Die Herausbildung des Journalistischen. Zur Geschichte der Presse

  • Dagmar Lorenz
Part of the Sammlung Metzler book series (SAME)

Zusammenfassung

»Es bleibt schon dabei: Wir haben eine tragfähige Journalismustheorie nicht, weil wir keine grundlegende Journalismusgeschichte haben«, klagte Hans Wagner noch 1998 in einem Aufsatz (in: Duchkowitsch 1998, 99). Der letzte, der eine solch umfassende Darstellung versucht habe, sei Dieter Paul Baumert mit seiner Gesamtdarstellung aus dem Jahr 1928 gewesen, ansonsten müsse man sich mit Einzeldarstellungen begnügen. Hier ist längst nachgearbeitet worden. Jürgen Wilke (2000 u. 2008) und Rudolf Stöber (2000 u. 2005, sowie 2003) haben jeweils Gesamtdarstellungen zur Medien- bzw. Pressegeschichte vorgelegt. Zudem behandeln Darstellungen wie etwa jene über die Herausbildung des Journalistenberufes im 19. Jahrhundert von Jörg Requate (1995), über Journalismus als soziales System von Bernd Blöbaum (1994) oder auch über Pressezensur im 20. Jahrhundert von Jürgen Wilke (2007), zentrale historische Aspekte. Als erste umfassende Journalismusgeschichte in Deutschland gilt die von Robert E. Prutz verfasste Geschichte des deutschen Journalismus aus dem Jahr 1845. Dass sie überhaupt entstanden ist, verdankt sich wohl einem ähnlichen Erkenntnisinteresse, wie es Hans Wagner in seinem Aufsatz angedeutet hat.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2009

Authors and Affiliations

  • Dagmar Lorenz

There are no affiliations available

Personalised recommendations