Literaturwissenschaftliche Methoden und Theorien

  • Benedikt Jeßing
  • Ralph Köhnen
Chapter

Zusammenfassung

Die Vielfalt literaturwissenschaftlicher Fragestellungen, die sich in den letzten dreieinhalb Jahrzehnten ausgebildet hat, das Auf und Ab der Methoden und Moden, der scheinbar immer kürzere Abstand zwischen den Paradigmenwechseln der Literaturwissenschaft — all dies ist die jüngste Phase einer Fachgeschichte, die im engeren Sinne erst knapp 200 Jahre zurückreicht. Die ›Erfindung‹ der Germanistik als Sprach- und Literaturwissenschaft — erste Forschungsbemühungen, erste Einrichtung von Lehrstühlen an Universitäten — fand im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts statt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Barner, Wilfried/König, Christoph (Hg.): Zeitenwechsel. Germanistische Literaturwissenschaft vor und nach 1945. Frankfurt a. M. 1996.Google Scholar
  2. Fohrmann, Jürgen/Voßkamp, Wilhelm (Hg.): Wissenschaft und Nation. Studien zur Entstehungsgeschichte der deutschen Literaturwissenschaft. München 1991.Google Scholar
  3. —/Voßkamp, Wilhelm (Hg.): Wissenschaftsgeschichte der Germanistik im 19. Jahrhundert. Stuttgart 1994.Google Scholar
  4. Hermand, Jost: Geschichte der Germanistik. Reinbek bei Hamburg 1994.Google Scholar
  5. Mertens, Volker (Hg.): Die Grimms, die Germanistik und die Gegenwart. Wien 1988.Google Scholar
  6. Nünning, Ansgar (Hg.): Metzler Lexikon Literatur- und Kulturtheorie. Ansätze — Personen — Grundbegriffe. Stuttgart/Weimar 32004.Google Scholar
  7. Weimar, Klaus: Geschichte der deutschen Literaturwissenschaft bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. München 1989.Google Scholar

Grundlegende Literatur

  1. Boehm, Gottfried/Gadamer, Hans-Georg (Hg.): Seminar: Philosophische Hermeneutik. Frankfurt a.M. 1976.Google Scholar
  2. Bühler, Axel: Hermeneutik: Basistexte zur Einführung in die wissenschaftstheoretischen Grundlagen von Verstehen und Interpretation. Heidelberg 2003.Google Scholar
  3. Dilthey, Wilhelm: Gesammelte Schriften. Göttingen 1957 ff. (Einleitung in die Philosophie des Lebens, Bd. 5/6; Der Aufbau der geschichtlichen Welt in den Geisteswissenschaften [1910], Bd. 7; Einleitung in die Geisteswissenschaften [1883].Google Scholar
  4. Forget, Philippe (Hg.): Text und Interpretation. München 1984.Google Scholar
  5. Frank, Manfred: Das individuelle Allgemeine. Textstrukturierung und -interpretation nach Schleiermacher. Frankfurt a.M. 1977.Google Scholar
  6. —: »Was ist ein literarischer Text und was heißt es, ihn zu verstehen?« In: Texthermeneutik: Aktualität, Geschichte, Kritik. Hg. von Ulrich Nassen. Paderborn u.a. 1979, S. 58–77.Google Scholar
  7. Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode. Tübingen 1960.Google Scholar
  8. —: »Hermeneutik«. In: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Hg. von Joachim Ritter u.a., Bd. III. Basel/Stuttgart 1974, Sp. 1061–1073.Google Scholar
  9. Gockel, Heinz: Literaturgeschichte als Geistesgeschichte: Vorträge und Aufsätze. Würzburg 2005.Google Scholar
  10. Gondek, Hans-Dieter: Hermeneutik und Dekonstruktion. Hagen 2000.Google Scholar
  11. Grondin, Jean: Von Heidegger zu Gadamer: unterwegs zur Hermeneutik. Darmstadt 2001.Google Scholar
  12. Heidegger, Martin: Sein und Zeit [1927]. Tübingen 151984.Google Scholar
  13. Hirsch, Eric Donald: Prinzipien der Interpretation. München 1972 (engl. 1967).Google Scholar
  14. Jung, Matthias: Hermeneutik. Zur Einführung. Hamburg 2001.Google Scholar
  15. Körtner, Ulrich (Hg.): Hermeneutik und Ästhetik. Neukirchen-Vluyn 2001.Google Scholar
  16. Lubac, Henri de: Les quatre sens de l’écriture. Paris 1959–64.Google Scholar
  17. Müller, Peter/Dierk, Heidrun/Müller-Friese, Anita: Verstehen lernen: ein Arbeitsbuch zur Hermeneutik. Stuttgart 2005.Google Scholar
  18. Nassen, Ulrich (Hg.): Klassiker der Texthermeneutik. Paderborn 1982.Google Scholar
  19. Oevermann, Ulrich: »Kontroversen über sinnverstehende Soziologie. Einige wiederkehrende Probleme und Missverständnisse in der Rezeption der ›objektiven Hermeneutik«. In: Handlung und Sinnstruktur: Bedeutung und Anwendung der objektiven Hermeneutik. Hg. von Stefan Aufenanger u. Margrit Lenssen. München 1986, S. 19–83.Google Scholar
  20. Rusterholz, Peter: »Grundfragen der Textanalyse. Hermeneutische Modelle«. In: Grundzüge der Literaturwissenschaft. Hg. von Heinz L. Arnold u. Heinrich Detering. München 1996, S. 101–136.Google Scholar
  21. Schlegel, Friedrich: »Über die Unverständlichkeit« [1800]. In: Schriften zur Literatur. Hg. von Wolfdietrich Rasch. München 1970, S. 332–342.Google Scholar
  22. Schleiermacher, Friedrich D.E.: Hermeneutik [1799]. Hg. u. eingeleitet von Heinz Kimmerle. Heidelberg 1974.Google Scholar
  23. Szondi, Peter: Einführung in die literarische Hermeneutik. Frankfurt a. M. 1975.Google Scholar

Zitierte/weiterführende Literatur

  1. Wagner, Hans Josef: Objektive Hermeneutik und Bildung des Subjekts. Weilerswist 2001.Google Scholar
  2. Gadamer, Hans-Georg/Habermas, Jürgen: Theorie-Diskussion. Hermeneutik und Ideologiekritik. Frankfurt a.M. 1971.Google Scholar
  3. Gumbrecht, Hans Ulrich: Diesseits der Hermeneutik. Über die Produktion von Präsenz. Frankfurt a.M. 2004.Google Scholar
  4. Habermas, Jürgen: Erkenntnis und Interesse. Frankfurt a.M. 1968.Google Scholar
  5. Heidegger, Martin: Unterwegs zur Sprache. Pfullingen 1959.Google Scholar
  6. Lorenzer, Alfred: Sprachzerstörung und Rekonstruktion. Frankfurt a.M. 1973.Google Scholar
  7. Mandl, Heinz/Friedrich, Helmut Felix/Hron, Aemilian: Psychologie des Wissenserwerbs. In: Dies.: Pädagogische Psychologie. Weinheim 1994, S. 143–218.Google Scholar
  8. Müller-Michaels, Harro: Produktive Lektüre. Zum produktionsorientierten und schöpferischen Literaturunterricht. In: Deutschunterricht 44 (1991), S. 584–594.Google Scholar
  9. Sontag, Susan: Gegen Interpretation. In: Dies.: Kunst und Antikunst. Frankfurt a. M. 1991 (amerik. 1964).Google Scholar
  10. Willenberg, Heiner: Lesen und Lernen: eine Einführung in die Neuropsychologie des Textverstehens. Heidelberg 1999.Google Scholar
  11. Wolf, Thomas R.: Hermeneutik und Technik. Martin Heideggers Auslegung des Lebens und der Wissenschaft als Antwort auf die Krise der Moderne. Würzburg 2005.Google Scholar
  12. Danneberg, Lutz: »Zur Theorie der werkimmanenten Interpretation«. In: Zeitenwechsel. Germanistische Literaturwissenschaft vor und nach 1945. Hg. von Wilfried Barner u. Christoph König. Frankfurt a.M. 1996, S. 313–342.Google Scholar
  13. Kayser, Wolfgang: Das sprachliche Kunstwerk. Bern 1948.Google Scholar
  14. Klotz, Volker: Geschlossene und offene Form im Drama. München 1960.Google Scholar
  15. Lämmert, Eberhard: Bauformen des Erzählens [1955]. Stuttgart 81990.Google Scholar
  16. Müller, Günther: Morphologische Poetik. Tübingen 1968.Google Scholar
  17. Rickes, Joachlm/Ladenthin, Volker/Baum, Michael (Hg.): 1955–2005: Emil Staiger und die »Kunst der Interpretation« heute. Frankfurt a. M. 2007.Google Scholar
  18. Rusterholz, Peter: »Formen ›textimmanenter‹ Analyse«. In: Grundzüge der Literaturwissenschaft. Hg. von Heinz L. Arnold u. Heinrich Detering. München 1996, S. 365–385.Google Scholar
  19. Spitzer, Leo: »Zur sprachlichen Interpretation von Wortkunstwerken«. In: Neue Jahrbücher für Wissenschaft und Jugendbildung 1930, S. 623–651.Google Scholar
  20. —: Texterklärungen. Aufsätze zur europäischen Literatur. München 1969.Google Scholar
  21. Staiger, Emil: Die Zeit als Einbildungskraft des Dichters. Zürich 1939.Google Scholar
  22. —: »Die Kunst der Interpretation« [1951]. In: Die Kunst der Interpretation. Studien zur deutschen Literaturgeschichte. Zürich 1955, S. 9–33.Google Scholar
  23. Viëtor, Karl: Geschichte der deutschen Literatur nach Gattungen. München 1925.Google Scholar
  24. Walzel, Oskar: Gehalt und Gestalt im Kunstwerk des Dichters. Berlin 1923.Google Scholar
  25. Wellek, René/Warren, Austin: Theorie der Literatur. Frankfurt a. M./Berlin 1963 (amerik. 1949).Google Scholar
  26. Beißner, Friedrich: Geschichte der deutschen Elegie. Berlin 1941.Google Scholar
  27. Beller, Manfred: Stoff, Motiv, Thema. In: Brackert, Helmut/Stückrath, Jörn F. (Hg.): Literaturwissenschaft. Ein Grundkurs. Reinbek bei Hamburg 1992, S. 30–37.Google Scholar
  28. Frenzel, Elisabeth: Stoffe der Weltliteratur. Ein Lexikon dichtungsgeschichtlicher Längsschnitte. Stuttgart 1962.Google Scholar
  29. —: Motive der Weltliteratur. Ein Lexikon dichtungsgeschichtlicher Längsschnitte. Stuttgart 1976.Google Scholar
  30. Friedrich, Hugo: Struktur der modernen Lyrik. Hamburg 1955.Google Scholar
  31. Gundolf, Friedrich: Goethe. Berlin 1920.Google Scholar
  32. Lanson, Gustave: »Quelques mots sur l’explication de textes. Esprit — Objets — Méthode«. In: Ders.: Méthodes de l’histoire littéraire. Paris 1925, S. 38–57.Google Scholar
  33. Scherer, Wilhelm: Geschichte der deutschen Literatur. Berlin 1883.Google Scholar
  34. Spingarn, Joel Elias: »The New Criticism«. In: ders.: Criticism in America. New York 1924, S. 11–43.Google Scholar
  35. Vietta, Silvio/Kemper, Hans-Georg: Expressionismus. München 1983.Google Scholar
  36. Wiese, Benno von: Die deutsche Tragödie von Lessing bis Hebbel. Hamburg 1948.Google Scholar
  37. Barthes, Roland: Lust am Text. Frankfurt a. M. 1974 (frz. 1973).Google Scholar
  38. —: S/Z. Frankfurt a.M. 1987 (frz. 1970).Google Scholar
  39. Eco, Umberto: Das offene Kunstwerk. Frankfurt a.M. 1973 (ital. 1962).Google Scholar
  40. —: Lector in fabula. Die Mitarbeit der Interpretation in erzählenden Texten. München 1987 (engl. 1979).Google Scholar
  41. Gumbrecht, Hans Ulrich: »Konsequenzen der Rezeptionsästhetik oder Literaturwissenschaft als Kommunikationssoziologie«. In: Poetica 7 (1975), S. 388–413.Google Scholar
  42. Ingarden, Roman: Das literarische Kunstwerk. Tübingen 1965.Google Scholar
  43. Iser, Wolfgang: »Der Lesevorgang. Eine phänomenologische Perspektive«. In: Warning 1975, S. 253–276.Google Scholar
  44. —: Der Akt des Lesens. München 1976.Google Scholar
  45. Jauß, Hans Robert: Literaturgeschichte als Provokation. Frankfurt a. M. 21970.Google Scholar
  46. —: Kleine Apologie der ästhetischen Erfahrung. Konstanz 1972.Google Scholar
  47. —: »Der Leser als Instanz einer neuen Geschichte der Literatur«. In: Poetica 7 (1975a), s. 325–343.Google Scholar
  48. —: »Zur Fortsetzung des Dialogs zwischen ›bürgerlicher‹ und ›materialistischer‹ Rezeptionsästhetik«. In: Warning 1975, S. 401–434.Google Scholar
  49. —: Ästhetische Erfahrung und literarische Hermeneutik. Frankfurt a. M. 1991.Google Scholar
  50. Schmidt, Siegfried J. (Hg.): Der Diskurs des radikalen Konstruktivismus. Frankfurt a.M. 21990.Google Scholar
  51. Stierle, Karlheinz: Der Text als Handlung. München 1975.Google Scholar
  52. Warning, Rainer (Hg.): Rezeptionsästhetik. Theorie und Praxis. München 1975.Google Scholar
  53. Aissen-Crewett, Meike: Rezeption als ästhetische Erfahrung. Potsdam 1999.Google Scholar
  54. Faulstich, Werner: Domänen der Rezeptionsanalyse: Probleme, Lösungsstrategien, Ergebnisse. Kronberg/Ts. 1977.Google Scholar
  55. Groeben, Norbert: Literaturpsychologie. Rezeptionsforschung als empirische Literaturwissenschaft. Paradigma -durch Methodendiskussion an Untersuchungsbeispielen. Kronberg/Ts. 1977.Google Scholar
  56. —: »Empirisch-konstruktivistische Literaturwissenschaft«. In: Literaturwissenschaft. Ein Grundkurs. Hg. von Helmut Brackert und Jörn Stückrath. Reinbek bei Hamburg 1992, S. 619–629.Google Scholar
  57. Weimann, Robert: Literaturgeschichte und Mythologie. Frankfurt a.M. 1977.Google Scholar
  58. Berg, Henk de: Freuds Psychoanalyse in der Literatur- und Kulturwissenschaft: eine Einführung. Tübingen 2005.Google Scholar
  59. Cremerius, Johannes (Hg.): Psychoanalytische Textinterpretation. Hamburg 1974.Google Scholar
  60. Curtius, Mechthild: Seminar: Theorien der künstlerischen Produktivität. Frankfurt a.M. 1976.Google Scholar
  61. Freud, Sigmund: Studienausgabe. Hg. von Alexander Mitscherlich u.a. Frankfurt a.M. 1969 ff (bes. Die Traumdeutung, Bd. II; Jenseits des Lustprinzips, Bd. Ill, S. 213–272; Schriften zu Kunst und Literatur, Bd. X).Google Scholar
  62. Holland, Norman: 5 Readers Reading. New Haven/London 1975.Google Scholar
  63. Kaus, Rainer J.: Literaturpsychologie und literarische Hermeneutik: Sigmund Freud und Franz Kafka. Frankfurt a.M. 2004.Google Scholar
  64. Kris, Ernst: Psychoanalytic Explorations in Art. New York 1952.Google Scholar
  65. Lacan, Jacques: Schriften, Bd. I. Hg. von Norbert Haas. Olten/Freiburg i.Br. 1973.Google Scholar
  66. Lohmann, Hans-Martin/Pfeiffer, Joachim (Hg.): Freud-Handbuch. Leben — Werk — Wirkung. Stuttgart 2006.Google Scholar
  67. Lombroso, Cesare: Genie und Wahnsinn. Leipzig 1885 (ital. 1863).Google Scholar
  68. Lorenzer, Alfred: Sprachspiel und Interaktionsformen. Vorträge und Aufsätze zu Psychoanalyse, Sprache und Praxis. Frankfurt a. M. 1977.Google Scholar
  69. Ricœur, Paul: Die Interpretation. Ein Versuch über Freud. Frankfurt a.M. 1969 (frz. 1965).Google Scholar
  70. Schönau, Walter/Pfeiffer, Joachim: Einführung in die psychoanalytische Literaturwissenschaft. Stuttgart/Weimar 22003.Google Scholar

Zitierte Literatur

  1. Brodbeck, Karl-Heinz: Entscheidung zur Kreativität. Darmstadt 1995.Google Scholar
  2. Cremerius, Johannes (Hg.): Literatur und Sexualität. Würzburg 1991.Google Scholar
  3. Finck, Jean: Thomas Mann und die Psychoanalyse. Paris 1973.Google Scholar
  4. Guilford, Joy P.: »Creativity«. In: Ders.: Intelligence, Creativity and their Educational Implications. San Diego 1968, S. 77–96.Google Scholar
  5. Kittler, Friedrich A./Turk, Horst: Urszenen. Literaturwissenschaft als Diskursanalyse und Diskurskritik. Frankfurt a.M. 1977.Google Scholar
  6. Mauser, Wolfram: Trauma. Würzburg 2000a.Google Scholar
  7. —: Georg Christoph Lichtenberg. Vom Eros des Denkens. Würzburg 2000b.Google Scholar
  8. Pietzcker, Carl: Johann Peter Hebel. Unvergängliches aus dem Wiesental. Freiburg i.Br. 1996.Google Scholar
  9. Vietta, Silvio/Kemper, Hans-Georg: Expressionismus. München 61997.Google Scholar
  10. Weber, Samuel: Rückkehr zu Freud. Jacques Lacans Entstellung der Psychoanalyse. Wien 1990.Google Scholar
  11. Wünsch, Marianne: »Zur Kritik der psychoanalytischen Textanalyse«. In: Methoden der Textanalyse. Hg. v. Wolfgang Klein. Heidelberg 1977, S. 45–60.Google Scholar
  12. Wyatt, Frederic: »Anwendung der Psychoanalyse auf die Literatur. Phantasie, Deutung, klinische Erfahrung«. In: Curtius 1976, S. 335–357.Google Scholar
  13. Albrecht, Jörn: Europäischer Strukturalismus: ein forschungsgeschichtlicher Überblick. Tübingen 2006.Google Scholar
  14. Babka, Anna/Posselt, Gerald: Dekonstruktion und Gender Studies. Wien u.a. 2006.Google Scholar
  15. Barthes, Roland: Mythen des Alltags. Frankfurt a.M. 1970 (frz. 1957).Google Scholar
  16. —: Die strukturalistische Tätigkeit. In: Kursbuch 5 (1966), S. 190–196.Google Scholar
  17. —: Die Sprache der Mode. Frankfurt a. M. 1985 (frz. 1967).Google Scholar
  18. —: »La mort de l’auteur«. In: Manteia, Heft 5 (1968), S. 12–17; dt. in: Texte zur Theorie der Autorschaft. Hg. v. FotisJannidis/Gerhard Lauer/Matías Martínez/Simone Winko (Hg.): Stuttgart 2000, S. 185–193.Google Scholar
  19. —: S/Z. Frankfurt a.M. 1976 (frz. 1970).Google Scholar
  20. —: Lust am Text. Frankfurt a. M. 1987 (frz. 1973).Google Scholar
  21. Bertram, Georg W.: Hermeneutik und Dekonstruktion. Konturen einer Auseinandersetzung der Gegenwartsphilosophie. München 2002.Google Scholar
  22. Bogdal, Klaus M.: Historische Diskursanalyse der Literatur. Theorie, Arbeitsfelder, Analysen, Vermittlung. Opladen 1999.CrossRefGoogle Scholar
  23. Bossinade, Johanna: Poststrukturalistische Literaturtheorie. Stuttgart/Weimar 2000.Google Scholar
  24. de Berg, Henk/Prangel, Matthias (Hg.): Differenzen. Systemtheorie zwischen Dekonstruktion und Konstruktivismus. Tübingen 1995.Google Scholar
  25. Deleuze, Gilles: »Woran erkennt man den Strukturalismus?« In: François Chatelêt (Hg.): Geschichte der Philosophie, Bd. 7. Frankfurt a. M. u.a. 1975, S. 269–302.Google Scholar
  26. —: Unterhandlungen: 1972–1990. Frankfurt a. M. 1993 (frz. 1990).Google Scholar
  27. de Man, Paul: Allegorien des Lesens. Frankfurt a. M. 1988 (amerik. 1979).Google Scholar
  28. Derrida, Jacques: Die Schrift und die Differenz. Frankfurt a.M. 1972 (frz. 1967).Google Scholar
  29. —: Grammatologie. Frankfurt a.M. 1974 (frz. 1967).Google Scholar
  30. —: Randgänge der Philosophie. Wien 1972 (frz. 1972).Google Scholar
  31. —: Die Postkarte von Sokrates bis an Freud und Jenseits. 2. Lieferung. Berlin 1987.Google Scholar
  32. Dosse, François: Geschichte des Strukturalismus, 2 Bde. Hamburg 1997/1998 (frz. 1991).Google Scholar
  33. Fietz, Lothar: Strukturalismus. Eine Einführung. Tübingen 31998.Google Scholar
  34. Forget, Philippe (Hg.): Text und Interpretation. Deutschfranzösische Debatte. Frankfurt a.M. 1984.Google Scholar
  35. Frank, Manfred: Das Sagbare und das Unsagbare. Studien zur neuesten französischen Hermeneutik und Texttheorie. Frankfurt a.M. 1980.Google Scholar
  36. Geisenhanslüke, Achim: Einführung in die Literaturtheorie. Darmstadt 2003, S. 69–90 bzw. 90–120.Google Scholar
  37. Hempfer, Klaus W. (Hg.): Poststrukturalismus — Dekonstruktion — Postmoderne. Stuttgart 1992.Google Scholar
  38. Jakobson, Roman: Hölderlin — Klee — Brecht. Zur Wortkunst dreier Gedichte. Eingeleitet und hg. von Elmar Holenstein. Frankfurt a.M. 1976.Google Scholar
  39. —: Semiotik: Ausgewählte Texte 1921–1971. Hg. von Elmar Holenstein. Frankfurt a.M. 1988.Google Scholar
  40. —: Poetik. Ausgewählte Aufsätze 1919–1982. Hg. von Elmar Holenstein und Tarcisius Schelbert. Frankfurt a.M. 1993.Google Scholar
  41. König, Nicola: Dekonstruktive Hermeneutik moderner Prosa: ein literaturdidaktisches Konzept produktiven Textumgangs. Hohengehren 2003.Google Scholar
  42. Lévi-Strauss, Claude: Das wilde Denken. Frankfurt a. M. 1973 (frz. 1962).Google Scholar
  43. Lyotard, Jean-François: Das Inhumane. Plaudereien über die Zeit. Wien 1989.Google Scholar
  44. Münker, Stefan/Roesler, Alexander: Poststrukturalismus. Stuttgart/Weimar 2000.Google Scholar
  45. Saussure, Ferdinand de: Cours de linguistique générale. Paris/Lausanne 1916.Google Scholar
  46. Titzmann, Michael: Strukturale Textanalyse. Theorie und Praxis der Interpretation. München 31993.Google Scholar
  47. Wahl, François (Hg.): Einführung in den Strukturalismus [1973]. Frankfurt a.M. 1981.Google Scholar
  48. Wegmann, Nikolaus: »Dekonstruktion«. In: Reallexikon der Deutschen Literaturwissenschaft. Hg. von Klaus Weimar. Berlin/New York 1997, S. 334–337.Google Scholar
  49. Althusser, Louis/Balibar, Etienne: Das Kapital lesen. 2 Bde. Reinbek bei Hamburg 1972 (frz. 1965).Google Scholar
  50. Bohrer, Karl Heinz (Hg.): Ästhetik und Rhetorik. Lektüren zu Paul de Man. Frankfurt a. M. 1993.Google Scholar
  51. Bowie, Malcolm: Freud, Proust and Lacan. Theory as Fiction. Cambridge 1987.Google Scholar
  52. Culler, Jonathan: Dekonstruktion. Derrida und die poststrukturalistische Literaturtheorie. Reinbek bei Hamburg 1999.Google Scholar
  53. Deleuze, Gilles: Unterhandlungen 1972–1990. Frankfurt a. M. 1993 (frz. 1990).Google Scholar
  54. —/Cuattari, Félix: Tausend Plateaus. Berlin 1997 (frz. 1980).Google Scholar
  55. Eco, Umberto: Das offene Kunstwerk. Frankfurt a. M. 1973 (ital. 1962).Google Scholar
  56. —: Der Name der Rose. Mit einem Nachwort. München 1987 (ital. 1980).Google Scholar
  57. Frank, Manfred: Was ist Neostrukturalismus? Frankfurt a.M. 1983.Google Scholar
  58. Genette, Gérard: Figures I. Paris 1966.Google Scholar
  59. Holenstein, Elmar: Von der Hintergehbarkeit der Sprache. Kognitive Unterlagen der Sprache. Frankfurt a.M. 1980.Google Scholar
  60. Lacan, Jacques: Schriften, Bd. I und II. Hg. von Norbert Haas. Olten/Freiburg i.Br. 1973/1975.Google Scholar
  61. Piaget, Jean: Der Strukturalismus. Olten 1973.Google Scholar
  62. Adorno, Theodor W.: Ästhetische Theorie [1969]. Ges. Werke, Bd. 7. Hg. von Rolf Tiedemann. Frankfurt a.M. 1970.Google Scholar
  63. —: Einleitung in die Musiksoziologie. Zwölf theoretische Vorlesungen. Frankfurt a.M. 1975.Google Scholar
  64. Benjamin, Walter: »Der Autor als Produzent«. In: Ders.: Gesammelte Schriften. Hg. von Rolf Tiedemann und Hermann Schweppenhäuser, Bd. II, 2, Frankfurt a.M. 1980, S. 683–701.Google Scholar
  65. —: »Der Erzähler. Betrachtungen zum Werk Nikolai Lesskows«. In: Ders.: Gesammelte Schriften. Hg. von Rolf Tiedemann und Hermann Schweppenhäuser, Bd. II, 2, Frankfurt a. M. 1980, S. 438–465.Google Scholar
  66. Bosse, Heinrich: Autorschaft ist Werkherrschaft: Über die Entstehung des Urheberrechts aus dem Geist der Goethezeit. Paderborn 1981.Google Scholar
  67. Franzmann, Bodo u.a. (Hg.): Handbuch Lesen. Im Auftrag der Stiftung Lesen und der Deutschen Literaturkonferenz. München 1999; Taschenbuchausgabe Baltmannsweiler 2001.Google Scholar
  68. Giesecke, Michael: Der Buchdruck in der frühen Neuzeit. Eine historische Fallstudie über die Durchsetzung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien. Frankfurt a.M. 1991.Google Scholar
  69. Glaser, Horst Albert (Hg.): Deutsche Literatur. Eine Sozialgeschichte. Von den Anfängen bis zur Gegenwart, 10 Bde. Reinbek bei Hamburg 1908 ff.Google Scholar
  70. Grimminger, Rolf (Hg.): Hansers Sozialgeschichte der deutschen Literatur (bisher 9 von 12 geplanten Bänden erschienen). München 1980ff.Google Scholar
  71. Hegel, Georg Wilhelm Friedrich: Vorlesungen über die Ästhetik [1817]. Teil I–III. Stuttgart 1980.Google Scholar
  72. Jochum, Uwe: Kleine Bibliotheksgeschichte. Stuttgart 1993.Google Scholar
  73. Kleinschmidt, Erich: Autorschaft. Konzepte einer Theorie. Tübingen 1998.Google Scholar
  74. Kreuzer, Helmut (Hg.): Der Autor. Göttingen 1981 (LiLi 42).Google Scholar
  75. Lukäcs, Georg: Die Theorie des Romans. Ein geschichtsphilosophischer Versuch über die Formen der großen Epik [1916]. Darmstadt/Neuwied 61981.Google Scholar
  76. Ruppelt, Georg: »Bibliotheken«. In: Franzmann 2001, S. 394–431.Google Scholar
  77. Silbermann, Alphons: Einführung in die Literatursoziologie. München 1981.Google Scholar
  78. Uhlig, Christian: »Der Buchhandel«. In: Franzmann 2001, S. 356–393.Google Scholar
  79. Voßkamp, Wilhelm/Lämmert, Eberhard (Hg.): Historische und aktuelle Konzepte der Literaturgeschichtsschreibung. Tübingen 1986.Google Scholar
  80. Angermüller, Johannes (Hg.): Diskursanalyse: Theorien, Methoden, Anwendungen. Hamburg 2001.Google Scholar
  81. Barthes, Roland: »La mort de l’auteur«. In: Manteia, Heft 5 (1968), S. 12–17; dt. in: Jannidis, Fotis/Lauer, Gerhard/Martinez, Matias/Winko, Simone (Hg.): Texte zur Theorie der Autorschaft. Stuttgart 2000, S. 185–193.Google Scholar
  82. —: S/Z. Frankfurt a. M. 1987 (frz. 1970).Google Scholar
  83. —: Die Lust am Text. Frankfurt a.M. 1987 (frz. 1973).Google Scholar
  84. Fohrmann, Jürgen/Müller, Harro (Hg.): Diskurstheorien und Literaturwissenschaft. Frankfurt a.M. 1988.Google Scholar
  85. Foucault, Michel: Die Ordnung der Dinge. Eine Archäologie der Humanwissenschaften. Frankfurt a.M. 1971 (frz. 1966).Google Scholar
  86. —: Archäologie des Wissens. Frankfurt a. M. 1973 (frz. 1969).Google Scholar
  87. —: Die Ordnung des Diskurses. Frankfurt a. M. 1974a (frz. 1971).Google Scholar
  88. —: Schriften zur Literatur. München 1974b (frz. 1962–69).Google Scholar
  89. —: Von der Subversion des Wissens. München 1974c (1963–73).Google Scholar
  90. —: Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses. Frankfurt a.M. 1977 (frz. 1975).Google Scholar
  91. —: Sexualität und Wahrheit, Bd. 1–3. Frankfurt a.M. 1977–86 (frz. 1976–84).Google Scholar
  92. —: Hermeneutik des Subjekts. Vorlesung am Collège de France (1981/82). Frankfurt a.M. 2004Google Scholar
  93. Jäger, Siegfried: Kritische Diskursanalyse: eine Einführung. München 2004.Google Scholar
  94. Kittler, Friedrich A.: Aufschreibesysteme 1800/1900 [1985]. München 52003.Google Scholar
  95. —/Schneider, Manfred/Weber, Samuel (Hg.): Diskursanalysen 2. Institution Universität. Opladen 1990.Google Scholar
  96. Link, Jürgen: »Literaturanalyse als Interdiskursanalyse. Am Beispiel des Ursprungs literarischer Symbolik in der Kollektivsymbolik«. In: Fohrmann/Müller 1988, S. 284–307.Google Scholar
  97. Mills, Sara: Der Diskurs: Begriff, Theorie, Praxis. Tübingen/Basel 2002 (engl. 2002).Google Scholar
  98. Schneider, Manfred: Die erkaltete Herzensschrift. Der autobiographische Text im 20. Jahrhundert. München 1986.Google Scholar
  99. —: Liebe und Betrug. Die Sprachen des Verlangens. München 1992.Google Scholar
  100. —: Der Barbar. Endzeitstimmung und Kulturrecycling. München 1997.Google Scholar
  101. Bogdal, Klaus-Michael: Historische Diskursanalyse der Literatur: Theorie, Arbeitsfelder, Analysen, Vermittlung. Opladen 1999.CrossRefGoogle Scholar
  102. Ertlich, Konrad (Hg.): Diskursanalyse in Europa. Frankfurt a.M. 1994.Google Scholar
  103. Genette, Gérard: Die Erzählung. München 1994 (frz. 1983).Google Scholar
  104. Habermas jürgen: »Vorbereitende Bemerkungen zu einer Theorie der kommunikativen Kompetenz«. In: Ders./Niklas Luhmann (Hg.): Theorie der Gesellschaft oder Sozialtechnologie. Frankfurt a.M. 1971, S. 101–142.Google Scholar
  105. Kammler, Clemens: Michel Foucault. Eine kritische Analyse seines Werks. Bonn 1986.Google Scholar
  106. Keller, Reiner: Wissenssoziologische Diskursanalyse: Grundlegung eines Forschungsprogramms. Wiesbaden 2005.Google Scholar
  107. Link, Jürgen: Elementare Literatur und generative Diskursanalyse. München 1983.Google Scholar
