Advertisement

Drehbücher

  • Beate Hochholdinger-Reiterer

Zusammenfassung

Elfriede Jelinek, die nach eigenen Angaben »eine sentimentale Zuneigung habe zu allem, was mit Film auch nur im entferntesten zu tun hat« (Jelinek 1987), verfasste seit Mitte der 1970er Jahre vier Drehbücher für unterschiedliche filmische Genres. Das fünfte Drehbuchprojekt, Die Blutgräfin, entstand in Zusammenarbeit mit der Filmemacherin Ulrike Ottinger und konnte bis dato noch nicht realisiert werden (vgl. N. N. 2012).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bartsch, Kurt: »Denn die Liebe ist die Fortführung des Krieges mit anderen Mitteln«. Zu Elfriede Jelineks Filmbuch »Malina«. In: Bartsch/HÖfler, S. 173–178.Google Scholar
  2. Bartsch, Kurt: »Mord« oder Selbstvernichtung? Zu Werner Schroeters filmischer »Malina«-Interpretation. In: Pichl, Robert/Stillmark, Alexander (Hg.): Kritische Wege der Landnahme. Ingeborg Bachmann im Blickfeld der neunziger Jahre. Wien: Hora 1994, S. 147–161.Google Scholar
  3. Eifler, Margret: Bachmann, Jelinek, Schroeter: »Malina«. From Metaphoric Text to Encoded Cinema. In: Lamb-Faffelberger, Margarete (Hg.): Out from the Shadows. Essays on Contemporary Austrian Women Writers and Filmmakers. Riverside: Ariadne Press 1997, S. 206–228.Google Scholar
  4. Gleichauf, Ingeborg: Mord ist keine Kunst. Der Roman »Malina« von I. Bachmann und seine Verwandlung in ein Drehbuch und in einen Film. Hamburg: Kovač 1995.Google Scholar
  5. Haas, Franz: Das schiefe Dreieck »Malina«. Roman, Drehbuch, Film. In: Sinn und Form. Beiträge zur Literatur 4/1991, S. 1135–1141.Google Scholar
  6. Heidelberger-Leonard, Irene: War es Doppelmord? Anmerkungen zu Elfriede Jelineks Bachmann-Rezeption und ihrem Filmbuch »Malina«. In: Text + Kritik 2, S. 120–127.Google Scholar
  7. Hochholdinger-Reiterer, Beate: »Mich hat Film immer mehr interessiert.« Zur »Malina«-Verfilmung nach dem Drehbuch von Elfriede Jelinek. In: Janke 3, S. 343–364.Google Scholar
  8. Honickel, Thomas: Gesellschaft auf dem OP-Tisch. TIP-Interview mit Elfriede Jelinek. In: TIP-Magazin 22 (1983), S. 160–163.Google Scholar
  9. Hörmann, Egbert: Interview. Ingeborg Bachmanns Erzählung »Malina« wurde von Werner Schroeter verfilmt. In: Vogue 1/1991, S. 92–94.Google Scholar
  10. Jelinek, Elfriede: Die [sic] Ramsau am Dachstein. Unveröffentlichtes Typoskript, 1976.Google Scholar
  11. Jelinek, Elfriede/Novotny, Franz: Die Ausgesperrten. Kinofassung. Unveröffentlichtes Typoskript, 1980.Google Scholar
  12. Jelinek, Elfriede: Der Krieg mit anderen Mitteln. In: Die Schwarze Botin 21 (1983), S. 149–153.Google Scholar
  13. Jelinek, Elfriede: Was die Nacht spricht. Erzählung von Hans Scheugl. Dialoge: Elfriede Jelinek. Unveröffentlichtes Typoskript, o. J. (= Textfassung von Elfriede Jelinek).Google Scholar
  14. Jelinek, Elfriede: Was die Nacht spricht. Szenen zwischen den beiden Frauen. Unveröffentlichtes Typoskript, o. J. (= von Hans Scheugl überarbeitete Textfassung).Google Scholar
  15. Jelinek, Elfriede: Über das Sprechen im Film. Die Schriftstellerin Elfriede Jelinek über ihre Mitarbeit an Hans Scheugls Film »Was die Nacht spricht«. In: Falter 39/1987.Google Scholar
  16. Jelinek, Elfriede: Isabelle Huppert in »Malina«. Ein Filmbuch von Elfriede Jelinek. Nach dem Roman von Ingeborg Bachmann. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1991.Google Scholar
  17. Kathrein, Karin: »Eine Absurdität«. Ein Gespräch mit Elfriede Jelinek. In: Bühne 9/1992, S. 26–27.Google Scholar
  18. Komar, Kathleen L.: »Es war Mord«. The Murder of Ingeborg Bachmann at the Hands of an Alter Ego. In: Modern Austrian Literature 2/1994, S. 91–112.Google Scholar
  19. Kresimon, Andrea: Konstruktionen von Geschlechteridentität in »Malina«: ein Roman von Ingeborg Bachmann, ein Drehbuch von Elfriede Jelinek und ein Film von Werner Schroeter. In: Karentzos, Alexandra/Käufer, Birgit/Sykora, Katharina (Hg.): Körperproduktionen. Zur Artifizialität der Geschlechter. Marburg: Jonas 2002, S. 116–126.Google Scholar
