Advertisement

NGOs im Netz: Tendenzen hin zu massenpersönlicher Kommunikation

  • Mundo Yang
Chapter

Zusammenfassung

Besonders mit dem Aufkommen des Social Web, also z. B. sozialer Netzwerke, Blogs und Videoplattformen, haben sich im NGO-Bereich neue Kommunikationsformen herausgebildet. Der Beitrag konzentriert sich dabei auf die Tendenz hin zu „massenpersönlicher Kommunikation“ (O’Sullivan 2005). Damit lässt sich erfassen, dass im Netz vermeintlich private Kommunikationen im Zuge dynamisch schwarmförmiger Mobilisierung auch einen öffentlich-politischen Charakter erhalten können. Spezifische Formen wie Smart Mobs, Shit-Storms, die besser als Smart Storms zu bezeichnen wären, sowie Online-Unterschriftenaktionen und eigene Social Web-Communities werden bereits im deutschsprachigen Raum von NGOs eingesetzt. Massenpersönliche Kommunikation dient dabei vor allem im Bereich der Kampagnenführung dazu, jenseits festgefügter Mitgliederstrukturen, punktuell eine hohe Anzahl individuell Interessierter einzubinden. Abschließend zeigt der Beitrag auch die Grenzen massenpersönlicher Kommunikation auf. Diese scheint sich am ehesten für massentaugliche Themen zu eignen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anduiza, E., Cristancho, C., Sabucedo, J. M. (2012). Mobilization through Online Social Networks: the political protest of the indignados in Spain. www.protestsurvey.eu/index.php?page=publications&id=10. Zugegriffen: 13. Mai 2013.
  2. Barabási, A.-L. (2011). Introduction and Keynote to A Networked Self. In Z. Papacharissi (Hrsg.), A Networked Self. Identity, Community, and Culture on Social Network Sites (S. 1-14). New York: Routledge.Google Scholar
  3. Baringhorst, S. (1998a). Politik als Kampagne. Zur medialen Erzeugung von Solidarität. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  4. Baringhorst, S. (1998b). Zur Mediatisierung des politischen Protests. Von der Institutionen- zur „Greenpeace-Demokratie“? In U. Sarcinelli (Hrsg.), Politikvermittlung und Demokratie in der Mediengesellschaft. Beiträge zur politischen Kommunikationskultur (S. 326-342) Opladen/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  5. Baringhorst, S. (2007). Konsumenten als Netizens. Das Internet als ambivalentes Medium für ein Empowerment von Verbrauchern. In S. Baringhorst, V. Kneip, A. März, J. Niesyto (Hrsg.), Politik mit dem Einkaufswagen. Unternehmen und Konsumenten in der globalen Mediengesellschaft (S. 81-108). Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  6. Baringhorst, S., Kneip, V., Niesyto, J. (2010). Transnationale Anti-Corporate Campaigns im Netz – Untersuchungsdesign und erste Ergebnisse. In S. Baringhorst, V. Kneip, A. März, J. Niesyto (Hrsg.), Unternehmenskritische Kampagnen (S. 32-62). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  7. Baringhorst, S., Yang, M. (2012). Protestkulturen und Parteigründungen. In C. Bieber, C. Leggewie (Hrsg.), Unter Piraten. Erkundungen in einer neuen politischen Arena (S. 187-198). Bielefeld: transcript,.Google Scholar
  8. Benkler, Y. (2006). The Wealth of Networks. How Social Production Transforms Markets and Freedom. New Haven: Yale University Press.Google Scholar
  9. Bennett, W. L. (1998). Ithiel de Sola Pool Lecture: The UnCivic Culture: Communication, Identity, and the Rise of Lifestyle Politics. PS: Political Science and Politics 31, 41-61.Google Scholar
  10. Bennett, W. L. (2008). Changing Citizenship in the Digital Age. In W. L. Bennett (Hrsg.), Civic Life Online. Learning How Digital Media Can Engage Youth (S. 1-24). Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  11. Bennett, W. L., Segerberg, A. (2012). The Logic of Connective Action. Information, Communication & Society 15 (5), 739-768.Google Scholar
  12. Bieth, T. (2012). NGOs und Medien. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  13. Bimber, B., Stohl, C., Flanagin, A. J. (2005). Reconceptualizing Collective Action in the Contemporary Media Environment. Communication Theory 15 (4), 365-388.Google Scholar
  14. Bode, I., Frantz, C. (2009). Die Profis der Zivilgesellschaft Hauptamtliche in NGOs zwischen Strategie und Commitment. In I. Bode, A. Evers, A. Klein (Hrsg.), Bürgergesellschaft als Projekt (S. 172-192). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  15. Boyd, D. M., Ellison, N. B. (2007). Social Network Sites: Definition, History, and Scholarship. Journal of Computer-Mediated Communication 13 (1), Article 11.Google Scholar
