Advertisement

Medien und Gedächtnis

  • Astrid Erll
Chapter
  • 290 Downloads

Zusammenfassung

Kollektives Gedächtnis ist ohne Medien nicht denkbar. Schon die soziale Prägung der individuellen Erinnerung (Gedächtnis als Kulturphänomen/collected memory) beruht in hohem Maße auf medialen Phänomenen: Memory talk zwischen Mutter und Kleinkind, Kommunikation im Familienkreis, die Bedeutung von Fotos für eine mediengeleitete (Re-)konstruktion vergangener Erlebnisse, der Einfluss von Massenmedien bei der Herausbildung von Schemata und Narrationsmustern für die Kodierung von Lebenserfahrung usw. Die Konstitution und Zirkulation von Wissen und Versionen einer gemeinsamen Vergangenheit in sozialen und kulturellen Kontexten (Kultur als Gedächtnisphänomen / collective memory) werden überhaupt erst durch Medien ermöglicht: durch Mündlichkeit und Schriftlichkeit als uralte Basismedien zur Speicherung fundierender Mythen für nachfolgende Generationen, durch Buchdruck, Radio, Fernsehen und Internet zur Transmission von Versionen gemeinschaftlicher Vergangenheit in weiten Kreisen der Gesellschaft, schließlich durch symbolträchtige Medien wie Denkmäler, als Anlässe des kollektiven, oft ritualisierten Erinnerns.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Assmann, Aleida & Jan Assmann: »Schrift — Kognition — Evolution.« In: Eric A. Havelock: Schriftlichkeit. Das griechische Alphabet als kulturelle Revolution. Weinheim: VCH 1990, S. 1–35.Google Scholar
  2. Assmann, Aleida, Manfred Weinberg & Martin Windisch (Hrsg.): Medien des Gedächtnisses. Stuttgart/Weimar: Metzler 1998 (= Sonderheft der DVjS).Google Scholar
  3. Borsô, Vittoria, Gerd Krumeich & Bernd Witte (Hrsg.): Medialität und Gedächtnis.Interdisziplinäre Beiträge zur kulturellen Verarbeitung europäischer Krisen. Stuttgart/Weimar: Metzler 2001.Google Scholar
  4. Borsà, Vittoria: »Gedächtnis und Medialität. Die Herausforderung der Alterität. Eine medienphilosophische und medienhistorische Perspektivierung des Gedächtnisbegriffs.« In: Borsà/Krumeich/Witte 2001, S. 23–54.Google Scholar
  5. Crivellari, Fabio, Kay Kirchmann, Marcus Sandl & Rudolf Schlögl (Hrsg.): Die Medien der Geschichte. Historizität und Medialität in interdisziplinärer Perspektive. Konstanz: UVK 2004.Google Scholar
  6. Csäky, Moritz & Peter Stachel (Hrsg.): Speicher des Gedächtnisses. Bibliotheken, Museen, Archive 1: Absage an und Wiederherstellung von Vergangenheit — Kompensation von Geschichtsverlust. Wien: Passagen 2000a.Google Scholar
  7. Csäky, Moritz & Peter Stachel (Hrsg.): Speicher des Gedächtnisses. Bibliotheken, Museen, Archive 2: Die Erfindung des Ursprungs — Die Systematisierung der Zeit. Wien: Passagen 2000b.Google Scholar
  8. all, Astrid & Ansgar Nünning, unter Mitarbeit von Hanne Birk, Birgit Neumann und Patrick Schmidt (Hrsg.): Medien des kollektiven Gedächtnisses. Konstruktivität — Historizität — Kulturspeziftät. Berlin/New York: de Gruyter 2004 (= Media and Cultural Memory/Medien und kulturelle Erinnerung 1).Google Scholar
  9. Havelock, Eric A.: Preface to Plato. Cambridge, MA: Belknap Press of Harvard UP 1963.Google Scholar
  10. Havelock, Eric A.: Schriftlichkeit. Das griechische Alphabet als kulturelle Revolution. Weinheim: VCH 1990 (orig.: The Literate Revolution in Greece and its Cultural Consequences. Princeton: Princeton UP 1982).Google Scholar
  11. Krämer, Sybille (Hrsg.): Medien — Computer — Realität. Wirklichkeitsvorstellungen und Neue Medien. Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1998a.Google Scholar
  12. Krämer, Sybille: »Das Medium als Spur und Apparat.« In: Dies. 1998a, S. 73–94 (=1998c).Google Scholar
  13. Krämer, Sybille: »Was haben Medien, der Computer und die Realität miteinander zu tun?« In: Dies. 1998a, S. 9–26 (=1998b).Google Scholar
  14. McLuhan, Marshall: Die magischen Kanäle. Understanding Media. Dresden/Basel: Verlag der Kunst 1994 [1964].Google Scholar
  15. Seel, Martin: »Medien der Realität und Realität der Medien.« In: Krämer 1998a, S. 244–268.Google Scholar
  16. Assmann, Aleida & Jan Assmann: »Das Gestern im Heute. Medien und soziales Gedächtnis.« In: Klaus Merten, Siegfried J. Schmidt & Siegfried Weischenberg (Hrsg.): Die Wirklichkeit der Medien. Eine Einführung in die Kommunikationswissenschaft. Opladen: Westdeutscher Verlag 1994, S. 114–140.CrossRefGoogle Scholar
  17. Assmann, Aleida & Jan Assmann: »Exkurs. Archäologie der literarischen Kommunikation.« In: Miltos Pechlivanos, Stefan Rieger, Wolfgang Struck & Michael Weitz (Hrsg.): Einführung in die Literaturwissenschaft. Stuttgart/Weimar: Metzler 1995, S. 200–206.Google Scholar
  18. Assmann, Aleida, Jan Assmann & Christof Hardmeier (Hrsg.): Schrift und Gedächtnis. München: Fink 1983 (= Archäologie der literarischen Kommunikation 1).Google Scholar
  19. Assmann, Aleida: »Texte, Spuren, Abfall. Die wechselnden Medien des kulturellen Gedächtnisses.« In: Hartmut Böhme & Klaus R. Scherpe (Hrsg.): Literatur- und Kulturwissenschaften. Positionen, Theorien, Modelle. Reinbek: Rowohlt 1996, S. 96–111.Google Scholar
  20. Assmann, Aleida: Erinnerungsräume. Formen und Wandlungen des kulturellen Gedächtnisses. München: Beck 1999.Google Scholar
  21. Assmann, Jan: Das kulturelle Gedächtnis. Schrift, Erinnerung und politische Identität in frühen Hochkulturen. München: Beck 1992.Google Scholar
  22. Assmann, Jan: »Nachwort.« In: Esposito 2002, S. 400–414.Google Scholar
  23. Ehlich, Konrad: »Text und sprachliches Handeln. Die Entstehung von Texten aus dem Bedürfnis nach Überlieferung.« In: Assmann/Assmann/Hardmeier 1983, S. 24–43.Google Scholar
  24. Esposito, Elena: Soziales Vergessen. Formen und Medien des Gedächtnisses der Gesellschaft. Frankfurt a.M.: Suhrkamp 2002.Google Scholar
  25. Goody, Jack, Ian Watt & Kathleen Gough: Entstehung und Folgen der Schriftkultur. Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1986 [1968].Google Scholar
  26. Havelock, Eric A.: Als die Muse schreiben lernte. Frankfurt a.M.: Hain 1992 (orig.: The Muse Learns to Write. New Haven 1986).Google Scholar
  27. LeGoff, Jacques: Geschichte und Gedächtnis. Frankfurt a.M./New York: Campus 1992 (orig.: Storia e memoria. Turin: Giulio Einaudi 1977ff.).Google Scholar
  28. Ong, Walter J.: Oralität und Literalität. Zur Technologisierung des Wortes. Opladen: Westdeutscher Verlag 1987 (orig.: Orality and Literay. The Technologizing of the Word. London: Methuen 1982).CrossRefGoogle Scholar
  29. Parry, Milman. The Making of Homeric Verse. The Collected Papers of M. Parry. Oxford: Clarendon Press 1971.Google Scholar
  30. Faulstich, Werner (Hrsg.): Medien und Kultur. Beiträge zu einem interdisziplinären Symposium der Universität Luneburg. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1992 (= Lili Beiheft 16).Google Scholar
  31. Hickethier, Knut: Einführung in die Medienwissenschaft. Stuttgart/Weimar: Metzler 2003.Google Scholar
  32. Hoffmann, Stefan: Geschichte des Medienbegriffs. Hamburg: Meiner 2002 (= Sonderheft des Archivs für Begriffsgeschichte).Google Scholar
  33. Jäger, Ludwig: »Die Sprachvergessenheit der Medientheorie. Ein Plädoyer für das Medium Sprache.« In: Werner Kallmeyer (Hrsg.): Sprache und neue Medien. Berlin/New York: de Gruyter 1999, 9–30.Google Scholar
  34. Kittler, Friedrich A.: Aufschreibesysteme. 1800/1900. 3., vollst. überarb. Aufl. München: Fink 1995 [1985].Google Scholar
  35. Klook, Daniela & Angela Spahr (Hrsg.): Medientheorien. Eine Einführung. 2., korr. und erw. Aufl. München: Fink 2000 [1986].Google Scholar
  36. Luhmann, Niklas: Die Kunst der Gesellschaft. Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1995.Google Scholar
  37. Merten, Klaus, Siegfried J. Schmidt & Siegfried Weischenberg (Hrsg.): Die Wirklichkeit der Medien. Eine Einführung in die Kommunikationswissenschaft. Opladen: Westdeutscher Verlag 1994.Google Scholar
  38. Rajewski, Irina: Intermedialität. Tübingen/Basel: Francke 2002.Google Scholar
  39. Schanze, Helmut (Hrsg.): Metzler Lexikon Medientheorie — Medienwissenschaft. Stuttgart/Weimar: Metzler 2002.Google Scholar
  40. Schmidt, Siegfried J.: Kalte Faszination. Medien, Kultur, Wissenschaft in der Mediengesellschaft. Weilerswist: Velbrück 2000.Google Scholar
  41. Stanitzek, Georg & Wilhelm Voßkamp (Hrsg.): Schnittstelle. Medien und Kulturwissenschaften. Köln: DuMont 2001 (= Mediologie 1).Google Scholar
  42. Sumner, Angela: »Kollektives Gedenken individualisiert: Die Hypermedia-Anwendung The Virtual Wall.« In: Astrid Erll & Ansgar Nünning, unter Mitarbeit von Hanne Birk, Birgit Neumann und Patrick Schmidt (Hrsg.): Medien des kollektiven Gedächtnisses. Konstruktivität — Historizität — Kulturspeziftät. Berlin/New York: de Gruyter 2004, S. 255–276 (= Media and Cultural Memory/Medien und kulturelle Erinnerung 1).Google Scholar
  43. Echterhoff, Gerald: »Das Außen des Erinnerns. Was vermittelt individuelles und kollektives Gedächtnis?« In: Astrid Erll & Ansgar Nünning, unter Mitarbeit von Hanne Birk, Birgit Neumann und Patrick Schmidt (Hrsg.): Medien des kollektiven Gedächtnisses. Konstruktivität — Historizität — Kulturspezifität. Berlin/New York: de Gruyter 2004, S. 61–82 (= Media and Cultural Memory/Medien und kulturelle Erinnerung 1).Google Scholar
  44. Hirsch, Marianne: Family Frames. Photography, Narrative, and Postmemory. Cambridge, MA: Harvard UP 1997.Google Scholar
  45. Innis, Harold A.: The Bias of Communication. Toronto: University of Toronto Press 1951.Google Scholar
  46. Luhmann, Niklas: Die Realität der Massenmedien. Opladen: Westdeutscher Verlag 1995.CrossRefGoogle Scholar
  47. Neumann, Birgit: »Literarische Inszenierungen und Interventionen. Mediale Erinnerungskonkurrenz in Guy Vanderhaeghes The Englishman’s Boy und Michael Ondaatjes Running in the Family.« In: Astrid Erll & Ansgar Nünning, unter Mitarbeit von Hanne Birk, Birgit Neumann und Patrick Schmidt (Hrsg.): Medien des kollektiven Gedächtnisses. Konstruktivität — Historizität — Kulturspezifität. Berlin/New York: de Gruyter, S. 195–216 (= Media and Cultural Memory/Medien und kulturelle Erinnerung 1).Google Scholar
  48. Rieger, Stefan: »Speichermedium.« In: Nicolas Pethes & Jens Ruchatz (Hrsg.): Gedächtnis und Erinnerung. Ein interdisziplinäres Lexikon. Reinbek: Rowohlt 2001, S. 550–553.Google Scholar
  49. Ruchatz, Jens: »Externalisierung«; »Spur«. In: Nicolas Pethes & Jens Ruchatz (Hrsg.): Gedächtnis und Erinnerung. Ein interdisziplinäres Lexikon. Reinbek: Rowohlt 2001, S. 160–163; S. 558–561.Google Scholar
  50. Ruchatz, Jens: Licht und Wahrheit. Eine Mediumgeschichte der fotografischen Projektion. München: Fink 2003.Google Scholar
  51. Ruchatz, Jens: »Fotografische Gedächtnisse. Ein Panorama medienwissenschaftlicher Fragestellungen.« In: Astrid Erll & Ansgar Nünning, unter Mitarbeit von Hanne Birk, Birgit Neumann und Patrick Schmidt (Hrsg.): Medien des kollektiven Gedächtnisses. Konstruktivität — Historizität — Kulturspezifität. Berlin/New York: de Gruyter S. 83–105 (= Media and Cultural Memory/Medien und kulturelle Erinnerung 1).Google Scholar
  52. Rusch, Gebhard: Konstruktivismus in der Medien- und Kommunikationswissenschaft. Frankfurt a.M.: 1999.Google Scholar
  53. Schmidt, Siegfried J.: Die Welten der Medien. Wiesbaden: Vieweg 1996.CrossRefGoogle Scholar
  54. Halbwachs, Maurice: Das kollektive Gedächtnis. Frankfurt a.M.: Fischer 1991 (orig.: La mémoire collective. Paris: Presses universitaires de France 1950).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2005

Authors and Affiliations

  • Astrid Erll

There are no affiliations available

Personalised recommendations