Advertisement

Habitus in der kabylischen Gesellschaft und Max Webers protestantische Ethik

  • Franz SchultheisEmail author
Chapter

Zusammenfassung

In den späten 1950iger Jahren wurde der Wehrpflichtige Pierre Bourdieu, Abgänger der Pariser Elitehochschule École Normale Supérieur, in das von den Befreiungskämpfen gegen die französischen Kolonialherren gezeichnete Algerien geschickt. Fünf Jahre danach kehrte er als gestandener Ethnologe und Soziologe nach Paris zurück (vgl. hierzu im Einzelnen: Schultheis 2003, 2007, 2009). Dazwischen liegen mehrere Jahre intensivster Feldforschung, basierend auf teilnehmender Beobachtung, umfassenden statistischen Erhebungen, zahllosen Tiefeninterviews und Expertenbefragungen, genealogischen Forschungen, soziolinguistischen Analysen und fotografischen Dokumentationen, und dies alles unter oft schwierigen, ja dramatischen Bedingungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bourdieu, Pierre (1958): Sociologie de l’Algérie. Paris: PUF.Google Scholar
  2. Bourdieu, Pierre (2000): Die zwei Gesichter der Arbeit. Interdependenzen von Zeit- und Wirtschaftsstrukturen am Beispiel einer Ethnologie der algerischen Übergangsgesellschaft. Konstanz: UVK.Google Scholar
  3. Bourdieu, Pierre (2003): In Algerien. Zeugnisse der Entwurzelung. Graz: Camera Austria.Google Scholar
  4. Bourdieu, Pierre et al. (Hg.) (2010): Das Elend der Welt. 2. Auflage. Konstanz: UVK.Google Scholar
  5. Bourdieu, Pierre/Schultheis, Franz (1999 bis 2001): Gespräche über Bourdieus Wege in die Soziologie. (Collège de France, Paris 26.9.1999 und 26.6.2001, teilweise veröffentlicht in Schultheis 2007).Google Scholar
  6. Bourdieu, Pierre/Schultheis, Franz (2011): With Weber Against Weber. In: Conversation With Pierre Bourdieu. In: Simon, Susen/ Turner, Bryan S. (Hg.): The Legacy of Pierre Bourdieu: Critical Essays. London: Anthem Press. S. 111–124.Google Scholar
  7. Schultheis, Franz (2003): Algerien 1960– ein soziologisches Laboratorium. In: Rehbein, Boike/ Saalmann, Gernot/ Schwengel, Hermann (Hg.): Pierre Bourdieus Theorie des Sozialen. Konstanz: UVK. S. 25–40.Google Scholar
  8. Schultheis, Franz (2006): Konversionen des Blicks. Wege zu einer reflexiven Anthropologie. In: Mittelweg 36 (3): S. 38–46.Google Scholar
  9. Schultheis, Franz (Hg.) (2007): Bourdieus Wege in die Soziologie. Konstanz: Universitätsverlag.Google Scholar
  10. Schultheis, Franz (2008a): Symbolische Gewalt – Zur Genese eines Schlüsselkonzepts der bourdieuschen Soziologie. In: Schmidt, Robert/ Woltersdorff, Volker (Hg.): Symbolische Gewalt. Herrschaftsanalyse nach Pierre Bourdieu. Konstanz: UVK. S. 25–44.Google Scholar
  11. Schultheis, Franz (2008b): Salvation Goods and Domination: Pierre Bourdieu’s Sociology of the Religious Field. In: Stolz, Jörg (Hg.): Salvation Goods and Religious Markets: Theory and Applications. Bern: Peter Lang. S. 31–50.Google Scholar
  12. Schultheis, Franz (2009): „Es gibt nur einen Pierre Bourdieu“. Jakob Schrenk im Gespräch mit Franz Schultheis. In: Carles, Pierre: Soziologie ist ein Kampfsport – Pierre Bourdieu im Porträt. Frankfurt am Main: Suhrkamp. S. 25–33.Google Scholar
  13. Schultheis, Franz (2010): Das Elend der Welt – eine zweifache Herausforderung. Pierre Bourdieu im Gespräch mit Franz Schultheis. In: Bourdieu, Pierre et al. (Hg.): Das Elend der Welt. 2. Auflage. Konstanz: UVK. S. 439–443.Google Scholar
  14. Schultheis, Franz/Paugam, Serge (2007): Raymond Aron, l’Allemagne et Max Weber – Une étape de la Sociologie Française. In: Aron, Raymond (Hg.): La sociologie allemande contemporaine. Paris: PUF. S. 5–19.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.St. GallenSchweiz

Personalised recommendations