  16. Buchstein, H. (1996). Bittere Bytes: Cyberbürger und Demokratietheorie. Deutsche Zeitschrift für Philosophie 44, 583-607.Google Scholar
  17. Castells, M. (2005). Die Internet-Galaxie. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  18. Chadwick, A. (2007). Digital Network Repertoires and Organizational Hybridity. Political Communication 24, 283-301.Google Scholar
  19. Donath, J., Boyd, D. (2004). Public displays of connection. BT Technology Journal 22 (4), 71-82.Google Scholar
  20. Donges, P. (2000). Technische Möglichkeiten und soziale Schranken elektronischer Öffentlichkeit. Positionen zur elektronischen Öffentlichkeit und ihr Bezug zu Öffentlichkeitsmodellen. In O. Jarren, K. Imhof, R. Blum (Hrsg.), Zerfall der Öffentlichkeit? (S. 255-265). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  21. Eisenegger, M. (2008). Blogomanie und Blogophobie – Organisationskommunikation im Sog technizistischer Argumentationen. In C. Thimm, S. Wehmeier (Hrsg.), Organisationskommunikation online. Grundlagen, Praxis, Empirie (S. 37-59). Frankfurt am Main: Peter Lang.Google Scholar
  22. Grossman, L. K. (1995). Electronic Republic: Reshaping American Democracy for the Information Age. New York: Viking.Google Scholar
  23. Hamm, M. (2006). Proteste im hybriden Kommunikationsraum. Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen 19 (2), 77-90.Google Scholar
  24. Heins, V. (2005). Mächtige Zwerge, umstrittene Riesen. NGOs als Partner und Gegenspieler transnationaler Unternehmen und internationaler Organisationen. In A. Brunnengräber, A. Klein, H. Walk (Hrsg.), NGOs im Prozess der Globalisierung. Mächtige Zwerge – umstrittene Riesen. (S. 172-213). Wiesbaden VS-Verlag.Google Scholar
  25. Hoffjann, O., Stahl, R. (Hrsg.) (2010). Handbuch Verbandskommunikation. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  26. Juris, J. S. (2005). The New Digital Media and Activist Networking within Anti-Corporate Globalization Movements. The Annals of the American Academy of Political and Social Science 597, 189-208.Google Scholar
  27. Katzenbach, C. (2008). Weblogs und ihre Öffentlichkeiten. Motiven und Strukturen der Kommunikation im Web 2.0. München: R. Fischer.Google Scholar
  28. Koch-Baumgarten, S. (2010). Verbände zwischen Öffentlichkeit, Medien und Politik. In O. Hoffjann, R. Stahl (Hrsg.), Handbuch Verbandskommunikation (S. 239-258). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  29. Köhler, T. (2007). Netzaktivismus. Herausforderung für die Unternehmenskommunikation. In S. Baringhorst, V. Kneip, A. März, J. Niesyto (Hrsg.), Politik mit dem Einkaufswagen. Unternehmen und Konsumenten in der globalen Mediengesellschaft (S. 245-267). Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  30. Leitschuh, H. (2011). Neue Organisationen aktivieren die Zivilgesellschaft. In G. Altner, H. Leitschuh, G. Michelsen, U. E. Simonis, E. U. von Weizsäcker (Hrsg.), Grüner Umbau. Neue Allianzen für die Umwelt – Jahrbuch Ökologie 2012 (S. 80-89). Stuttgart: S. Hirzel.Google Scholar
  31. Lievrouw, L. A. (2012). The Next Decade in Internet Time. Information, Communication & Society 15 (5), 616-638.Google Scholar
  32. Lupia, A., Sin, G. (2003). Which public goods are endangered? How evolving communication technologies affect “The Logic of Collective Action”. Public Choice 117, 315-331.Google Scholar
  33. Maireder, A., Schwarzenegger, C. (2010). A Movement of Connected Individuals. Information, Communication & Society 15 (2), 171-195.Google Scholar
  34. Margolis, M., Resnick, D. (2000). Politics as Usual: The “Cyberspace Revolution”. Thousand Oaks: Sage Publications.Google Scholar
  35. Mehler, A., Sutter, T. (2008). Interaktive Textproduktion in Wiki-basierten Kommunikationssystemen. In A. Zerfaß, M. Welker, J. H. Schmidt (Hrsg.), Kommunikation, Partizipation und Wirkungen im Social Web (S. 267-300). Köln: Halem.Google Scholar
