Advertisement

Literatur als Medium des kollektiven Gedächtnisses

  • Astrid Erll
Chapter
  • 281 Downloads

Zusammenfassung

Literarische Texte sind als Medien des kollektiven Gedächtnisses allgegenwärtig: Das lyrische Gedicht, der Groschenroman, der historische Roman, Fantasy-Fiction oder Liebesgeschichten — Texte aller Gattungen und Genres, sowohl die populäre ›Trivialliteratur‹ als auch die kanonisierte ›Hochliteratur‹ dienten und dienen als Medien des kollektiven Gedächtnisses. Sie erfüllen vielfältige erinnerungskulturelle Funktionen, wie die Herausbildung von Vorstellungen über vergangene Lebenswelten, die Vermittlung von Geschichtsbildern, die Aushandlung von Erinnerungskonkurrenzen und die Reflexion über Prozesse und Probleme des kollektiven Gedächtnisses. Literatur wirkt in der Erinnerungskultur. An welchen Stellen berühren sich Erinnerungskultur und das Symbolsystem Literatur? Wie unterscheiden sich literarische Texte von nicht-literarischen Texten und anderen Medien des kollektiven Gedächtnisses? Wie nehmen literarische Darstellungen von Gedächtnis auf erinnerungskulturelle Kontexte und umgekehrt, Erinnerungskulturen auf Literatur Bezug? Wie wird ein literarischer Text zum Medium des kollektiven Gedächtnisses? Und welche Funktionen vermag er dann in der Erinnerungskultur zu erfüllen?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Assmann, Jan: Das kulturelle Gedächtnis. Schrift Erinnerung und politische Identität in frühen Hochkulturen. München: Beck 1992.Google Scholar
  2. Assmann, Aleida: Erinnerungsräume. Formen und Wandlungen des kulturellen Gedächtnisses. München: Beck 1999.Google Scholar
  3. Bachtin, Michail M: Die Ästhetik des Wortes. Hrsg. v. Rainer Grübel. Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1979.Google Scholar
  4. Brockmeier, Jens: »Erinnerung, Identität und autobiographischer Prozeß.« In: Journal für Psychologie. Theorie, Forschung, Praxis 7,1 (1999), S. 22–42.Google Scholar
  5. Cassirer, Ernst: Versuch über den Menschen. Einführung in eine Philosophie der Kultur. Frankfurt a.M.: Fischer 21990 (orig.: An Essay on Man. An Introduction to a Philosophy of Human Culture. New Haven/London: Yale UP 1944).Google Scholar
  6. Cohn, Dorrit: »Signposts of Fictionality. A Narratological Perspective.« In: Poetics Today 11,4 (1990), S. 775–804.Google Scholar
  7. Erll, Astrid: Gedächtnisromane. Literatur über den Ersten Weltkrieg als Medium englischer und deutscher Erinnerungskulturen in den 1920er Jahren. Trier: WVT 2003.Google Scholar
  8. Fluck, Winfried: Das kulturelle Imaginäre: Eine Funktionsgeschichte des amerikanischen Romans 1790–1900. Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1997.Google Scholar
  9. Goodman, Nelson: Weisen der Welterzeugung. Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1984 (orig.: Ways of Worldmaking. Indianapolis, IN: Hackett 1978).Google Scholar
  10. Iser, Wolfgang: Das Fiktive und das Imaginäre. Perspektiven literarischer Anthropologie. Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1991.Google Scholar
  11. Link, Jürgen: »Literaturanalyse als Interdiskursanalyse. Am Beispiel des Ursprungs literarischer Symbolik in der Kollektivsymbolik.« In: Jürgen Fohrmann & Harro Müller (Hrsg.): Diskurstheorien und Literaturwissenschaft. Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1988, S. 284–307.Google Scholar
  12. Nora, Pierre: »Die Staatsmemoiren von Commynes bis de Gaulle.« In: Ders.: Zwischen Geschichte und Gedächtnis. Frankfurt a.M.: Fischer 1998 [1990], S. 96–137.Google Scholar
  13. Nünning, Ansgar: Von historischer Fiktion zu historiographischer Metafiktion. 2 Bde. Trier: WVT 1995.Google Scholar
  14. Rigney, Ann: »Plenitude, Scarcity and the Circulation of Cultural Memory«. In: Journal of European Studies 35,1/2 (2005), S. 209–226.Google Scholar
  15. White, Hayden: Metahistory. The Historical Imagination in Nineteenth-Century Europe. Baltimore/London: Johns Hopkins UP 1973.Google Scholar
  16. Zapf, Hubert: Literatur als kulturelle Ökologie. Zur kulturellen Funktion imaginativer Texte an Beispielen des amerikanischen Romans. Tübingen: Niemeyer 2002.Google Scholar
  17. Fish, Stanley: Is There a Text in This Class? The Authority of Interpretive Communities. Cambridge, MA/London: Harvard UP 1980.Google Scholar
  18. Greenblatt, Stephen: Shakespearean Negotiations. The Circulation of Social Energy in Renaissance England. Oxford: Clarendon Press 1990 [1988].Google Scholar
  19. Ricoeur, Paul: Zeit und Erzählung. 3 Bde. München: Fink 1988–1991 (orig.: Temps et récit. Paris: Éditions du Seuil 1983–1985).Google Scholar
  20. Sommer, Roy: »Funktionsgeschichten. Überlegungen zur Verwendung des Funktionsbegriffs in der Literaturwissenschaft und Anregungen zu seiner terminologischen Differenzierung.« In: Literaturwissenschaftliches Jahrbuch 41 (2000), S. 319–341.Google Scholar
  21. Voßkamp, Wilhelm: »Utopie als Antwort auf Geschichte. Zur Typologie literarischer Utopien in der Neuzeit.« In: Hartmut Eggert, Ulrich Profitlich & Klaus R. Scherpe (Hrsg.): Geschichte als Literatur. Formen und Grenzen der Repräsentation von Vergangenheit. Stuttgart: Metzler 1990, S. 273–283.Google Scholar
  22. Assmann, Aleida: »Was sind kulturelle Texte?« In: Andreas Poltermann (Hrsg.): Literaturkanon — Medienereignis — kultureller Text. Formen interkultureller Kommunikation und Übersetzung. Berlin: Erich Schmidt 1995, S. 232–244.Google Scholar
  23. Assmann, Jan: Das kulturelle Gedächtnis. Schrift, Erinnerung und politische Identität in frühen Hochkulturen. München: Beck 1992.Google Scholar
  24. Assmann, Jan: »Kulturelle Texte im Spannungsfeld von Mündlichkeit und Schriftlichkeit.« In: Ders.: Religion und kulturelles Gedächtnis. Zehn Studien. München: Beck 2000. 124–147.Google Scholar
  25. Bourke, Joanna: An Intimate History of Killing. Face-to-face killing in Twentieth-Century Warfare. London: Granta Books 1999.Google Scholar
  26. Braungart, Wolfgang: Ritual und Literatur. Tübingen: Niemeyer 1996.CrossRefGoogle Scholar
  27. Ehlich, Konrad: »Text und sprachliches Handeln. Die Entstehung von Texten aus dem Bedürfnis nach Überlieferung.« In: Aleida Assmann, Jan Assmann & Christof Hardmeier (Hrsg.): Schrift und Gedächtnis. München: Fink 1983, S. 24–43 (= Archäologie der literarischen Kommunikation 1).Google Scholar
  28. Erll, Astrid: »Reading Literature as Collective Texts: German and English War Novels of the 1920s as Media of Cultural and Communicative Memory.« In: Christoph Bode, Sebastian Domsch & Hans Sauer (Hrsg.): Anglistentag München 2003. Proceedings. Trier: WVT 2004, S. 335–353.Google Scholar
  29. Fussell, Paul: »Der Einfluß kultureller Paradigmen auf die literarische Wiedergabe traumatischer Erfahrung.« In: Klaus Vondung (Hrsg.): Kriegserlebnis. Der Erste Weltkrieg in der literarischen Gestaltung und symbolischen Deutung der Nationen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1980, S. 175–187.Google Scholar
  30. Geertz, Clifford: Dichte Beschreibung. Beiträge zum Verstehen kultureller Systeme. Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1995 (orig.: The Interpretation of Cultures. Selected Essays. London: Hutchinson 1973).Google Scholar
  31. Halbwachs, Maurice: Das kollektive Gedächtnis. Frankfurt a.M.: Fischer 1991.Google Scholar
  32. Luhmann, Niklas: »Weltkunst.« In: Ders., Frederick D. Bunsen & Dirk Baecker. Unbeobachtbare Welt. Über Kunst und Architektur. Bielefeld: Haux 1990, S. 7–45.Google Scholar
  33. Prinz, Kirsten: »Mochte doch keiner was davon hören‹ — Günter Grass’ Im Krebsgang und das Feuilleton im Kontext aktueller Erinnerungsverhandlungen.« In: Astrid Erll & Ansgar Nünning unter Mitarbeit von Hanne Birk, Birgit Neumann und Patrick Schmidt (Hrsg.): Medien des kollektiven Gedächtnisses. Konstruktivität, Historizität, Kulturspezifität. Berlin: Walter de Gruyter 2004, S. 179–194 (= Media and Cultural Memory/Medien und kulturelle Erinnerung 1).Google Scholar
  34. Rigney, Ann: »Portable Monuments: Literature, Cultural Memory, and the Case of Jeanie Deans.« In: Poetics Today 25,2 (2004), S. 361–396.Google Scholar
  35. Schmidt, Siegfried J.: Grundriß der Empirischen Literaturwissenschaft. Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1991 [1980].Google Scholar
  36. Welzer, Harald: Das kommunikative Gedächtnis. Eine Theorie der Erinnerung. München: Beck 2002.Google Scholar
  37. Luhmann, Niklas: »Weltkunst.« In: Ders., Frederick D. Bunsen & Dirk Baecker: Unbeobachtbare Welt. Über Kunst und Architektur. Bielefeld: Haux 1990, S. 7–45.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2005

Authors and Affiliations

  • Astrid Erll

There are no affiliations available

Personalised recommendations