Advertisement

Erlebniskultur

Chapter
  • 41 Downloads

Zusammenfassung

Ein zentrales Merkmal der Konsumkultur, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg in den westlichen Industriegesellschaften entwickelt hat, stellt die Möglichkeit dar, Waren zu nutzen, um Erlebnisse und Erfahrungen zu machen. Der Wunsch, viele und intensive Erlebnisse zu haben, dominiert geradezu die individuelle Lebensführung, was zu einer Steigerung der gesellschaftlichen Individualisierung führt. Erlebnisparks, shopping malls, Erlebnisurlaub, Rave-Parties, Snowboard-Events, Stadtteil-Feste, die Liste populärkultureller und sportzentrierter Themen und Events, die einen Erlebnismarkt geschaffen haben, ließe sich endlos fortsetzen. Kultur wird zunehmend als Ereignis und als Erlebnis inszeniert und konsumiert (Gebhardt/Hitzler/Pfadenhauer 2000; Willems/Jurga 1998). Allerdings ist der Erfolg, der von der Ware versprochen bzw. von ihrem Konsum gewünscht wird, nie garantiert; nicht zuletzt, weil einer unübersichtlichen Pluralität und Differenzierung von Angeboten die zahllosen bewußten und unbewußten Wünsche und Bedürfnisse von Konsumenten und Konsumentinnen gegenüberstehen. Ob die Suche nach solchen intensiven Erlebnissen als Flucht aus dem Alltag (vgl. Cohen/Taylor 1977) zu deuten ist oder genuin zu ihm gehört, ist in der Forschung, in der sich kulturkritische und kulturoptimistische Positionen die Waage halten, umstritten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beck, U.: »Eigenes Leben«. In: Ders./Erdmann Ziegler, U./Rautert, T.: Eigenes Leben. München 1997. S. 9–129.Google Scholar
  2. Campbell, C.: The Romantic Ethic and the Spirit of Modern Consumerism. Oxford 1987.Google Scholar
  3. Cohen, S./Taylor, L.: Ausbruchsversuche. Identität und Widerstand in der modernen Lebenswelt. Frankfurt a.M. 1977.Google Scholar
  4. Featherstone, M.: Consumer Culture & Postmodernism. London u.a. 1991.Google Scholar
  5. Fiske, J.: Understanding Popular Culture. London 1989.Google Scholar
  6. Gebhardt, W./Hitzler, R./Pfadenhauer, M. (Hgg.): Events. Soziologie des Außergewöhnlichen. Opladen 2000.Google Scholar
  7. Göttlich, U./Winter, R. (Hgg.): Politik des Vergnügens. Zur Diskussion der Populärkultur in den Cultural Studies. Köln 2000.Google Scholar
  8. Grossberg, L.: We gotta get out of this place. Popular Conservatism and Postmodern Culture. New York 1992.Google Scholar
  9. Ders.: »Re-placing Popular Culture«. In: Redhead, S. (Hg.): The Clubcultures Reader. Oxford 1997. S. 199–219.Google Scholar
  10. Hitzler, R.: »Ein bisschen Spaß muß sein! — Zur Konstruktion kultureller Erlebniswelten«. In: Gebhardt, W./Hitzler, R./Pfadenhauer, M. (Hgg.): Events. Soziologie des Außergewöhnlichen. Opladen 2000, S. 401–412.Google Scholar
  11. Jameson, F.: Postmodernism or The Cultural Logic of Late Capitalism. London/New York 1991.Google Scholar
  12. Lasch, C.: Das Zeitalter des Narzißmus. München 1980.Google Scholar
  13. Lash, S./Urry, J.: Economies of Signs and Space. London u.a. 1994.Google Scholar
  14. Maffesoli, M.: Le temps des tribus. Paris 1988.Google Scholar
  15. Ders.: Au creux des apparences. Pour une éthique de l’esthétique. Paris 1990.Google Scholar
  16. Ritzer, G.: Die McDonaldisierung der Gesellschaft. Frankfurt a.M. 1995.Google Scholar
  17. Schulze, G.: Die Erlebnisgesellschaft. Kultursoziologie der Gegenwart. Frankfurt a.M./New York 1992.Google Scholar
  18. Sennett, R.: Verfall und Ende des öffentlichen Lebens. Die Tyrannei der Intimität. Frankfurt a.M. 1983.Google Scholar
  19. Shusterman, R.: Kunst Leben. Die Ästhetik des Pragmatismus. Frankfurt a.M. 1994.Google Scholar
  20. Simmel, G.: »Rodin« [1923]. In: Ders.: Philosophische Kultur. Berlin 1983. S. 151–165.Google Scholar
  21. Vattimo, G.: Die transparente Gesellschaft. Wien 1992.Google Scholar
  22. Willems, H./Jurga, M. (Hgg.): Die Inszenierungsgesellschaft. Opladen 1998.Google Scholar
  23. Winter, R.: Der produktive Zuschauer. Medienaneignung als kultureller und ästhetischer Prozeß. München 1995.Google Scholar
  24. Winter, R.: Die Kunst des Eigensinns. Cultural Studies als Kritik der Macht. Weilerswist 2001.Google Scholar
  25. Ders./Eckert, R.: Mediengeschichte und kulturelle Differenzierung. Opladen 1990.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2003

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations