Advertisement

Unterrichtsinteraktion in sprachlich heterogenen Klassen

  • Drorit Lengyel
Chapter

Sprachförderung und sprachliche Bildung in der Schule sind zentrale Themen des öffentlichen und fachwissenschaftlichen Diskurses im Kontext von Migration und Bildung. Fragen der Gestaltung von Lehrer-Schüler-Interaktion in sprachlich heterogenen Gruppen und damit verbundene Möglichkeiten des sprachlichen und fachlichen Lernens wird in linguistischer, sprachpädagogischer und erziehungswissenschaftlicher Forschung vor allem im angelsächsischen Raum nachgegangen (vgl. Mercer 1995; Gibbons 2002). Der vorliegende Beitrag widmet sich eben dieser Mikroebene von Unterricht – der sprachlichen Interaktion und der Wissenskonstruktion im Unterricht. Zu Beginn führe ich in die übergeordnete Thematik der sprachlichen Bildung ein, so wie sie im Modellprogramm „Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund“ FörMig (Laufzeit 2004–2009) entwickelt wurde. In Abschn. 8.2stelle ich unterschiedliche Formen der Interaktion im Klassenzimmer und einige Untersuchungsergebnisse hierzu...

Literatur

  1. Ahrenholz, B. (2010). Bildungssprache im Sachunterricht in der Grundschule. In B. Ahrenholz (Hrsg.) Fachunterricht und Deutsch als Zweitsprache. (S. 15–35). Tübingen.Google Scholar
  2. Becker-Mrotzek, M., Vogt, R. (2001). Unterrichtskommunikation. Tübingen.Google Scholar
  3. Bruner, J.S. (1987). Wie das Kind sprechen lernt. Bern.Google Scholar
  4. Edmondson, W.J. (1995). Interaktion zwischen Fremdsprachenlehrer und -lerner. In K.R. Bausch, H. Christ, H.J. Krumm (Hrsg.) Handbuch Fremdsprachenunterricht, 3. Aufl. (S. 175–80). erw. Aufl.Google Scholar
  5. Edwards, D., Mercer, N. (1987). Common Knowledge. The development of understanding in the classroom. London.Google Scholar
  6. Ehlich, K., Rehbein, J. (1986). Muster und Institution. Untersuchungen zur schulischen Kommunikation. Tübingen.Google Scholar
  7. Fürstenau, S. (2009). Lernen und Lehren in heterogenen Gruppen. In S. Fürstenau, M. Gomolla (Hrsg.) Migration und schulischer Wandel: Unterricht. (S. 61–84). Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  8. Gibbons, P. (2002). Scaffolding Language, Scaffolding Learning: Teaching Second Language Learners in the Mainstream Classroom. Westport.Google Scholar
  9. Gibbons, P. (2006). Unterrichtsgespräche und das Erlernen neuer Register in der Zweitsprache. In P. Mecheril, T. Quehl (Hrsg.) Die Macht der Sprachen. Englische Perspektiven auf die mehrsprachige Schule. Münster.Google Scholar
  10. Gibbons, P. (2009). English learners, academic literacy, and thinking: learning in the challange zone. Portsmouth.Google Scholar
  11. Gogolin, I., Lange, I. (2011). Bildungssprache und Durchgängige Sprachbildung. In S. Fürstenau, M. Gomolla (Hrsg.) Migration und schulischer Wandel: Mehrsprachigkeit. (S. 107–127). Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  12. Gogolin, I., Neumann, U., Roth, H.J. (2003). Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Bonn.Google Scholar
  13. Gogolin, I., Lange, I., Hawighorst, B., Bainski, C., Rutten, S., Saalmann, W., in Zusammenarbeit mit der FörMig-AG Durchgängige Sprachbildung (2011). Durchgängige Sprachbildung. Qualitätsmerkmale für den Unterricht. Münster und New York.Google Scholar
  14. Habermas, J. (1977). Umgangssprache, Wissenschaftssprache, Bildungssprache. In Max-Planck-Gesellschaft (Hrsg.) Jahrbuch der Max-Planck-Gesellschaft 1977. (S. 36–51). Göttingen.Google Scholar
