Advertisement

Märchenspuren in Springfield

Die Simpsons und das parodistische Spiel mit dem Erzählfundus
  • Anna Stemmann

Zusammenfassung

Motive, Figuren und Erzählstrukturen aus Märchen sind vitaler Bestandteil der gegenwärtigen Populärkultur. Diese Elemente werden auf vielfältige Weise aufgegriffen, variiert sowie vor allem mit anderem semantischen Material kombiniert und in andere Medien übertragen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Quellenverzeichnis

1 Primärquellen

  1. Brüder Grimm: Kinder- und Hausmärchen [1857]. 3 Bde. Stuttgart: Reclam 1980.Google Scholar

1.1 Analysierte Märchenfilme

  1. I had an an apple before Steve Jobs (https://ultimatedisneymoviemarathon.files.wordpress.com/2013/10/snow-white-meme.jpg, Zugriff: 27.06.2017).
  2. Fland Canyon (R. Michael Polcino, USA 2016).Google Scholar
  3. Four Great Women and a Manicure (R. Raymond S. Persi, USA 2009).Google Scholar
  4. Snow White And The Seven Memes (https://www.memecenter.com/fun/587720/snow-white-and-the-seven-memes, Zugriff: 27.06.2017).
  5. Treehouse of Horror XI, (R. Matt ›Groening‹ Nastuk, USA 2000).Google Scholar

1.2 Weitere genannte Märchenfilme

  1. Aschenputtel / Cinderella (R. Clyde Geronimi/Wilfred Jackson/Hamilton Luske, USA 1950).Google Scholar
  2. Once Upon a Time – Es war einmal / Once Upon a Time (USA 2011 ff.).Google Scholar
  3. Schneewittchen und die sieben Zwerge / Snow White and the Seven Dwarfs (R. David D. Hand, USA 1937).Google Scholar
  4. Shrek – Der tollkühne Held / Shrek (R. Andrew Adamson/Vicky Jenson, USA 2001).Google Scholar

1.3 Weitere genannte Filme und Serien

  1. Das Dschungelbuch / The Jungle Book (R. Wolfgang Reithermann, USA 1967).Google Scholar
  2. Die Simpsons / The Simpsons (USA 1989 ff.).Google Scholar
  3. Die Simpsons – Der Film / The Simpsons Movie (R. David Silverman, USA 2007).Google Scholar
  4. Drei Mädchen und drei Jungen / The Brady Bunch (USA 1969–1974), Episode: The Not-so-Ugly Duckling (R. Irving J. Moore, USA 1970).Google Scholar
  5. Family Guy / Family Guy (USA 1999–2003, 2005 ff.), Episode: Straße ins Multiversum / Road to the Multiverse (USA 2009).Google Scholar
  6. Fantasia / Fantasia (R. James Algar/Samuel Armstrong, USA 1940).Google Scholar
  7. Steamboat Willie / Steamboat Willie (R. Ub Iwerks/Walt Disney, USA 1928).Google Scholar
  8. The Big Bang Theory / The Big Bang Theory (USA 2007 ff.), Episode: Prinzessinnen der Wissenschaft / The Contractual Obligation Implementation (R. Mark Cendrowski, USA 2013).Google Scholar
  9. Vier Hochzeiten und ein Todesfall / Four Weddings and a Funeral (R. Mike Newell, GB 1994).Google Scholar

2 Sekundärquellen

  1. Barthes, Roland: Mythen des Alltags. Suhrkamp: Berlin 2012.Google Scholar
  2. Baßler, Moritz: Kassetten basteln. Literatur als Teil der Popkultur. In: Fetz, Bernhard/Kastberger, Klaus (Hrsg.): Die Teile und das Ganze. Bausteine der literarischen Moderne in Österreich. Wien: Paul Zsolnay 2003, 53–62.Google Scholar
  3. Beil, Benjamin/Kühnel, Jürgen/Neuhaus, Christian (Hrsg.): Studienhandbuch Filmanalyse. Ästhetik und Dramaturgie des Spielfilms. Paderborn: Wilhelm Fink 2016.Google Scholar
  4. Campbell, Joseph: Der Heros in tausend Gestalten [1949]. Berlin: Insel 2011.Google Scholar
  5. Davison, Patrick: The Language of Internet Memes. In: Mandiberg, Michael (Hrsg.): The Social Media Reader. New York: New York University Press 2012, 120–134.Google Scholar
  6. Genette, Gérard: Palimpseste. Die Literatur auf zweiter Stufe. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1993.Google Scholar
  7. Gray, Jonathan: Watching with The Simpsons. Television, Parody, and Intertexuality. London: Routledge 2006.Google Scholar
  8. Herder, Johann Gottfried: Über die neuere deutsche Literatur. In: Otto, Regine (Hrsg.): Fragmente. Erste bis Dritte Sammlung. Berlin: Aufbau 1985. Hickethier, Knut: Film- und Fernsehanalyse. Stuttgart: Metzler 2012.Google Scholar
  9. Lüthi, Max: Das europäische Volksmärchen. Form und Wesen. München: Francke 1974.Google Scholar
  10. Müller, Beate: Komische Intertextualität. Die literarische Parodie. Trier: WVT 1994.Google Scholar
  11. Pöge-Alder, Kathrin: Märchenforschung. Theorien, Methoden, Interpretationen. Tübingen: Narr 2011.Google Scholar
  12. Propp, Vladimir: Morphologie des Märchens. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1975.Google Scholar
  13. Rajewsky, Irina O.: Intermedialität. Tübingen: Francke 2002.Google Scholar
  14. Rölleke, Heinz: Die Frau in den Märchen der Brüder Grimm. In: Früh, Sigrid/Wehse, Rainer (Hrsg.): Die Frau im Märchen. Kassel: Erich Röth 1985, 72–88.Google Scholar
  15. Rölleke, Heinz/Schindehütte, Albert: Es war einmal … Die wahren Märchen der Brüder Grimm und wer sie ihnen erzählte. Frankfurt am Main: Eichborn 2011.Google Scholar
  16. Stemmann, Anna: »Ich esse nichts, was einen Schatten wirft.« Kulturkritische Ernährungsdiskurse in Die Simpsons. In: Hollerweger, Elisabeth/Stemmann, Anna (Hrsg.): Narrative Delikatessen. Kulturelle Dimensionen von Ernährung. Siegen: universi 2015, 19–30.Google Scholar
  17. Watson, Victor: Series Fiction. In: Hunt, Peter (Hrsg.): International Companion Encyclopedia of Childrens Literature. London: Routledge 2004, Bd. 1, 532–541.Google Scholar
  18. Weidhase, Helmut/Kauffmann, Kai: Parodie. In: Burdorf, Dieter/Fasbender, Christoph/Moennighoff, Burkhard (Hrsg.): Metzler Lexikon Literatur. Stuttgart/Weimar: Metzler 2007, 572.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2017

Authors and Affiliations

  • Anna Stemmann
    • 1
  1. 1.Goethe-Universität Frankfurt am MainFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations