Advertisement

Zeitgenössische Hochschulreform und unternehmerischer Aktivitätsmodus

  • Anna Kosmützky
  • Michael Borggräfe
Part of the Organisationssoziologie book series (ORGANISAT)

Zusammenfassung

Die Universität ist eine Stätte von Forschung und Lehre, aber stets auch eine formale Organisation. Seit ihrer Gründung im 12. Jahrhundert stellt die Universität eine Verkörperung des Prinzips Organisation dar, da sie als Korporation eine organisationsähnliche Verfassung hatte und Mitgliedschaftsregeln definierte (Stichweh 2005; Weber 2002). Dabei handelt es sich klar um eine retrospektive Bezeichnung aus sozialtheoretischer Perspektive, denn auch wenn Universitäten von Beginn ihrer Geschichte an ‚organisiert‘ waren und somit eine aus heutiger Perspektive beschreibbare Organisation hatten, wird der Begriff des Organisierens erst seit Anfang des 19. Jahrhunderts zur Bezeichnung der intentionalen Herstellung von Ordnung verwendet. Folgt man Meier und Schimank (2010), finden sich mit Ausnahmen von Schelsky (1969) und Bahrdt (1971) in den 1960er und 1970er Jahren im europäischen Kontext keine nennenswerten Behandlungen von Universitäten als Organisationen, während in den USA seit dieser Zeit eine umfangreiche Organisationsforschung existiert. Dies ist darauf zurückführen, dass das traditionelle Governancemuster von Universitäten diesen wenig eigene Steuerungskapazitäten einräumte und auch das Selbstverständnis der Universität sich mehr aus einer Idee als aus einer Organisationsform speiste. Ähnlich argumentiert Luhmann (1992: 93) und bezeichnet die deutsche Universität Anfang der 1990er Jahre ihrem Selbstverständnis nach als „organisierte Institution“. In jüngster Zeit jedoch wandeln sich auch deutsche Universitäten zunehmend in Richtung einer ‚vollständigen‘ und ‚normalen‘ Organisation im Sinn eines rational-bürokratischen Modells von Organisation. Wie Brunsson und Sahlin-Andersson (2000) herausstellen, werden Universitäten in den zeitgenössischen managerialen Reformen nun als solche konstruiert. Neben einer entsprechenden organisationalen Handlungsfähigkeit und/oder einer ebensolchen Reputation als handlungsfähige, selbstverantwortliche, zielorientierte und profilierte Organisation werden Universitäten auch im Sinne einer zunehmenden ökonomischen Orientierung und einem Fokus auf Verwertbarkeit in Forschung und Innovation, aber auch in der Lehre unternehmerisch (Weingart 2010).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bahrdt, H. P. (1971): Wissenschaftssoziologie – ad hoc. Düsseldorf.Google Scholar
  2. Berger, A. (2008): Unternehmen Universität – Universität unternehmen. In: Siebenhaar, K. (Hg.): Unternehmen Universität – Wissenschaft und Wirtschaft im Dialog. Wiesbaden: 37–46.Google Scholar
  3. Bergquist, W. H. (1992): The Four Cultures of the Academy: Insights and Strategies for Improving Leadership in Collegiate Organizations. San Francisco.Google Scholar
  4. Bergquist, W. H./Pawlak, K. (2008): Engaging the Six Cultures of the Academy: Revised and Expanded Edition of the Four Cultures of the Academy. San Francisco.Google Scholar
  5. Borggräfe, M. (2010): Unternehmerische Universitäten zwischen Selbstbeschreibung und Fremdbeschreibung. Die Ausbreitung und Umsetzung eines Organisationskonzeptes in Universitäten. Diplomarbeit, Universität Bielefeld.Google Scholar
  6. Braun, D. (1999): New Managerialism and the Governance of Universities in a Comparative Perspective. In: Braun, D./Merrien, F.-X. (eds.): Towards a New Model of Governance of Universities? A Comparative View. London/Philadelphia: 239–261.Google Scholar
  7. Braun, D./Merrien F.-X. (eds.) (1999): Towards a New Model of Governance for Universities? A Comparative View. London/Philadelphia.Google Scholar
  8. Bröckling, U. (2002): Jeder könnte, aber nicht alle können. Konturen des unternehmerischen Selbst. In: Mittelweg, 36: 6–26.Google Scholar
  9. Bröckling, U. (2007). Das unternehmerische Selbst: Soziologie einer Subjektivierungsform. Frankfurt/M.Google Scholar
  10. Bröckling, U./Krassmann, S./Lemke, T. (Hg.) (2000): Gouvernementalität der Gegenwart: Studien zur Ökonomisierung des Sozialen. Frankfurt/M.Google Scholar
  11. Bröckling, U./Krassmann, S./Lemke, T. (Hg.) (2004): Glossar der Gegenwart. Frankfurt/M.Google Scholar
  12. Bröckling, U. (2007). Das unternehmerische Selbst: Soziologie einer Subjektivierungsform. Frankfurt/M.Google Scholar
  13. Bruch, M./Türk, K. (2005): Organisation als Regierungsdispositiv der Gesellschaft. In: Jäger, W./Schimank, U. (Hg.): Organisationsgesellschaft: Facetten und Perspektiven. Wiesbaden.Google Scholar
  14. Brunsson, N./Sahlin-Andersson, K. (2000): Constructing Organizations: The Example of Public Sector Reform. In: Organization Studies, 21: 721–746.CrossRefGoogle Scholar
  15. Bührmann, A. (2004): Das Auftauchen des unternehmerischen Selbst und seine gegenwärtige Hegemonialität. Einige grundlegende Anmerkungen zur Analyse des (Trans-)Formierungsgeschehens moderner Subjektivierungsweisen. Forum Qualitative Sozialforschung. In: Qualitative Social Research [Online Journal], 6.Google Scholar
  16. Clark, B. R. (1998): Creating Entrepreneurial Universities: Organizational Pathways of Transformation. Oxford.Google Scholar
  17. Clark, B. R. (2004): Sustaining Change in Universities: Continuities in Case Studies and Concepts. Maidenhead.Google Scholar
  18. Deem, R. (2007): Knowledge, Higher Education, and the New Manageralism: The Changing Management of UK Universities. Oxford.Google Scholar
  19. Enders, J. (2008): Hochschulreform als Organisationsreform. In: Kehm, B. (Hg.): Hochschule im Wandel. Die Universität als Forschungsgegenstand. Frankfurt/New York: 231–243.Google Scholar
  20. Etzkowitz, H. (2004): The evolution of the entrepreneurial university. In: International Journal of Technology and Globalisation, 1: 64–77.Google Scholar
  21. Etzkowitz, H. (2008): The Triple Helix: University-Industry-Government Innovation in Action. New York.Google Scholar
  22. Etzkowitz, H./Leydesdorff, L. (1997): Universities and the Global Knowledge Economy: a Triple Helix of University-Industry-Government Relations. New York/London.Google Scholar
  23. Foucault, M. (1988): Technologies of the Self: A Seminar with Michel Foucault. Armherst.Google Scholar
  24. Foucault, M. (1993): Technologien des Selbst. In: Martin, L. H./Gutman, H./Hutton, P. H. (Hg.): Technologien des Selbst. Frankfurt/M: 2462.Google Scholar
  25. Foucault, M. (2006a): Sicherheit, Territorium, Bevölkerung. Geschichte der Gouvernementalität I. Frankfurt/M.Google Scholar
  26. Foucault, M. (2006b): Die Geburt der Biopolitik. Geschichte der Gouvernementalität II. Frankfurt/M.Google Scholar
  27. Goffman, E. (2003): Wir alle spielen Theater. Die Selbstdarstellung im Alltag. München.Google Scholar
  28. Huber, M. (2005): Universitäre Anomalie und Autonomiebestrebungen. Eine organisationssoziologische Untersuchung zur aktuellen Universitätsreform in Deutschland, Habilitationsschrift, unveröffentlichtes Manuskript.Google Scholar
  29. Kieser, A. (1998). Going Dutch –Was lehren niederländische Erfahrungen mit der Evaluation universitärer Forschung?. In: DBW Die Betriebswirtschaft, 2: 208–224.Google Scholar
  30. Knassmüller, M. (2005): Unternehmensleitbilder im Vergleich: Sinn- und Bedeutungsrahmen deutschsprachiger Unternehmensleitbilder – Versuch einer empirischen (Re-)Konstruktion. Frankfurt/M.Google Scholar
  31. Kosmützky, A. (2010): Von der organisierten Institution zur institutionalisierten Organisation. Eine Untersuchung der (Hochschul-)Leitbilder von Universitäten. Dissertation, Universität Bielefeld. www.pub.uni-bielefeld.de/pub?func=drec&id=2303944.
  32. Kosmützky, A. (2011): Between Imperative and Impossibility – Does the Establishment of Mission Statements bridge the Governance Gap within Universities? Paper presented at: 27th EGOS Colloquium, July 7-9, 2011, Sub-theme 45: Reconstructing Universities as Organizations: Increasing Authority with Limited Strategic Capabilities.Google Scholar
  33. Kosmützky, A. (2012): Between Mission and Market Position. Empirical Findings on Mission Statements of German Higher Education Institutions. In: Tertiary Education and Management. www.dx.doi.org/10.1080/13583883.2011.617466
  34. Kosmützky, A./Ewen, A./Lombardi, S. (2010): Profiles of German Universities. ,Change in Networks, Higher Education and Knowledge Societies'. Unpublished Project Report. Kassel.Google Scholar
  35. Krücken, G./Blümel, A./Kloke, K. (2010): Hochschulmanagement – auf dem Weg zu einer neuen Profession? In: WSI-Mitteilungen: 1–10.Google Scholar
  36. Krücken, G./Meier, F. (2006): Turning the University into an Organizational Actor. In: Drori, G./Meyer, J./Hwang, H. (eds.): Globalization and Organization: World Society and Organizational Change. Oxford: 241–257.Google Scholar
  37. Leisyte, L./Enders, J./de Boer, H. (2009): The balance between teaching and research in Dutch and English universities in the context of university governance reforms. In: Higher Education, 58: 619–635.CrossRefGoogle Scholar
  38. Lemke, T. (1997): Eine Kritik der politischen Vernunft. Foucaults Analyse der modernen Gouvernementalität. Hamburg. Google Scholar
  39. Luhmann, Niklas, 1992: Die Universität als organisierte Institution. In: Kieserling, A. (Hg.): Universität als Milieu. Bielefeld: 90–99.Google Scholar
  40. Maasen, S./Weingart, P. (2008): Unternehmerische Universität und neue Wissenschaftskultur. In: Matthies, H./Simon, D. (Hg.): Wissenschaft unter Beobachtung. Effekte und Defekte von Evaluationen. Wiesbaden: 141–160.Google Scholar
  41. Marginson, S./Considine M. (2000): The Enterprise University: Power, Governance and Reinvention in Australia. Cambridge.Google Scholar
  42. Meier, F. (2009): Die Universität als Akteur. Zum institutionellen Wandel der Hochschulorganisation. Wiesbaden.Google Scholar
  43. Meier, F./Schimank, U. (2009): Matthäus schlägt Humboldt? New Public Management und die Einheit von Forschung und Lehre. In: Beiträge zur Hochschulforschung, 1: 42–61.Google Scholar
  44. Meier, F./Schimank, U. (2010): Organisationsforschung. In: Simon, D./Knie, A./Hornbostel, S. (Hg.): Handbuch Wissenschaftspolitik. Wiesbaden: 106–117.Google Scholar
  45. Merton, R. K. (1973): The Sociology of Science. Theoretical and Empirical Investigations. Chicago. Chicago University Press.Google Scholar
  46. Miller, P./Rose, N. (1995): Production, Identity and Democracy. Theory and Society, 24: 427–467.CrossRefGoogle Scholar
  47. Münch, R. (2009a): Globale Eliten, lokale Autoritäten. Bildung und Wissenschaft unter dem Regime von PISA, McKinsey & Co. Frankfurt/M.Google Scholar
  48. Münch, R. (2009b): Die Universität im Kampf um die besten Zahlen. In: Rodersdorf, M./Höpken, W./Schlegel M. (Hg.), Wissen und Geist: Universitätskulturen. Symposium anlässlich des 600jährigen Jubiläums der Universität Leipzig. Leipzig: 139–156.Google Scholar
  49. Musselin, C. (2007): Are Universities Specific Organisations? In: Krücken, G./Kosmützky, A./Torka, M. (eds.): Towards a Multiversity? Universities between Global Trends and National Traditions. Bielefeld: 63–84.Google Scholar
  50. Opitz, S. (2004): Gouvernementalität im Postfordismus: Macht, Wissen und Techniken des Selbst im Feld unternehmerischer Rationalität. Hamburg.Google Scholar
  51. Ortmann, G. (2004): Als ob. Fiktionen und Organisationen. Wiesbaden.Google Scholar
  52. Perlman, B./Gueths, J./Weber, D. A. (1988): The Academic Intrapreneur: Strategy, Innovation, and Management in Higher Education. New York.Google Scholar
  53. Power, M. (1997): The Audit Society: Rituals of Verification. Oxford.Google Scholar
  54. Rose, N. (1992): Governing the enterprising self. In: Heelas, P./Morris, P. (eds.): The Values of the Enterprise Culture: The Moral Debate. London/New York.Google Scholar
  55. Schelsky, H. (1969): Abschied von der Hochschulpolitik oder die Universität im Fadenkreuz des Versagens. Bielefeld.Google Scholar
  56. Schimank, U. (2005): Die akademische Profession und die Universitäten: „New Public Management“ und eine drohende Entprofessionalisierung. In: Klatetzki, T./Tacke, V. (Hg.): Organisation und Profession. Wiesbaden: 143–164.Google Scholar
  57. Shattock, M. (2003): Managing Successful Universities. Buckingham.Google Scholar
  58. Shattock, M. (2005): European Universities for Entrepreneurship: Their Role in the Europe of Knowledge. The Theoretical Context. In: Higher Education Management and Policy, 17: 13–25.CrossRefGoogle Scholar
  59. Slaughter, S./Leslie, L. (1997): Academic Capitalism: Politics, Policies, and the Entrepreneurial University. Baltimore.Google Scholar
  60. Stichweh, R. (2005): Neue Steuerungsformen der Universität und die akademische Selbstverwaltung. In: Sieg, U./Korsch, D. (Hg.): Die Idee der Universität heute. München: 121–134.Google Scholar
  61. University of Leeds (2008): Entrepreneurial University of the Year. Bewerbungsschreiben für die gleichnamige Ausschreibung von Times Higher Education im Jahr 2008.Google Scholar
  62. Välimaa, J./Ylijoki, O.-H. (2008): Cultural Perspectives on Higher Education. Dordrecht.Google Scholar
  63. Weber, W. E. J. (2002): Geschichte der europäischen Universität, Stuttgart.Google Scholar
  64. Weingart, P. 2010: Die ,unternehmerische Universität’. In: Gugerli, D./Hagner, M./Tanner, J. (Hg.): Nach Feierabend, Züricher Jahrbuch für Wissenschaftsgeschichte, 6. Zürich: 55–72.Google Scholar
  65. Weiskopf, R. (2005): Unter der Hand. Aspekte der Gouvernementalisierung der Universität. In: Welte, H. (Hg.): Management von Universitäten: Zwischen Tradition und (Post-)Moderne. München.Google Scholar
  66. Whitley, R. (2008): Constructing Universities as Strategic Actors: Limitations and Variations. In: Engwall, L./Weaire, D. (eds.): The University in the Market. Werner-Gren International Series, 84. London: 23–38.Google Scholar
  67. Wissel, C. von (2007): Hochschule als Organisationsproblem. Neue Modi universitärer Selbstbeschreibung in Deutschland. Bielefeld.Google Scholar
  68. Zeuner, B. (2007): Die Freie Universität Berlin vor dem Börsengang? Bemerkungen zur Ökonomisierung der Wissenschaft. In: Sambale, J./Eick, V./Walk, H. (Hg.): Das Elend der Universitäten. Neoliberalisierung deutscher Hochschulpolitik. Münster: 26–55.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Anna Kosmützky
    • 1
  • Michael Borggräfe
    • 1
  1. 1.Internationales Zentrum für Hochschulforschung (INCHER)Universität KasselKassel

Personalised recommendations