Advertisement

Themenanwälte für die Benachteiligten

Zur Pressearbeit von NGOs in der Entwicklungspolitik
  • Tina BiethEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Zunehmend schlechter werdende Rahmenbedingungen machen eine professionelle Pressearbeit zum kritischen Erfolgsfaktor. Dabei verstehen sich die PR-Praktiker von Entwicklungs-NGOs als Themenanwälte für die Benachteiligten in der Dritten Welt und als Dienstleister der Journalisten. Ihr zentrales Ziel, für entwicklungspolitische Themen eine mediale Öffentlichkeit herzustellen und sich als glaubwürdige Quelle zu positionieren, erreichen sie vor allem mit der Strategie der Anpassung, an die Bedürfnisse der Journalisten und die Medienlogik. Neben klassischen Instrumenten der Pressearbeit unterstützen PR-Praktiker Journalisten mit ihrer Infrastruktur vor Ort bei Recherchereisen und organisieren Journalistenreisen und -workshops. Während der relative Glaubwürdigkeitsbonus tendenziell abnimmt, werden Entwicklungs-NGOs generell als glaubwürdige Recherchequelle wahrgenommen und zunehmend als solche nachgefragt. Neben der Professionalität der Pressearbeit entscheiden unter anderem das Selektionskriterium der Thematisierung, die Qualität der persönlichen Beziehungen zu Journalisten und die Glaubwürdigkeit einer NGO über ihren Erfolg.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Appel, A. (2005). Internationale Kampagnen als strategisches Instrument für Strukturveränderungen in entwicklungspolitischen NGOs. Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen 18, 1, 43-50.Google Scholar
  2. Appel, A. (2009). Strategieentwicklung bei NGOs in der Entwicklungszusammenarbeit. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  3. Beloe, S., Elkington, J., Hester, K. F., Newell, S., Kell, G., Larderel, J. A. D. (2003). The 21st Century NGO. In the Market for Change. London: SustainAbility.Google Scholar
  4. Bieth, T. (2012). NGOs und Medien. Eine empirische Studie zum Verhältnis von Public Relations und Journalismus. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  5. Bornhorst, B. (1989). Möglichkeiten und Grenzen nichtstaatlicher-kirchlicher Entwicklungszusammenarbeit. Dargestellt am Beispiel der Zusammenarbeit zwischen Misereor und Incupo innerhalb eines multisektoralen Entwicklungsprogrammes in Nordargentinien. Münster: LIT Verlag.Google Scholar
  6. Brunnengräber, A., Walk, H. (2001). NGOs unter Ökonomisierungs- und Anpassungsdruck. Die Dritte-Sektor-Forschung und ihr Beitrag zur Analyse des NGO-Phänomens. In A. Brunnengräber, A. Klein, H. Walk (Hrsg.), NGOs als Legitimationsressource. Zivilgesellschaftliche Partizipationsformen im Globalisierungsprozess. (S. 95-111). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  7. Cattacin, S., Passy, F. (1993): Der Niedergang von Bewegungsorganisationen. Zur Analyse von organisatorischen Laufbahnen. Koelner Z.Soziol.u.Soz.-Psychol 45, 3, 419-438.Google Scholar
  8. Curbach, J. (2003). Global Governance und NGOs. Transnationale Zivilgesellschaft in internationalen Politiknetzwerken. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  9. Debiel, T., Sticht, M. (2005). Entwicklungspolitik, Katastrophenhilfe und Konfliktbearbeitung. NGOs zwischen neuen Herausforderungen und schwieriger Profilsuche. In A. Brunnengräber, A. Klein, H. Walk (Hrsg.), NGOs im Prozess der Globalisierung. Mächtige Zwerge – Umstrittene Riesen. (S. 129-171). Wiesbaden: Bundeszentrale für Politische Bildung.Google Scholar
  10. Debiel, T., Sticht, M. (2007). (Ohn-)Mächtige Samariter. Humanitäre NGOs zwischen Intervention, Kommerz und Barmherzigkeit. In A. Klein, S. Roth (Hrsg.), NGOs im Spannungsfeld von Krisenprävention und Sicherheitspolitik. (S. 165-178). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  11. Eberlei, W. (2005). Entwicklungspolitik fair-ändern. Zivilgesellschaftliche Kampagnen in Deutschland. In A. Brunnengräber, A. Klein, H. Walk (Hrsg.), NGOs im Prozess der Globalisierung. Mächtige Zwerge – Umstrittene Riesen. (S. 386-416). Wiesbaden: Bundeszentrale für Politische Bildung.Google Scholar
