Advertisement

Kritik der Politischen Ökonomie – Wachstum als Imperativ kapitalistischen Wirtschaftens

Chapter
Part of the Studienskripten zur Soziologie book series (SSZS)

Zusammenfassung

Dieses Kapitel setzt sich mit der Wachstumsdynamik kapitalistischer Ökonomien auseinander. Was in kapitalistischen Gesellschaften wächst, ist der Geldreichtum derjenigen, deren Vermögen die Potenz haben, gewinnbringend investiert zu werden. Lohnarbeit hat dabei die Rolle, für möglichst wenig Lohn bei möglichst hoher Arbeitsleistung einen möglichst großen Beitrag zu diesem Vermögenswachstum zu leisten - die Lohnabhängigkeit derjenigen, die selbst kein Kapital haben, wird also ausgebeutet. Inwiefern dieses Kapitalwachstum tatsächlich zwingend ist und wie damit die wachsende Ausbeutung der Lohnarbeit einhergeht, soll im Folgenden erläutert werden.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations