Advertisement

Androide

Chapter

Zusammenfassung

Das Wort ›Androide‹ bezeichnet einen Automaten in menschlicher Gestalt. In der Antike verband man mit der Vorstellung von künstlichen Wesen in erster Linie derartige Automaten. Der Gedanke, lenkbare und jederzeit verfügbare Sklaven zu schaffen, indem man Gestalt und Bewegung der Menschen technisch nachahmt, knüpfte unmittelbar an die Sage von Prometheus als Menschenbildner an, dem Zeus zur Strafe für sein rebellisches Tun das künstliche Weib Pandora schickte, die Hephaistos in göttlichem Auftrag geschmiedet hatte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bierce, A.: Moxons Herr und Meister. In: Ders.: Mein Lieblingsmord. Erzählungen. Frankfurt a.M. 1963.Google Scholar
  2. Descartes, R.: Meditationen. Berlin 1965. 6. Meditation, Abschnitt 33. S. 72.Google Scholar
  3. Hagen, F.H.v.d.: »Der Zauberer Virgilius«. In: Ders.: Gesamtabenteuer. 2 Bde. Darmstadt 1961. S. 509f.Google Scholar
  4. Hauber, E.D.: Bibliotheca, Acta et Scripta Magica. Gründliche Nachrichten, Auszüge und Urteile von solchen Büchern und Handlungen, welche die Macht des Teufels in leiblichen Dingen betreffen. Lemgo 1738–1744.Google Scholar
  5. Hoffmann, E.T.A.: »Die Automate«. In: Ders.: Die Serapionsbrüder. München 1963.Google Scholar
  6. Goethe, J. W.: »Tag- und Jahreshefte«. In: Artemis-Gedenkausgabe. Bd. 11. Zürich 1950.Google Scholar
  7. La Mettrie, J.O.d.: »Der Mensch eine Maschine«. In: Völker, K. (Hg.): Künstliche Menschen. Dichtungen und Dokumente über Golems, Homunculi, Androiden und liebende Statuen [1971]. Frankfurt 1994.Google Scholar
  8. Lukian: »Von der syrischen Göttin«. In: Wieland, C.M. (Hg.): Werke in drei Bänden. 3. Bd. Berlin/Weimar 1974.Google Scholar
  9. Mayer, E. (Hg.): Pausanias, Beschreibung Griechenlands. Zürich 1967. S. 101f.Google Scholar
  10. Jean Paul: »Unterthänigste Vorstellung unser, der sämtliche Spieler und redenden Damen in Europa entgegen und wider die Einführung der Kempelischen Spiel- und Sprachmaschinen«. In: Sämtliche Werke. Hg. N. Müller, Abteilung II, 2. Bd. München 1976.Google Scholar
  11. Jean Paul: »Personalien vom Bedienten- und Maschinenmann«. In: Werke. Hg. N. Miller. Bd. 4. München 1962.Google Scholar
  12. Pfister, M./Zweifel, S.: Pornosophie & Imachination. Sade — La Mettrie — Hegel. München 2002.Google Scholar
  13. Schönberger, O. (Hg): Philostratos, Die Bilder. München 1968. S. 105.Google Scholar
  14. Strobl, K. H.: »Der Automat von Horneck«. In: Ders.: Die Eingebungen des Arphaxat. Minden 1904.Google Scholar
  15. Swoboda, H.: Der künstliche Mensch. München 1967.Google Scholar
  16. Verne, J.: »Meister Zacharius«. In: Völker, K. (Hg.): Künstliche Menschen. München 1971.Google Scholar
  17. Villiers de L’Isle-Adam, A.: Edisons Weib der Zukunft. Deutsch von A. Kolb. München 1909.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2003

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations