Advertisement

Globale Gesellschaftstheorie. Politische Theorie und ihre gesellschaftstheoretischen Bezüge

  • Frank Nullmeier

Zusammenfassung

Parallel zur Entwicklung der ‚Internationalen Politischen Theorie‘ (IPT) als neuer Ausprägung der ‚Politischen Theorie‘ könnte auch die ‚Gesellschaftstheorie‘ zu einer ‚Internationalen Gesellschaftstheorie‘ fortgeführt werden. Doch der Terminus ‚international‘ mit seiner Bezugnahme auf die in Staaten organisierten Nationen trifft für die Gesellschaftstheorie noch weit weniger den Gegenstand als auf dem Gebiet der normativen politischen Theorie. In der normativen Analyse globalen Regierens sind neben Internationalen Organisationen und transnationalen Akteuren in Zivilgesellschaft und Ökonomie vor allem Staaten und deren Beziehungen zueinander zu bewerten. Für die Gesellschaftstheorie erweist sich das Etikett ‚international‘ als weit problematischer. Denn es tendiert dazu, der Gesellschaftsanalyse einen Primat des Politischen einzuschreiben qua Vormachtstellung der zunächst für die Politik zentralen (segmentären) Differenzierung in Staaten. Diese Prägung nicht weiter fortzuschreiben, war die Soziologie jedoch gerade aufgebrochen. Im Zuge der Globalisierungsdebatte entdeckte sie, dass ihr bisheriger Gesellschaftsbegriff inhärent einer nationalstaatlichen Fassung unterlag und ein Primat des Staatlich-Politischen die soziologische Theoriebildung dauerhaft prägte. Aus dieser Sicht würde es eine bloße Verlängerung dieser ‚Gefangenschaft‘ in einer nationalstaatlichen Grundlogik bedeuten, wenn die Maßstabsvergrößerung des Gesellschaftsbegriffs nun unter dem Signum des Internationalen oder Zwischenstaatlichen erfolgen würde.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albert, Gert/Sigmund, Stefen (Hg.): Soziologische Theorie kontrovers. In: Kölner Zeitschrift für Sozio-logie und Sozialpsychologie, Sonderheft 50. Wiesbaden 2010.Google Scholar
  2. Albert, Mathias: Zur Politik der Weltgesellschaft. Identität und Recht im Kontext internationaler Vergesellschaftung. Weilerswist 2002.Google Scholar
  3. Albert, Mathias/Stichweh, Rudolf (Hg.): Weltstaat und Weltstaatlichkeit. Beobachtungen globaler politischer Strukturbildung. Wiesbaden 2007.Google Scholar
  4. Aspers, Patrick: Markets. Cambridge 2011.Google Scholar
  5. Bayley, Christopher A.: Die Geburt der modernen Welt. Eine Globalgeschichte 1780–1914. Frankfurt a. M./New York 2008.Google Scholar
  6. Beck, Ulrich: Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt a. M. 1986.Google Scholar
  7. Beck, Ulrich: Was ist Globalisierung? Irrtümer des Globalismus — Antworten auf Gobalisierung. Frankfurt a. M. 1997.Google Scholar
  8. Beck, Ulrich (Hg.): Perspektiven der Weltgesellschaft. Frankfurt a. M. 1998.Google Scholar
  9. Beck, Ulrich: Macht und Gegenmacht im globalen Zeitalter. Neue weltpolitische Ökonomie. Frankfurt a. M. 2002.Google Scholar
  10. Beck, Ulrich: Weltrisikogesellschaft. Auf der Suche nach der verlorenen Sicherheit. Frankfurt a. M. 2007.Google Scholar
  11. Beckert, Jens/Deutschmann, Christoph (Hg.): Wirtschaftssoziologie. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 49. Wiesbaden 2009.Google Scholar
  12. Brunkhorst, Hauke: Neustart — Kritische Theorie Internationaler Beziehungen. In: Zeitschrift für Internationale Beziehungen 17/2 (2010), 293–315.CrossRefGoogle Scholar
  13. Brunkhorst, Hauke: Legitimationskrisen. Verfassungsprobleme der Weltgesellschaft. Baden-Baden 2012.Google Scholar
  14. Chakrabaty, Dipesh: Europa als Provinz. Perspektiven postkolonialer Geschichtsschreibung. Frankfurt a. M./New York 2010.Google Scholar
  15. Comarof, Jean/Comarof, John L.: Der Süden als Vorreiter der Globalisierung. Neue postkoloniale Perspektiven. Frankfurt a. M./New York 2012.Google Scholar
  16. Conrad, Sebastian: Globalgeschichte. Eine Einführung. München 2013.Google Scholar
  17. Eisenstadt, Shmuel N. (Hg.): Multiple Modernities. New Brunswick/London 2002.Google Scholar
  18. Elliott, Anthony/Turner, Bryan S.: On Society. Cambridge 2012.Google Scholar
  19. Faßler, Manfred: Nach der Gesellschaft. Infogene Welten — anthropologische Zukünfte. München 2009.Google Scholar
  20. Greve, Jens/Heintz, Bettina: Die »Entdeckung« der Weltgesellschaft. Entstehung und Grenzen der Weltgesellschaftstheorie. In: Heintz/Münch/Tyrell 2005, 89–119.Google Scholar
  21. Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns. 2 Bde. Frankfurt a. M. 1981.Google Scholar
  22. Habermas, Jürgen: Ach, Europa. Kleine Politische Schriften XI. Frankfurt a. M. 2008.Google Scholar
  23. Habermas, Jürgen: Zur Verfassung Europas. Ein Essay. Berlin 2011.Google Scholar
