Advertisement

Reduktion und Innovation. Die Forderung nach Einfachheit in ästhetischen Debatten zwischen 1750 und 1995

  • Detlev Schöttker
Part of the Germanistische Symposien Berichtsbände book series (GERMSYMP)

Zusammenfassung

Als Vittorio Magnago Lampugnani, der damalige Leiter des Deutschen Architektur-Museums, 1993 im Spiegel die »schamlose Gefälligkeit« und das »artifizielle Chaos« der postmodernen Architektur kritisierte und eine neue »Ästhetik der Einfachheit, der Klarheit, der Ruhe und der Ordnung« forderte, provozierte er bei Theoretikern und Praktikern heftigen Widerspruch, der sich in Artikeln der großen Tageszeitungen und wichtigsten Fachzeitschriften zwei Jahre lang niederschlug. Vorgehalten wurden der Forderung nach einer ›neuen Einfachheit‹, wie das zentrale Stichwort bald lautete, ästhetischer Dogmatismus (Libeskind), Realitätsferne (Hoffmann-Axthelm), »Rückkehr zur Normalität« (Neumeyer), »Kulturkonservatismus« (Dröge/Müller) und »Regionalismus« (Kähler), also Argumente aus dem Repertoire der Traditionalismus-Kritik, obwohl Lampugnanis Überlegungen ausdrücklich auf die Weiterentwicklung der Moderne bezogen waren.1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notizen

  1. 1.
    Gert Kähler (Hrsg.), Einfach schwierig. Eine deutsche Architekturdebatte. Ausgewählte Beiträge 1993–1995, Bauwelt Fundamente 104, Braunschweig, Wiesbaden 1995.Google Scholar
  2. Vittorio Magnago Lampugnani, Romana Schneider (Hrsg.), Moderne Architektur in Deutschland 1900 bis 1950. Reform und Tradition [Ausstellungskatalog], Stuttgart 1992.Google Scholar
  3. 2.
    Vgl. Heinrich Klotz (Hrsg.), Revision der Moderne. Postmoderne Architektur 1960–1980 [Ausstellungskatalog], München 1984.Google Scholar
  4. Vgl. Heinrich Klotz (Hrsg.), Vision der Moderne. Das Prinzip Konstruktion [Ausstellungskatalog], München 1986;Google Scholar
  5. ders., Architektur. Texte zur Geschichte, Theorie und Kritik des Bauens, Ostfildern-Ruit 1997.Google Scholar
  6. 3.
    Nikolaus Pevsners, Wegbereiter moderner Formgebung. Von Morris bis Gropius, Köln 1996 (zuerst 1936);Google Scholar
  7. Sigfried Giedion, Raum, Zeit, Architektur. Die Entstehung einer neuen Tradition, 4. Aufl., Zürich, München 1989 (zuerst 1941);Google Scholar
  8. 5.
    Claudia Herrn, Simplizität, Naivität, Einfalt. Studien zur ästhetischen Terminologie in Frankreich und Deutschland 1674–1771, Zürich 1974,Google Scholar
  9. zusammenfassend dies., »›La naiveté du style‹. Zur französisch-deutschen Geschichte eines Stilideals«, Romanische Forschungen 87 (1975), 617–638;Google Scholar
  10. 6.
    Johann Gottfried Herder, Werke, hrsg. Heinrich Düntzer, 24 Bde., Berlin [1879], XXIII, 96–106, hier: 96.Google Scholar
  11. Neuauflagen Hans Fromm, Bibliographie deutscher Übersetzungen aus dem Französischen 1700–1948, 6 Bde., Baden-Baden 1950–53, I (1950), 186f.Google Scholar
  12. 7.
    Vgl. zur Batteux-Rezeption in Deutschland Klaus Scherpe, Gattungspoetik im 18. Jahrhundert. Historische Entwicklung von Gottsched bis Herder, Stuttgart 1968, 64–82 und 190–205;Google Scholar
  13. Christoph Siegrist, »Batteux-Rezeption und Nachahmungslehre in Deutschland«, in: Götz Großklaus (Hrsg.), Geistesgeschichtliche Perspektiven. Festschrift für Rudolf Fahrner, Bonn 1969, 171–190.Google Scholar
  14. 8.
    [Charles Batteux], Einleitung in die Schönen Wissenschaften. Nach dem Französischen des Herrn Batteux und mit Zusätzen vermehret von C[arl] W[ilhelm] Ramler, 4 Bde., Leipzig 1756–58, IV (1758), 198;Google Scholar
  15. Das Naivitätskapitel findet sich zuerst in Charles Batteux, Cours de belles lettres distribué par exercices, 3 Bde., Paris 1747/48, III (1748), 5–35.Google Scholar
  16. 9.
    Vgl. Ernst Robert Curtius, Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, 9. Aufl., München 1978 (zuerst 1948), 479–485;Google Scholar
  17. Manfred Fuhrmann, »Obskuritas. Das Problem der Dunkelheit in der rhetorischen und literarästhetischen Theorie der Antike«, in: Wolfgang Iser (Hrsg.), Immanente Ästhetik — ästhetische Reflexion. Lyrik als Paradigma der Moderne, Poetik und Hermeneutik II, München 1966, 47–72;Google Scholar
  18. Horst Rüdiger, »Pura et illustris brevitas. Über Kürze als Stilideal«, in: Gerhard Funke (Hrsg.), Konkrete Vernunft. Festschrift für Erich Rothacker, Bonn 1978, 345–372.Google Scholar
  19. 12.
    Johann Georg Sulzer, Allgemeine Theorie der Schönen Künste, 2. verb. Aufl., 4 Bde., Leipzig 1778–79, II (1778), 15–19, hier: 18. Die Enzyklopädie wurde bis zum Ende des 18. Jahrhunderts in zum Teil erheblich erweiterter Form immer neu aufgelegt (als Nachdr. der 2. vermehrten Aufl. von 1792–94 mit Registerbd. Hildesheim 1967–70). Von Sulzer geprägt ist z.B. der Artikel »Einfalt« in: Deutsche Enzyklopädie oder Allgemeines Real-Wörterbuch aller Künste und Wissenschaften, Bd. 8, Frankfurt a.M. 1783, 55–56.Google Scholar
  20. 13.
    Marc-Antoine Laugier, Das Manifest des Klassizismus. Nach dem Originaltitel »Essai sur l’architecture« (1753), übers. und mit Anm. vers. von Hanna Böck, Zürich, München 1989, 66.Google Scholar
  21. 14.
    seiner Rezeption und der Auflösung des Vitruvianismus Georg Germann, Einführung in die Geschichte der Architekturtheorie, 3., durchges. Aufl., Darmstadt 1991;Google Scholar
  22. zum Zusammenhang Hanno-Walter Kruft, Geschichte der Architekturtheorie. Von der Antike bis zur Gegenwart, 3., durchges. und erw. Aufl., München 1991.Google Scholar
  23. 16.
    Nikolaus Pevsner, »Doric Revival. Die Wiederentdeckung der dorischen Ordnung im frühen Klassizismus«, in: ders., Architektur und Design. Von der Romantik zur Sachlichkeit, München 1971, 155–173;Google Scholar
  24. Eric Forssman, »Erdmannsdorff und die Architekturtheorie der Aufklärung«, in: Frank-Andreas Bechtoldt, Thomas Weiss (Hrsg.), Weltbild Wörlitz. Entwurf einer Kulturlandschaft [Ausstellungskatalog], Stuttgart 1996, 99–115.Google Scholar
  25. 17.
    Vgl. Rudolf Wittkower, Grundlagen der Architektur im Zeitalter des Humanismus, München 1983 (zuerst engl. 1949).Google Scholar
  26. 18.
    Vgl. Klaus Nerdinger u.a. (Hrsg.), Revolutionsarchitektur. Ein Aspekt der europäischen Architektur um 1800 [Ausstellungskatalog], München 1990;Google Scholar
  27. zu Piranesi Norbert Miller, Archäologie des Traums. Versuch über Giovanni Battista Piranesi, München 1994 (zuerst 1978);Google Scholar
  28. zur Beziehung zwischen Piranesi und der Revolutionsarchitektur Bruno Reudenbach, G. B. Piranesi — Architektur ab Bild. Der Wandel in der Architekturauffassung des 18. Jahrhunderts, München 1979.Google Scholar
  29. 19.
    Etienne-Louis Boullée, Architektur. Abhandlung über die Kunst, hrsg. Beat Wyss, Zürich, München 1987, 56.Google Scholar
  30. 20.
    Emil Kaufmann, Von Ledoux bis Le Corbusier. Ursprung und Entwicklung der Autonomen Architektur, Wien 1933. Vgl. zur Genese der Forschung Klaus Jan Philipp (Hrsg.), Revolutionsarchitektur. Klassische Beiträge zu einer unklassischen Architektur, Bauwelt Fundamente 82, Braunschweig, Wiesbaden 1990.Google Scholar
  31. 21.
    Johann Joachim Winckelmann, Gedancken über die Nachahmung der Griechischen Werke in der Mahlerey und Bildhauer-Kunst, Kleine Schriften, Vorreden, Entwürfe, hrsg. Walther Rehm, Berlin 1968, 28–59, hier: 43 und 45.Google Scholar
  32. 22.
    Vgl. Wolfgang Stammler, »›Edle Einfalt‹. Zur Geschichte eines kunsttheoretischen Topos«, in: Gustav Erdmann, Alfons Eichstaedt (Hrsg.), Worte und Werte. Bruno Markwardt zum 60. Geburtstag, Berlin 1961, 359–382.Google Scholar
  33. 26.
    Johann Wolfgang Goethe, Von deutscher Baukunst (1772), Goethes Werke, Hamburger Ausgabe, hrsg. Erich Trunz, München 1972ff., XII (8. Aufl., 1978), 7–15, hier: 10f.Google Scholar
  34. 27.
    Johann Wolfgang Goethe (Hrsg.), Winckelmann und sein Jahrhundert in Briefen und Aufsätzen [1805], hrsg. Helmut Holtzhauer, Leipzig 1969.Google Scholar
  35. 28.
    Werner Hofmann, Das entzweite Jahrhundert. Kunst zwischen 1750 und 1830, München 1995;Google Scholar
  36. 29.
    Vgl. zum Zusammenhang Miodrag Cekic, »Über das Prinzip der Denkökonomie«, Annalen der internationalen Gesellschaft für dialektische Philosophie — Societas Hegeliana, 4 (1988), 222–230;Google Scholar
  37. ders., »Denkökonomie«, in: Hans Jörg Sandkühler (Hrsg.), Europäische Enzyklopädie zu Philosophie und Wissenschaften, 4 Bde., Hamburg 1990, I, 537–539.Google Scholar
  38. 30.
    Karl Philipp Moritz, Einfachheit und Klarheit, Deutsche Monatsschrift (1792), 2. Bd., 34–37, hier: 34.Google Scholar
  39. 31.
    Friedrich Nietzsche, Nachlaß der achtziger Jahre, Werke in 3 Bänden, 3 Bde, hrsg. Karl Schlechta, 6. Aufl., München 1969, III, 690 (Hervorh. im Orig.).Google Scholar
  40. 32.
    Vgl. Eric Forssman, »Zur Theorie des Neuen Bauens in Deutschland«, in: Lorenz Dittmann (Hrsg.), Kategorien und Methoden der deutschen Kunstgeschichte 1900–1930, Stuttgart 1985, 11–37.Google Scholar
  41. 33.
    Vgl. die entsprechenden Texte in Ulrich Conrads (Hrsg.), Programme und Manifeste zur Architektur des 20. Jahrhunderts, Bauwelt Fundamente 1, 2. Aufl., Braunschweig, Wiesbaden 1981.Google Scholar
  42. 36.
    Vgl. Adolf Oppel (Hrsg.), Kontroversen. Adolf Loos im Spiegel seiner Zeitgenossen, Wien 1985;Google Scholar
  43. 37.
    Karl Kraus, »Tagebuch«, Die Fackel, 279/280 (13. Mai 1909), 1–16, hier: 8.Google Scholar
  44. 38.
    Vgl. Michael Müller, Die Verdrängung des Ornaments, Frankfurt a.M. 1977.Google Scholar
  45. 39.
    Otto Wagner, Moderne Architektur, Wien 1896, 100.Google Scholar
  46. Vgl. dazu Werner Oechslin, Stilhülse und Kern. Otto Wagner, Adolf Loos und der evolutionäre Weg zur modernen Architektur, Zürich, Berlin 1994.Google Scholar
  47. 40.
    Vgl. Julius Posener (Hrsg.), Anfänge des Funktionalismus. Von Arts and Crafts zum Deutschen Werkbund, Berlin, Frankfurt a.M. 1964;Google Scholar
  48. Klaus-Jürgen Sembach (Hrsg.), 1910. Halbzeit der Moderne, Stuttgart 1992;Google Scholar
  49. Wolf Tegethoff, »Vom ›modernen‹ Klassizismus zur klassischen Moderne. Wege und Ziele der Architektur in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts«, in: Gottfried Boehm u.a. (Hrsg.), Canto d’Amore. Klassizistische Moderne in Musik und bildender Kunst 1914–1935 [Ausstellungskatalog!, Basel 1996, 452–451.Google Scholar
  50. 42.
    Vgl. Georg Brühl, Herwarth Waiden und »Der Sturm«, Ieipzig 1983;Google Scholar
  51. Volker Pirsich, Der Sturm. Eine Monographie, Herzberg 1985;Google Scholar
  52. Kurt Möser, Literatur und die »Große Abstraktion«. Kunsttheorien, Poetik und »abstrakte Dichtung« im »Sturm« 1910–1930, Erlangen 1983;Google Scholar
  53. Peter Sprengel, »Von der Baukunst zur Wortkunst. Sachlichkeit und Expressionismus im ›Sturm‹«, DVjs 64 (1990), 680–706.Google Scholar
  54. 43.
    Alfred Döblin, Pantomime, Kleine Schriften, 2 Bde., hrsg. Anthony W Riley, Olten 1985ff., I (1985), 103–107, hier: 104 (zuerst in Der Sturm, 8.7.1911).Google Scholar
  55. 44.
    Angelika Thiekötter u.a., Kristallisationen, Splitterungen. Bruno Touts Glashaus [Ausstellungskatalog], Basel 1993.Google Scholar
  56. 45.
    Alfred Behne, »Bruno Taut« (1914), in: ders., Architekturkritik in der Zeit und über die Zeit hinaus. Texte 1913–1946, hrsg. Haila Ochs, Basel 1994, 24–26, hier: 25.Google Scholar
  57. 46.
    August Stramm, Die Dichtungen. Sämtliche Gedichte, Dramen, Prosa, hrsg. Jeremy Adler, München, Zürich 1990;Google Scholar
  58. ders., Alles ist Gedicht. Briefe, Gedichte, Bilder, Dokumente, hrsg. Jeremy Adler, Zürich 1990.Google Scholar
  59. 48.
    Vgl. von den zahlreichen Publikationen vor allem die umfassende Dokumentation von Hans M. Wingler (Hrsg.), Das Bauhaus, 3. Aufl., Bramsche 1975;Google Scholar
  60. 52.
    Vgl. Werner Blaser (Hrsg.), Mies van der Rohe, less is more [Ausstellungskatalog], Zürich, New York 1986.Google Scholar
  61. 53.
    Erstmals dargestellt von Sigfried Giedion, Bauen in Frankreich, Bauen in Eisen, Bauen in Eisenbeton, Leipzig, Berlin 1927.Google Scholar
  62. 54.
    Le Corbusier, 1922 — Ausblick auf eine Architektur, Bauwelt Fundamente 2, 4. Aufl., Braunschweig, Wiesbaden 1982, 24;Google Scholar
  63. vgl. dazu Stanislaus von Moos (Hrsg.), L’Esprit Nouveau. Le Corbusier und die Industrie 1920–1925, Berlin 1987.Google Scholar
  64. 55.
    Le Corbusier, 1929 — Feststellungen zu Architektur und Städtebau, Bauwelt Fundamente 12, 2. Aufl., Braunschweig, Wiesbaden 1987, 82.Google Scholar
  65. 56.
    Henry-Russel Hitchcock, Philip Johnson, Der internationale Stil 1932, Bauwelt Fundamente 70, Braunschweig, Wiesbaden 1985, 26CrossRefGoogle Scholar
  66. 57.
    Vgl. Dirk Scheper, Oskar Schlemmer, das triadische Ballett und die Bauhausbühne, Berlin 1988.Google Scholar
  67. 58.
    Viktor Schklowski, »Kunst als Verfahren«, in: Fritz Mierau (Hrsg.), Die Erweckung des Wortes. Essays der russischen Formalen Schule, Leipzig 1987, 11–32.Google Scholar
  68. Vgl. dazu Aage A. Hansen-Löve, Der russische Formalismus. Methodologische Rekonstruktion seiner Entwicklung aus dem Prinzip der Verfremdung, Wien 1978.Google Scholar
  69. 59.
    Paul Valéry, Eupalinos oder der Architekt, Werke, 7 Bde., hrsg. Jürgen Schmidt-Radefeldt, Frankfurt a.M. 1989ff., II (1990), 7–85.Google Scholar
  70. 60.
    Vgl. Detlev Schöttker, Bertolt Brechts Ästhetik des Naiven, Stuttgart 1989;Google Scholar
  71. zusammenfassend ders., »Vereinfachung und Verfremdung. Zum Status poetischer Grundprinzipien im Werk Brechts«, Der Deutschunterricht 46/6 (1994), 53–68.Google Scholar
  72. 61.
    Vgl. Wolfgang Welsch (Hrsg.), Wege aus der Moderne. Schlüsseltexte der Postmoder-ne-Diskussion, Weinheim 1988.Google Scholar
  73. 62.
    Jürgen Habermas, Die Neue Unübersichtlichkeit. Kleine politische Schriften V, Frankfurt a.M. 1985;Google Scholar
  74. vgl. zum ideengeschichtlichen Hintergrund ders., Der philosophische Diskurs der Moderne. Zwölf Vorlesungen, 2. Aufl., Frankfurt a.M. 1989 (zuerst 1985).Google Scholar
  75. 63.
    Jürgen Habermas, »Die Einheit der Vernunft in der Vielfalt der Stimmen«, in: ders., Nachmetaphysisches Denken. Philosophische Aufsätze, Frankfurt a.M. 1992 (zuerst 1988), 153–186, hier: 180.Google Scholar
  76. 64.
    Robert Venturi, Komplexität und Widerspruch in der Architektur, hrsg. Heinrich Klotz, Bauwelt Fundamente 50, Braunschweig, Wiesbaden 1978, 27.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1999

Authors and Affiliations

  • Detlev Schöttker
    • 1
  1. 1.StuttgartDeutschland

Personalised recommendations