  108. Nöth, Winfried: Handbuch der Semiotik. Stuttgart/Weimar 22000.Google Scholar
  109. Parr, Rolf: Interdiskursive As-Sociation: Studien zu literarisch-kulturellen Gruppierungen zwischen Vormärz und Weimarer Republik. Tübingen 2000.CrossRefGoogle Scholar
  110. Rieger, Stefan: Die Individualität der Medien. Eine Geschichte der Wissenschaften vom Menschen. Frankfurt a.M. 2000.Google Scholar
  111. Baecker, Dirk: »Kommunikation«. In: Ästhetische Grundbegriffe. Historisches Wörterbuch in sieben Bänden. Hg. von Karlheinz Barck u.a. Stuttgart/Weimar 2001, S. 384–426.Google Scholar
  112. — (Hg.): Schlüsselwerke der Systemtheorie. Wiesbaden 2005.Google Scholar
  113. Barsch, Achim: »Kommunikation mit und über Literatur. Zu Strukturierungsfragen des Literatursystems«. In: Spiel 12, 1 (1993), S. 34–61.Google Scholar
  114. Becker, Frank/Reinhardt-Becker, Elke: Systemtheorie. Eine Einführung in die Geschichtsund Kulturwissenschaften. Frankfurt a.M./New York 2001.Google Scholar
  115. Dieckmann johannes: Einführung in die Systemtheorie. München 2005.Google Scholar
  116. Fohrmann, Jürgen/Müller, Harro (Hg.): Systemtheorie der Literatur. München 1996.Google Scholar
  117. Luhmann, Niklas: Soziale Systeme. Frankfurt a.M. 1984.Google Scholar
  118. —: »Das Kunstwerk und die Selbstreproduktion der Kunst«. In: Stil. Geschichten und Funktionen eines kulturwissenschaftlichen Diskurselements. Hg. von Hans Ulrich Gumbrecht/Karl Ludwig Pfeiffer. Frankfurt a.M. 1986, S. 620–672.Google Scholar
  119. —: Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt a. M. 1997.Google Scholar
  120. —: Einführung in die Systemtheorie. Heidelberg 2004.Google Scholar
  121. Plumpe, Gerhard: Ästhetische Kommunikation der Moderne, 2 Bde. Opladen 1993.CrossRefGoogle Scholar
  122. —/Werber, Niels (Hg.): Beobachtungen der Literatur. Aspekte einer polykontexturalen Literaturwissenschaft. Opladen 1995.Google Scholar
  123. —/Werber, Niels: »Systemtheorie in der Literaturwissenschaft oder ›Herr Meier wird Schriftsteller‹«. In: Fohrmann/Müller 1996, S. 173–208.Google Scholar
  124. —: »Avantgarde. Notizen zum historischen Ort ihrer Programme«. In: Aufbruch ins 20. Jahrhundert. Über Avantgarden. Hg. von Heinz L. Arnold. München 2001, S. 7–14.Google Scholar
  125. Schmidt, Siegfried J. (Hg.): Die Selbstorganisation des Sozialsystems Literatur im 18. Jahrhunderts. Frankfurt a.M. 1989.Google Scholar
  126. —: Der Diskurs des radikalen Konstruktivismus. Frankfurt a.M. 21990.Google Scholar
  127. Schwanitz, Dietrich: Systemtheorie in der Literatur. Ein neues Paradigma. Opladen 1990.CrossRefGoogle Scholar
  128. Bardmann, Theodor M./Lamprecht, Alexander: Systemtheorie verstehen. Eine multimediale Einführung in systemisches Denken. Wiesbaden 1999.Google Scholar
  129. de Berg, Henk/Prangel, Matthias (Hg.): Systemtheorie und Hermeneutik. Tübingen 1997.Google Scholar
  130. —/Schmidt, Johannes (Hg.): Rezeption und Reflexion. Zur Resonanz der Systemtheorie Niklas Luhmanns außerhalb der Soziologie. Frankfurt a.M. 2000.Google Scholar
  131. Gnauck, Albrecht (Hg.): Systemtheorie und Modellierung von Ökosystemen. Heidelberg 2002.Google Scholar
  132. Hohm, Hans-Jürgen: Soziale Systeme, Kommunikation, Mensch. Eine Einführung in soziologische Systemtheorie. Weinheim 2000.Google Scholar
  133. Jahraus, Oliver (Hg.): Interpretation — Beobachtung — Kommunikation. Avancierte Literatur und Kunst im Rahmen von Konstruktivismus, Dekonstruktivismus und Systemtheorie. Tübingen 1999.Google Scholar
  134. Jensen, Stefan: Erkenntnis — Konstruktivismus — Systemtheorie. Eine Einführung in die Philosophie der konstruktivistischen Wissenschaft. Opladen 1999.Google Scholar
  135. Koschorke, Albrecht (Hg.): Widerstände der Systemtheorie. Kulturtheoretische Analysen zum Werk von Niklas Luhmann. Berlin 1999.Google Scholar
  136. Kriz, Jürgen: Systemtheorie für Psychotherapeuten, Psychologen und Mediziner. Eine Einführung. Wien 1999.Google Scholar
  137. Maturana, Humberto/Varela, Francisco: Der Baum der Erkenntnis. Die biologischen Wurzeln menschlichen Erkennens. Bern/München 1987.Google Scholar
  138. Pfeffer, Thomas: Das zirkuläre Fragen als Forschungsmethode zur Luhmannschen Systemtheorie. Heidelberg 2001.Google Scholar
  139. Benjamin, Walter: Medienästhetische Schriften. Hg. mit einem Nachwort von Detlef Schöttker. Frankfurt a.M. 2002.Google Scholar
  140. Faulstich, Werner: Medienwissenschaft. Paderborn 2004.Google Scholar
  141. Flusser, Vilém: Die Schrift. Frankfurt a. M. 1992.Google Scholar
  142. Geisenhanslüke, Achim: Einführung in die Literaturtheorie: von der Hermeneutik zur Medienwissenschaft. Darmstadt 2004.Google Scholar
  143. Giesecke, Michael: Der Buchdruck in der frühen Neuzeit: eine historische Fallstudie über die Durchsetzung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien. Frankfurt a.M. 1991.Google Scholar
  144. Hickethier, Knut: Film- und Fernsehanalyse. Stuttgart/Weimar 42007.CrossRefGoogle Scholar
  145. —: Einführung in die Medienwissenschaft. Stuttgart 2003.Google Scholar
  146. Hiebel, Hans H. u.a.: Große Medienchronik. München 1999.Google Scholar
