Advertisement

Empirische und kognitionswissenschaftliche Ansätze

  • Tilmann Köppe
  • Simone Winko
Chapter

Zusammenfassung

Die Empirische Literaturwissenschaft verfolgt das Ziel, auf literaturwissenschaftliche Fragen mit erfahrungswissenschaftlichen (empirischen) Methoden zu antworten. In Deutschland ist sie als eine eigene Forschungsrichtung aus dem Methodenstreit der 1970er Jahre hervorgegangen. Dabei stand der Gedanke im Vordergrund, der Literaturwissenschaft ein wissenschaftstheoretisch durchdachtes Fundament zu geben, ihre Verfahren und Ergebnisse dem Anspruch der Nachvollziehbarkeit und Nachprüfbarkeit zu unterstellen und der ethisch-politischen Forderung eines gesellschaftlichen Nutzens gerecht zu werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Appel, Markus: Realität durch Fiktionen. Rezeptionserleben, Medienkompetenz und Über-zeugungsänderungen. Berlin 2005.Google Scholar
  2. Barsch, Achim/Gebhard Rusch/Reinhold Viehoff (Hg.): Empirische Literaturwissenschaft in der Diskussion. Frankfurt a.M. 1994.Google Scholar
  3. Norbert Groeben: Literaturpsychologie. Literaturwissenschaft zwischen Hermeneutik und Empirie. Stuttgart 1972.Google Scholar
  4. Groeben, Norbert: Leserpsychologie: Textverständnis — Textverständlichkeit. Münster 1982.Google Scholar
  5. Groeben, Norbert/Peter Vorderer: Leserpsychologie: Lesemotivation — Lektürewirkung. Münster 1988.Google Scholar
  6. Jäger, Georg: Systemtheorie und Literatur. Teil I. Der Systembegriff der Empirischen Literaturwissenschaft. In: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der Deutschen Literatur 19/1 (1994), 95–125.Google Scholar
  7. Peer, Willie van: Stylistics and Psychology Investigations of Foregrounding. London u.a. 1986.Google Scholar
  8. Schmidt, Siegfried J.: »Bekämpfen Sie das häßliche Laster der Interpretation! Bekämpfen Sie das noch häßlichere Laster der richtigen Interpretation!« In: Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik 8 (1979), 279–309.Google Scholar
  9. Schmidt, Siegfried J.: Empirische Literaturwissenschaft in der Kritik. In: Siegener Periodicum zur Internationalen Empirischen Literaturwissenschaft (SPIEL) 3. Jg. (1984), 291–332.Google Scholar
  10. Schmidt, Siegfried J. (Hg.): Der Diskurs des Radikalen Konstruktivismus. Frankfurt a.M. 1987.Google Scholar
  11. Schmidt, Siegfried J.: Der Radikale Konstruktivismus: Ein neues Paradigma im interdisziplinären Diskurs. In: S.J.S. (Hg.): Der Diskurs des Radikalen Konstruktivismus. Frankfurt a.M. 1987,11–88 (=1987a).Google Scholar
  12. Schmidt, Siegfried J.: Grundriß der Empirischen Literaturwissenschaft [1980]. Frankfurt a.M. 1991.Google Scholar
  13. Schmidt, Siegfried J.: Conventions and Literary Systems. In: Mette Hjort (Hg.): Rules and Conventions. Literature, Philosophy, Social Theory. Baltimore u.a. 1992,215–249 u. 332.Google Scholar
  14. Spree, Axel: Kritik der Interpretation. Analytische Untersuchungen zu interpretationskritischen Literaturtheorien. Paderborn u.a. 1995.Google Scholar

Weitere Lektüreempfehlungen

  1. Schmidt, Siegfried J.: Interpretation: Sacred Cow or Necessity? In: Poetics 12 (1983), 239–258. Kritik an der Interpretation als einem der Hauptanliegen der ›traditionellen‹ Literaturwissenschaft.CrossRefGoogle Scholar
  2. Winko, Simone: Verstehen literarischer Texte versus literarisches Verstehen von Texten? Zur Relevanz kognitionspsychologischer Verstehensforschung für das hermeneutische Paradigma der Literaturwissenschaft. In: Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte 69 (1995), 1–27. Untersuchung der Frage, inwieweit eine hermeneutisch orientierte Interpretationspraxis von empirischen Untersuchungen profitieren kann.CrossRefGoogle Scholar
  3. Allington, Daniel: First Steps Towards a Rhetorical Psychology of Literary Interpretation. In: Journal of Literary Semantics 35 (2006), 123–144.CrossRefGoogle Scholar
  4. Barkow, Jerome/Leda Cosmides/John Tooby: The Adapted Mind. Evolutionary Psychology and the Generation of Culture. Oxford 1992.Google Scholar
  5. Beckermann, Ansgar: Analytische Einführung in die Philosophie des Geistes. Berlin/New York 22001.Google Scholar
  6. Bennett, M.R./P.M.S. Hacker: Philosophical Foundations of Neuroscience. Maiden, MA/Oxford 2003.Google Scholar
  7. Bieri, Peter: Evolution, Erkenntnis und Kognition. In: Wilhelm Lütterfelds (Hg.): Transzendentale oder evolutionäre Erkenntnistheorie? Darmstadt 1987,117–147.Google Scholar
  8. Bieri, Peter: Generelle Einführung. In: P.B. (Hg.): Analytische Philosophie der Erkenntnis. Frankfurt a.M. 21992, 9–72.Google Scholar
  9. Cook, Guy: Discourse and Literature. The Interplay of Form and Mind. Oxford 1994.Google Scholar
  10. Currie, Gregory: Image and Mind. Film, Philosophy and Cognitive Science. Cambridge 1995.CrossRefGoogle Scholar
  11. Eibl, Karl: Animal Poeta. Bausteine einer biologischen Kultur- und Literaturtheorie. Paderborn 2004.Google Scholar
  12. Fodor, Jerry A.: Explanations in Psychology. In: Max Black (Hg.): Philosophy in America. London 1965,161–179.Google Scholar
  13. Gottschall, Jonathan/David Sloan Wilson (Hg.): The Literary Animal. Evolution and the Nature of Narrative. Evanston, 111. 2005.Google Scholar
  14. Hamilton, Craig/Ralf Schneider: From Iser to Turner and Beyond: Reception Theory Meets Cognitive Criticism. In: Style 36 (2002), 640–658.Google Scholar
  15. Hogan, Patrick Colm: Cognitive Science, Literature, and the Arts. A Guide für Humanists. New York/London 2003.Google Scholar
  16. McGlone, Matthew S.: What Is the Explanatory Value of a Conceptual Metaphor? In: Language & Communication 27 (2007), 109–126.CrossRefGoogle Scholar
  17. Miall, David S./Don Kuiken: What is Literariness? Three Components of Literary Reading: In: Discourse Processes 28 (1999), 121–138.CrossRefGoogle Scholar
  18. Narvaez, Darcia: Moral Text Comprehension: Implications for Education and Research. In: Journal of Moral Education 30 (2001), 43–54.CrossRefGoogle Scholar
  19. Nichols, Shaun: Imagining and Believing: The Promise of a Single Code. In: The Journal of Aesthetics and Art Criticism 62 (2004), 129–139.CrossRefGoogle Scholar
  20. Richardson, Alan/Francis F. Steen (Hg.): Poetics Today 23 (2002), Sonderausgabe: Literature and the Cognitive Revolution.Google Scholar
  21. Schneider, Ralf: Grundriß zur kognitiven Theorie der Figurenrezeption am Beispiel des vikto-rianischen Romans. Tübingen 2000.Google Scholar
  22. Schröder, Jürgen: Kognition/Kognitionswissenschaft. In: Hans Jörg Sandkühler u.a. (Hg.): Enzyklopädie Philosophie. Hamburg 1999, Bd. 1,684–694.Google Scholar
  23. Semino, Elena/Jonathan Culpeper (Hg.): Cognitive Stylistics. Language and Cognition in Text Analysis. Amsterdam/Philadelphia 2002.Google Scholar
  24. Steen, Gerard/Joanna Gavins: Contextualising Cognitive Poetics. In: J.G./G.S. (Hg.): Cognitive Poetics in Practice. London/New York 2003,1–12.Google Scholar
  25. Stockwell, Peter: Cognitive Poetics. An Introduction. London/New York 2002.Google Scholar
  26. Toolan, Michael/Jean Jacques Weber: Introduction. In: European Journal of English Studies 9 (2005), 107–115.CrossRefGoogle Scholar
  27. Tsur, Reuven: Toward a Theory of Cognitive Poetics. Amsterdam u.a. 1992.Google Scholar
  28. Tsur, Reuven: Aspects of Cognitive Poetics. In: Semino/Culpeper 2002,279–318.Google Scholar
  29. Zerweck, Bruno: Der cognitive turn in der Erzähltheorie: Kognitive und ›natürliche‹ Narratologie. In: Ansgar Nünning/Vera Nünning (Hg.): Neue Ansätze in der Erzähltheorie. Trier 2002,219–242.Google Scholar

Weitere Lektüreempfehlungen

  1. Harré, Rom: Cognitive Science. A Philosophical Introduction. London u.a. 2002. Übersichtliches und leicht verständliches Lehrbuch zum Thema, das u.a. philosophische Grundlagen, Methoden und Geschichte erläutert und exemplarische Beispieluntersuchungen enthält.Google Scholar
  2. Steen, Gerard/Joanna Gavins (Hg.): Cognitive Poetics in Practice. London/New York 2003. Ergänzungsband zu Stockwell 2002 mit einer Sammlung von Einzelstudien zu unterschiedlichen Feldern der Cognitive Poetics. European Journal of English Studies 9/2 (2005). Sonderheft der Zeitschrift European Journal of English Studies zum Thema Cognitive Poetics. Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2008

Authors and Affiliations

  • Tilmann Köppe
    • 1
  • Simone Winko
    • 2
  1. 1.School of Language and LiteratureFreiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS)Deutschland
  2. 2.Universität GöttingenDeutschland

Personalised recommendations