Medienwissenschaftliche Ansätze

  • Tilmann Köppe
  • Simone Winko
Chapter

Zusammenfassung

Einen Überblick über medienwissenschaftliche Ansätze in der Literaturwissenschaft zu geben, ist zum einen schwieriger als eine Skizze der kulturwissenschaftlichen Ansätze, weil einige der Positionen noch weniger klar sind und den Namen gebenden Begriff ›Medien‹ programmatisch unscharf verwenden — genauer gesagt als polyseme Bezeichnung tatsächlich unterschiedlicher Forschungsgegenstände. Zum anderen ist der Verbreitungsgrad dieser vielfältigen Richtung aber kleiner: Die besondere Differenzierung medientheoretischer Positionen in der Literaturwissenschaft ist vor allem ein deutschsprachiges Phänomen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baudrillard, Jean: Requiem für die Medien [frz. 1972]. In: J.B.: Kool Killer oder Der Aufstand der Zeichen. Berlin 1978, 83–118.Google Scholar
  2. Benjamin, Walter: Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. In: W.B.: Illuminationen. Ausgewählte Schriften. Frankfurt a.M. 1977,136–169.Google Scholar
  3. Böhme, Hartmut/Peter Matussek/Lothar Müller: Orientierung Kulturwissenschaft. Was sie kann, was sie will. Reinbek bei Hamburg 2000.Google Scholar
  4. Bohnenkamp, Björn/Irmela Schneider: Medienkulturwissenschaft. In: Claudia Liebrand/ I.S./B.B./Laura Frahm (Hg).: Einführung in die Medienkulturwissenschaft. Münster 2005, 35–48.Google Scholar
  5. Bolz, Norbert: Neue Medien. In: Information Philosophie 1 (1994), 48–55.Google Scholar
  6. Debray, Régis: Einführung in die Mediologie. Bern 2003 (frz. 1999).Google Scholar
  7. Faulstisch, Werner (Hg.): Medien und Kultur. Beiträge zu einem interdisziplinären Symposium der Universität Lüneburg (LiLi. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik, Beiheft 16). Göttingen 1991.Google Scholar
  8. Faulstisch, Werner: Einführung. In: Faulstich 1991, 7–15 (1991a).Google Scholar
  9. Flusser, Vilém: Kommunikologie. Mannheim u.a. 1996.Google Scholar
  10. Foucault, Michel: Dispositive der Macht. Über Sexualität, Wissen und Wahrheit. Berlin 1978.Google Scholar
  11. Giesecke, Michael: Der Buchdruck in der frühen Neuzeit. Eine historische Fallstudie über die Durchsetzung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien. Frankfurt a.M. 1991.Google Scholar
  12. Giesecke, Michael: Von den Mythen der Buchkultur zu den Visionen der Informationsgesellschaft. Trendforschungen zur kulturellen Medienökologie. Frankfurt a.M. 2002.Google Scholar
  13. Goody, Jack (Hg.): Literalität in traditionalen Gesellschaften. Frankfurt a.M. 1981 (engl. 1969).Google Scholar
  14. Gumbrecht, Hans Ulrich/K. Ludwig Pfeiffer (Hg.): Materialität der Kommunikation. Frankfurt a.M. 1988.Google Scholar
  15. Hartmann, Frank: Mediologie. Ansätze einer Medientheorie der Kulturwissenschaften. Wien 2003.Google Scholar
  16. Hartmann, Frank: Medienphilosophische Theorien. In: Weber 2003,294–324 (2003a).Google Scholar
  17. Hess-Lüttich, Ernest W.B./Dagmar Schmauks: Multimediale Kommunikation. In: Roland Posner/Klaus Robering/Thomas A. Sebeok (Hg.): Semiotik. Ein Handbuch zu den zeichentheoretischen Grundlagen von Natur und Kultur. Berlin 1997, 3487–3503.Google Scholar
  18. Hiebler, Heinz: Literaturwissenschaft als Medienkulturwissenschaft. Zur Profilierung der medienorientierten Literaturwissenschaft am Beispiel Hugo von Hofmannsthals. In: Kakanien Revisited (03.03.2004), 1–31 (http://www.kakanien.ac.at/beitr/theorie/ HHieblerl.pdf, 07.08.2008).Google Scholar
  19. Hiebler, Heinz: Medienorientierte Literaturinterpretation. In: Ansgar Nünning (Hg.): Grundbegriffe der Literaturtheorie. Stuttgart/Weimar 2004,166–169.Google Scholar
  20. Hörisch, Jochen: Ende der Vorstellung. Die Poesie der Medien. Frankfurt a.M. 1999.Google Scholar
  21. Jahraus, Oliver: Literatur als Medium. Sinnkonstitution und Subjekterfahrung zwischen Bewußtsein und Kommunikation. Weilerswist 2003.Google Scholar
  22. Jahraus, Oliver: Literaturtheorie. Theoretische und methodische Grundlagen der Literaturwissenschaft. Tübingen/Basel 2004.Google Scholar
  23. Karpenstein-Eßbach, Christa: Medien als Gegenstand der Literaturwissenschaft. Affären jenseits des Schönen. In: Julika Griem (Hg.): Bildschirmfiktionen. Interferenzen zwischen Literatur und neuen Medien. Tübingen 1998,13–32.Google Scholar
  24. Kloock, Daniela/Angela Spahr: Medientheorien. Eine Einführung. München 22000.Google Scholar
  25. Kittler, Friedrich A.: Grammophon — Film — Typewriter. Berlin 1986.Google Scholar
