Politik der Freundschaft, Freunde in der Politik

  • Michael Miebach
Chapter
Part of the Politik als Beruf book series (POB)

Zusammenfassung

Politiker bezeichnen ihre Mitstreiter gerne als Freunde, Helmut Kohl zum Beispiel: Sein Geflecht an Freundschaftsbeziehungen innerhalb der CDU – bis in die Kreisverbände hinein – war legendär. Peter Struck und Volker Kauder: Die beiden Fraktionsvorsitzenden in der Großen Koalition von 2005 bis 2009 wurden Freunde. Ihr Vertrauensverhältnis galt als wichtiger Erfolgsfaktor für das schwarz-rote Bündnis.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Leuschner, Vincenz: Politische Freundschaften: Informelle Beziehungen im Deutschen Bundestag, Baden-Baden 2011, S. 16.Google Scholar
  2. 2.
    „Friendship between elected politicians is fine, as long as it does not interfere with the political process itself – the trouble, however, is that it does“ – Zweerde, Evert van der: Friendship and the Political, in: Critical Review of International Social and Political Philosophy, 10 (2007), S. 147-165, hier: S. 160.Google Scholar
  3. 3.
    Zweerde: Friendship and the Political, S. 147.Google Scholar
  4. 4.
    Aristoteles: Nikomachische Ethik, Stuttgart 1986, Bücher VIII und IX.Google Scholar
  5. 5.
    Leuschner, Vincenz: Geben, und Nehmen: Die informelle Struktur politischer Freundschaften, in: Polar, 5 (2008), S. 79-82, hier: S. 80.Google Scholar
  6. 6.
    Paris, Rainer: Normale Macht: Soziologische Essays, Konstanz 2005, S. 52.Google Scholar
  7. 7.
    Carnegie, Dale: How to Win Friends & Influence People, New York 1981.Google Scholar
  8. 8.
    Zweerde: Friendship and the Political, S. 160.Google Scholar
  9. 9.
    Leuschner: Geben und Nehmen, S. 80.Google Scholar
  10. 10.
    Leuschner, Vincenz: „Politische Freundschaften“: Informelle, persönliche Beziehungen politischer Führungsgruppen zwischen privater und öffentlicher Sphäre: Paper auf der ÖPGW 3-Länder-Tagung „Politik und Persönlichkeit“, 2006, via: http://www.oegpw.at/tagung06/papers/ak2_leuschner.pdf, Stand: 23. November 2012.
  11. 11.
    Paris, Rainer: Stachel, und Speer: Machtstudien, Frankfurt am Main 1998, S. 139-Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Michael Miebach
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations