Advertisement

Lyrik des ersten Weimarer Jahrzehnts. 1776–1786

  • Reiner Wild
  • Karl Eibl
  • Rudolf Drux
  • Bernd Leistner
  • Christian Schärf
  • Verena Ehrich-Haefeli
  • Renate Böschenstein
  • Helmut Arntzen
  • Terence James Reed
  • Hans-Dietrich Dahnke
  • Alexander von Bormann
Chapter
  • 275 Downloads

Zusammenfassung

In G.s Lebensgang war das erste Weimarer Jahrzehnt eine entscheidende Epoche; ihren literarischen Ertrag jedoch hat G. in späteren Jahren eher gering eingeschätzt. Insbesondere durch seine Tätigkeit im Staatsdienst sei, ließ Johann Peter Eckermann G. am 10.2. 1829 sagen, das »poetische Talent im Konflikt mit der Realität« gestanden; deshalb habe er »in den ersten zehn Jahren nichts Poetisches von Bedeutung hervorgebracht« und sei schließlich zur »Flucht nach Italien« genötigt gewesen, »um sich zu poetischer Produktivität wieder herzustellen«. Mag diese Selbsteinschätzung G.s im Bereich des Dramas und der Epik immerhin zutreffen und das erste Weimarer Jahrzehnt eine Epoche der nicht zu Ende geführten Projekte sein; bei der Lyrik gibt es gute Gründe, ihm zu widersprechen. Schließlich gehören einige der Gedichte, die in den Jahren zwischen G.s Ankunft in Weimar am 7.11. 1775 und seiner Abreise nach Italien aus Karlsbad am 3.9. 1786 entstanden sind, zu seinen gelungensten und auch berühmtesten, so das als Wandrers Nachtlied bekannte Gedicht Über allen Gipfeln ist Ruh oder die Hymnen wie Harzreise im Winter, Grenzen der Menschheit, Gesang der Geister über den Wassern, die beiden Balladen Der Fischer und Erlkönig, die Zueignung und, nicht zuletzt, die Gedichte an Charlotte von Stein bis hin zu Warum gabst du uns die Tiefen Blicke.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Conrady, Bd. 1, S.299–428.—Eibl, Komm. in FA I, 1, S. 1004. — Geerdts, Hans Jürgen: Goethes erste Weimarer Jahre im Spiegel seiner Lyrik. In: Goethe Jb. 93 (1976), S. 51–59.Google Scholar
  2. Keipert, Hans: Die Wandlung Goethescher Gedichte zum klassischen Stil. Die Umarbeitungen für die Gesamtausgabe 1789. Jena 1933. — Korff Bd. 1, S. 185–300.Google Scholar
  3. Lüders, Detlev: Schiffer — Linde — Vogel — Eisen. Goethes Urteil über sein erstes Weimarer Jahrzehnt. In: GoetheJb. 93 (1976). S. 139–149.Google Scholar
  4. Schöll, Adolf (Hg.): Göthe’s Briefe an Frau von Stein aus den Jahren 1776–1826. Bde. 1–3. Weimar 1848–1851.Google Scholar
  5. Düntzer, Heinrich: Die handschriftliche Sammlung Goethescher Gedichte von Charlotte von Stein. Ein Beitrag zur Geschichte der Goetheschen Gedichte. In: Archiv für Litteraturgeschichte. 6 (1877), S. 96–110. — Eibl, Karl: Die erste Weimarer Gedichtsammlung. In: FA I, 1, S. 193–226. — Ders.: Consensus. Eine Denkfigur des 18. Jahrhunderts als Kompositionsprinzip Goethescher Gedichtsammlungen. In: Literarhistorische Begegnungen. Fs. Bernhard König. Hg. von Andreas Kablitz und Ulrich Schulz-Buschhaus. Tübingen 1995, S. 29–41. — Ders.: Ist Goethes ›Erste Weimarer Gedichtsammlung‹ die ›Gedichtsammlung für Charlotte von Stein«? In: GoetheJb. 111 (1994), S. 269–275.Google Scholar
  6. Leitzmann, Albert: Goethes älteste Gedichtsammlung. In: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen. Deutsches Sonderheft 1920, S. 75–94. — Ders. (Hg.): Goethes erste Gedichtsammlung. Mit Varianten hg. von Albert Leitzmann. Bonn 1910. 2. verbesserte Aufl. 1940.Google Scholar
  7. Suphan, Bernhard: Goethi-sche Gedichte aus den siebziger und achtziger Jahren in ältester Gestalt. In: ZfdPh. 7 (1876), S. 208–237. — Ders.: Ältere Gestalten Goethe’scher Gedichte. Mitteilungen und Nachweise aus Herder’s Papieren. In: GoetheJb. 2 (1881), S. 103–145. — Ders. u.a. (Hg.): Die erste Weimarer Gedichtsammlung in Facsimile-Ausgabe. Weimar 1908.Google Scholar
  8. Conrady, Bd. 1, S. 329–551. — Gode von Aesch, A.: Goethe’s Seefahrt. In: Monatshefte. 41 (1949), S. 65–70.Google Scholar
  9. Pehnt, Wolfgang: Zeiterlebnis und Zeitdeutung in G.s Lyrik. Tübingen 1957, S. 97–102.Google Scholar
  10. Beck, Eva: Zur handschriftlichen Überlieferung der Harzreise im Winter In: Goethe Jb. 98 (1981), S. 259f.Google Scholar
  11. Engelhardt, Wolf von: Goethes Harzreise im Winter 1777. In: GoetheJb. 104 (1987), S. 192–211.Google Scholar
  12. Friedrich, Hans-Edwin: Der Enthusiast und die Materie. Von den Leiden des jungen Werthers bis zur Harzreise im Winter. Frankfurt/M. u.a. 1991.Google Scholar
  13. Henel, Heinrich: Der Wanderer in der Not: Goethes Wanderers Sturmlied und Harzreise im Winter. In: DVjs. 47 (1973), S. 69–94.CrossRefGoogle Scholar
  14. Kannegießer, Karl Ludwig: Über Göthe’s Harzreise im Winter. Neudruck durch Wolfgang Helwig. In: N.E JbGG. 24 (1962), S. 228–235.Google Scholar
  15. Leistner, Bernd: ›Trägst du ihn hoch empor‹. Zu Goethes Gedicht Harzreise im Winter. In: ders.: Spielraum des Poetischen. Berlin, Weimar 1985, S. 59–94.Google Scholar
  16. Lindemann, Gisela: Über die Erledigung des bösen Schattens beim Schreiben. Zu Goethes Harzreise im Winter. Ein Versuch. In: Arnold, Heinz Ludwig (Hg.): Johann Wolfgang von Goethe. München 1982, S. 43–53.Google Scholar
  17. Schmidt, Jochen: Goethes Bestimmung der dichterischen Existenz im Übergang zur Klassik: Harzreise im Winter. In: DVjs. 57 (1983), S. 613–635.CrossRefGoogle Scholar
  18. Schöne, Albrecht: Götterzeichen. Harzreise im Winter. In: ders.: Götterzeichen, Liebeszauber, Satanskult. Neue Einblicke in alte Goethetexte. München 1982, S. 13–52.Google Scholar
  19. Wellbeiy, David E./Weimar, Klaus: Johann Wolfgang von Goethe, Harzreise im Winter. Eine Deutungskontroverse. Paderborn u.a. 1984.Google Scholar
  20. Conrady, Bd. 1, S. 366ff. — Düntzer, Heinrich: Goethes Gedichte Auf Miedings Tod und Ilmenau. In: ZfdPh. 27 (1895), S. 64–109.Google Scholar
  21. Geerdts, Hans-Jürgen: Goethes erste Weimarer Jahre im Spiegel seiner Lyrik. In: GoetheJb. 95 (1976), S. 51–59. — Gundolf, S. 255–261.Google Scholar
  22. Immig, Rudolf: Ilmenau am 3. September 1783. Interpretation. In: Die Pädagogische Provinz. 9 (1955), S. 609–618.Google Scholar
  23. Lauffs, Manfred: ›Er war mir August und Mäzen‹. Annäherung an ein Gedicht über soziale Verhältnisse und ein freundschaftliches Verhältnis. In: Arnold, Heinz Ludwig (Hg.): Goethe. Text und Kritik. Sonderheft. München 1982, S. 54–83.Google Scholar
  24. Mayer, Hans: Goethe. Ein Versuch über den Erfolg. Frankfurt/M. 1973.Google Scholar
  25. Sengle, Friedrich: Das Genie und sein Fürst. Die Geschichte der Lebensgemeinschaft Goethes mit dem Herzog Carl August von Sachsen-Weimar-Eisenach. Ein Beitrag zum Spätfeudalismus und zu einem vernachlässigten Thema der Goethe-Forschung. Stuttgart, Weimar 1993. — Ders.: Goethe und Sachsen-Weimar-Eisenach. Zu der Frage, was das Genie dem Kleinstaat verdankte. In: ders.: Neues zu Goethe. Essays und Vorträge. Stuttgart 1989, S. 9–23.Google Scholar
  26. Suphan, Bernhard: Ilmenau. In: Deutsche Rundschau. 77 (1893), S. 272–287.Google Scholar
  27. Tümmler, Hans: Und der Gelegenheit schaff ein Gedicht. Goethes Gedichte an und über Personen seiner Zeit und seines politischen Lebenskreises. Bad Neustadt/Saale 1984.Google Scholar
  28. Biedrzynski, Effi: Goethes Weimar. Das Lexikon der Personen und Schauplätze. Zürich u.a. 1992.Google Scholar
  29. Beutler, Ernst: Corona Schröter. In: ders.: Essays um Goethe. Bd. 2. Wiesbaden 1947, S. 180–232.Google Scholar
  30. Düntzer, Heinrich: Goethes Gedichte Auf Miedings Tod und Ilmenau. In: ZfdPh. 27 (1895), S. 64–109. — Eibl, Komm. in FA I, 1, S. 1027–1028. — Eissler, Bd. 1, S. 393–395.Google Scholar
  31. Vonder Hellen, Eduard (Hg.): Das Journal von Tiefurt. Mit einer Einleitung von Bernhard Suphan. Weimar 1892.Google Scholar
  32. Redslob, Edwin: Corona Schröter. In: ders.: Schicksal und Dichtung. Goethe-Aufsätze. Berlin, New York 1985, S. 59–74.Google Scholar
  33. Segebrecht, Wulf: Das Gelegenheitsgedicht. Ein Beitrag zur Geschichte und Poetik der deutschen Lyrik. Stuttgart 1977.Google Scholar
  34. Eissler. — Kommerell, S. 98–99. — Staiger, Bd. 1, S. 328–350. — Trunz, Komm, in HA 1, S. 540.Google Scholar
  35. Conrady, S. 331–340. — Eissler, S. 225–254. — Graham, Ilse: Transmigrations: Some Thoughts on Goethe’s Warum gabst du uns die tiefen Blicke. In: GLL. 24 (1970), S. 42–53. — Gundolf, S. 282–285.Google Scholar
  36. Kaufmann, Hans: Goethes Gedicht an Frau von Stein vom 14. April 1776. In: WB. 10 (1964), S. 359–371.Google Scholar
  37. Kuhn, Hugo: Warum gabst du uns die tiefen Blicke. In: Dichtung und Volkstum. 41 (1941), S. 406–424. — Staiger, Bd. 1, S. 318–327.Google Scholar
  38. Timms, Edward: The Matrix of Love: Warum gabst du uns die tiefen Blicke. In: GLL. 36 (1982/83), S. 49–65.Google Scholar
  39. Arntzen, Helmut: Unerkanntes Bekanntes. Zur Rezeptionsgeschichte und zur Interpretationsmöglichkeit von Goethes Gedicht An den Mond. In: Literatur für Leser (1987), H. 1, S. 1–25.Google Scholar
  40. Büchner, Wilhelm: Goethes Gedicht »An den Mond«. In: Preuß.Jbb. 83 (1896), S. 181–192.Google Scholar
  41. Düntzer, Heinrich: Charlotte von Stein, Goethe’s Freundin. Ein Lebensbild, mit Benutzung der Familienpapiere entworfen. 2 Bde. Stuttgart 1874, hier: Bd. 1. 1742–1793. — Ders.: Goethe’s lyrische Gedichte. 2 Bde. Elberfeld 1858, hier: Bd. 1, S. 122–125.Google Scholar
  42. Elema, Johannes: Zur Interpretation von Goethes An den Mond. In: Neoph. 46 (1962), S. 31–50.CrossRefGoogle Scholar
  43. Henkel, Hermann: Zu Goethes Lied An den Mond. In: GoetheJb. 18 (1897), S. 273–275.Google Scholar
  44. Jantz, Harold: Goethe’s Lyric, An den Mond: Its Structure and Unity. In: GQu. 26 (1953), S. 25–32.Google Scholar
  45. Jelinek, Franz: Ueber Goethes Lied An den Mond. In: ChrWGV 2 (1888), S. 10–13.Google Scholar
  46. Körner, Josef: Goethes Mondlied. Ein Deutungsversuch. Berlin 1936. — Mayer, Georg: Die innere Entwicklung in Goethes Lied an den Mond. In: Neue Jahrbücher für Wissenschaft und Jugendbildung 4 (1928), S. 721–723.Google Scholar
  47. Meyer, Heinrich: Der Mond und Goethe. Zur Schematik des Interpretierens. In: Studium generale 18 (1965), S. 380–399.Google Scholar
  48. Müller, Joachim: Über einige lyrische Gedichte von Goethe. In: ders.: Wirklichkeit und Klassik. Beiträge zur deutschen Literaturgeschichte von Lessing bis Heine. Speyer, München 1957, S. 198–244.Google Scholar
  49. Negus, Kenneth G.: Goethe’s An den Mond and the Lyrical Idiom of the German Evening Poem. In: University of Dayton Review 15 (1982), Nr. 3, S. 31–47.Google Scholar
  50. Petersen, Julius: Goethes Mondlied. In: DVjs. 1 (1923). Bd. 1, S. 269–280.Google Scholar
  51. Posner, Roland: Sprachliche Mittel literarischer Interpretation, zweihundert Jahre Goethe-Philologie. In: Eroms, Hans Werner u.a. (Hg.): Vielfalt der Perspektiven. Wissenschaft und Kunst in der Auseinandersetzung mit Goethes Werk. Passau 1984, S. 179–206.Google Scholar
  52. Rhode, Karl: Neues zur Geschichte des Liedes An den Mond. In: ChrWGV 19 (1905), S. 13f. u. S. 30–33; 22 (1908), S. 12–15 u. S. 29–31.Google Scholar
  53. Spieß, Heinrich: Nochmals Goethes Mondlied. In: ZfdPh. 53 (1928), S. 74–88. — Ders.: Philipp Christoph Kayser und Goethes Notenheft vom Jahre 1778. In: JbGG. 17 (1931), S. 132–153.Google Scholar
  54. Thalmann, Marianne: Goethe An den Mond. Eine Lesartenstudie. In: ZfDkde. 41 (1927), S. 497–501.Google Scholar
  55. Vulpius, Wolfgang: Zur Entstehung des Liedes ›Füllest wieder ’s liebe Thal ...‹. In: JbGG.N. F. 29 (1967), S. 281–283.Google Scholar
  56. Walzel, Oskar: Goethes Mondlied. In: ZfdA. (1927), S. 191–210.Google Scholar
  57. Williams, John R.: Goethe’s An den Mond: Controversy and Criticism. In: GLL. N.S. 28 (1975), S. 348–360.Google Scholar
  58. Wukadinowicz, Spiridon: Das Weimarer Mondlied von Frau von Stein. In: ders.: Goetheprobleme. Halle 1926, S. 9–33.Google Scholar
  59. Glinz, Hans: Sprache, Sein und Denken. In: DU. 6 (1954), S. 56–67.Google Scholar
  60. Heusler, Andreas: Versgeschichte. Bd. 5. Berlin 1929, S. 588–389. — Ders.: Goethes Verskunst. In: ders.: Kleine Schriften. Berlin 1945, S. 462ff.Google Scholar
  61. Heller, Peter: Gedanken zu einem Gedicht von Goethe. In: Versuche zu Goethe. Fs. Erich Heller. Heidelberg 1976, S. 76–120.Google Scholar
  62. Johnson, L. P.: Wandrers Nachtlied. In: GLL. XXXVI (1985), H. 1/2. Special Goethe Number, S. 54–48.Google Scholar
  63. Segebrecht, Wulf: J.W Goethes Gedicht Über allen Gipfeln ist Ruh und seine Folgen. Zum Gebrauchswert klassischer Lyrik. Texte, Materialien, Kommentar. München 1978. — Staiger, Bd. 1.Google Scholar
  64. Trunz, Erich: Goethes lyrische Kurzgedichte. In: JbGG. 24 (1964), S. 5–9.Google Scholar
  65. Wilkinson, Elisabeth M.: Goethes Lyrik. In: Goethe, Dichter und Denker. Frankfurt/M. 1974, S. 16–21, S. 25–27.Google Scholar
  66. Burdach, Konrad: Vorspiel. Gesammelte Schriften zur Geschichte des deutschen Geistes. 3 Bde. Halle/Saale 1925–1926. Bd. 3: Goethe und sein Zeitalter. Halle 1926, S. 82–90.Google Scholar
  67. Crüger, Johannes (Hg.): Gottsched und die Schweizer, Joh. J. Bodmer und J. Breitinger. Darmstadt 1965, S. 233–234. — Eibl, Komm. in FA I, 1, S. 1030–1033. — Reinhardt, Komm. in MA 2.1, S. 576f. — Staiger, Bd. 1.Google Scholar
  68. Tecchi, Bonaventura: Sette liriche di Goethe. Bari 1949, S. 92–108. — Trunz, Komm, in HA 1, S. 557f.Google Scholar
  69. Conrady, Karl Otto: Zwei Gedichte Goethes kritisch gelesen. In: ders.: Literatur und Germanistik als Herausforderung. Frankfurt/M. 1974, S. 158–174. — Eibl, Komm, in FA I, 1, S. 1046.Google Scholar
  70. Segebrecht, Ursula: Besonnene Bestandsaufnahme. In: Segebrecht, Wulf (Hg.): Gedichte und Interpretationen. Bd. 3. Stuttgart 1984, S. 25–32. — Staiger, Bd. 1, S. 345–349.Google Scholar
  71. Tecchi, Bonaventura: Sette Liriche di Goethe. Bari 1949, S. 73–89.Google Scholar
  72. Christ, Kurt: »Der Kopf von Goethe, der Leib von Spinoza und die Füße von Lavater.« Goethes Gedichte Das Göttliche und Prometheus im Kontext ihrer Erstveröffentlichung durch Jacobi. In: JbGGes. 109 (1992), S. 11–21.Google Scholar
  73. Conrady, Karl Otto: Zwei Gedichte Goethes kritisch gelesen. In: ders.: Literatur und Germanistik als Herausforderung. Frankfurt/M. 1974, S. 175–185. — Eibl, Komm. in FA I, 1, S. 1047–1048.Google Scholar
  74. Kant, Immanuel: Idee zu einer allgemeinen Geschichte in weltbürgerlicher Absicht (1784). In: Cassirer, Ernst (Hg.): Immanuel Kants Werke. Bd. 4. Berlin 1922.Google Scholar
  75. Lessing, Gotthold Ephraim: Eine Duplik. In: Göpfert, Herbert G. (Hg.): Lessing. Werke. Bd. 8. Hg. v. Helmut Göbel. München 1979.Google Scholar
  76. Meinecke, Friedrich: Lebenströster. JbGG. XVI (1954), S. 198–203.Google Scholar
  77. Nicolai, Heinz: Goethe und Jacobi. Studien zu ihrer Freundschaft. Stuttgart 1965.Google Scholar
  78. Scholz, Heinrich (Hg.): Die Hauptschriften zum Pantheismusstreit zwischen Jacobi und Mendelssohn. Berlin 1916.Google Scholar
  79. Boyd, James: Notes to Goethe’s Poems. Vol. 1. Oxford 1948, S. 212–221. — Gundolf, S. 288–295.Google Scholar
  80. Klaarmann, Rudolf: Goethes Zueignung von 1784. In: Preuß.Jbb. 197 (1924), S. 51–46.Google Scholar
  81. Nägele, Rainer: Das Imaginäre und das Symbolische. Von der Anakreontik zum Schleiersymbol. In: Hoffmeister, Gerhart (Hg.): Goethezeit. Studien zur Erkenntnis und Rezeption Goethes und seiner Zeitgenossen. Fs. Stuart Atkins. Bern, München 1981, S. 45–63. — Staiger, Bd. 1, S. 478–487.Google Scholar
  82. Walzel, Oskar: ›Der Dichtung Schleier aus der Hand der Wahrheit‹. In: Euphorion. 33 (1932), S. 83–105.Google Scholar
  83. Gräf 3, 1, S. 401. — Isselstein Arese, Ursula: ›Dem Vater grauset’s‹. Zur Lektüre von Goethes Der Fischer und Erlkönig. In: Annali. Istituto Universitario Orientale. Studi tedeschi. 22 (1979), Nr. 2, S. 7–49. — Kommerell, S. 360f.Google Scholar
  84. Laufhütte, Hartmut: Die deutsche Kunstballade. Grundlegung einer Gattungsgeschichte. Heidelberg 1979.Google Scholar
  85. Stoye-Balk, Elisabeth: Weltanschauliche Aspekte der Goethe-Balladen Der Fischer und Erlkönig. In: ZfG. 3 (1982), S. 293–302.Google Scholar
  86. Wild, Reiner: Der Narziß und die Natur. Bemerkungen zu Goethes Ballade Der Fischer. In: LenzJb. 1 (1991), S. 168–187.Google Scholar
  87. Belgrad, Jürgen/Fingerhut, Karlheinz: Willst feiner Knabe du mit mir gehn? Rezeption und Interpretation, Phantasie arbeit und archäologische Methode — aufgezeigt an G.s Erlkönig. In: DD. 97 (1987), S. 436–461.Google Scholar
  88. Böhme, Hartmut/Böhme, Gernot: Das Andere der Vernunft. Frankfurt/M. 1985.Google Scholar
  89. Bormann, Alexander von: »Gebundenen Sinn zu verändern«. Franz Hebels Überlegungen zur Habitus-Interferenz und das Problem ›gelingender‹ Interpretation. In: Hoberg, Rudolf (Hg.): Texterfahrungen. Fs. Franz Hebel. Frankfurt/M. 1986, S. 28–55.Google Scholar
  90. Braches, Ernst: Erlkönig ontraadseld [E. enträtselt]. Overveen 1982.Google Scholar
  91. Ekmann, Björn: Verfremdung in der Erlebnislyrik. In: Text und Kontext. 15 (1987), S. 97–108.Google Scholar
  92. Freund, Winfried: Die deutsche Ballade. Theorie, Analysen, Didaktik. Paderborn 1978.Google Scholar
  93. Fritsch, Gerolf: Die deutsche Ballade zwischen Herders naturaler Theorie und später Industriegesellschaft. Stuttgart 1976. — Gundolf, S. 98–106 u. S. 504–513. — HSW5 und 25. — Kommerell, S. 350–355.Google Scholar
  94. Mann, Golo: Die Urballade. In: Reich-Ranicki, Marcel (Hg.): 1000 Deutsche Gedichte und ihre Interpretationen. Bd. 2. Frankfurt/M. 1994, S. 139–141.Google Scholar
  95. Merkelbach, Valentin: Goethes Erlkönig — museales Erbstück oder was sonst noch? Ästhetische, ideologische und didaktische Aspekte eines Balladen-Evergreens. In: DD. 83 (1985), S. 313–326.Google Scholar
  96. Sintenis, F: Zum Erlkönig. In: GoetheJb. 22 (1901), S. 258–262. — Staiger, Bd. 1, S. 328–349.Google Scholar
  97. Stückrath, Jörn: Wider den Relativismus im Umgang mit Literatur. Ein Vorschlag zur inhaltsbezogenen Erschließung narrativer literarischer Texte am Beispiel von Goethes Erlkönig. In: DD. 97 (1987), S. 468–524.Google Scholar
  98. Träger, Christine: Die Ballade als Modellfall genretheoretischer Erörterung bei Goethe. In: GoetheJb. 94 (1977), S. 49–68. — Trunz, Komm. in HA 1, S. 565–566.Google Scholar
  99. Zons, Raimar Stefan: Ein Familienzentrum: Goethes Erlkönig. In: Fugen. Deutsch-Französisches Jahrbuch für Textanalytik (1980), S. 125–131.Google Scholar
  100. Kommerell, S. 376–577, 402 u. 415.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2004

Authors and Affiliations

  • Reiner Wild
  • Karl Eibl
  • Rudolf Drux
  • Bernd Leistner
  • Christian Schärf
  • Verena Ehrich-Haefeli
  • Renate Böschenstein
  • Helmut Arntzen
  • Terence James Reed
  • Hans-Dietrich Dahnke
  • Alexander von Bormann

There are no affiliations available

Personalised recommendations