  147. Kloock, Daniela/Spahr, Angela (Hg.): Medientheorien. Eine Einführung. München 1997.Google Scholar
  148. McLuhan, Marshall: Die magischen Kanäle [1964]. Dresden/Basel 1995.Google Scholar
  149. Schanze, Helmut (Hg.): Handbuch der Mediengeschichte. Stuttgart 2001.Google Scholar
  150. — (Hg.): Metzler Lexikon Medientheorie/Medienwissenschaft. Stuttgart/Weimar 2002.Google Scholar
  151. Schnell, Ralf: Medienästhetik. Zu Geschichte und Theorie audiovisueller Wahrnehmungsformen. Stuttgart/Weimar 2000.Google Scholar
  152. Binczek, Natalie/Pethes, Nicolas: »Mediengeschichte der Literatur«. In: Schanze 2001, S. 248–315.Google Scholar
  153. Bougnoux, Daniel: »Warum Mediologen…«. In: Mediale Historiografien. Hg. von Lorenz Engell u. Joseph Vogl. Weimar 2001, S. 23–31.Google Scholar
  154. Bräunlein, Jürgen: Ästhetik des Telefonierens: Kommunikationstechnik als literarische Form. Berlin 1997.Google Scholar
  155. Debray, Régis: Einführung in die Mediologie. Bern u.a. 2003.Google Scholar
  156. Kammer, Manfred: »Geschichte der Digitalmedien«. In: Schanze 2001, S. 519–554.Google Scholar
  157. Kittler, Friedrich A.: Aufschreibesysteme 1800/1900 [1985]. München 52003.Google Scholar
  158. —: Grammophon Film Typewriter. München 1986.Google Scholar
  159. Koschorke, Albrecht: Körperströme und Schriftverkehr. Mediologie des 18. Jahrhunderts. München 22003.Google Scholar
  160. Langen, August: Anschauungsformen in der deutschen Dichtung des 18. Jahrhunderts. Rahmenschau und Rationalismus (1934). Darmstadt (Neudruck 1965).Google Scholar
  161. Lotz, Wolfgang (Hg.): Deutsche Postgeschichte. Essays und Bilder. Berlin 1989.Google Scholar
  162. Luhmann, Niklas: Die Realität der Massenmedien. Opladen 1996.CrossRefGoogle Scholar
  163. Münker, Stefan/Roesler, Alexander (Hg.): Telefonbuch. Frankfurt a.M. 2000.Google Scholar
  164. Nickisch, Reinhard M.G.: Brief. Stuttgart 1991.CrossRefGoogle Scholar
  165. Nietzsche, Friedrich: Briefwechsel. In: Kritische Gesamtausgabe. Hg. von Giorgio Colli und Mazzino Montinari. Berlin/New York 1981, III. Abt., Bd. 1.Google Scholar
  166. Plumpe, Gerhard: Der tote Blick. Zum Diskurs der Photographie in der Zeit des Realismus. München 1990.Google Scholar
  167. Postman, Neil: Das Technopol: die Macht der Technologien und die Entmündigung der Gesellschaft. Frankfurt a. M. 1992Google Scholar
  168. Rau, Anja: What you click is what you get? Die Stellung von Autoren und Lesern in interaktiver digitaler Literatur. Verlag im Internet: dissertation.de 2000.Google Scholar
  169. Rauscher, Josef: »Medien und Medialität«. In: Christoph Ernst/Petra Gropp/Karl Anton Sprengard (Hg.): Perspektiven interdisziplinärer Medienphilosophie. Bielefeld 2003, S. 25–44.Google Scholar
  170. Schneider, Manfred: »Luther mit McLuhan. Zur Medientheorie und Semiotik heiliger Zeichen«. In: Diskursanalysen I. Hg. v. Manfred Schneider/Friedrich Kittler/Samuel Weber. Opladen 1987, S. 15–32.Google Scholar
  171. Segeberg, Harro (Hg.): Die Mobilisierung des Sehens. Zur Vor- und Frühgeschichte des Films in Literatur und Kunst. Frankfurt a.M. 1996.Google Scholar
  172. Siegert, Bernhard: Relais. Geschicke der Literatur als Epoche der Post. Berlin 1993.Google Scholar
  173. Simanowski, Roberto (Hg.): literatur.digital. München 2002.Google Scholar
  174. Wenzel, Horst: Hören und Sehen. Schrift und Bild. Kultur und Gedächtnis im Mittelalter. München 1995.Google Scholar
  175. Wermke, Jutta: »Medienpädagogik«. In: Schanze 2001, S. 140–164.Google Scholar
  176. Benthien, Claudia/Veiten, Hans Rudolf (Hg.): Germanistik als Kulturwissenschaft. Eine Einführung in neue Theoriekonzepte. Reinbek bei Hamburg 2002.Google Scholar
  177. Böhme, Hartmut/Mattusek, Peter/Müller, Lothar: Orientierung Kulturwissenschaft. Was sie kann, was sie will. Reinbek bei Hamburg 2000.Google Scholar
  178. Bromley, Roger u.a. (Hg.): Cultural Studies. Grundlagentexte zur Einführung. Lüneburg 1999.Google Scholar
  179. Engelmann jan (Hg.): Die kleinen Unterschiede. Der Cultural-Studies-Reader. Frankfurt a.M. 1999.Google Scholar
  180. Göttlich, Udo u. a. (Hg.): Die Werkzeugkiste der Cultural Studies. Bielefeld 2001.Google Scholar
  181. Hohendahl, Peter Uwe (Hg.): Kulturwissenschaften. Beiträge zur Erprobung eines umstrittenen literaturwissenschaftlichen Paradigmas-Cultural studies. Berlin 2001.Google Scholar
  182. Hörning, Karl H./Winter, Rainer (Hg.): Widerspenstige Kulturen. Cultural Studies als Herausforderung. Frankfurt a.M. 1999.Google Scholar
  183. Hügel, Hans-Otto (Hg.): Handbuch Populäre Kultur. Begriffe, Theorien und Diskussionen. Stuttgart/Weimar 2003.Google Scholar
  184. Lindner, Rolf: Die Stunde der Cultural Studies. Wien 2000.Google Scholar
  185. Lutter, Christina/Reisenleitner, Markus: Cultural studies. Eine Einführung. Wien 2002.Google Scholar
  186. Nünning, Ansgar/Nünning, Vera (Hg.): Konzepte der Kulturwissenschaften. Theoretische Grundlagen — Ansätze — Perspektiven. Stuttgart/Weimar 2003.Google Scholar
  187. Nünning, Ansgar (Hg.): Metzler Lexikon Literatur- und Kulturtheorie. Ansätze — Personen — Grundbegriffe. Stuttgart/Weimar 32004.Google Scholar
  188. Bischoff, Dörte: »Gender-Theorien: Neuere deutsche Literatur«. In: Claudia Benthien/Hans Rudolf Veiten (Hg.): Germanistik als Kulturwissenschaft. Eine Einführung in neue Theoriekonzepte. Reinbek bei Hamburg 2002, S. 298–322.Google Scholar
  189. Bovenschen, Silvia: Die imaginierte Weiblichkeit. Exemplarische Untersuchungen zu kulturgeschichtlichen und literarischen Präsentationsformen des Weiblichen. Frankfurt a.M. 1979.Google Scholar
  190. von Braun, Christina/Stephan, Inge (Hg.): Gender-Studien — eine Einführung. Stuttgart/Weimar 22006.Google Scholar
  191. Dausien, Bettina u.a. (Hg.): Erkenntnisprojekt Geschlecht. Feministische Perspektiven verwandeln Wissenschaft. Opladen 1999.Google Scholar
  192. Frei Gerlach, Franziska: Schrift und Geschlecht. Feministische Entwürfe und Lektüren von Marien Haushofer, Ingeborg Bachmann und Anne Duden. Berlin 1998.Google Scholar
  193. Gnüg, Hiltrud/Möhrmann, Renate (Hg.): Frauen Literatur Geschichte. Schreibende Frauen vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Stuttgart/Weimar 21998.Google Scholar
  194. Harding, Sandra: Feministische Wissenschaftstheorie. Hamburg 31999.Google Scholar
  195. Kroll, Renate (Hg.): Metzler Lexikon Gender Studies — Geschlechterforschung. Ansätze — Personen — Grundbegriffe. Stuttgart/Weimar 2002.Google Scholar
  196. Lindhoff, Lena: Einführung in die feministische Literaturtheorie. Stuttgart/Weimar 22003.Google Scholar
  197. Schweickart, Patrocinio P.: »Reading Ourselves: Toward a Feminist Theory of Reading«. In: Elizabeth A. Flynn/Patrocinio P. Schweickart (Hg.): Gender and Reading: Essays on Readers, Texts, and Contexts. Baltimore 1986, S. 31–62.Google Scholar
  198. Weigel, Sigrid: Topographie der Geschlechter- kulturgeschichtliche Studien zur Literatur. Reinbek bei Hamburg 1990.Google Scholar
  199. Baßler, Moritz: New Historicism. Tübingen/Basel 2001.Google Scholar
  200. Kaes, Anton: »New Historicism: Literaturgeschichte im Zeichen der Postmoderne?«. In: Hartmut Eggert (Hg.): Geschichte als Literatur. Formen und Grenzen der Repräsentation von Vergangenheit. Festschrift für Eberhard Lämmert. Stuttgart 1990, S. 56–66.Google Scholar
  201. White, Hayden V.: Die Bedeutung der Form. Erzählstrukturen in der Geschichtsschreibung. Frankfurt a.M. 1990.Google Scholar
  202. —: Auch Klio dichtet oder Die Fiktion des Faktischen. Studien zur Tropologie des historischen Diskurses. Stuttgart 1991.Google Scholar
  203. —: Metahistory. Die historische Einbildungskraft im 19. Jahrhundert in Europa. Frankfurt a.M. 1994.Google Scholar
  204. Ariès, Philippe: Die Geschichte der Kindheit. München/Wien 152003 (frz. 1960)Google Scholar
  205. —/Duby, Georges (Hg.): Geschichte des privaten Lebens. 5 Bde. Frankfurt a. M. 1989 (frz. 1985–87).Google Scholar
  206. Assmann, Aleida: Zwischen Literatur und Anthropologie: Diskurse, Medien, Performanzen. Tübingen 2005.Google Scholar
  207. Cassirer, Ernst: Philosophie der symbolischen Formen [1923/25/29]. 3 Bde. Darmstadt 101994.Google Scholar
  208. —: Zur Logik der Kulturwissenschaften. Fünf Studien [1942]. Darmstadt 61994.Google Scholar
  209. —: Vorlesungen und Studien zur philosophischen Anthropologie (Nachgelassene Texte und Manuskripte). Hamburg 2005.Google Scholar
  210. Elias, Norbert: Über den Prozeß der Zivilisation [1939 ff.]. Frankfurt a.M. 1991.Google Scholar
  211. Fauser, Markus: »Literarische Anthropologie«. In: Ders.: Einführung in die Kulturwissenschaft. Darmstadt 2003, S. 41–65.Google Scholar
  212. Foucault, Michel: »Interview«. In: H.L. Dreyfus/P. Rabinow: Michel Foucault. Jenseits von Strukturalismus und Hermeneutik. Frankfurt a.M. 1987, S. 265–292.Google Scholar
  213. Gebauer, Gunter (Hg.): Anthropologie. Leipzig 1998.Google Scholar
  214. Iser, Wolfgang: Das Fiktive und das Imaginäre: Perspektiven literarischer Anthropologie. Frankfurt a.M. 1991 (Nachdruck 2001).Google Scholar
  215. Koschorke, Albrecht: Körperströme und Schriftverkehr. Mediologie des 18. Jahrhunderts. München 1999.Google Scholar
  216. Pfeiffer, Karl-Ludwig: Das Mediale und das Imaginäre: Dimensionen kulturanthropologischer Medientheorie. Frankfurt a.M. 1999.Google Scholar
  217. Riedel, Wolfgang: Die Anthropologie des jungen Schiller. Zur Ideengeschichte der medizinischen Schriften und der »Philosophischen Briefe«. Würzburg 1985.Google Scholar
  218. Schings, Hans-Jürgen (Hg.): Der ganze Mensch. Anthropologie und Literatur im 18. Jahrhundert. Stuttgart/Weimar 1994.Google Scholar
  219. Simmel, Georg: Soziologische Ästhetik [1890–1911]. Hg. u. eingel. von Klaus Lichtblau. Darmstadt 1998.Google Scholar
  220. —: Philosophie des Geldes [1900]. Bd. 6 der Gesamtausgabe. Frankfurt a. M. 1989.Google Scholar
  221. Weber, Max: Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus [1905]. Weinheim 32000.Google Scholar
  222. Wulf, Christoph (Hg.): Vom Menschen. Handbuch Historische Anthropologie. Weinheim/Basel 1997.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2007

Authors and Affiliations

  • Benedikt Jeßing
  • Ralph Köhnen

There are no affiliations available

Personalised recommendations