  24. Heintz, Bettina: Soziale und funktionale Diferenzierung. Überlegungen zu einer Interaktionstheorie der Weltgesellschaft. In: Soziale Systeme 13/1–2 (2007), 343–356.Google Scholar
  25. Heintz, Bettina/Münch, Richard/Tyrell, Hartmut (Hg.): Weltgesellschaft. Theoretische Zugänge und empirische Problemlagen. Zeitschrift für Soziologie, Sonderheft. Stuttgart 2005.Google Scholar
  26. Iriye, Akira (Hg.): 1945 bis heute. Die globalisierte Welt. München 2013.Google Scholar
  27. Knöbl, Wolfgang: Spielräume der Modernisierung. Das Ende der Eindeutigkeit. Weilerswist 2001.Google Scholar
  28. Knöbl, Wolfgang: Die Kontingenz der Moderne. Wege in Europa, Asien und Amerika. Frankfurt a. M./New York 2007.Google Scholar
  29. Luhmann, Niklas: Die Weltgesellschaft. In: Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie 57 (1971), 1–34.Google Scholar
  30. Luhmann, Niklas: Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie. Frankfurt a. M. 1984.Google Scholar
  31. Luhmann, Niklas: Die Gesellschaft der Gesellschaft. 2 Bde. Frankfurt a. M. 1997.Google Scholar
  32. Mann, Michael: The Sources of Social Power. Bd. 4: Globalizations, 1945–2011. Cambridge 2013.Google Scholar
  33. Meyer, John W.: Weltkultur. Wie die westlichen Prinzipien die Welt durchdringen. Frankfurt a. M. 2005.Google Scholar
  34. Moyn, Samuel/Sartori, Andrew (Hg.): Global Intellectual History. New York 2013.Google Scholar
  35. Münch, Richard: Die Weltgesellschaft im Spannungsfeld von funktionaler, stratifka torischer und segmentärer Diferenzierung. In: Albert/Sigmund 2010, 283–29.Google Scholar
  36. Nassehi, Armin: Der soziologische Diskurs der Moderne. Frankfurt a. M. 2006.Google Scholar
  37. Nullmeier, Frank: Zu einer politischen Theorie der Marktökonomie. Theoriebildung in Zeiten der Post-demokratie. In: Politische Vierteljahresschrift 54/3 (2013), 426–460.Google Scholar
  38. Osterhammel, Jürgen: Die Verwandlung der Welt. Eine Geschichte des 19. Jahrhunderts. München 2009.CrossRefGoogle Scholar
  39. Peters, Bernhard: Der Sinn von Öfentlichkeit. Mit einem Vorwort von Jürgen Habermas. Frankfurt a. M. 2007.Google Scholar
  40. Pomeranz, Kenneth: The Great Divergence. China, Europe, and the Making of the Modern World Economy. Princeton/Oxford 2000.Google Scholar
  41. Pomeranz, Kenneth/Topik, Steven: The World That Trade Created. Society, Culture, and the World Economy. 1400 to the Present. Armonk/London 2013.Google Scholar
  42. Rosenberg, Emily (Hg.): 1870–1945. Weltmärkte und Weltkriege. München 2012.Google Scholar
  43. Rublack, Ulinka (Hg.): Die Neue Geschichte. Eine Einführung in 16 Kapiteln. Frankfurt a. M. 2013.Google Scholar
  44. Sachsenmair, Dominic: Global Perspectives on Global History. Theories and Approaches in a Connected World. Cambridge 2011.CrossRefGoogle Scholar
  45. Schimank, Uwe: Gesellschaft. Bielefeld 2013.CrossRefGoogle Scholar
  46. Stetter, Stephan (Hg.): Ordnung und Wandel in der Weltpolitik. Konturen einer Soziologie der Internati-onalen Beziehungen. Leviathan, Sonderband 28. Baden-Baden 2013.Google Scholar
  47. Stichweh, Rudolf: Die Weltgesellschaft: Soziologische Analysen. Frankfurt a. M. 2000.Google Scholar
  48. Stichweh, Rudolf: Funktionale Diferenzierung der Weltgesellschaft. In: Albert/Sigmund 2010, 299–310.Google Scholar
  49. Teubner, Gunther: Verfassungsfragmente. Gesellschaftlicher Konstitutionalismus in der Globalisierung. Berlin 2012.Google Scholar
  50. Wallerstein, Immanuel: World-Systems Analysis. An Introduction. Durham 2004.Google Scholar
  51. Wallerstein, Immanuel: The Modern World System I. Capitalist Agriculture and the Origins of the European World Economy in the Sixteenth Century. With a New Prologue. Berkeley/Los Angeles/London 2011a.Google Scholar
  52. Wallerstein, Immanuel: The Modern World System IV. Centrist Liberalism Triumphant, 1789–1914. Berkeley/Los Angeles/London 2011b.Google Scholar
  53. Wallerstein, Immanuel: In welche(r/n) normativen Ordnung(en) hat die Welt im modernen Weltsys-tem gelebt? In: Rainer Forst/Klaus Günther (Hg.): Die Herausbildung normativer Ordnungen. Interdisziplinäre Perspektiven. Frankfurt a. M./New York 2011c, 71–83.Google Scholar
  54. Wobbe, Theresa: Weltgesellschaft. Bielefeld 2000.CrossRefGoogle Scholar
  55. Zürn, Michael: Soziologie und Internationale Beziehungen — keine Wahlverwandtschaft. In: Stetter 2013, 299–317.Google Scholar
  56. Zürn, Michael/Ecker-Ehrhardt, Matthias (Hg.): Die Politisierung der Weltpolitik. Berlin 2013.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  • Frank Nullmeier

There are no affiliations available

Personalised recommendations