Advertisement

Macht. Ein Analyseraster für eine postwestfälische Welt

  • Thomas Biebricher
Chapter

Zusammenfassung

Macht ist nicht nur eine zentrales sondern auch eines der am heftigsten umkämpften Konzepte politischen Denkens (Lukes 2005, 14). Auch nach jahrzehntelangen Debatten besteht Uneinigkeit hinsichtlich einiger Grundfragen der Macht: Kann diese Kategorie nur Anwendung auf Handlungen fnden oder muss sie auch in ihrer Poten tialität, d. h. als Attribut oder Kapazität betrachtet werden? Dürfen einzig Akteure, die zu intentionalem Handeln fähig sind, als mehr oder weniger mächtig beschrieben werden, oder blendet dies in unzulässiger Weise die Macht von Institutionen und Strukturen aus, denen nur äußerst vermittelt oder metaphorisch zielgerichtetes Wirken zugesprochen werden kann. Daneben bleibt auch die Abgrenzung zwischen Macht und eng verwandten Konzepten sowie den entsprechenden realen Phänomenen wie Zwang, Gewalt, Einfuss oder Manipulation umstritten. Gilt vielen der klassischen Theoretiker der Macht Gewalt als deren extremste Form, so bezweifelt eine alternative Theorietradition, die von Hannah Arendt bis zu Talcott Parsons’ Systemtheorie reicht, gar die grundsätzlich konfikthafte Auslegung des Machtbegriffs, ganz zu schweigen von ihrer konzeptionellen Assimilierung an Phänomene der Gewalt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bachrach, Peter/Baratz, Morten: Decisions and non-decisions: An analytical framework. In: American Political Science Review 57 (1963), 641–651.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bachrach, Peter/Baratz, Morten: Power and Poverty: Theory and Practice. New York 1970.Google Scholar
  3. Barnett, Michael/Duvall, Raymond: Power in international politics. In: International Organization 59/1 (2005), 39–75.CrossRefGoogle Scholar
  4. Berenskoetter, Felix: Thinking about power. In: Ders./M. J. Williams (Hg.): Power in World Politics. New York 2007, 1–22.Google Scholar
  5. Bull, Hedley: The Anarchical Society: A Study in World Politics. Basingstoke 1977.CrossRefGoogle Scholar
  6. Cerny, Philip G.: Reconfguring power in a globalizing world. In: Stewart R. Clegg/Mark Haugaard (Hg.): The SAGE Handbook of Power. Los Angeles u. a. 2009, 383–399.CrossRefGoogle Scholar
  7. Clegg, Stewart: Frameworks of Power. London 1989.CrossRefGoogle Scholar
  8. Cornwall, Andrea: Making Spaces, Changing Places: Situating Participation in Development. IDS Working Paper 170, Brighton 2002.Google Scholar
  9. Crenson, Matthew A.: The Un-Politics of Air Pollution: A Study of Non-Decision making in the Cities. Baltimore 1971.Google Scholar
  10. Dahl, Robert A.: Who Governs? Democracy and Power in an American City. New Haven 1961.Google Scholar
  11. Digeser, Peter: The fourth face of power. In: Journal of Politics 54/4 (1992), 977–1007.CrossRefGoogle Scholar
  12. Foucault, Michel: Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit 1. Frankfurt a. M. 101998 (franz. 1976).Google Scholar
  13. Gaventa, John: Power and Powerlessness. Quiescence and Rebellion in an Appalachian Valley. Urbana 1982.Google Scholar
  14. Gaventa, John: Levels, spaces and forms of power: analyzing opportunities for change. In: Felix Berenskoetter/M. J. Williams (Hg.): Power in World Politics. New York 2007, 204–224.Google Scholar
  15. Guzzini, Stefano: The concept of power. A constructivist analysis. In: Felix Berenskoetter/M. J. Williams (Hg.): Power in World Politics. New York 2007, 23–42.Google Scholar
  16. Haugaard, Mark: Rethinking the four dimensions of power: domination and empowerment. In: Journal of Political Power 5/1 (2012), 33–54.CrossRefGoogle Scholar
  17. Hollis, Martin/Smith, Steve: Explaining and Understanding International Relations. Oxford 1990.Google Scholar
  18. Jessop, Bob: State Power: A Strategic-Relational Approach. Cambridge 2007.Google Scholar
  19. Keohane, Robert/Nye, Joseph: Power and Interdependence. Boston 1977.Google Scholar
  20. Larner, Wendy/Walters, William (Hg.): Global Governmentality. Governing international spaces. New York 2004.Google Scholar
  21. Lukes, Steven: Power: A Radical View. New York 22005.Google Scholar
  22. Mills, C. Wright: Die amerikanische Elite. Gesellschaft und Macht in den Vereinigten Staaten. Hamburg 1962 (engl. 1956).Google Scholar
  23. Morgenthau, Hans Joachim: Macht und Frieden. Grundlegung einer Theorie der internationalen Politik. Gütersloh 1963 (engl. 1948).Google Scholar
  24. Schattschneider, Elmer Eric: The Semi-Sovereign People: A Realist’s View of Democracy in America. New York 1960.Google Scholar
  25. Thiele, Leslie Paul: Thinking Politics. Perspectives in Ancient, Modern and Postmodern Political Theory. New York 22003.Google Scholar
  26. Waltz, Kenneth: Theory of International Relations. Boston 1979.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  • Thomas Biebricher

There are no affiliations available

Personalised recommendations