Politik und Ideologie der bürgerlichen Gesellschaft

Chapter
Part of the Studienskripten zur Soziologie book series (SSZS)

Zusammenfassung

Politik hat nicht nur für Marxisten viel mit Täuschung zu tun. Einerseits scheint der reale Handlungsspielraum der Machthabenden (und derer, die sie ablösen wollen) trotz aller Versprechen sehr klein zu sein - bis zu dem Punkt, an dem der Satz „There is no alternative“ plausibel klingt. Andererseits kann man gerade dann, wenn Entscheidungen als allgemein notwendig oder allgemein nützlich dargestellt werden, verdeckte Sonderinteressen vermuten. Marx bietet einen Ansatz, um solche Phänomene strukturell zu erklären: Für ihn ist Politik abhängig von einer Produktionsweise, in der bestimmte (Klassen-)Interessen zwangsläufig über andere dominieren, und ein klares Bewusstsein von diesem Zusammenhang wird durch Ideologie verhindert. Die Bedingungen sind entgegen seiner revolutionären Hoffnungen bei uns nicht wesentlich anders als im 19. Jahrhundert: Man kann die in großen Teilen der Welt herrschende Politik weiter bürgerlich nennen.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.JenaDeutschland

Personalised recommendations