  20. Kresimon, Andrea: Ingeborg Bachmann und der Film. Intermedialität und intermediale Prozesse in Werk und Rezeption. Frankfurt am Main: Peter Lang 2004 (= Bochumer Schriften zur deutschen Literatur 63).Google Scholar
  21. Ladstätter, Theresia: Bachmannverfilmungen. Perspektivische Betrachtungen zu Ingeborg Bachmanns »Jugend in einer österreichischen Stadt« und »Malina« sowie zu den gleichnamigen Filmadaptionen und dem Filmbuch »Malina« Elfriede Jelineks–eine komparatistische Studie. Wien, Diss. 1999.Google Scholar
  22. Ladstätter, Theresia: »Ent-täuscht und Auf-gedeckt«. Ein Vergleich der »Malina«-Texte Bachmanns, Jelineks und Schroeters. In: Cultura tedesca 25 (2004), S. 205–215.Google Scholar
  23. Lorenz, Dagmar C. G.: Ideology and Criticism in the Novel and the Film »Die Ausgesperrten« [»Wonderful, Wonderful Times«]. In: Kgnzett/Lamb-Faffelberger, S. 55–75.Google Scholar
  24. Majer-O’Sickey, Ingeborg: »It was Murder«: Who framed»Malina«? In: Brinker-Gabler, Gisela/Zisselsberger, Markus (Hg.): »If We Had the Word«. Ingeborg Bachmann. Views and Reviews. Riverside: Ariadne Press 2004, S. 170–186.Google Scholar
  25. N. N.: Die Blutgräfin (in Vorbereitung). In: http://www.ulrikeottinger.com/index.php/die-blutgraefin.html (3. 8. 2012 ).
  26. Perthold, Sabine: »Die Ausgesperrten«. Anmerkungen zu Elfriede Jelineks Romanverfilmung durch Regisseur Franz Novotny. In: Script 0 (1991), S. 29–31.Google Scholar
  27. Perthold, Sabine: »Klopfen wir sie platt zu Zelluloid!« Elfriede Jelinek als cinephile Autorin–über ihre Lieblingsfilme, ihr Misstrauen gegenüber »falschen, verharmlosenden Bildern«, ihre filmverwandte Methode der Montage, über Umsetzungsschwierigkeiten vom Buch zum Film. In: Janke 3, S. 323– 342.Google Scholar
  28. Pfister, Eva: »Ich bin zur Bachmann geworden.« »Malina«-Regisseur Werner Schroeter antwortet auf Stichworte von STANDARD-Mitarbeiterin Eva Pfister. In: Der Standard, 14. 1. 1991.Google Scholar
  29. Römhild, Dorothee: Von kritischer Selbstreflexion zur stereotypen Frauendarstellung. Ingeborg Bachmanns Roman »Malina« und seine filmische Rezeption. In: The Germanic Review 4/1993, S. 167–175.Google Scholar
  30. Römhild, Dorothee: Zur Verfilmung von Ingeborg Bachmanns Roman »Malina«. Ein Gespräch mit der Drehbuchautorin Elfriede Jelinek, geführt von Dorothee Römhild. In: Diskussion Deutsch 142 (1995), S. 136–142.Google Scholar
  31. Scheugl, Hans: Mischwirklichkeit. In: Falter 40/1987.Google Scholar
  32. Schmid-Bortenschlager, Sigrid: Jelinek liest Bachmann. Verschiebungen. In: Austriaca 43 (1996), S. 97–105.Google Scholar
  33. Seiderer, Ute: Film als Psychogramm. Bewußtseinsräume und Vorstellungsbilder in Werner Schroeters »Malina« (Deutschland, 1991). Mit Sequenzprotokoll und vollständiger Dialogliste im Anhang. München: Diskurs Film 1994.Google Scholar
  34. Spielmann, Yvonne: Liebe, Ekel und Amok. »Die Ausgesperrten« von Franz Novotny nach einem Roman von Elfriede Jelinek. In: Schlemmer, Gottfried (Hg.): Der neue österreichische Film. Wien: Wespennest 1996, S. 103–113.Google Scholar
  35. Stadler, Franz: Schrecken unerfüllter Liebe. Ein Interview mit Elfriede Jelinek. In: Volksstimme, 23. 2. 1990.Google Scholar
  36. Sunka, Simon: Jelinek in Film and Script. Tales of Sound versus Fury: »Malina« (1991). In: Konzett/Lamb-Faffelberger, S. 285–301.Google Scholar
  37. Trenczak, Heinz/Kehldorfer, Renate: Achtzig Prozent der Filmarbeit sind Geldbeschaffung. Ein Gespräch mit Elfriede Jelinek. In: Blimp 2 (1985), S. 12–17.Google Scholar
  38. Wendl, F. H.: VP übt weiter Druck aus. In: Volkswille, 30. 5. 1976.Google Scholar
  39. Wulff, Constantin: Vielgeliebtes Österreich: Ramsau am Dachstein. In: http://www.film.at/vielgeliebtes_oesterreich_ramsau_am_dach-stein/ (3. 8. 2012 ).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2013

Authors and Affiliations

  • Beate Hochholdinger-Reiterer

There are no affiliations available

Personalised recommendations