locke. In Philosophy in History. Essays on the Historiography of Philosophy, hg. von Richard Rorty, J. B Schneewind, und Quentin Skinner, 279 – 301. Cambridge.Google Scholar
  12. Enzmann, Birgit. 2009. Der demokratische Verfassungsstaat zwischen Legitimationskonflikt und Deutungsoffenheit. Wiesbaden.Google Scholar
  13. Euchner, Walter. 1979. Naturrecht und Politik bei John Locke. Frankfurt am Main.Google Scholar
  14. Gough, J. W. 1957. The Social Contract. A Critical Study of its Development. Oxford.Google Scholar
  15. Hahn, Johannes. 1994. Der Begriff des ‚property‘ bei John Locke: Zu den Grundlagen seiner politischen Philosophie. Frankfurt am Main.Google Scholar
  16. Hobbes, Thomas. 1970. Leviathan, Übers. v. Jacob Peter Mayer, Nachw. v. Malte Diesselhorst. Stuttgart.Google Scholar
  17. Höntzsch, Frauke. 2010. Gewaltentrennung und Widerstandsrecht. Komplementäre Konzepte zum Schutz von Leben, Freiheit und Besitz im politischen Denken von John Locke. In Der Staat des Liberalismus. Die liberale Staatstheorie von John Locke, hg. von Samuel Salzborn, 165 – 184. Baden-Baden.Google Scholar
  18. Hotman, Franz. 1968. Franco Gallia. In Beza, Brutus, Hotman. Calvinistische Monarchomachen. Übers. v. Hans Klingelhöfer, hg. von Jürgen Dennert, 203 – 327. Köln, Opladen.Google Scholar
  19. Kersting, Wolfgang. 1994. Die politische Philosophie des Gesellschaftsvertrages. Darmstadt.Google Scholar
  20. —. 2004. Gesellschaftsvertrag, Herrschaftsvertrag. In Geschichtliche Grundbegriffe: Historisches Lexikon zur politisch-sozialen Sprache in Deutschland. Bd. 6, hg. von Otto Brunner, Reinhart Koselleck, und Werner Conze, 901 – 945. Stuttgart.Google Scholar
  21. Klautke, Jürgen-Burkhard. 1994. Recht auf Widerstand gegen die Obrigkeit ? Bd. 1. Kampen.Google Scholar
  22. Lewy, Guenter. 1960. Constitutionalism and statecraft during the golden age of Spain. A Study of the political philosophy of Juan de Mariana, S. J. Genf.Google Scholar
  23. Locke, John. 1974. Über die Regierung, in der Übers. v. Dorothee Tidow mit einem Nachw. hg. v. Peter Cornelius Mayer-Tasch. Stuttgart.Google Scholar
  24. MacPherson, Crawford B. 1990. Die politische Theorie des Besitzindividualismus. Von Hobbes bis Locke. Frankfurt am Main.Google Scholar
  25. Mayer-Tasch, Peter Cornelius. 1965. Thomas Hobbes und das Widerstandsrecht. Tübingen.Google Scholar
  26. Münkler, Herfried. 1995. Widerstandslehren. In Lexikon der Politik, Bd. 1 Politische Theorien, hg. von Dieter Nohlen, und Rainer-Olaf Schultze, 691 – 696. München.Google Scholar
  27. Näf, Werner. 1980. Herrschaftsverträge und die Lehre vom Herrschaftsvertrag. In Die geschichtlichen Grundlagen der modernen Volksvertretung. Die Entwicklung von den mittelalterlichen Kooperationen zu den modernen Parlamenten, Bd. 1: Allgemeine Fragen und europäische Rückblicke, hg. von Heinz Rausch, 212 – 245. Darmstadt.Google Scholar
  28. Oestereich, Gerhard. 1980. Vom Herrschaftsvertrag zur Verfassungsurkunde. Die „Regierungsformen“ des 17. Jahrhunderts als konstitutionelle Instrumente. In Die geschichtlichen Grundlagen der modernen Volksvertretung. Die Entwicklung von den mittelalterlichen Kooperationen zu den modernen Parlamenten, Bd. 1 Allgemeine Fragen und europäischer Rückblicke, hg. von Heinz Rausch, 246 – 277. Darmstadt.Google Scholar
  29. Schmitt, Carl. 1938. Leviathan in der Staatslehre des Thomas Hobbes. Hamburg.Google Scholar
  30. Schüttler, Anton. 1972. Das Widerstandsrecht und seine Rechtfertigungsversuche im Altertum und im frühen Christentum. In Widerstandsrecht, hg. von Arthur Kaufmann, 1 – 58. Darmstadt.Google Scholar
  31. Seliger, Martin. 1968. The Liberal Politics of John Locke. London.Google Scholar
  32. Spindelböck, Josef. 1994. Aktives Widerstandsrecht. Die Problematik der sittlichen Legitimität von Gewalt in der Auseinandersetzung mit ungerechter staatlicher Macht. St. Ottilien.Google Scholar
  33. Tarcov, Nathan. 1999. Locke’s Second Treatise and „The best fence against rebellion“. In Locke’s Moral, Political and Legal Philosophy, hg. von J. R. Milton, 198 – 217. Aldershot.Google Scholar
  34. Thomas von Aquin. 1933 ff. Summa Theologiae. 37 Bde., lat.-dt., Deutsche Thomas-Ausgabe. Heidelberg u. a.Google Scholar
  35. —. 1971. Über die Herrschaft der Fürsten. Übers. v. Friedrich Schreyvogl, Nachw. v. Ulrich Matz. Stuttgart.Google Scholar
  36. —. 2011. Sententiae. http://www.corpusthomisticum.org/iopera.html. Zugegriffen: 1. Dezember 2011.
  37. Wolf, Ernst. 1972. Das Problem des Widerstandsrechts bei Calvin. In Widerstandsrecht, hg. von Arthur Kaufmann, und Leonhard E. Backmann, 152 – 169. Darmstadt.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Frauke Höntzsch
    • 1
  1. 1.AugsburgDeutschland

Personalised recommendations