  36. Niesyto, J. (2010). Integrieren/Vernetzen: Kampagnen im Zeichen des Netzwerkparadigmas – ein Paradoxon. In S. Baringhorst, V. Kneip, A. März, J. Niesyto (Hrsg.), Unternehmenskritische Kampagnen (S. 264-313). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  37. Olson, M. (1965). The Logic of Collective Action. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  38. O’Sullivan, P. B. (2005). Masspersonal Communication: Rethinking the Mass Interpersonal Divide. Paper presented at the Annual Meeting of the International Communication Association, Sheraton, New York. Online unter: www.allacademic.com. Zugegriffen: 13. Mai 2013.
  39. Papacharissi, Z. (Hrsg.) (2010). The Networked Self: Identity, Community, and Culture on Social Network Sites. New York: Routledge.Google Scholar
  40. Peretti, J., Micheletti, M. (2004). The Nike Sweatshop Email. Political Consumerism, Internet, and Culture Jamming. In M. Micheletti, A. Follesdal, D. Stolle (Hrsg.), Politics, Products and Markets (S. 127-142). New Brunswick/London: Transaction Press.Google Scholar
  41. Preusse, J., Zielmann, S. (2010). Verbands-PR und Lobbying im Vergleich. In O. Hoffjann, R. Stahl (Hrsg.), Handbuch Verbandskommunikation (S. 239-258). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  42. Regener, S. (2009). Editorial zum Heft: Amateure. Laien verändern die visuelle Kultur. Fotogeschichte 29 (111), 5-10.Google Scholar
  43. Salamon, L. M., Anheier, H. K. (1997). Defining the nonprofit sector. A cross-national analysis. Manchester: Manchester University Press.Google Scholar
  44. Sassen, S. (2012). Interactions of the Technical and the Social. Information, Communication & Society 15 (4), 455-478.Google Scholar
  45. Schmidt, J.-H. (2012). Das demokratische Netz? Aus Politik und Zeitgeschichte 7, 3-8.Google Scholar
  46. Schütte, D. (2010). Strukturen der Kommunikationsarbeit von Verbänden: Empirische Befunde. In O. Hoffjann, R. Stahl (Hrsg.), Handbuch Verbandskommunikation (S. 155-176). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  47. Segerberg, A. (2012). Swarming. Imagining Creative Participation. In M. Micheletti, A. S. McFarland (Hrsg.), Creative Participation. Responsibility – Taking in the Political World (S. 34-49). Boulder: Paradigm.Google Scholar
  48. Seifer, K. (2009). Governance als Einfluss-System. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  49. Shirky, C. (2008). Here Comes Everybody. New York: Penguin Books.Google Scholar
  50. Streeck, W. (1987). Vielfalt und Interdependenz. Überlegungen zur Rolle von intermediären Organisationen in sich ändernden Umwelten. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 39 (3), 471-495.Google Scholar
  51. Sunstein, C. R. (2001). Republic.com. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  52. Voss, K. (2006). Alles online? Über die Auswirkungen von Online-Medien auf die interne und externe Kommunikation von Nichtregierungsorganisationen. Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen 19 (2), 68-76.Google Scholar
  53. Voss, K. (2007). Öffentlichkeitsarbeit von Nichtregierungsorganisationen. Mittel – Ziele – interne Strukturen. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  54. Voss, K. (2010). Online-Kommunikation von Verbänden. In O. Hoffjann, R. Stahl (Hrsg.), Handbuch Verbandskommunikation (S. 293-316). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  55. Walther, J. B., Carr, C. T., Choi, S. S. W., DeAndrea, D. C., Kim, J., Tom Tong, S., Van Der Heide, B. (2011). Interaction of Interpersonal, Peer, and Media Influence Sources Online. In Z. Papacharissi (Hrsg.), A Networked Self. Identity, Community, and Culture on Social Network Sites. (S. 17-58). New York: Routledge.Google Scholar
  56. Winter, R. (2010). Handlungsmächtigkeit und technologische Lebensformen. In M. Pietraß, R. Funiok (Hrsg.), Mensch und Medien (S. 139-157). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  57. Yang, M. (2008). Jenseits des „Entweder-Oder“ – Internet als konventioneller Teil der Demokratie. kommunikation@gesellschaft 9, Beitrag 3. www.soz.uni-frankfurt.de/K.G/B3_2008_Yang.pdf. Zugegriffen: 13. Mai 2013.
  58. Yang, M., Niesyto, J., Baringhorst, S. (2011). Politische Partizipation im Social Web. Das Beispiel nachhaltiger Konsumkritik. Forum Wissenschaft & Umwelt 14, 144-149.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  • Mundo Yang
    • 1
  1. 1.Universität SiegenBerlinDeutschland

Personalised recommendations