Advertisement

The Duchess of Malfi

  • James K. Lyon
Chapter
  • 238 Downloads

Zusammenfassung

Unter B.s Werken stellt die englischsprachige Bearbeitung von John Websters The Duchess of Malfi ein Unikum dar, und das nicht nur, weil es das einzige seiner dramatischen Werke ist, das von vornherein in einer Fremdsprache verfasst wurde. Weder zu seinen Lebzeiten noch in den vier Jahrzehnten danach ist diese Bearbeitung je zur Aufführung gekommen; erst 1998 erlebte sie ihre Premiere in Los Angeles. Außerdem hat der Text, der vor seiner Veröffentlichung 1991 in der GBA einem Deutsch sprechenden Publikum nicht leicht zugänglich war, mehr oder weniger am Rande des B.schen Œuvres existiert und ist verständlicherweise von der Kritik weitgehend ignoriert worden. Das lag nicht nur daran, dass er fast unbekannt war, es war auch schwierig, den Text genau als Bearbeitung, Übersetzung oder eigenständiges Stück von B. zu kategorisieren. Statt einer gesicherten, maßgeblichen Fassung des Textes gab es viele Fassungen, ein Zustand, der in den komplizierten und unterschiedlichen Textfassungen der Stücke B.s seinesgleichen sucht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bergner, Elisabeth: Bewundert viel und viel gescholten… Unordentliche Erinnerungen. München 1978.Google Scholar
  2. Bonnaud, Irene: Brecht, période americaine. Paris 2000 [Masch.].Google Scholar
  3. Germanou, Maro: Brecht and the English Theatre. In: Bertram, Graham/Waine, Antony (Hg.): Brecht in Perspective. London, New York 1982, S. 208–224.Google Scholar
  4. Kehler, Dorothea: The Brecht-Auden Duchess of Malfi: A World Premiere in Los Angeles. In: Communications 28 (1999), Nr. 1, S. 43– 48.Google Scholar
  5. Kussmaul, Paul: Bertolt Brecht und das englische Drama der Renaissance. Bern, Frankfurt a.M. 1974.Google Scholar
  6. Lyon, James K.: Brecht in Amerika. Frankfurt a.M. 1984.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2001

Authors and Affiliations

  • James K. Lyon

There are no affiliations available

Personalised recommendations