Advertisement

Traurigkeit und Melancholie

Chapter
  • 604 Downloads

Zusammenfassung

Nicht nur die deutsche Sprache kennt eine Vielzahl von Ausdrücken, welche dazu dienen, die farbenreiche Palette trauriger Stimmungen und Gefühle sowie deren verschiedene Nuancen zu bezeichnen: »Bedrücktheit«, »Betrübnis«, »Depression«, »Kummer«, »Leid«, »Melancholie«, »Mutlosigkeit«, »Niedergeschlagenheit«, »Schwermut«, »Traurigkeit«, »Trübsinn«, »Überdruss«, »Verzagtheit«, »Verzweiflung«, »Wehmut«, oder auch »Weltschmerz« — so lauten einige der in diesem Zusammenhang wesentlichen Ausdrücke. Gefühle der Traurigkeit werden durch Ereignisse ausgelöst, welche der Lebenssituation dessen, der diese Gefühle hat, abträglich sind. Trauer stellt sich im Zusammenhang mit der Erfahrung von existentiellen Verlusten ein. Traurig kann man aber auch dann werden, wenn man im eigentlichen Sinne nichts verloren, sondern ›nur‹ nichts gewonnen hat, wenn man an etwas gescheitert ist, wenn man eine Aufgabe nicht gelöst bekommt, ein Ziel nicht erreicht, in einem Wettkampf den Sieg verfehlt. So können verschiedene Arten des Versagens einen Anlass für Traurigkeit bilden. Auch die Zerstörung von Hoffnungen, Erfahrungen der Desillusionierung und Enttäuschung verbinden sich mit dem Gefühl der Traurigkeit. Anlässe des Traurig-Seins können ebenfalls dort gegeben sein, wo jemand sich in seinen persönlichen und sozialen Entfaltungs- und Einflussmöglichkeiten blockiert sieht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alloy, Lauren B./Abramson, Lyn Yvonne: »Judgement of Contingency in Depressed and Nondepressed Students: Sadder but Wiser?«, in: Journal of Experimental Psychology (1979) General 108, 441–485.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bowlby, John: Verlust, Trauer und Depression, Frankfurt a. M. 1983.Google Scholar
  3. Bowlby, John: »Trennung und Verlust innerhalb der Familie«, in: ders., Das Glück und die Trauer. Herstellung und Lösung affektiver Bindungen, Stuttgart 22001, 105–129.Google Scholar
  4. Dobson, Keith/Franche, Renée Louise: »A conceptual and empirical Review of the Depressive Realism Hypothesis«, in: Canadian Journal of Behavioural Science 21 (1989), 419–433.CrossRefGoogle Scholar
  5. Földényi, László F.: Melancholie, Berlin 22004.Google Scholar
  6. Graham, George: »Melancholic Epistemology«, in: Synthese 82 (1990), 399–422.CrossRefGoogle Scholar
  7. Hühn, Helmut: »Trauer, Trauerarbeit«, in: Historisches Wörterbuch der Philosophie Band 10, hg. von Joachim Ritter und Karlfried Gründer, Basel 1998, 1455–1460.Google Scholar
  8. Kast, Verena: Trauern. Phasen und Chancen des psychischen Prozesses, Stuttgart 1999.Google Scholar
  9. Illhardt, Franz Josef: Trauer. Eine moraltheologische und anthropologische Untersuchung, Düsseldorf 1982.Google Scholar
  10. Klibansky, Raymond/Panofsky, Erwin/Saxl, Fritz: Saturn und Melancholie. Studien zur Geschichte der Naturphilosophie und Medizin, der Religion und der Kunst, Frankfurt a.M. 1990.Google Scholar
  11. Kobayashi, Toshiaki: Melancholie und Zeit, Basel/Frankfurt a. M. 1998.Google Scholar
  12. Kübler-Ross, Elisabeth: Interviews mit Sterbenden, München 2001.Google Scholar
  13. Landauer, Karl: »Äquivalente der Trauer (1925)«, in: ders., Theorie der Affekte und andere Schriften zur Ich-Organisation, Frankfurt a.M. 1991, 74–85.Google Scholar
  14. Liebsch, Burkhard: Revisionen der Trauer. In philosophischen, geschichtlichen, psychoanalytischen und ästhetischen Perspektiven, Weilerswist 2006.Google Scholar
  15. Metzinger, Thomas: »… omnes ingeniosos melancholicos esse. Intellektualität und Melancholie: Die Transparenz der Trauer«, in: ZDF-Nachtstudio (Hg.), Große Gefühle. Bausteine menschlichen Verhaltens, Frankfurt a.M. 2000, 139–155.Google Scholar
  16. Roberts, Robert C./Wood, W. Jay: »Humility and Epistemic Goods«, in: Michael De Paul/Linda Zagzebski (Hg.), Intellectual Virtues: Perpectives from Ethics and Epistemology, Oxford 2003, 257–279.CrossRefGoogle Scholar
  17. Theunissen, Michael: »Können wir in der Zeit glücklich sein?«, in: ders., Negative Theologie der Zeit, Frankfurt a.M. 1991, 37–86.Google Scholar
  18. Theunissen, Michael: Vorentwürfe von Moderne. Antike Melancholie und die Acedia des Mittelalters, Berlin 1996.CrossRefGoogle Scholar
  19. Wilkinson, Stephen: »Is ›Normal Grief‹ a Mental Disorder?«, in: The Philosophical Quarterly Vol. 50 (2000), 289–304.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2007

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations