Advertisement

Politisches und feministisches Engagement

  • Pia Janke
  • Stefanie Kaplan

Zusammenfassung

Elfriede Jelinek schrieb 1994 in einer Stellungnahme zur aktuellen Asyl- und Ausländergesetzgebung in Österreich: »Wenn wir Künstlerinnen und Künstler in unseren Arbeiten die Moral vergessen, die Verpflichtung, die wir den Fremden gegenüber haben, die sich zu uns geflüchtet haben, dann wird sich unser scharfer Blick letztlich trüben und wir werden überhaupt nichts mehr sagen können, was wahr ist. […] Es ist unsere Aufgabe, für diejenigen zu sprechen, für die kein anderer spricht.« (Jelinek 1994) Emphatisch formulierte Jelinek hier die Verpflichtung, sich als KünstlerIn für andere zu exponieren und für die, die keine Stimme haben, zu sprechen — und damit auch ihr eigenes Selbstverständnis. Wandte sich Jelinek zwar bereits 1983, als sie noch Mitglied der KPÖ war, dezidiert gegen »Parteiliteratur« (Jelinek 1983), so kann sie sehr wohl als »engagierte« Schriftstellerin bezeichnet werden in dem Sinn, dass es ihr Anspruch ist, mit ihren Arbeiten »aufklärerisch« (ebd.) zu wirken und dass sie sich sowohl als Person als auch mit Texten wiederholt öffentlich zu politischen und gesellschaftlichen Themen exponierte, sich für oder gegen etwas einsetzte und bestimmte Initiativen in deren Anliegen unterstützte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baier, Walter: Das kurze Jahrhundert. Kommunismus in Österreich. KPÖ 1918 bis 2008. Wien: Edition Steinbauer 2009.Google Scholar
  2. Brenner, Eva: Die Toten kommen zurück. In: Salto, 19. 12. 1993.Google Scholar
  3. Ehlers, Kai: Über höhere Kulturstufen–Gespräch mit Böll-Preisträgerin Elfriede Jelinek, Teil 2. In: Arbeiterkampf, 9. 2. 1987.Google Scholar
  4. Grissemann, Stefan u. a.: »Habe gebetet, dass ich ihn nicht bekomme«. In: profil, 11. 10. 2004.Google Scholar
  5. Hammer, Heide: Im Glashaus männlichen Denkens. In: Der Standard, 8. 3. 2005.Google Scholar
  6. Historische Kommission beim Zentralkomitee der KPÖ (Hg.): Die Kommunistische Partei Österreichs. Beiträge zu ihrer Geschichte und Politik. Wien: Globus-Verlag 1987.–Janke 1–Janke 2Google Scholar
  7. Janke, Pia: Die »Nestbeschmutzerin«. Elfriede Jelinek und Österreich. In: Ritter, Michael (Hg.): praesent 2002. Das literarische Geschehen in Österreich von Jänner 2000 bis Juni 2001. Wien: Edition Praesens 2001, S. 80–87.Google Scholar
  8. Janke, Pia: Literaturnobelpreis Elfriede Jelinek. Wien: Praesens Verlag 2005 (= Diskurse.Kontexte.Impulse. Publikationen des Elfriede Jelinek-Forschungszentrums 1).–Janke/KovAcs/ SchenkermayrGoogle Scholar
  9. Janssen, Brita: »Ich gehe in die innere Emigration«. In: General-Anzeiger Bonn, 4. 4. 1996.Google Scholar
  10. Jelinek, Elfriede (1977a): Eine Versammlung. In: Die Schwarze Botin 2 (1977), S. 30–31.Google Scholar
  11. Jelinek, Elfriede (1977b): Von Natur aus sind… In: Volksstimme, 11. 11. 1977.Google Scholar
  12. Jelinek, Elfriede: Frauenbewegung und Frauenkultur. In: Volksstimme, 22. 7. 1978.Google Scholar
  13. Jelinek, Elfriede (1983a): o. T. In: Bio-Technik, Mai 1983.Google Scholar
  14. Jelinek, Elfriede (1983b): Im Namen des Vaters. In: profil, 12. 12. 1983.Google Scholar
  15. Jelinek, Elfriede (1983c): Rede einer Feministin. In: Stadt Bad Gandersheim (Hg.): Roswitha Gedenkmedaille 1978–1982. o. O.: Verlag Braunschweig 1983, S. 21–22.Google Scholar
  16. Jelinek, Elfriede: o. T. In: Arbeiter Zeitung, 17. 10. 1985.Google Scholar
  17. Jelinek, Elfriede: Wehr spricht? In: Falter 12/1987.Google Scholar
  18. Jelinek, Elfriede: Der Sinn des Obszönen.–In: Gehrke, Claudia (Hg.): Frauen & Pornographie. Tübingen: Gehrke o. J. [ 1988 ], S. 102–103.Google Scholar
  19. Jelinek, Elfriede: Zum 27. Parteitag. In: aus der parteitätigkeit 4/1989, S. 13.Google Scholar
  20. Jelinek, Elfriede: An uns selbst haben wir nichts. In: Salto, 22. 11. 1991.Google Scholar
  21. Jelinek, Elfriede: Kriegsbeute des Männerwahns. In: Der Standard, 31. 3. 1993.Google Scholar
  22. Jelinek, Elfriede: Stellungnahme zur Asyl- und Aufenthaltsgesetzgebung in Österreich. In: Broschüre zum Trauermarsch zum Asyl- und Aufenthaltsgesetz, 1994.Google Scholar
  23. Jelinek, Elfriede: Wir waren nützliche Idioten. In: Falter 42/1998.Google Scholar
  24. Jelinek, Elfriede: Nummer sicher: SPÖ. In: News, 23. 9. 1999.Google Scholar
  25. Jelinek, Elfriede (2000a): Moment! Aufnahme! Folge vom 28.1.2000. Haider und die Kitzbühelisierung Österreichs. In: Frankfurter Rundschau, 3. 2. 2000.Google Scholar
  26. Jelinek, Elfriede (2000b): Meine Art des Protests. In: Der Standard, 7. 2. 2000.Google Scholar
  27. Jelinek, Elfriede: Wir sind rückständig. In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 16. 10. 2005.Google Scholar
  28. Jelinek, Elfriede: Der kleine Niko. In: http://a-e-m-gmbh.com/wessely/fpelinka.htm (3.8.2012), datiert mit 1.1.2012 (= Elfriede Jelineks Homepage, Rubriken: Aktuelles 2012, zu Österreich).
  29. Jelinek, Elfriede/Schmölzer, Hilde: Ich funktioniere nur im Beschreiben von Wut. In: Schmölzer, Hilde: Frau sein & schreiben. Österreichische Schriftstellerinnen definieren sich selbst. Wien: Österreichischer Bundesverlag 1982, S. 83–90.Google Scholar
  30. Kaindl, Dagmar/Schmid, S.: Literatur ist weiblich. In: News, 22. 12. 2004.Google Scholar
  31. Kerschbaumer, Marie-Thérèse: Porträt einer jungen österreichischen Autorin. (1971). In: Kerschbaumer, Marie-Thérèse: Für mich hat Lesen etwas mit Fließen zu tun…Gedanken zum Lesen und Schreiben von Literatur. Wien: Wiener Frauenverlag 1989, S. 144–147.Google Scholar
  32. Koberg/ Mayer-Lehmann, Brigitte/Rabinovici, Doron/Summer, Sibylle (Hg.): Von der Kunst der Nestbeschmutzung. Wien: Löcker 2009.Google Scholar
  33. Löffler, Sigrid (1995a): Bomben und Plakate. In: Süddeutsche Zeitung, 25. 10. 1995.Google Scholar
  34. Löffler, Sigrid (1995b): Vom Gefühl, am Pranger zu stehen. In: Die Woche, 15. 12. 1995.Google Scholar
  35. Martin, Wolf: In den Wind gereimt. In: Neue Kronen Zeitung, 12. 4. 1996.Google Scholar
  36. Molden, Hanna: Elfriede Jelinek. Die kultivierte Neurose. In: Cosmopolitan 5/1985, S. 30–35.–münchner literaturarbeitskreis: gespräch mit el-friede jelinek. In: mamas pfirsiche. frauen und literatur 9–10/1978, S. 171–181.Google Scholar
  37. N. N.: Das Beste gerade gut genug. Romanautorin Elfriede Jelinek. In: Volksstimme, 5. 9. 1976.Google Scholar
  38. N. N.: Elfriede Jelineks erste Reaktion. In: Süddeutsche Zeitung, 8. 10. 2004.Google Scholar
  39. Presber, Gabriele: Elfriede Jelinek: »… das Schlimme ist dieses männliche Wert- und Normensystem, dem die Frau unterliegt…«. In: Presber, Gabriele: Die Kunst ist weiblich. München: Knaur 1988, S. 106–131.Google Scholar
  40. Rabinovici, Doron: Manifestationen des Wortes. Eine gelungene Fehlbesetzung auf politischen Demonstrationen. In: Theater der Zeit, S. 82–83.Google Scholar
  41. Rosellini, Jay J.: Haider, Jelinek, and the Austrian Culture Wars. Scotts Valley/California: CreateSpace.com 2009.Google Scholar
  42. Rathkolb, Oliver: Die paradoxe Republik. Österreich 1945 bis 2005. Wien: Zsolnay 2005.Google Scholar
  43. Schlösser, Hermann: Deutschland–Österreich. Warum Elfriede Jelinek »nur in Österreich« möglich ist. In: Haas, Franz/Schlösser, Hermann/Zeyringer, Klaus: Blicke von außen. Österreichische Literatur im internationalen Kontext. Innsbruck: Haymon 2003, S. 73–79.Google Scholar
  44. Schwarzer, Alice: Ich bitte um Gnade. Alice Schwarzer interviewt Elfriede Jelinek. In: Emma 7/1989, S. 50–55.Google Scholar
  45. Sichrovsky, Heinz/Klein, Gabi: Elfriede Jelinek: »Wir haben verloren,das steht fest.« In: Basta 4/1990, S. 176–180.Google Scholar
  46. Spanlang-Stadler, Franz: Mit sozialem Blick und scharfer Zunge. In: Volksstimme, 24. 8. 1986.Google Scholar
  47. Turrini, Peter: »Versuchte Existenz- und Menschenvernichtung«. In: Der Standard, 14. 10. 1995.Google Scholar
  48. Winter, Riki: Es ist keiner so niedrig, daß er nicht noch etwas Niedrigeres hätte: seine Frau. In: Neue Zeit, 21.9.1979.–WinterGoogle Scholar
  49. Wisniewski, Jana: Maria Lassnig und die Feministinnen. In: Arbeiter Zeitung, 8. 2. 1985.Google Scholar
  50. Wodak, Ruth u. a. (Hg.): »Wir sind alle unschuldige Täter!« Dis-kurshistorische Studien zum Nachkriegsantisemitismus. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1990 (= Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft 881).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2013

Authors and Affiliations

  • Pia Janke
  • Stefanie Kaplan

There are no affiliations available

Personalised recommendations