  15. Halliday, M.A.K. (1994). An Introduction to Functional Grammar, 2. Aufl. London.Google Scholar
  16. Kniffka, G.M., Neuer, B.S. (2008). „Wo geht's hier nach ALDI?“ Fachsprachen lernen im kulturell heterogenen Klassenzimmer. In A. Budke (Hrsg.) Interkulturelles Lernen im Geographieunterricht. (S. 121–135). Potsdam.Google Scholar
  17. Kniffka, G., Siebert-Ott, G. (2007). Deutsch als Zweitsprache. Lehren und lernen. Paderborn.Google Scholar
  18. Koch, P., Oesterreicher, W. (1985). Sprache der Nähe – Sprache der Distanz. Mündlichkeit und Schriftlichkeit im Spannungsfeld von Sprachtheorie und Sprachgeschichte. Romanistisches Jahrbuch, Bd. 36, S. 15–43.Google Scholar
  19. Krumm, H.J. (2001). Unterrichtsbeobachtung und Unterrichtsanalyse. In G. Helbig (Hrsg.) Deutsch als Fremdsprache: ein internationales Handbuch. (S. 1139–1150).Google Scholar
  20. Lange, I., Gogolin, I. (2010). Durchgängige Sprachbildung. Eine Handreichung. FörMig Material, Bd. 2 Münster.Google Scholar
  21. Lantolf, J.P., Appel, G. (1994). (Hrsg) Vygotskian approaches to second language research. Norwood.Google Scholar
  22. Lengyel, D. (2009). Zweitspracherwerb in der Kita. Eine integrative Sicht auf die sprachliche und kognitive Entwicklung mehrsprachiger Kinder. Münster.Google Scholar
  23. Lengyel, D. (2010). Prozessbegleitende Förderung bildungssprachlicher Fähigkeiten. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. H. 4., S. 593–608.Google Scholar
  24. Mackey, A. (1999). Input, interaction and second language development: an empirical study of question formation in ESL. Studies in Second Language Acquisition, 21, 557–588.CrossRefGoogle Scholar
  25. McCafferty, S.G., Roebuck, R.F., Wayland, R.P. (2001). Activity Theory and the incidental learning of second-language vocabulary. Language Teaching Research, 10, 289–294.Google Scholar
  26. Mercer, N. (1995). The guided construction of knowledge. Talk amongst teachers and learners. Clevedon.Google Scholar
  27. Mercer, N. (2009). Talk and the development of reasoning and understanding. Human Development, 51(1), 90–100.CrossRefGoogle Scholar
  28. Mitchell, R., Myles, F. (2004). Second language learning theories. Oxford.Google Scholar
  29. Papoušek, M. (1994). Vom ersten Schrei zum ersten Wort: Anfänge der Sprachentwicklung in der vorsprachlichen Kommunikation. Bern.Google Scholar
  30. Pritchard, A., Woollard, J. (2010). Psychology for the Classroom: Constructivism and Social Learning. London.Google Scholar
  31. Quehl, T. (2009). Sprachbildung im Sachunterricht der Grundschule. In D. Lengyel, H.H. Reich, H.J. Roth, M. Döll (Hrsg.) Von der Sprachdiagnose zur Sprachförderung. FörMig Edition, Bd. 5 (S. 193–205). Münster.Google Scholar
  32. Reich, H.H. (2008). Materialien zum Workshop „Bildungssprache“. Unveröffentlichtes Schulungsmaterial für die FörMig-Weiterqualifizierung „Berater(in) für sprachliche Bildung, Deutsch als Zweitsprache“.Google Scholar
  33. Roth, H.-J. (2007). Scaffolding – ein Ansatz zur aufbauenden Sprachförderung. In: Kompetenzzentrum Sprachförderung Köln: Newsletter Februar 2007, S. 33–35. http://www.kompetenzzentrum-sprachfoerderung.de/index.php?id=173. Zugegriffen: 02.01.2011.
  34. Vygotskij, L.S. (2002). Sprechen und Denken. Weinheim.Google Scholar
  35. Wood, D., Bruner, J.S., Ross, G. (1976). The role of tutoring in problem solving. Journal of Child Psychology and Psychiatry, 17, 89–100.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Drorit Lengyel
    • 1
  1. 1.Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations