Werte pp 175-176 | Cite as

Nachbemerkung

  • Andreas Urs Sommer

Zusammenfassung

Als ich für das Sommersemester 2015 an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ein Seminar über ›Werte und Wertphilosophien‹ ankündigte, war ich grimmig entschlossen, ein Ende zu machen. Das allgegenwärtige Wertgerede schien nur eine Antwort zu erlauben: das Nein, den entschlossenen Widerspruch, kamen mir Werte doch wie nichtswürdige Ausgeburten einer auf ihren frivolen Moralismus stolzen Gegenwart vor, die nichts lieber tut, als sich im Morast ihrer angeblich unbedingten Moral zu suhlen. Über Werte zu reden, um Werte zu vernichten, hielt ich für eine zwar nihilistische, aber einzig redliche Herangehensweise. Statt in einer wohlfeilen Wertontologie wollte ich mich in Wertonkologie versuchen: Das Krebsgeschwür des Wertgeredes schien einer drastischen Therapie zu bedürfen.

Copyright information

© J. B. Metzler Verlag GmbH, Stuttgart 2016

Authors and Affiliations

  • Andreas Urs Sommer

There are no affiliations available

Personalised recommendations