  26. Kittler, Friedrich A.: Aufschreibesysteme 1800/1900. 31995.Google Scholar
  27. Koschorke, Albrecht: Körperströme und Schriftverkehr. Mediologie des 18. Jahrhunderts. München 2003.Google Scholar
  28. Kremer, Detlef: Literaturwissenschaft als Medientheorie. Münster 2004.Google Scholar
  29. Kreuzer, Helmut: Veränderungen des Literaturbegriffs. Fünf Beiträge zu aktuellen Problemen der Literaturwissenschaft. Göttingen 1975.Google Scholar
  30. Kreuzer, Helmut (Hg.): Literaturwissenschaft — Medienwissenschaft. Heidelberg 1977.Google Scholar
  31. Landow, George P.: Hypertext 2.0. The Convergence of Contemporary Critical Theory and Technology. Baltimore/London 1997.Google Scholar
  32. Leeker, Martina: Der Körper des Schauspielers/Performers als ein Medium. Oder: Von der Ambivalenz des Theatralen. In: Sibylle Krämer (Hg.): Über Medien. Geistes- und kulturwissenschaftliche Perspektiven. Berlin 1998,20–35.Google Scholar
  33. Leschke, Rainer: Einführung in die Medientheorie. München 2003.Google Scholar
  34. McLuhan, Marshall: Die magischen Kanäle. Frankfurt a.M. 1970 (am. 1964).Google Scholar
  35. Merten, Klaus: Zur Ausdifferenzierung der Mediengesellschaft. Wirklichkeitsmanagement als Suche nach Wahrheit. In: Klaus Arnold/Christoph Neuberger (Hg.): Alte Medien -neue Medien. Theorieperspektiven, Medienprofile, Einsatzfelder. Wiesbaden 2005,21–39.CrossRefGoogle Scholar
  36. Meutsch, Dietrich: Literatur verstehen. Eine empirische Studie. Braunschweig 1987.CrossRefGoogle Scholar
  37. Ong, Walter J.: Oralität und Literalität. Die Technologisierung des Wortes. Opladen 1987 (am. 1982).CrossRefGoogle Scholar
  38. Ort, Claus-Michael: Literaturwissenschaft als Medienwissenschaft. Einige systemtheoretische und literaturgeschichtliche Stichworte. In: Faulstich 1991, 51–61.Google Scholar
  39. Pross, Harry: Medienforschung. Film, Funk, Presse, Fernsehen. Darmstadt 1972.Google Scholar
  40. Rajewsky, Irina O.: Intermedialität. Tübingen/Basel 2002.Google Scholar
  41. Reinfandt, Christoph: Systemtheorie und Literatur. Teil IV. Systemtheoretische Überlegungen zur kulturwissenschaftlichen Neuorientierung der Literaturwissenschaften. In: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur 26/1 (2001), 88–118.Google Scholar
  42. Rusch, Gebhard: Medientheorie. In: Helmut Schanze (Hg.): Metzler Lexikon Medientheorie/ Medienwissenschaft. Ansätze — Personen — Grundbegriffe. Stuttgart/Weimar 2002,252–255.Google Scholar
  43. Schmidt, Siegfried J.: Medien, Kultur: Medienkultur. In: Faulstich 1991, 30–50.Google Scholar
  44. Schmidt, Siegfried J.: Kalte Faszination. Medien — Kultur — Wissenschaft in der Mediengesellschaft. Weilerswist 2000.Google Scholar
  45. Schön, Erich: DerVerlust der Sinnlichkeit oder die Verwandlungen des Lesers. Mentalitätswandel um 1800. Stuttgart 1993.Google Scholar
  46. Schönert, Jörg: Literaturwissenschaft — Kulturwissenschaft — Medienkulturwissenschaft: Probleme der Wissenschaftsentwicklung. In: Renate Glaser/Matthias Luserke (Hg.): Literaturwissenschaft-Kulturwissenschaft. Positionen, Themen, Perspektiven. Opladen 1996, 192–208.Google Scholar
  47. Simanowski, Roberto: Autorschaften in digitalen Medien. Eine Einleitung. In: R.S./Heinz Ludwig Arnold (Hg.): Digitale Literatur. München 2001,3–21.Google Scholar
  48. Stockinger, Claudia: Storms »Immensee« und die Liebe der Leser. Medienhistorische Überlegungen zur literarischen Kommunikation im 19. Jahrhundert. In: Jahrbuch der deutschen Schillergesellschaft 50 (2006), 286–315.Google Scholar
  49. Weber, Stefan (Hg.): Theorie der Medien. Von der Kulturkritik bis zum Konstruktivismus. Konstanz 2003.Google Scholar

Weitere Lektüreempfehlung

  1. Hickethier, Knut: Einführung in die Medienwissenschaft. Stuttgart/Weimar 2003. Der Verfasser stellt Grundbegriffe und Modelle der Medienwissenschaft dar, führt in wichtige Konzepte wie das des Mediendispositivs und der Öffentlichkeit ein, erläutert einzelne Medien im technischen Sinne (Film, Fernsehen, Radio und Computer) und skizziert mit der Medienanalyse, -geschichte und -theorie drei Typen wissenschaftlicher Beschäftigung mit Medien.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2008

Authors and Affiliations

  • Tilmann Köppe
    • 1
  • Simone Winko
    • 2
  1. 1.School of Language and LiteratureFreiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS)Deutschland
  2. 2.Universität GöttingenDeutschland

Personalised recommendations