Advertisement

Literaturwissenschaft

  • Isabel Maurer Queipo

Zusammenfassung

Aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums des Erscheinens der Traumdeutung (1900) von Sigmund Freud erschien der von Brigitte Boothe herausgegebene Band Der Traum – 100 Jahre nach Freuds Traumdeutung (Boothe 2000), der aus historischer, medizinischer und literarischer Sicht die beiden immer noch rätselhaften und längst nicht in ihrer Gänze erforschten Phänomene Schlaf und Traum erneut in den Fokus rückte und in seiner Multiperspektivität anknüpfte an den hohen Grad an Interdisziplinarität, Interkulturalität, Multi- und Intermedialität der beiden Phänomene.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahlheim, Hannah (Hg.): Kontrollgewinn – Kontrollverlust. Die Geschichte des Schlafs in der Moderne. Frankfurt a. M. 2014.Google Scholar
  2. Alt, Peter-André: Der Schlaf der Vernunft. Literatur und Traum in der Kulturgeschichte der Neuzeit. München 2002.Google Scholar
  3. Alt, Peter-André/Leiteritz, Christiane (Hg.): Traum-Diskurse der Romantik. Berlin 2005.Google Scholar
  4. Bauer, Martin (Hg.): Über den Schlaf. In: Neue Rundschau 3. Frankfurt a. M. 2002.Google Scholar
  5. Boothe, Brigitte (Hg.): Der Traum – 100 Jahre nach Freuds Traumdeutung. Zürich 2000.Google Scholar
  6. Brittmacher, Hans Richard/May, Markus (Hg.): Phantastik. Ein interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart 2013.Google Scholar
  7. Burdorf, Dieter/Fasbender, Christoph/Moennighoff, Burkhard (Hg.): Metzler Lexikon Literatur: Begriffe und Definitionen. Stuttgart 2007.Google Scholar
  8. Butzer, Günter/Jacob, Joachim (Hg.): Metzler Lexikon literarischer Symbole. Stuttgart 2012.Google Scholar
  9. Castein, Hanne: Dream Images in German, Austrian and Swiss Literature and Culture. München 2002.Google Scholar
  10. Daemmrich, Horst S./Daemmrich, Ingrid G. (Hg.): Themen und Motive in der Literatur. Ein Handbuch. Stuttgart 2012.Google Scholar
  11. Déchanet-Platz, Fanny: L ’écrivain, le sommeil et les rêves 1800–1945. Paris 2008.Google Scholar
  12. Dieterle, Bernard/Engel, Manfred (Hg.): The Dream and The Enlightenment/Le Rêve et les Lumières. Paris 2003.Google Scholar
  13. Engel, Manfred: Traumtheorie und literarische Träume im 18. Jahrhundert. Eine Fallstudie zum Verhältnis von Wissen und Literatur. In: Scientia Poetica 2 (1998), 97–128.Google Scholar
  14. Engel, Manfred: Naturphilosophisches Wissen und romantische Literatur. Am Beispiel von Traumtheorie und Traumdichtung der Romantik. In: Danneberg, Lutz/Vollhardt, Friedrich (Hg.): Wissen in Literatur im 19. Jahrhundert. Tübingen 2002, 65–91.Google Scholar
  15. Freud, Sigmund: Der Dichter und das Phantasieren [1908]: In: GW VII, 213–223.Google Scholar
  16. Gantet, Claire: Der Traum in der Frühen Neuzeit. Ansätze zu einer kulturellen Wissenschaftsgeschichte. Berlin 2010.Google Scholar
  17. Goumegou, Susanne: Traumtext und Traumdiskurs. Nerval, Breton, Leiris. Onirische Schreibweisen von der literarischen Moderne bis zur Gegenwart. München 2007.Google Scholar
  18. Goumegou, Susanne/Guthmüller, Marie (Hg.): Traumwissen und Traumpoetik in der Moderne. Würzburg 2011.Google Scholar
  19. Gsteiger, Manfred: Träume in der Weltliteratur. Zürich 1999.Google Scholar
  20. Guthmüller, Marie: ›Con gli occhi chiusi‹. Zu einer Ästhetik des Traums in der italienischen Moderne. In: Goumegou/Guthmüller (2011), 121–138.Google Scholar
  21. Jagow, Bettina von: Der Held, der Traum und der Tod. Wilhelm Richard Bergers Untersuchungen zum Traum in der Literatur. In: Literaturkritik. de. Schwerpunkt: Literatur und Traum 4, 2004, http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id= 7002&ausgabe= 200404 (10.9.2015)Google Scholar
  22. Kreuzer, Stefanie: Traum und Erzählen in Literatur, Film und Kunst. Paderborn 2014.Google Scholar
  23. Lenk, Elisabeth: Die unbewusste Gesellschaft. Über die mimetische Grundstruktur in Literatur und Traum. München 1983.Google Scholar
  24. Matt, Peter von: Zwischen Mythos und Medizin. Vom Schlaf und den Schlafenden in der Literatur. In: Ders.: Öffentliche Verehrung der Luftgeister. Reden zur Literatur. München/Wien 2003, 187–201.Google Scholar
  25. Pfotenhauer, Helmut/Schneider, Sabine (Hg.): Nicht völlig Wachen und nicht ganz ein Traum: Die Halbschlafbilder in der Literatur. Würzburg 2006.Google Scholar
  26. Reck, Hans Ulrich: Traum. Enzyklopädie. München 2010.Google Scholar
  27. Rimpau, Laetitia: Gab mich meinen Träumereien hin … Ein literarischer Streifzug von Dante bis Kafka. Frankfurt a. M. 2010.Google Scholar
  28. Risset, Jacqueline: Le potenze del sonno. Roma 2009 (frz. Original 1997).Google Scholar
  29. Schimmang, Jochen: »Die gestörte Nachtruhe der Nation« [14.1.2003], in: taz.archiv, http://www.taz.de/I823861/. (31.5.2017)
  30. Schmidt-Hannisa, Hans-Walter: Göttliche Gesichte? Traumdarstellungen in pietistischen Lebensläufen. In: Sträter, Udo et al. (Hg.): Interdisziplinäre Pietismusforschungen. Beiträge zum Ersten Internationalen Kongress für Pietismusforschung 2001. Tübingen 2005a. Bd. 2, 585–596.Google Scholar
  31. Schmidt-Hannisa, Hans-Walter: Zwischen Wissenschaft und Literatur. Zur Genealogie des Traumprotokolls. In: Niehaus, Michael (Hg.): Das Protokoll. Kulturelle Funktionen einer Textsorte. Frankfurt a. M. 2005b, 135–164.Google Scholar
  32. Solte-Gresser, Christiane: ›Alptraum mit Aufschub‹. Ansätze zur literaturwissenschaftlichen Analyse literarischer Traumerzählungen. In: Goumegou/Guthmüller 2011, 239–262.Google Scholar
  33. Tuczay, Ch. A.: Schlaf – Traum – Vision. In: https://skriptenforum.net/w/images/2/2f/Schlaf_Traum_Vision_(1).pdf, o. J., (10.9.2015).
  34. Walde, Christine: Die Traumdarstellungen in der griechisch-römischen Dichtung. Leipzig/München 2001.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Isabel Maurer Queipo
    • 1
  1. 1.Universität SiegenSiegenDeutschland

Personalised recommendations