  12. Frantz, C. (2005). Karriere in NGOs. Politik als Beruf jenseits der Parteien. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  13. Frantz, C., Martens, K. (2006). Nichtregierungsorganisation (NGOs). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  14. Görke, A. (1999). Risikojournalismus und Risikogesellschaft. Sondierung und Theorieentwurf. Opladen, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  15. Görke, A. (2008). Perspektiven einer Systemtheorie öffentlicher Kommunikation. In C. Winter, A. Hepp, F. Krotz (Hrsg.), Theorien der Kommunikations- und Medienwissenschaft. Grundlegende Diskussionen, Forschungsfelder und Theorieentwicklungen. (S. 173-191). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  16. Hellmann, K. U. (1996). Systemtheorie und neue soziale Bewegungen. Identitätsprobleme in der Risikogesellschaft. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  17. Hoffjann, O. (2007). Journalismus und Public Relations. Ein Theorieentwurf der Intersystembeziehungen in sozialen Konflikten. (2., erweiterte Auflage). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  18. Hoffmann, J. (2007). Mitgliederpresse: Journalismus für die Organisation, PR für die Gesellschaft. Medien und Kommunikationswissenschaft 55, 4, 555-574.Google Scholar
  19. Ihne, H., Wilhelm, J. (2006). Einführung in die Entwicklungspolitik. Hamburg, Münster: LIT Verlag.Google Scholar
  20. Kaiser, M., Wagner, N. (1991). Entwicklungspolitik. Grundlagen – Probleme – Aufgaben. Bonn: Bundeszentrale für Politische Bildung.Google Scholar
  21. Kneer, G. (2001). Organisation und Gesellschaft. Zum ungeklärten Verhältnis von Organisationsund Funktionssystemen in Luhmanns Theorie sozialer Systeme. Z. Soziol. 30, 6, 407-428.Google Scholar
  22. Krüger, S. (2002). Nachhaltigkeit als Kooperationsimpuls. Sozial-ökologische Bündnisse zwischen NGOs und Gewerkschaften. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  23. Kuhn, B. (2005). Entwicklungspolitik zwischen Markt und Staat. Möglichkeiten und Grenzen zivilgesellschaftlicher Organisationen. Frankfurt am Main, New York: Campus Verlag.Google Scholar
  24. Lahusen, C. (2002). Institutionelle Umwelten und die Handlungsfähigkeit von NGOs. In C. Frantz, A. Zimmer (Hrsg.), Zivilgesellschaft international. Alte und neue NGOs. (S. 257-278). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  25. Lenzen, M. (2001). Zur Rolle der NGOs in der Entwicklungszusammenarbeit. Arbeitsstelle Aktive Bürgerschaft. Münster: Universität Münster.Google Scholar
  26. Ludermann, B. (2004). Wettstreit um die milden Gaben. Um Spenden müssen die Hilfswerke heute professionell werben. Der Überblick. Zeitschrift für ökumenische Begegnung und internationale Zusammenarbeit 40, 2, 174-199.Google Scholar
  27. Niermann, I. (1996). Öko- und Sozialsponsoring. Neue Chancen für gemeinnützige Organisationen? Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen 9, 4, 84-89.Google Scholar
  28. Pürer, H., Raabe, J. (2007). Presse in Deutschland. (3., völlig überarbeitete u. erweiterte Auflage). Konstanz: UKV.Google Scholar
  29. Schulz, W. (2011). Politische Kommunikation. Theoretische Ansätze und Ergebnisse empirischer Forschung. (3., überarbeitete Auflage). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  30. Sen, A. K. (1999). Development as freedom. Oxford, New York: OXFORD.Google Scholar
  31. Simsa, R. (2001). Gesellschaftliche Funktionen und Einflussformen von Nonprofit-Organisationen. Eine systemtheoretische Analyse. Frankfurt am Main et al: Lang.Google Scholar
  32. Take, I. (2002). NGOs im Wandel von der Graswurzel auf das diplomatische Parkett. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  33. Voss, K. (2007). Öffentlichkeitsarbeit von Nichtregierungsorganisationen. Mittel – Ziele – interne Strukturen. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  34. Vowe, G. (2003). Interessenkommunikation. Lobbyismus als „Fünfte Gewalt“ im Interaktionsfeld von Politik und Medien. In: U. Sarcinelli, J. Tenscher (Hrsg.), Machtdarstellung und Darstellungsmacht. Beiträge zu Theorie und Praxis moderner Politikvermittlung. (S. 105-112). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  35. Weischenberg, S., Malik, M., Scholl, A. (2006). Die Souffleure der Mediengesellschaft. Report über die Journalisten in Deutschland. Konstanz: UVK.Google Scholar
  36. Zimmer, A., Priller, E. (2007). Gemeinnützige Organisationen im gesellschaftlichen Wandel. Ergebnisse der Dritte-Sektor-Forschung. (2. Auflage).Wiesbaden: VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.A&B One Kommunikationsagentur GmbHStuttgartDeutschland

Personalised recommendations