Advertisement

Das lyrische Spätwerk. 1819–1832

  • Mathias Mayer
  • Regine Otto
  • Reiner Wild
  • Maike Arz
  • Hugh B. Nisbet
  • Renate Böschenstein
  • Verena Ehrich-Haefeli
  • Bernhard Sorg
  • Bernd Witte
  • Norbert Oellers
  • John Williams
  • Hans Geulen
Chapter
  • 288 Downloads

Zusammenfassung

Die letzte Phase von G.s lyrischer Produktion steht im Zeichen zahlreicher Verknüpfungen mit dem früheren lyrischen als auch dem zeitgleichen epischen und dramatischen Werk, besonders aber im Licht einer zunehmend bewußter wahrgenommenen Historizität der eigenen Position. G. empfindet es als das »Glück des Alters«, daß »die historische Neigung [...] mit den Jahren immer mehr in uns überhand« nimmt (an Nees von Esenbeck, 20.9.1822). Es ist der umfassende Horizont des hohen Alters, der einen »eigentlich dadurch den Augenblick immer besser beurtheilen« läßt, daß »man sich selbst historisch wird« (an Justus Friedrich Carl Hecker, 7.10.1829), wobei »historisch« nahezu das Gegenteil von historistisch ist: G. war gegenüber der Geschichte ein radikaler Zweifler, wie ein spätes Xenion deutlich macht: »Was kluges, dummes auch je geschah / Das nennt man Welt-Historia« (FAI, 2, S. 653).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altenhofer, Norbert: »Geistiger Handelsverkehr«. Poetik und Hermeneutik beim späten Goethe. In: Kimpel, Dieter/Pompetzki, Jörg (Hg.): Allerhand Goethe. Frankfurt/M., Bern, New York 1985, S. 357–370. Wieder in: ders.: Poesie als Auslegung. Schriften zur Hermeneutik. Hg. von Volker Bohn u. Leonhard M. Fiedler. Heidelberg 1993, S. 167–181. — Eibl, Komm. in FA I, 2.Google Scholar
  2. Hübner, Arthur: Goethe und die deutsche Sprache. In: ders.: Kleine Schriften zur deutschen Philologie. Hg. von Hermann Kunisch u. Ulrich Pretzel. Berlin 1940, S. 254–267.Google Scholar
  3. Killy, Walter: Das wahre Bild. Johann Wolfgang von Goethe. In: ders.: Wandlungen des lyrischen Bildes. Göttingen 1956, S. 10–29.Google Scholar
  4. Knauth, Paul: Goethes Sprache und Stil im Alter. Leipzig 1898.Google Scholar
  5. Lee, Meredith: Studies in Goethe’s Lyric Cycles. Chapel Hill 1978.Google Scholar
  6. Lewy, Ernst: Zur Sprache des alten Goethe (1913). Wieder in: ders.: Kleine Schriften. Berlin 1961, S. 91–105.Google Scholar
  7. Müller-Seidel, Walter: Goethe und das Problem seiner Alterslyrik. In: Unterscheidung und Bewahrung. Fs. Hermann Kunisch. Berlin 1961, S. 259–276. Wieder in: ders.: Die Geschichtlichkeit der deutschen Klassik. Stuttgart 1983, S. 251–267.Google Scholar
  8. Ders.: Lyrik, Tragik und Individualität in Goethes später Dichtung. In: Buhr, Gerhard u.a. (Hg.): Das Subjekt der Dichtung. Fs. Gerhard Kaiser. Würzburg 1990, S. 497–518.Google Scholar
  9. Preisendanz, Wolfgang: Die Spruchform in der Lyrik des alten Goethe und ihre Vorgeschichte seit Opitz. Heidelberg 1952.Google Scholar
  10. Ders.: Die Spruchform in der Lyrik Goethes. In: GoetheJb. 108 (1991), S. 75–84.Google Scholar
  11. Segebrecht, Wulf: Goethes Erneuerung des Gelegenheitsgedichts. In: GoetheJb. 108 (1991), S. 129–136. — Staiger, Bd. 3.Google Scholar
  12. Stöcklein, Paul: Stil des Alters bei Platon und Goethe. In: ders.: Wege zum späten Goethe. Dichtung, Gedanke, Zeichnung. Interpretationen um ein Thema. Hamburg 21960, S. 331–361.Google Scholar
  13. Trunz, Erich: Goethes späte Lyrik. In: ders.: Ein Tag aus Goethes Leben. Acht Studien zu Leben und Werk, München 1990. S. 147–166.Google Scholar
  14. Viëtor, Karl: Gedichte des Alters. In: ders.: Goethe. Dichtung, Wissenschaft, Weltbild. Bern 1949, S. 260–280.Google Scholar
  15. Ders.: Goethes Altersgedichte. In: ders.: Geist und Form. Aufsätze zur deutschen Literaturgeschichte. Bern 1952, S. 144–193.Google Scholar
  16. Willems, Gottfried: Mit »Phisick geseegnet« oder mit »Metaphisick gestraft«? Goethes Gedichte über Gott und Welt und das Problem ihrer Auslegung. In: GoetheJb. 108 (1991), S. 191–206.Google Scholar
  17. Wohlleben, Joachim: Über Goethes Gedichtzyklus Chinesisch-deutsche Jahres- und Tageszeiten. In: Schiller Jb. 29 (1985), S. 266–300.Google Scholar
  18. Dietzel, Thomas: Goethes Zahme Xenien. Eine contradictio in adjecto. In: Clasen, Thomas u.a. (Hg.): Goethe. Vorträge aus Anlaß seines 150. Todestages. Frankfurt/M. 1984, S. 143–175.Google Scholar
  19. Flitner, Wilhelm: Goethe im Spätwerk. Glaube — Weltsicht — Ethos. Bremen 1957.Google Scholar
  20. Preisendanz, Wolfgang: Die Spruchform in der Lyrik des alten Goethe und ihre Vorgeschichte seit Opitz. Heidelberg 1952.Google Scholar
  21. Reuter, Hans-Heinrich: Goethes Zahme Xenien. In: JbGG. N.F. 26 (1964), S. 92–135.Google Scholar
  22. Smital, Otto H.: Goethes Zahme Xenien. Diss. Wien 1951.Google Scholar
  23. Stephenson, Roger H.: Goethe’s ›Sprüche in Reimen‹: A Reconsideration. In: PEGS. 49 (1979), S. 102–130.CrossRefGoogle Scholar
  24. Debon, Günther: Goethes Chinesisch-Deutsche Jahres- und Tageszeiten in sinologischer Sicht. In: Euphorion. 76 (1982), S. 27–57.Google Scholar
  25. Lee, Meredith: Goethes Chinesisch-Deutsche Jahres- und Tageszeiten. In: Debon, Günther u.a. (Hg.): Goethe und China — China und Goethe. Bern u.a. 1985, S. 37–50.Google Scholar
  26. Mecklenburg, Norbert: Naturlyrik als Glaubensbekenntnis. Das Rosenlob aus Goethes Chinesisch-Deutschen Jahres- und Tageszeiten. In: ders. (Hg.): Naturlyrik und Gesellschaft. Stuttgart 1977, S. 74–87.Google Scholar
  27. Preisendanz, Wolfgang: Goethes Chinesisch-Deutsche Jahres- und Tageszeiten. In: Schiller Jb. 8 (1964), S. 137–152.Google Scholar
  28. Trunz, Erich: Goethes späte Lyrik. In: DVjs. 23 (1943), S. 409–432.CrossRefGoogle Scholar
  29. Wagner-Dittmar, Christine: Goethe und die chinesische Literatur. In: Trunz, Erich (Hg.): Studien zu Goethes Alterswerken. Frankfurt/M. 1971, S. 122–128.Google Scholar
  30. Wohlleben, Joachim: Über Goethes Gedichtzyklus Chinesisch-Deutsche Jahres- und Tageszeiten. In: SchillerJb. 29 (1985), S. 266–300.Google Scholar
  31. Cramer, Friedrich: »Denn nur also beschränkt war je das vollkommene möglich« — Gedanken eines Biochemikers zu Goethes Gedicht Metamorphose der Tiere. In: Glaser, Horst Albert (Hg.): Goethe und die Natur. Referate des Triestiner Kongresses. Frankfurt/M., Bern, New York 1986, S. 119–151.Google Scholar
  32. Düntzer, Heinrich: Goethe’s lyrische Gedichte. 3., neubearb. und erweiterte Aufl. 13 Bde. Leipzig 1896–98, Bd. 11, Leipzig 1897, S. 169–173.Google Scholar
  33. Kant, Immanuel: Kritik der Urteilskraft. Hg. von Karl Vorländer. Hamburg 71990, §66.Google Scholar
  34. Nisbet, Hugh B.: Lucretius in 18th-Century Germany. With a Commentary on Goethe’s Metamorphose der Tiere. In: MLR. 81 (1986), S. 97–115.CrossRefGoogle Scholar
  35. Engelhardt, Wolf von/Wenzel, Manfred: Kommentar zu Howard’s Ehrengedächtnis und damit verwandten Schriften. In: FA I, 25, S. 1044–1064.Google Scholar
  36. Hennig, John: Goethe’s Interest in British Meteorology. In: MLQu. 10 (1949), S. 321–337.Google Scholar
  37. Keller, Werner: ›Die antwortenden Gegenbilder‹. Eine Studie zu Goethes Wolkendichtung. In: JbFDtHochst. (1968), S. 191–236.Google Scholar
  38. Liepe, Gertrud: Luke Howard (1772–1864). In: JbFDtHochst. (1972), S. 59–107.Google Scholar
  39. Schöne, Albrecht: Über Goethes Wolkenlehre. In: Jb. Akad. Wiss. Göttingen (1968), S. 26–48.Google Scholar
  40. Atkins, Stuart: Goethe’s Novelle as Pictorial Narrative. In: Mahlendorf, Ursula R./Rickels, Laurence A. (Hg.): Poetry Poets Translation. Würzburg 1994, S. 73–81.Google Scholar
  41. Bosshardt, Eva: Goethes späte Landschaftslyrik. Diss. Zürich 1962, S. 65–109.Google Scholar
  42. Reiser, Herbert Wolfgang (Hg.): Johann Wolfgang Goethe: Wilhelm Tischbeins Idyllen. München 1970. — Kommerell, S. 114–117.Google Scholar
  43. Neumann, Gerhard: ›Liebliches‹. Ein Beispiel für Goethes Wortgebrauch. In: Euphorion. 63 (1969), S. 66–87. — Staiger, Bd. 3, S. 220–228.Google Scholar
  44. Szondi, Peter: Versuch über das Tragische. Frankfurt/M. 1961.Google Scholar
  45. Trunz, Erich: Goethe, Tischbeins Idyllen. In: ders. (Hg.): Studien zu Goethes Alterswerken. Frankfurt/M., S. 7–74.Google Scholar
  46. Bosshard, Eva: Goethes späte Landschaftslyrik. Zürich 1962, S. 44–64. — Eissler, S. 1349–1354.Google Scholar
  47. Femmel, Gerhard: Corpus der Goethe-Zeichnungen. 7 Bde. Leipzig 1958–1973.Google Scholar
  48. Hecht, Wolfgang: Goethe als Zeichner. Leipzig und München 1982, S. 7–30 u. S. 221–231. — Kommerell, S. 117f.Google Scholar
  49. Stöcklein, Paul: Wege zum späten Goethe. Hamburg 21960, S. 165–218.Google Scholar
  50. Dietze, Walter: Poesie der Humanität. Anspruch und Leistung im lyrischen Werk Johann Wolfgang Goethes. Berlin, Weimar 1983, S. 314–329. — Eibl, Komm. in FA I, 2, S. 1084–1086.Google Scholar
  51. Glockner, Hermann: Eins und alles. Drei philosophische Gedichte Goethes. In: Die Sammlung. 15 (1960), S. 647–652.Google Scholar
  52. Hölscher-Lohmeyer, Dorothea: Die Entwicklung des Goetheschen Naturdenkens im Spiegel seiner Lyrik — am Beispiel der Gedichte Mailied, Selige Sehnsucht, Eins und Alles. In: GoetheJb. 99 (1982), S. 11–31. — Kommerell, S. 208–211. — Trunz, Komm. in HA 1, S. 571.Google Scholar
  53. Blumenthal, Lieselotte: Goethes Paria. In: Goe-theJbWien. 81/83 (1977–1979), S. 185–200.Google Scholar
  54. Castle, Eduard: Die drei Paria. In: ders.: In Goethes Geist. Wien 1926, S. 551–568.Google Scholar
  55. Dietze, Walter: Poesie der Humanität. Anspruch und Leistung im lyrischen Werk Goethes. Berlin 1985, S. 267–514, S. 471–487. — Eibl, Komm, in FA I, 2, S. 1045–1049. — Kommerell, S. 417–429.Google Scholar
  56. Mayer, Mathias: ›Opfer waltender Gerechtigkeit‹. Goethes Paria-Trilogie (mit einem Exkurs zu Thomas Mann). In: SchillerJb. XXXIX (1995), S. 146–161.Google Scholar
  57. Schaeder, Hans Heinrich: Goethes Erlebnis des Ostens. Leipzig 1938, S. 139–155. — Staiger, Bd. 3, S. 214–220.Google Scholar
  58. Behrens, Jürgen u.a. (Hg.): Johann Wolfgang Goethe: Elegie von Marienbad. Urschrift September 1825. Frankfurt/M., Leipzig 1991. — Conrady, S. 461–467. — Eibl, Komm, in FA I,2, S. 1055–1057. — Gundolf, S. 707–714.Google Scholar
  59. Heller, Erich: Vom Dichten und Verstummen — Betrachtungen über die Marienbader Elegie. In: ders.: Im Zeitalter der Prosa. Literarische und philosophische Essays. Frankfurt/M. 1984, S. 87–123. — Kommerell, S. 148–163.Google Scholar
  60. Kraft, Werner: Zur Marienbader Elegie. In: Text + Kritik. Sonderband Johann Wolfgang von Goethe. München 1982, S. 215–221.Google Scholar
  61. Mayer, Mathias: Dichten zwischen Paradies und Hölle. Anmerkungen zur poetologischen Struktur von Goethes Elegie von Marienbad. In: ZfdPh. 105 (1986), S. 234–256.Google Scholar
  62. Michel, Christoph u.a. (Hg.): Elegie von Marienbad. Faksimile einer Urschrift. Frankfurt/M. 1983.Google Scholar
  63. Sengle, Friedrich: Das Genie und sein Fürst. Die Geschichte der Lebensgemeinschaft Goethes mit dem Herzog Carl August von Sachsen-Weimar-Eisenach. Stuttgart, Weimar 1993, S. 467–474.Google Scholar
  64. Simmel, Georg: Goethe. Leipzig 1915, S.208f. — Staiger, Bd. 5, S. 108–127.Google Scholar
  65. Suphan, Bernhard (Hg.): Goethe: Elegie. September 1823. Reinschrift. Weimar 1900 — Trunz, Komm. in HA 1, S. 585.Google Scholar
  66. Ders.: Ein Tag aus Goethes Leben. München 1990, S. 149–156.Google Scholar
  67. Wünsch, Marianne: Zeichen — Bedeutung — Sinn. Zu den Problemen der späten Lyrik Goethes am Beispiel der Trilogie der Leidenschaft. In: GoetheJb. 108 (1991), S. 179–190.Google Scholar
  68. Bernheim, Roger: Die Terzine in der deutschen Dichtung von Goethe bis Hofmannsthal (=Diss. Bern). Düsseldorf 1954, S. 33–41.Google Scholar
  69. Feise, Ernst: Goethes Terzinen. In: PMLA. 59 (1944), S. 1162–1166.Google Scholar
  70. Hatfield, James Taft: Goethe’s Poem Im ernsten Beinhaus. In: PMLA. 36 (1921), S. 429–435.CrossRefGoogle Scholar
  71. Hohlfeld, Alexander R.: Zur Frage einer Fortsetzung von Goethes Wilhelm Meisters Wanderjahre. In: PMLA. 60 (1945), S. 399–420. — Kommerell, S. 182–183.CrossRefGoogle Scholar
  72. Lederer, Max: Noch einmal Schillers Reliquien. In: MLN. 62 (1947), S. 7–12.Google Scholar
  73. Martens, Wolfgang: Goethes Gedicht Bei Betrachtung von Schillers Schädel, motivgeschichtlich gesehen. In: SchillerJb. 12 (1968), S. 275–295.Google Scholar
  74. Mautner, Franz H.: ›Ist fortzusetzen‹: Zu Goethes Gedicht auf Schillers Schaedel. In: PMLA. 59 (1944), S. 1156–1162 (auch in: ders.: Wort und Wesen. Kleinere Schriften zur Literatur und Sprache. Frankfurt/M. 1974, S. 236–243).CrossRefGoogle Scholar
  75. Müller, Günther: Goethe: Schillers Reliquien. In: Burger, Heinz Otto (Hg.): Gedicht und Gedanke. Halle 1942, S. 140–151 u. S. 431 [leicht gekürzt auch in: Wiese, Benno von (Hg.): Die deutsche Lyrik. Form und Geschichte. Interpretationen. Bd. 1: Vom Mittelalter bis zur Frühromantik. Düsseldorf 1956, S. 279–289 u. S.442].Google Scholar
  76. Sulger-Gebing, Emil: Goethe und Dante. Studien zur vergleichenden Literaturgeschichte. Berlin 1907, S. 38, S. 63 u. S. 77.Google Scholar
  77. Viëtor, Karl: — Goethes Gedicht auf Schillers Schädel. In: PMLA. 59 (1944), S. 142–183 (mit einigen Veränderungen auch in: ders.: Geist und Form. Aufsätze zur deutschen Literaturgeschichte. Bern 1952, S. 194–233 u. S. 328–337.CrossRefGoogle Scholar
  78. Ders.: [ohne Titel, anschließend an Mautner und Feise]. In: PMLA. 59 (1944), S. 1166–1172.Google Scholar
  79. Ders.: Zur Frage einer Fortsetzung ... (Antwort). In: PMLA. 60 (1945), S. 421–426.Google Scholar
  80. Wundt, Max: Goethes Wilhelm Meister und die Entwicklung des modernen Lebensideals. Berlin, Leipzig 21932, S. 346–348.Google Scholar
  81. Anderegg, Johannes: Das Abgesonderte und das Übergängliche. Zu Goethes Konzept von poetischer Sprache. In: DVjs. 56 (1982), S. 102–122.CrossRefGoogle Scholar
  82. Baumgart, Reinhard: Magie und Vernunft. Früh, wenn Tal, Gebirg und Garten. In: Reich-Ranicki, Marcel (Hg.): Frankfurter Anthologie. Bd. 12. Frankfurt/M. 1989, S. 77–79.Google Scholar
  83. Keller, Werner: Ein Dornburger Gedicht. In: Gête-nenkan. 52 (1990), S. 4–6.Google Scholar
  84. Killy, Walther: Wandlungen des lyrischen Bildes. Göttingen 1956, S. 10–16.Google Scholar
  85. Müller, Joachim: Zwei Altersgedichte Goethes. In: ZfDkde. 56 (1942), S. 185–189.Google Scholar
  86. Ders.: Tageszeit, Jahreslauf, Lebensalter in Goethes Dichtungen. In: JbGG. N.F. 21 (1959), S. 25–53.Google Scholar
  87. Petsch, Robert: Goethes Mondlyrik. In: ZfdB. 4 (1928), S. 297–308.Google Scholar
  88. Schadewaldt, Wolfgang: Mond und Sterne in Goethes Lyrik. In: Reiss, Hans (Hg.): Goethe und die Tradition. Frankfurt/M. 1972, S. 58–83.Google Scholar
  89. Trunz, Erich: Goethes späte Lyrik. In: DVjs. 23 (1949), S. 409–432.CrossRefGoogle Scholar
  90. Viëtor, Karl: Goethes Altersgedichte. In: Euphorion. 33 (1932), S. 105–153.Google Scholar
  91. Wahl, Hans: Die Dornburger Schlösser. In: SchrGG. 36 (1923), S. 5–43.Google Scholar
  92. Wünsch, Marianne: Der Strukturwandel in der Lyrik Goethes. Stuttgart 1975, S. 286–288. — Beutler, Bd. 2, S. 77–81.Google Scholar
  93. Blumenthal, Lieselotte: Goethes Gedicht Der Bräutigam. In: JbGG. N.F. 14/15 (1952/53), S. 108–155.Google Scholar
  94. Hertz, Gottfried Wilhelm: Goethes Gedicht Der Bräutigam. In: GRM. 19 (1951), S. 221–224.Google Scholar
  95. Hof, Walter: Um Mitternacht. Goethe und Charlotte von Stein im Alter. In: Euphorion. 45 (1950), S. 50–82.Google Scholar
  96. Keller, Werner: Goethes Gedicht Der Bräutigam und die Aldobrandinische Hochzeit In: GRM. 18 (1968), S. 152–171.Google Scholar
  97. Müller-Seidel, Walter: Goethes Gedicht Der Bräutigam. In: ders.: Die Geschichtlichkeit der deutschen Klassik. Stuttgart 1985, S. 266–277.Google Scholar
  98. Schlaffer, Heinz: Der Bürger als Held. Frankfurt/M. 1975, S. 51–85.Google Scholar
  99. Schumann, Detlev: Bemerkungen zu zwei Goetheschen Gedichten. In: JbGG. N.F. 25 (1965), S. 182–205.Google Scholar
  100. Stöcklein, Paul: Goethes Gedicht Der Bräutigam. Eine Interpretation. In: ders.: Wege zum späten Goethe. Hamburg 21960, S. 221–262.Google Scholar
  101. Wünsch, Marianne: Der Strukturwandel in der Lyrik Goethes. Stuttgart 1975, S. 290–508.Google Scholar
  102. Eichhorn, Peter: Idee und Erfahrung im Spätwerk Goethes. Freiburg, München 1971. — Gundolf, S. 671–681.Google Scholar
  103. Keller, Werner: Goethes dichterische Bildlichkeit. Eine Grundlegung. München 1971. — Kommerell, S. 203–215.Google Scholar
  104. Krolop, Kurt: Späte Gedichte Goethes. In: GoetheJb. 97 (1980), S. 38–63.Google Scholar
  105. Müller-Seidel, Walter: Goethe und das Problem seiner Alterslyrik. In: Laazorovicz, Klaus (Hg.): Unterscheidung und Bewahrung. Berlin 1961, S. 259–276.Google Scholar
  106. Paasch, Richard: Goethes Gedicht Vermächtnis. In: JbGG. 7 (1920), S. 154–162.Google Scholar
  107. Richter, Karl: Naturwissenschaftliche Voraussetzungen der Symbolik am Beispiel von Goethes Alterslyrik. In: GoetheJbWien. 92/93 (1988/89), S. 9–24.Google Scholar
  108. Ders.: Wissenschaft und Poesie auf »höherer Stelle« vereint. Goethes Elegie Die Metamorphose der Pflanzen. In: Segebrecht, Wulf (Hg.): Gedichte und Interpretationen. Bd. 3. Klassik und Romantik. Stuttgart 1983–1984, S. 156–186. — Staiger, Bd. 3, S. 199–236.Google Scholar
  109. Trunz, Erich: Goethes späte Lyrik. In: DVjs. 23 (1949), S. 409–432.CrossRefGoogle Scholar
  110. Viëtor, Karl: Goethe. Dichtung. Wissenschaft. Weltbild. Bern 1949.Google Scholar
  111. Ders.: Goethes Alterssprache. In: Euphorion. 33 (1932), S. 105–152.Google Scholar
  112. Willems, Gottfried: Goethe. Ein »Überwinder der Aufklärung«? Thesen zur Revision des Klassik-Bildes. In: GRM. N.F. 40 (1990), S. 22–40.Google Scholar
  113. ders.: Mit »Phisick geseegnet« oder mit »Metaphisick gestraft«? In: GoetheJb. 108 (1991), S. 191–205.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2004

Authors and Affiliations

  • Mathias Mayer
  • Regine Otto
  • Reiner Wild
  • Maike Arz
  • Hugh B. Nisbet
  • Renate Böschenstein
  • Verena Ehrich-Haefeli
  • Bernhard Sorg
  • Bernd Witte
  • Norbert Oellers
  • John Williams
  • Hans Geulen

There are no affiliations available

Personalised recommendations