Advertisement

Kurze Geschichte des Indischen Denkens

Chapter
  • 112 Downloads

Zusammenfassung

In der indischen Philosophie spricht man von zwei großen Denkrichtungen. Die eine sieht in der Philosophie eine spirituelle Disziplin, während die andere Philosophie zu einer analytischen, reflexiv-kritischen und exegetisch-hermeneutischen Disziplin ausarbeitet. Zur ersteren zählen die Systeme der Schulen des Samkhya, des Yoga und des Vedanta, zur zweiten die der Schulen des Mimamsa, der Nyaya und des Vaishesika. Die erste Richtung bleibt der vedischen Tradition verpflichtet und ist vornehmlich weltanschaulich orientiert. Die Schulen der zweiten Gruppe dagegen neigen zu einer analytischen Philosophie. Diese sechs Schulen werden die orthodoxen genannt, die mehr oder minder der vedischen Tradition verpflichtet bleiben. Die verbleibenden drei nicht-orthodoxen Schulen: Buddhismus, Jainismus und Carvaka fühlen sich der vedischen Tradition nicht verpflichtet; ihre Haltung dieser gegenüber ist kritisch und ablehnend (vgl. Glasenapp 1985, S. 136ff.).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1999

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations