Advertisement

Kulturindustrie

Chapter
  • 45 Downloads

Zusammenfassung

Der Begriff ›Kulturindustrie‹ findet allgemein Verwendung für die Bezeichnung der kulturellen Massenproduktion und wird wie der Begriff ↗Massenkultur vorwiegend als Gegenbegriff zur Kunst und zur Kunstproduktion verwandt. In seinem theoretischen Gehalt verbindet sich der Begriff mit der Ideologiekritik und dient der Kritik eines totalen Verblendungszusammenhangs, der mit der kulturindustriellen Produktion und dem Absatz von Kulturwaren verbunden ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Th. W./Horkheimer, M.: »Dialektik der Aufklärung«. In: Horkheimer, M: Gesammelte Schriften, Bd. 5. Frankfurt a.M. 1987.Google Scholar
  2. Enzensberger, H.M.: »Baukasten zu einer Theorie der Medien«. In: Kursbuch 20 (1970) S. 159–186.Google Scholar
  3. Göttlich, U.: Kritik der Medien. Opladen 1996.Google Scholar
  4. Kellner, D.: Media and Culture. London/New York 1995.Google Scholar
  5. Ders.: Media Spectacle. London/New York 2002.Google Scholar
  6. Kausch, M.: Kulturindustrie und Populärkultur. Frankfurt a.M. 1988.Google Scholar
  7. Steinert, H.: Die Entdeckung der Kulturindustrie. Wien 1992.Google Scholar
  8. Ders.: Kulturindustrie. Münster 1999.Google Scholar
  9. Wiggershaus, R.: Die Frankfurter Schule. Frankfurt a.M. 1988.Google Scholar
  10. Zeitschrift für kritische Theorie 6–8 (2000–2002).Google Scholar
  11. Williams, R.: Culture and Society: 1780–1950. London 1958.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2003

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations